Besser zu früh als zu spät: Rund 60 % der Kunden melden ihren DSL-Umzug nicht rechtzeitig

Kaum ist die neue Wohnung gefunden und die erste Umzugskiste gepackt, überschlagen sich in der Regel die Ereignisse und die To-Do-Liste wird immer länger. Unsere Kundenbefragungen haben ergeben, dass dabei rund 60 % unserer Kunden zu spät an uns denken. In all dem Trubel versäumen Sie, uns rechtzeitig zu informieren. Damit bei euch alles  reibungslos verläuft, solltet ihr vor allem zwei Dinge beachten:

  1. Sagt uns rechtzeitig Bescheid.
  2. Teilt uns die Vormieterdaten mit.

Damit ihr pünktlich zum Einzugstermin auch euren DSL-Anschluss nutzen könnt, sagt uns bitte spätestens 30 Tage vorher Bescheid. Der Grund: Ein Umzugsauftrag ist ein ziemlich komplizierter Vorgang mit vielen Beteiligten und braucht dementsprechend Vorlaufzeit. Umzug im Control-Center beantragenSollte eure Umzugsmeldung also später eingehen, bearbeiten wir euren Wunsch natürlich dennoch so schnell wie möglich und setzen alles daran, euch in der neuen Wohnung ans Netz zu bringen. Euren Wunschtermin können wir euch dann aber leider nicht mehr garantieren. Melden könnt ihr euren Umzug ganz einfach und bequem im 1&1 Control-Center. Dazu loggt ihr euch einfach mit eurer Kundennummer und eurem Passwort ein. Dort wählt Ihr Euren DSL-Vertrag aus und klickt dann im Menü „Rund um diesen Vertrag“ auf die Option „Umzug“. Wenn ihr lieber persönlichen Kontakt mit uns wollt, könnt Ihr unser Umzugsteam natürlich auch telefonisch erreichen. Die Kollegen nehmen unter der 0721 96 06 nicht nur eure Umzugsmeldung entgegen, sondern helfen auch bei allen anderen Fragen rund um den Umzug eures DSL-Anschlusses gern weiter. Die Nummer ist aus dem Fest- und Mobilfunknetz von 1&1 kostenlos erreichbar.

Gerade wenn man umgezogen ist, hat man viel zu erledigen und wenig Zeit. Damit nicht zusätzlich noch ein Technikertermin dazukommt, könnt ihr ganz einfach mithelfen. Erfragt vom Vermieter oder vom Vormieter selbst, den vollen Namen und die Telefonnummer des vorherigen Anschlussinhabers und teilt uns diese mit. Wenn wir diese Infos haben, können wir die Leitung identifizieren und es braucht in der Regel kein Techniker zur Schaltung vor Ort zu sein. Ihr könnt euch also anderen Dingen widmen.

Kategorie: Zuhause surfen
28 Kommentare
  1. 14. Juli 2011 um 15:30 |

    Hallo,

    die Tipps können noch um einige wichtige Punkte ergänzt werden. Denn potenzielle Kunden sollten bei ihrer Suche nach einem Internet-Zugang ein paar Regeln beachten, die im nachhinein sowohl Ärger als auch Geld sparen können. Dazu gehören der passende Anschluss, aber auch richtige Hardware: http://www.dsltarife.net/dsl-kabel-mobilfunk-anschluss-internet/news/29887.html

    Gruß

    M. Frontzeck von dsltarife.net

  2. 15. Juli 2011 um 10:47 |

    Habe alles rechtzeitig 1&1 gemeldet. Der Schaltungstermin wurde mir zig mal per SMS bestätigt… hat aber leider nicht funktioniert… Am Schaltungstag acht Stunden warten, vergebens… Dann ein Servicetechniker wegen Störung, der nicht kam… wieder vier Stunden warten… niemand hat informiert. Macht in der Summe 12 Stunden warten… heute Nachmittag ist der nächste Termin angesetzt… Ich bin gespannt… und verärgert.

