Das LG G4 im Alltags-Test

LG G4

Letzte Woche landete das neue LG G4 auf meinem Schreibtisch und mein Kollege verkündete freudestrahlend: „Das darfst du jetzt eine Woche testen“. Gesagt, getan. Eine Woche ist nun vergangen und ich finde es echt schade, dass ich das Handy wieder abgeben muss. Mein Testmodell ist das LG G4 mit der Rückseite aus Leder. Meiner Meinung nach, sieht das Handy von der Optik schon einmal 1A aus, allerdings ist das natürlich auch Geschmackssache. Das Leder gibt dem Handy ein edles Aussehen und soll mit der Zeit abnutzen und dem Handy so einen individuellen Charme verleihen.

Kamerasoftware

Die Kamerasoftware des LG G4

Die Kamera

Das Highlight des LG G4 ist ganz klar die 16-Megapixel-Kamera. Mit ihrer großen f/1.8 Blende kann mehr Licht aufgenommen werden, was zu einer deutlich verbesserten Fotoqualität gegenüber dem Vorgängermodell führt. Die Fotos werden außerordentlich scharf und geben die Farben kräftig und originalgetreu wieder. Selbst bei schwachem Licht überzeugt mich die Kamera. Wer gerne manuelle Fotoeinstellungen vornimmt, kommt mit dem LG G4 voll auf seine Kosten. Ob Blende, ISO-Wert oder Verschlusszeit – das alles lässt sich gut von Hand einstellen und ermöglicht professionelle Fotoaufnahmen, auch bei Nacht.

Mit den Lautsprechertasten auf der Rückseite kann nicht nur die Lautstärke angepasst werden – mit einem Doppelklick auf den unteren Teil öffnet sich die Kamera. Mit dieser „Quick Shot“ Funktion lassen sich so schnell Fotos aufnehmen, ohne die Kamera-App extra starten zu müssen.

Wie bei den Vorgängermodellen gibt es auch bei diesem Modell den Gesten-Auslöser für die 8 Megapixel Selfie-Kamera. Diese Funktion finde ich besonders praktisch, denn gerade bei Selfies ist es oft mit Schwierigkeiten verbunden, das Handy in der richtigen Position zu halten und gleichzeitig die Kamera auszulösen.

Handling

Das leicht gebogene Display und die Lederrückseite verleihen dem Handy einen außergewöhnlichen Look. Dennoch ist es, gerade für kleinere Frauenhände, schon relativ groß und etwas schwierig mit nur einer Hand zu bedienen. Ich musste relativ häufig umgreifen. Allerdings ist die Displaygröße mit QHD-Auflösung und 5,5 Zoll perfekt um Videos anzuschauen.

Der 3.000 mAh starke Akku hat meinem Empfinden nach eine durchschnittlich gute Leistung. Bei intensiver Nutzung, wie im Internet surfen, Fotos machen oder Videos anschauen muss man allerdings nach einem Tag an die Steckdose. Dies ist jedoch angesichts der Tatsache, dass die meisten aktuellen Smartphones nicht länger als einen Tag mit einer Akkuladung durchhalten, nicht überraschend. Mit der abnehmbaren Rückseite sticht LG zurzeit aus der Konkurrenz heraus. Dadurch lässt sich der Akku problemlos und schnell wechseln.

Die Platzierung des Powerbuttons und der Lautsprechertasten ist wie von LG gewohnt auf der Rückseite und erweist sich im Alltag bei Telefonaten als sehr hilfreich. Während des Gesprächs lässt sich die Lautstärke intuitiv regeln, da die Finger meist sowieso in der Nähe der Lautsprechertasten auf der Rückseite liegen.

Mein Fazit: Wem die Lederrückseite nicht gefällt, der kann sich stattdessen für die Variante aus Kunststoff entscheiden. Dennoch verleiht das Leder dem Smartphone das „gewisse Etwas“. Wie immer kommt es aber auch hierbei auf den persönlichen Geschmack an. Die Kamera überzeugt mich gänzlich mit ihren verschiedenen Funktionen und den ausgesprochen guten Fotos. Neben dem Samsung Galaxy S6 und dem iPhone 6 ist das LG G4 zur Zeit eines der besten Smartphones am Markt.

Kategorie: Mobil Surfen | Produkte
0 Kommentare0