Im Zeichen der IT-Security – der sechste 1&1 TEC-Day

TEC_DayWeltweiter Wissensaustausch der Technologie-Kollegen – Aus dieser Motivation heraus hat 1&1 Technik-Vorstand Henning Kettler 2008 den 1&1 TEC-Day ins Leben gerufen. Das Event hat sich in den letzten Jahren zu einer festen Größe bei 1&1 entwickelt und wird von den Teilnehmern dankbar angenommen. In erster Linie dient der TEC-Day dem Informationsaustausch unter Kollegen, die in kurzen Vorträgen über aktuelle Projekte berichten. Auch die im Anschluss an jeden Vortrag stattfindende Diskussionsrunde, an der sowohl die Zuschauer vor Ort als auch die weltweit über Live Stream zugeschalteten Kollegen teilnehmen können, bringt die Projekte oft einen großen Schritt weiter.

In diesem Jahr haben sich die 1&1 Technik-Kollegen am 15. Mai zum TEC-Day zusammengefunden. Ausgangspunkt zur Planung des Events waren die bestmögliche Sicherheit der Produkte sowie die Zufriedenheit der Kunden, die bei 1&1 eine große Rolle spielen. Motiviert durch die Sicherheitslücken der jüngsten Zeit, wie etwa Heartbleed, hat 1&1 seine Bemühungen in diesem Bereich noch weiter verstärkt. Aus diesem Grund haben sich die Organisatoren entschieden, das Thema IT-Sicherheit in den Mittelpunkt des  diesjährigen TEC-Days zu stellen. Unter dem Motto „CIA – Confidentiality, Integrity and Availability” haben Mitarbeiter zahlreiche Beitragsvorschläge eingereicht, die eine unabhängige Jury bewertet und daraus die 20 besten ausgewählt hat. Ein wichtiger Vortrag hat sich mit der frühstmögliche Integration von Sicherheit in Produkten und Projekten.

Dazu haben die Kollegen Sascha Mizera und Claus Allgeier ein kurzes Interview gegeben:

In den weiterem Vorträgen ging es um Themen wie beispielsweise Sicherheit im Umfeld von BigData, etablierte Lösungen in der IT-Sicherheit, den sinnvollen Einsatz von Firewalls, Werkzeuge von Hackern sowie aktuelle Sicherheitslücken.  Für die rund 1.300 Teilnehmer steht fest: „Der TEC-Day 2014 war ein Erfolg.“ Fortsetzung folgt im nächsten Jahr.

Zum Thema Firewall hat uns Systemarchitekt Anders Henke ein paar Fragen beantwortet:

Kategorie: 1&1 Intern
0 Kommentare0