    1. 15. Juli 2011 um 11:10 |

      Sehr geehrter Herr Schaft,

      das tut mir sehr leid. Ich kann Ihre Verärgerung nachvollziehen. Auf Grund der gesetzlich vorgeschriebenen “Koordinierungsfunktion” der Deutschen Telekom AG bei der Hausanschluss-Bereitschtellung, werden die Techniker zum Schalttermin von der Deutschen Telekom AG entsandt. Uns erreichen immer wieder Meldungen, dass Telekom-Techniker nicht zuverlässig zum ausgemachte Termin erscheinen. Das beklagen inzwischen alle Wettbewerber. 1&1 entschuldigt sich hierfür ausdrücklich bei allen betroffenen Kunden. Die Provider, Branchenverbände und die Bundesnetzagentur befinden sich wegen dieses Themas in intensiven Gesprächen mit der Deutschen Telekom AG.

      Mit freundlichen Grüßen
      Alexander Thieme, 1&1

    2. 17. Juli 2011 um 16:03 |

      Hallo.

      Was erst 2 Tage umsonst gewartet???
      Da geht noch was.
      Ich habe auch alles ordnungsgemäß veranlasst und von Seiten der 1 und 1 die Besätigungen dafür erhalten.
      Der 1. Termin war der 10.06.
      Jetzt hatte ich bereits 4!!!!!!!!!!!!!! bestätigte Termine und bin immer noch nicht geschaltet.
      Also vom 10.06 bis heute 17.07!!! ist nichts passiert,außer das mir 4 freie Tage verloren gegangen sind.
      Wann der 5.Termin und ob da wirklich geschaltet wird,steht noch in den Sternen.Soll jetzt erst mal auf Post von Telekom und 1 und 1 warten.
      Vielleicht als Weihnachts Geschenk.???
      Ich möchte so schnell wie möglch aus mein Vertrag mit 1 und 1 raus.Ob das geht??Sie werben ja bei Kundenunzufriedenheit nach erfolgter Schaltung mit der Möglichkeit-Raus aus den Vertrag und Geld zurück_
      Aber wenn sie den gar nicht erst schalten,hat man keine Rechte??außer das ein pünktlich die Rechnung gestellt und abgezogen werden??Und das , obwohl 1 und 1 nicht sein Vertrag erfüllt und mir die dazugehörige Leistung anbieten kann??
      Kundenzufriedenheit???mit was denn???

      1. 18. Juli 2011 um 09:27 |

        Sehr geehrter Herr Georges,

        vielen Dank für Ihren Kommentar. Es tut mir sehr leid, wenn die von der Deutschen Telekom AG entsandten Techniker die Termine bei Ihnen mehrfach nicht eingehalten haben. Das ist auch für uns sehr ärgerlich. Natürlich liegt uns die Kundenzufriedenheit sehr am Herzen. Bitte setzen Sie sich mit mir In Verbindung, damit wir die Erstattungsmöglichkeiten in Ihrem Fall prüfen können. Schreiben Sie mir dazu bitte eine E-Mail mit Ihrer Kundennummer an online@1und1.de.

        Mit freundlichen Grüßen
        Alexander Thieme, 1&1

  3. 17. Juli 2011 um 21:24 |

    Ich würde ja gerne rechtzeitig Bescheid sagen (habe noch ca. 2 Monate Zeit).
    Mir sind auch die Daten des Vormieters bekannt, ich möchte auch dessen Rufnummer übernehmen.
    Allerdings konnte mir bisher noch niemand von 1und1 sagen, wie ich die Rufnummernportierung beauftragen kann. Im Gegenteil: es wurde klar gesagt, dass dies nicht geht (was aus technischer und rechtlicher Sicht nicht sein kann) :-(

    Ich hoffe, es gibt hier noch ‘ne Lösung, war eigentlich mit 1und1 bisher recht zufrieden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Leo Menges

