WordCamp Europe 2014 in Sofia

Nach vielen Joomla! Events findet dieses Wochenende mal wieder eine große Veranstaltung für das Content Management System (CMS) WordPress statt. Vom 27. bis 29. September treffen sich WordPress Enthusiasten – vom normalen Nutzer bis zum Entwickler – zum WordCamp Europe im ehemaligen Zarenpalast, der heutigen Kunstgalerie, in Sofia.  Sie wollen das Treffen in der bulgarischen Hauptstadt dazu nutzen, sich zu vernetzen, zu diskutieren und sich weiterzubilden. Für den 1&1 WordPress Experten Marko Heijnen ist es bereits die siebte WordPress Veranstaltung in diesem Jahr. 1&1 unterstützt das WordCamp als Bronze-Sponsor.

Während des gesamten Wochenendes können sich Besucher bei verschiedenen Vorträgen von bekannten Entwicklern und Power Usern über die unterschiedlichsten Themen rund um das CMS informieren. Wer an diesem Wochenende nicht in Sofia ist, aber quasi „live“ dabei sein möchte, kann die Vorträge auf WordCamp Europe oder auf Twitter @WCEurope and #wceu verfolgen. Am Sonntag findet zudem der Contributor Day statt. Voraussichtlich 200 Leute, und damit 25 Prozent mehr als im letzten Jahr,  werden daran teilnehmen und zusammen an Bugfixes, Übersetzungen und der Erweiterung der Plattform arbeiten.

Marko wird die Veranstaltung mit Rat und Tat unterstützen und während des Contributor Days an GlotPress mitarbeiten. Neben diesem wichtigen Event war Marko dieses Jahr auf WordCamps in der ganzen Welt unterwegs, unter anderem in Norwegen, Paris, Hamburg, New York, Miami oder Philadelphia. Als 1&1 WordPress Experte arbeitet er an der Entwicklung innovativer Lösungen und daran, WordPress für die Nutzer zu verbessern. Über seine Faszination für WordPress spricht Marko mit uns in einem Interview:

Mehr über Marko auf http://markoheijnen.com/ oder Twitter @markoheijnen.

Kategorie: Developer
1 Kommentar1
  1. 2. Oktober 2014 um 12:23 |

    Hallo Nadja, dazu eine klene Korrektur: Das NDK ist nie ein Zarenpalast gewesen. Die Monarchie wurde in Bulgarien 1944 abgeschafft, das NDK (Nazionalen Kulturen Dworets, auf deutsch Nationaler Kulturpalast) wurde erst gegen 1980 gebaut. Etwa zeitgleich mit dem Palast der Republik in der DDR, und auch mit einem vergleichbaren Ziel: Kulturelles Zentrum zu sein, und natürlich um für sozialistische Großveranstaltungen genutzt zu werden. Heute wird es nach wie vor für Konzerte, Konferenzen und Veranstaltungen genutzt. Ist etwas in die Jahre gekommen, aber erfüllt seine Zweck! 🙂
    Hier noch ein Hinweis auf meine Recap der Wordcamp: http://www.seorie.net/2014/09/wordcamp-europe-2014-sofia-recap/
    Gruß aus Sofia
    Dirk

Die Kommentare sind geschlossen.