Die Website lädt zu langsam? Mit „GZIP“ Komprimierung gehts schneller

Performance Server

Wer kennt das nicht: Die Internet-Verbindung ist zu langsam – vor allem, wenn man von unterwegs über Smartphone oder Laptop auf eine Website zugreifen möchte. Die Seite lädt und lädt und will sich einfach nicht öffnen. Grund dafür sind oft zu mächtige HTML-, CSS-und JavaScript-Dateien, die die Basis digitaler Inhalte bilden – ohne sie wäre das Erstellen von Webseiten überhaupt nicht möglich. Dies bedeutet allerdings auch, dass HTML und CSS-Dateien bei komplexen Websites sehr groß sind und den Ladeprozess beim Öffnen – gerade wenn die Verbindung schwach ist – verlangsamen können.

Eine Lösung dafür ist die Komprimierung der zu übertragenden Datenmenge – hierbei werden Raten von bis zu 70 % erreicht. Das funktioniert wie bei der ZIP-Komprimierung von Dokumenten und heißt in diesem Zusammenhang GZIP (GNU zip). Das Ergebnis ist eine deutlich kürzere Ladezeit für Websites und eine entsprechend bessere Leistung des Servers. Auf den Performance Servern von 1&1 haben wir für Sie das entsprechende Webserver Modul (MOD_Deflate) vorinstalliert – es kann ganz einfach über eine Eingabe in der .htaccess Datei angepasst werden. Diese Datei kontrolliert die Reaktionen des Servers auf bestimmte Befehle. Sie wird um einen Code ergänzt, der dann die Kompression von HTML und CSS beim Laden automatisiert startet. Von der Komprimierung von Bilder, wie JPG, GIF oder PNG raten wir ab – sie sind bereits komprimiert.

Die GZIP Komprimierung ist übrigens auch eins von vielen Kriterien, die Suchmaschinen wie  Google & Co. für die Bewertung Ihrer Webseite auswerten. Ob Ihre Webseite GZIP richtig ausliefert, können Sie beispielsweise mit Google PageSpeed Insights überprüfen. Weitere Informationen und die genaue Anleitung zur Aktivierung und Konfiguration der GZIP Komprimierung gibt es in der 1&1 Community.

Bild: 1&1

 

Kategorie: Developer | Netzwelt | Produkte | Server & Hosting
1 Kommentar1
  1. 25. Februar 2015 um 14:20 |

    Es sollte erwähnt werden, dass das nicht für die Webhosting-Pakete zählt. Da gibt es weder mod_gzip noch mod_deflate.

Die Kommentare sind geschlossen.