  4. 20. Juli 2011 um 14:14 |

    Habe ganz kurzfristig meine alte Adresse ändern müssen,wollte als langjähriger Kunde von 1&1 meinen Wohnungswechsel anmelden, Wartezeit für umbau der Box sage und schreibe 3-4 Wochen. Bei Beratung und Vertragsabschluß ging alles viel schneller.Das beste kommt noch – kosten dafür 59 Euro – würden aber entfallen,wenn man den Vertrag auf 2 Jahre verlängert. Was glaubt man eigentlich von solchen Angeboten,vorallem wenn man sich den Slogen von Herrn Alexander Thieme verinnerlicht ” wir sind zufrieden, wenn Sie zufrieden sind ” So arbeitet 1&1 nun mit meinem Geld ,ich zahle Gebührern ohne etwas nutzen zu können. toll. gruß yvo

    1. 20. Juli 2011 um 14:34 |

      Sehr geehrte Frau Jank,

      ein Umzugsauftrag ist, wie ich schon beschrieben habe, ein ziemlich komplexer Vorgang. Es müssen verchiedene Maßnahmen koordiniert und durchgeführt werden. Ihr alter Anschluss muss abgeschaltet werden, am neuen Wohnort muss aufgeschaltet werden. Dazu muss dort zum Beispiel auch eine neue Leitungsprüfung erfolgen. Hierdurch entstehen 1&1 nicht unerhebliche Kosten. Diese müssen wir leider zumindest teilweise an Sie als Kundin weitrgeben. Zudem nimmt dies auch eine gewisse Zeit in Anspruch, weswegen wir unsere Kunden um eine möglichst frühzeitige Meldung ihres Umzugs bitten. Wenn Sie sich im Zuge Ihres Umzugs für eine Vertragsverlängerung oder einen Tarifwechsel entscheiden, schenkt 1&1 Ihnen die Bereitstellungsgebühren.

      Mit freundlichen Grüßen
      Alexander Thieme, 1&1

  5. 24. Juli 2011 um 14:27 |

    Ich bin im Moment richtig sauer.Ich bin schon sehr lange Kunde bei 1und 1 ,meist fand ich mit den Leuten auch immer eine sehr gute Lösung für Probleme .
    Doch nun stellt sich herraus das ich eines besseren belehrt wurde.Seit dem Juni diesen Jahres versuche ich eine Lösung zu finden wie ich Kunde bleiben könnte ,da ich zu meinem Freund ziehe ,hier es aber nicht möglich ist die Leistung zu bekommen ….werde ich ständig dann zu einer Kündigung bedrängt diemich angeblich 99.95 kostet.
    Ich möchte ja nicht wirklich kündigen ,wollte mich nur ummelden und werde dafür jetzt gezwungen ,zumal für mich es viel Geld ist und ich wenn dann versuchen wollte einen Wlan stick zu bekommen der fast die gleichen Leistungen hat,nur eben dann aber kein tel. was mir aber auch recht wäre.
    Wo ist da aus dem Spot im Fernsehen das versprechen wir tun alles,helfen Ihnen …fnden eine gute Lösung.Ich bin Stink sauer das es 1und 1 egal ist auch wenn man selber nichts dafür kann ,dann eben mit leben muss ……..sie nicht wirklich bemüht sind eine gute Lösung zu finden.Auf beider Seiten..
    Ich habe immer pünktlich gezahlt und meinen Vertarg erfüllt und das ist jetzt der Dank!!!
    Ihnen ist es sogar egal das das für manche einen haufen Geld ist und manche so wie Ich, es nicht aufbringen können ,man sollte die Medien und Leute darüber informieren warnen ,nie bei 1und1 einzusteigen .Denn wenn man hilfe braucht ist es ihnen egal und man wird dumm unpersönlich von Leuten dort per mail abgefertigt.Obwohl es mal einen Mitarbeiter gab der sagte man könne eigentlich auch eine bessere Lösung finden (vertragsveränderung),aber das war wohl eine ausnahme und leider konnte er leider nichts für mich tun,weil dieser Mitarbeiter leider in der falschen Abteilung sass.
    Ich seh es nicht ein das zu bezahlen und werde wenn aus diesen Gründen andere Schritte anwenden ,wenn nicht endlich mal ein kompetender Mensch mir dort helfen kann.
    Zumindestens wäre das mal sehr pos.

