Über 200 neue Top Level Domains: Ein Interview mit 1&1 Domain Experte Nino Tomasetti

©iStockphoto.com/matdesign24

Vor kurzem konnte 1&1 einen Meilenstein erzielen: 200 neue Top Level Domains (nTLDs) stehen nun zur Registrierung bereit. Seit Februar dieses Jahres haben Unternehmen sowie Privatpersonen die Möglichkeit, sich eine neue Domain zu sichern und ihre Internetadresse auf diese Weise zu individualisieren. Ist man beispielsweise als Immobilienmakler tätig, wäre die nTLD .immobilien ideal, bei einem Versicherungsunternehmen bietet sich .versicherung an. Möchte man sich zu seiner deutschen Lieblingsstadt bekennen, kommen .berlin, .koeln oder .hamburg in Frage.

Um diesen Meilenstein zu feiern, haben wir mit dem 1&1 Domain Experten Nino Tomasetti über die neuen Top-Level-Domains gesprochen:

Sind Sie überrascht, dass die neuen Top Level Domains so gut angenommen werden?

Vom ersten Launch an waren wir davon überzeugt, dass die neuen Domains online tolle Möglichkeiten für unsere Kunden bereithalten. Es sollte aber auch nicht außer Acht gelassen werden, dass die neuen Domainendungen einen gewissen Veränderungsprozess anstoßen. Da wir quasi erst am Anfang stehen, wird der wohl einige Zeit brauchen, um sich zu entwickeln.

Was bedeutet die großflächige Einführung der neuen Domains für die Unternehmenswelt?

Da der Pool aus bisher zur Verfügung stehenden Domainendungen an seine Grenzen gestoßen ist, bieten die neuen Endungen eine ernst zu nehmende  Alternative für Geschäftsleute in der ganzen Welt. Es gibt nun neue Möglichkeiten, einen Namen zu registrieren, der bisher nicht mehr verfügbar war. Unternehmen können nun bereits in ihrer Internetadresse verdeutlichen, welche Produkte oder Dienstleistungen sie anbieten und was den Kunden auf der Webseite erwartet.

Wie werden die neuen Domains von Unternehmen und Webseiten-Betreibern genutzt?

Durch die neuen Endungen haben Unternehmen die Möglichkeit, sich von der Konkurrenz zu unterscheiden und sich im Netz neu zu positionieren. Bislang werden die neuen Domains von regionalen und lokalen Unternehmen hauptsächlich dazu genutzt, ihre Zielgruppe direkt zu adressieren und die Aufmerksamkeit im jeweiligen Markt oder einer Branche zu fokussieren.

Ist es vorteilhaft, wenn man verschiedene Domains mit einer Domainendung registriert oder den gleichen Namen unter verschiedenen neuen Domainendungen?

In manchen Fällen kann das sinnvoll sein. Beispielsweise für Unternehmen, die einen Markennamen haben und diesen im Internet schützen möchten. Zudem erhöht sich die Chance in Suchmaschinen gefunden zu werden. Dabei ist nach wie vor ein wichtiger Faktor, dass sich der Inhalt der Website im Domainnamen widerspiegelt. Bei der Wahl einer neuen Endung sollten Nutzer daher vor allem darauf achten,  ob diese für ihr Unternehmen relevant ist.

Wie sieht Ihrer Meinung nach die Zukunft für die neuen Domains aus (in fünf Jahren, zehn Jahre, usw.)?

Wir dürfen nicht vergessen, dass die neuen Top-Level-Domains erst dieses Jahr gestartet sind. Die Verbreitung wird daher noch ein wenig dauern. Allerdings denke ich schon, dass sich die meisten Internetnutzer schnell an die neuen Endungen gewöhnen werden. Vor allem, wenn mehr und mehr bekannte Unternehmen und  globale Marken anfangen, die nTLDs zu nutzen. Eines Tages werden sich die Menschen vielleicht fragen, wie wir in der Vergangenheit mit den wenigsten Domains ausgekommen konnten.

Was sind die spannendsten Endungen auf die wir uns noch freuen dürfen?

Neben den geographischen Domains wie .bayern, .nrw oder .paris ,  dürften vor allem generische Endungen wie web, .shop, .app, .blog,  und .music für viele Nutzer interessant sein.

Was sind die beliebtesten TLDs? Und sind diese mehr Hobby-, Business- oder Webseitenorientiert?

Neben den bereits genannten,  stehen .online, .hotel, .store, .news und .site ganz oben. Diese Domainendungen haben den Vorteil, dass sie allgemein sind und weltweit eingesetzt werden können.

Foto: ©iStockphoto.com/matdesign24

Kategorie: Server & Hosting
0 Kommentare0