    1. 25. Juli 2011 um 10:48 |

      Sehr geehrte Frau Heinrich,

      es tut mir sehr leid, dass wir Ihnen an Ihrem neuen Wohnort keinen DSL-Anschluss anbieten können. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass uns durch eine Auflösung des Vertrages auf Kulanz vor Ende der Vertragslaufzeit Kosten entstehen, an denen wir Sie leider beteiligen müssen. Gerne haben wir aber Ihren Vorschlag zum Wechsel in einen Notebook-Flat Tarif für Sie geprüft. Sie werden von uns mit einem Angebot für einen Tarif mit UMTS-Stick kontaktiert.

      Mit freundlichen Grüßen
      Alexander Thieme, 1&1

      1. 25. Juli 2011 um 18:56 |

        Wenn das klappen würde ,würde ich mich sehr darüber freuen…zumal ich ja auch nicht mehr wollte das mein bestehender Vertrag dann so verändert wird .Dann hoffe ich mal das ich bald bescheid bekomme und 1&1 sich bei mir Zwecks diesen Sachverhaltes meldet.
        Ich möchte es nämlich schon vor dem 1.09 .2011 erledigt haben da ich dann dort nicht mehr wohne.
        mfg
        Birgit Heinrich

        1. 26. Juli 2011 um 11:53 |

          Sehr geehrte Frau Heinrich,

          Sie müssten bereits gestern eine entsprechende E-Mail von meiner Kollegin erhalten haben.

          Mit freundlichen Grüßen
          Alexander Thieme, 1&1

  6. 24. Juli 2011 um 16:16 |

    Auch die rechtzeitige Information – ca. 3 Monate vorher schriftlich eingereicht – hilft nichts, wenn bereits ein anderer Auftrag (hier: Namensumschreibung wg. Todesfall) in der Bearbeitung hängt (mittlerweile über 7 Monate!). Verschiedene Anrufe in der Kundenhotline haben ebenfalls kein Ergebnis erzielt.

    Trotz gegenteiliger Beteuerungen der Hotline finden sich scheinbar immer wieder neue Gründe, den laufenden Auftrag nicht voranzutreiben.
    Unterlagen werden angefordert, zugeschickt, erfasst und in die 1&1-Systeme übertragen – und als nicht vorhanden im System gekennzeichnet! Aufgrund mehrer Nachfragen werden sie überraschend gefunden und der Auftrag an die entsprechende Fachabteilung weitergeleitet – und neue Unterlagen werden angefordert…..mittlerweile an eine alte Adresse, weil der Umzugsauftrag nicht angenommen werden kann!

    Meine Güte, diese “Kettenorganisation” (erst muß Auftrag 1 bearbeitet sein, bevor Auftrag 2 erfasst werden kann) ist ein echter Service-Killer. Was nützt einem die eigentlich gute Idee, wenn die Prozess-Struktur insgesamt nicht passt?

    1. 25. Juli 2011 um 10:12 |

      Sehr geehrter Herr Rudek,

      vielen Dank für Ihre Schilderung. Es tut mir sehr leid, dass es in Ihrem Falle zu Verzögerungen gekommen ist. 1&1 ist ständig bemüht, seinen Service weiter zu verbessern. Darum ist Ihr Feedback sehr wichtig für uns. Wenn Sie möchten, kann ich mir die Vorgänge gerne einmal genauer ansehen. Schicken Sie mir dazu doch bitte eine E-Mail an online@1und1.de.

      Mit freundlichen Grüßen
      Alexander Thieme, 1&1

      1. 26. Juli 2011 um 07:49 |

        Sehr geehrter Herr Thieme,

        das Angebot ehrt Sie, obwohl Sie nur eine allgemeine eMail-Adresse als Kontaktadresse angegeben haben. Doch nach so viel Geduld und Zeit will ich nicht mehr. Die Vertragskündigung ist bereits unterwegs und Ihr Unternehmen hat einen Kunden verloren.

        Es grüßt Sie
        Michael Rudek

        1. 26. Juli 2011 um 11:50 |

          Sehr geehrter Herr Rudek,

          ich bedauere sehr, dass Sie mein Angebot nicht annehmen wollen und wir Sie als Kunden verlieren. Seien Sie übrigens versichert, dass auch eine E-Mail an online@1und1.de auf meinem Tisch landet.

          Mit freundlichen Grüßen
          Alexander Thieme, 1&1

  7. 4. August 2011 um 13:50 |

    Hallo,

    im letzten Jahr hatte ich durch berufliche Neuorientierung meinen Wohnort gewechselt (700km entfernt). Beim Umzugservice hatte sich herausgestellt, dass ich dann lediglich nur noch eine 3000-er Leitung gehabt hätte. Beruflich bin ich auf schnellstmögliche Anbindung angewiesen. Daher Anbieterwechsel und telefonisch Kündigungsfristen und Formalien abgefragt.

    Aufgrund Umzugsstress fragte ich bei der Hotline, ob sie mir dies alles bitte per Mail schicken könnte, damit ich dann in der neuen Wohnung die Kündigung schreiben könnte. Sie sagte zu, aber bis heute keine Antwort und Kündigsfrist (ordentlich) abgelaufen.

    Ich zahle somit bis heute – seit August 2010 – den vollen Preis (39,90) jeden Monat, ohne auch nur irgendeine Leistung zu bekommen.

    Warum? Weil bei sogenannten Sonderkündigungen x-zig Formulare (nur per Post oder Fax) geschickt werden müssen und ich viel besseres mit meiner Zeit anzufangen weiß.

    Also selbst schuld. Dennoch ein kleiner Tipp an 1und1: Wenn nach einer gewissen Grundlaufzeit (wegen Fixkosten etc.) eine Kündigung NÖTIG wird, dann lasst die Leute doch leichter aus Ihren Verträgen – oder habt ihr das so nötig?

    Kundenservice vom Feinsten!

    1. 4. August 2011 um 14:54 |

      Hallo FN,

      grundsätzlich stellt ein Umzug keinen Grund für eine Sonderkündigung dar. Falls Sie kündigen möchten, können Sie das auf verschiedene Arten tun. Entweder Sie nutzen ganz bequem das Vertragstool unter vertrag.1und1.de oder Sie wenden sich einfach per Post oder Fax schriftlich an uns. Eine Kündigung per E-Mail oder Telefon ist leider nicht möglich. Die Vertragslaufzeit können Sie im Übrigen auch ganz bequem selbst in Ihrem 1&1 Control-Center bzw. im Kundenshop einsehen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Alexander Thieme, 1&1

      1. 4. August 2011 um 15:35 |

        Hallo Herr Thieme,

        genau diese Antwort habe ich erwartet. Dennoch ist es nicht nachvollziehbar weshalb ein Umzug keinen Sonder-Kündigungsgrund darstellt, wenn die vertraglich abgeschlossene Leistung und für mich Grundvoraussetzung (16000 DSL) am neuen Standort (nur max. 3000 DSL) nicht erbracht werden kann. In meinem Vertrag ist ebenfalls das Maxdome Paket enthalten, dass ich dann hätte ebenfalls nicht nutzen können, oder nur mit Einschränkungen.

        Letztendlich geht es einfach nur darum, dass “mein Fall” (wie vielleicht viele andere auch?!) wieder nur mit einer pauschalen und vorformulierten Antwort versehen und nicht geprüft wird, statt sich individuell um den Kunden zu kümmern.

        Wie gesagt, meine Kündigung ist nun abgeschickt.

        Nebenbei bemerkt, finde ich es respektlos, wie man zahlende Kunden, die bislang zufrieden waren (und vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt wieder Kunden werden könnten) einfach mit den AGB’s erschlägt, sich dahinter versteckt und ohne wirklichen Service (persönlicherer Kontakt und individuelle Hilfe) einfach davonjagt.

        Schade 1und1!

        1. 4. August 2011 um 15:45 |

          Hallo FN,

          bitte beachten Sie, dass ein Umzug eine einseitige Veränderung der Vertragsgrundlage ihrerseits darstellt. 1&1 kann Ihnen natürlich nicht garantieren, dass Ihnen am neuen Wohnort die gleiche Bandbreite zur Verfügung steht, wie vor dem Umzug. 1&1 ist dazu auch nicht verpflichtet. Sie haben sich heute das erste Mal nach 10 Monaten bei uns gemeldet. Ihre Anfrage liegt dem Leiter Kundenzufriedenheit vor und wird dort individuell und schnellstmöglich bearbeitet. Dies benötigt jedoch ein wenig Zeit. Bitte haben Sie also etwas Geduld, bis Sie wieder von uns hören.

          Mit freundlichen Grüßen
          Alexander Thieme, 1&1

  8. 12. August 2011 um 15:33 |

    Was ist denn rechtzeitig, mehr als 6 Wochen reichen offensichtlich nicht? Neue Anschlussdetails mehr als 6 Wochen vorher mitgeteilt. Antwort an der Hotline “Der Umzug kann erst vorgenommen werden wenn der neue Anschluss geschaltet ist”. Somit fast 4 Wochen ohne Internet trotz rechtzeitiger Ankündigung. Dankenswerter Weise haben die Kollegen der Telekom dann den Anschluss in der neune Wohnung abgeschaltet nachdem der alte gekündigt wurde…

    Für diesen Fehler der Telekom durfte ich noch einmal eine Anschlussgebühr an 1&1 zahlen, da mit der Abschaltung des Anschlusses automatisch der DSL Anschluss mit weg war.

    Das in deren Callcenter die totale Inkompetenz zu Hause war, liegt zum Glück nicht an 1&1.
    Aber von Koordinierung oder Kulanz kann so sicher nicht die Rede sein.

    Hätten andere Anbieter sich nicht durch dauerhaftes Zusenden von Nervwerbung selbst disqualifiziert wäre ich längst bei einem Telekomfreien Anbieter, leider ist dieser ausserhalb von Grossstädten nach wie vor schwierig.

    Der Vorgang liegt zwar mittlerweile 2 Jahre zurück, hat mich aber von einem überzeigten Kunden in einen Kunden mit wenigen Alternativen verändert. Das Empfehlen der entsprechenden Produkte habe ich daraufhin eingestellt.

    1. 12. August 2011 um 16:44 |

      Sehr geehrter Herr Föse,

      es tut mir sehr leid, wenn damals nicht alles reibungslos verlaufen ist. Allgemein ist zu sagen, dass bei DSL-Tarifen, die auf einem Telekom-Anschluss basieren, beide Dienstleister rechtzeitig informiert werden müssen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir, wenn unsere DSL-Leistung auf dem Telekom-Anschluss basiert, auch erst liefern können können, wenn der Telekom-Anschluss umngezogen ist. Wenn es hier zu einer Verzögerung kommt, haben wir leider keinen Einfluss. Da ein Umzug innerhalb der Vertragslaufzeit für uns mit erheblichem Aufwand und Kosten verbunden ist, wird hier in der Regel eine Gebühr fällig.

      Mit freundlichen Grüßen
      Alexander Thieme, 1&1

  9. 27. August 2011 um 16:46 |

    Hallo.Wir sind vor ca 2 Monaten umgezogen,nur ein paar Straßen weiter,der DSL- Anschluß wurde termingerecht freigeschaltet,von daher gab es keinerlei Probleme.Aber seit unserem Umzug haben wir mit unserem Anschluß das reinste Geschwindigkeitschaos.Vorher hatten wir eine 6000er Leitung,sie war stabil zu jeder Zeit,fast keine Schwankungen.Jetzt haben wir eine 16000er Leitung mit Komplettanschluß und ich kann es einfach nicht mehr nachvollziehen woher dieses Chaos kommt.Wir haben uns diese Woche an euch gewant mit diesem Problem,per Mail,die ganzen Daten der Fritz Box geschickt und ihr antwortet us das alles wieder i.O. sei und der Anschluß stabil laufe.Tja,soweit so gut,nur immer wenn ich einen Geschwindkeitstest mache,bei verschiedenen Anbietern übriegens,ich habe immer noch die selben Ergebnisse.Bis gegen Mittag läuft alles wunderbar,manchmal werden sogar über 17000 Im Download angezeigt.Je später es wird,gegen Nachmittag,rutschen wir auf ca. 7000- 9000,was mich nicht weiter stören würde,gegen Abend schleiche ich dann mit 1300 durch´s Netz!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Wozu bezahle ich eine 16000er Leitung wenn ich sie nur Vormittag´s zur Verfügung habe??????Icg weiß,es heißt ja auch bis 16000,aber Abend´s 1300,daß ist lächerlich und nicht zu akzeptieren,deshalb haben wir uns an euch gewant und es passiert nichts.Ihr habt zwar schnell reagiert und geantwortet aber das Ergebniss ist gleich null.Angeblich gehören die Leitungen in unserer Straße Vodafon,wenn dann Abends alle zu hause sind und vile im Netz sind bleibt für uns nichts mehr von der Leitung über,warum bietet ihr dann 16000 und mehr an wenn die Kapazität von den Leitungen oder weiß der Geyer von was gar nicht erreicht wird,zumindestens den ganzen Tag nicht?
    Und nun,müssen wir uns damit abfinden das wir nur Vormittags Highspeedsurfer sind und Abends mit dem Rollator durch Netz eiern?

  10. 31. Dezember 2011 um 10:55 |

    Interessante Selbstbeweihräucherung.
    Ich für meinen Teil habe persönlich erlebt wie bei zwei Kunden, jeweils zu dem Zeitpunkt Telekomkunden mit dem Vorleistungsprodukt der DSL-Leitung, der gesandte Techniker nicht erschienen ist. Keine Karte eingeworfen, nichts. Einfach nicht erschienen.
    Dann die üblichen Anschuldigungen, sie waren nicht zu Hause bzw. in der Firma.
    In beiden Fällen musste dann vom Geschädigten eine eidesstattliche Erklärungen abgegeben werden, dass man vor Ort war.
    Das fand ich so unglaublich, dass ich meinen Profiseller sofort gekündigt habe und mich für Vermittlungen bei einer Vielzahl von Kunden nachträglich entschuldigt habe.
    In einen der beiden Fälle wurde übrigens die Mitteilung über den Umzug mehr als 3 Monate vorher abgegeben!
    Viel schlimmer ist, dass einer der Geschädigten mit seinem Gewerbe wochenlang Offline war! Für Neukunden gab es zu dem Zeitpunkt einen UMTS-Stick, die den umgezogenen Bestandskunden nur Schuldzuweisungen.
    Ich persönlich habe mit dem Anschluss meiner Lebensgefährtin eine ebenfalls noch unbeschreiblichere Odyssee erlebt um überhaupt einmal einen Komplettanschluss zu erhalten. Das hat nach Jahren, nach Jahren!, dann geklappt und nun scheitert 1und1 daran mit VDSL zu verkaufen!
    Ich muss für meinen Teil feststellen, dass ich bei dem anstehenden Umzug in unser neues Heim, versuchen werde das Vertragsende zu erwischen bzw mir gleich einen zweiten Anschluss legen zu lassen.

    Das traurige ist eigentlich, dass auch ganz konkrete Anfragen fast immer Standardmail zurück kommen, die NIE, nur eine Teilfrage oder gar Frage beantwortet haben. Wenn man ca. 3 Stunden Zeit mitbringt und sich von Nummer zu Nummer wählt und verbinden lässt, dann erwischt man irgendwann eine Person, die die Wünsche umsetzt. Wie in unseren Fall mit der jahrelangen Umstellung auf Komplettanschluss.

    Fazit: wir haben immer noch kein VDSL und keine unserer Fragen ist beantwortet. Es ist wieder ein halbes Jahr vergangen. Wir ziehen dennoch bald um und wir haben keinen Vertragspartner der den Umzug sauber erledigen möchte.

    1. 2. Januar 2012 um 16:22 |

      Hallo Herr Riessler,

      ich bedauere sehr, dass Sie mit unserem Support so unzufrieden sind. Bitte schicken Sie uns doch einmal alle Infos an online@1und1.de. Wir werden gerne prüfen, wie wir Ihnen helfen können.

      Leider haben wir auf die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit der Techniker, die zur Schaltung zu den Kunden nach Hause kommen, keinen direkten Einfluss. Für alle DSL-Anbieter in Deutschland, darunter auch 1&1, übernimmt die Deutsche Telekom AG eine “Koordinierungsfunktion” bei der Hausanschluss-Bereitstellung der sogenannten “letzten Meile”. Die Telekom plant und koordiniert daher alle Schalttermine sowie die manchmal erforderlichen Technikertermine vor Ort.
      Leider erscheinen die Telekom-Techniker nicht immer zuverlässig zum ausgemachten Termin, wie inzwischen alle Wettbewerber beklagen. Dafür entschuldigt sich 1&1 ausdrücklich bei seinen Kunden. Die Provider, die Branchenverbände und die Bundesnetzagentur sind mit der Deutschen Telekom AG in intensiven Gesprächen zur Besserung der Situation, um Telefon-Kunden in Deutschland zukünftig verlässlichere Telekom-Techniker-Termine garantieren zu können.

      Mit freundlichen Grüßen
      Alexander Thieme, 1&1

  11. 25. Januar 2012 um 19:51 |

    Hallo,
    ich habe anfang Dezember ertsmalig bei der Hotline wegen meines Umzugs angerufen. Habe hierbei den Auftrag noch nicht aufgegeben um noch die TelefonNr. des Vormieters in erfahrung zubringen. Da ich sie nicht in erfahrung bringen konnte habe ich kurz nach Weihnachten wieder angerufen und den Auftrag in Arbeit gegeben.
    Nun habe ich mich heute nachdem Status erkundigt, hier erfuhr ich das der auftrag zwar im Computer steht aber noch nicht in arbeit ging. Dies finde ich unerhört, da meine Freundin vor ca. 10 tagen nochmals anrief um zusehen wie weit der “umzug” ist.
    nun hat die Mitarbeiterin im Service center den Auftrag quasi gestartet, wobei er eigentlich heute schon praktisch abgeschlossen sein sollte und ich am neuen wohnort schon telefonieren könnte.

    Gruß J.O. Cornils

    1. 26. Januar 2012 um 13:27 |

      Hallo J.O. Cornils,

      es tut mir leid, wenn es hier zu Verzögerungen gekommen ist. Für eventuell entstandene Unannehmlichkeiten bitte ich Sie um Entschuldigung. Wenn es im weiteren Verlauf noch Fragen geben sollte, können Sie sich gern direkt an mich wenden: online@1und1.de

      Viele Grüße
      Alexander Thieme, 1&1

Die Kommentare sind geschlossen.