Das vernetzte Heim – Wie der Computer mit dem Fernseher spricht

Die Fotos von der letzten Reise auf dem Fernseher abspielen und gleichzeitig die passende Urlaubsmusik über das Internet auf der Stereoanlage im Wohnzimmer hören, während man noch schnell mit dem Tablet-PC das Lieblingsrezept aus dem Restaurant am Meer googelt – und das alles bequem vom Sofa aus – mit dem 1&1 Heimnetzwerk ist das kein Problem.

1&1 Heimnetzwerk

Im vernetzten Zeitalter wachsen Computer und Unterhaltungselektronik immer mehr zusammen. Viele Geräte in den heimischen Wohnzimmern lassen sich heute bereits zu einem großen Netzwerk verbinden. Damit sich aber PC, Stereoanlage, Fernseher, Smartphone, Playstation und Co gegenseitig finden und miteinander kommunizieren können, müssen sie die gleiche Sprache sprechen. Hier sorgt ein internationaler Standard der DLNA (Digital Living Network Alliance) dafür, dass Geräte verschiedener Hersteller miteinander kompatibel sind und sich verstehen.

Das 1&1 Heimnetzwerk kombiniert die Möglichkeiten moderner Internet-Technik mit vorhandenen Geräten zu einer genialen Gesamtlösung. Im eigenen Heim-Netzwerk können bis zu 250 PCs und mobile Endgeräte, die per WLAN mit dem HomeServer verbunden sind, Daten austauschen und auf zentrale Geräte wie Drucker und Festplatten sowie auf Speichermedien zugreifen. Es  verbindet drahtlos alle WLAN-und UPnP-fähigen Geräte (“Universal Plug and Play“) aus der Telekommunikations- und Unterhaltungselektronikbranche  – vom PC über Smartphone und Tablet PC bis hin zur Spielekonsole können alle Multimedia-Inhalte zentral über ein Gerät gesteuert werden.

Digitales Herzstück des Heimnetzwerks ist der 1&1 HomeServer. Er ist nicht nur DSL-Modem und Telefonanlage in einem, sondern auch zentrale Schnittstelle für die kabellose Kommunikation in allen Räumen. So lassen sich bequem  Dateien, die beispielsweise zentral in der „Personal Cloud“, dem 100 GB großen Online-Speicher, abgelegt wurden von allen PCs und Wiedergabegeräten abrufen – so einfach wie von der lokalen Festplatte.  Und auch anderen Nutzern kann auf Wunsch passwortgeschützter Zugang zu bestimmten Bereichen gewährt werden.  Außerdem können Bilder aus dem Online-Speicher oder direkt von der Digitalkamera auf einen WLAN-fähigen digitalen Bilderrahmen übertragen werden.

Im 1&1 Heimnetzwerk muss Internetradio auch nicht mehr nur über den PC oder Laptop gehört werden. Das 1&1 AudioCenter 2 empfängt mehr als 12.000 Radiosender aus aller Welt und bietet 24 Stunden non-stop musikalische Unterhaltung. Zudem können Musikbegeisterte ihre MP3-Sammlung direkt über das AudioCenter abspielen – entweder vom PC oder bequem per UPnP  von einem Tablet-PC wie dem 1&1 SmartPad oder  vom Online-Speicher des HomeServers. Dafür muss das 1&1 AudioCenter 2 einfach per Tastendruck in den HomeNet Modus versetzt werden. Mit dem SmartPad Music Player wird das AudioCenter dann als Ausgabegerät ausgewählt. Die ausgewählte Musik kann dann auf dem AudioCenter abgespielt werden. Für einen noch besseren Klang können Sie das AudioCenter einfach an die Hi-Fi-Anlage anschließen.

Natürlich müssen Sie auch mobil von unterwegs nicht auf Ihre Multimedia-Inhalte verzichten. Denn mit der in Kürze zur Verfügung stehenden 1&1 Online-Speicher-App für Android können Smartphones wie das HTC Wildfire auf die Dateien im Online-Speicher zugreifen.

In Verbindung mit dem maxdome mediaCenter HD-TV bringt der HomeServer Filme, Musik und Internet-Inhalte in brillianter Bild- und Tonqualität ins Wohnzimmer. Mit 1&1 Entertainment  können Sie so Wunschfilme aus der Online-Videothek maxdome sowie das TV-Programm in HD-Qualität auf dem heimischen Fernseher genießen.

Um das 1&1 Heimnetzwerk optimal nutzen zu können, sollten Sie folgendermaßen vorgehen:

  • PC mit dem HomeServer per LAN oder WLAN verbinden
  • gegebenenfalls externe Festplatte an den HomeServer anschließen und via HomeNet Client mit dem PC verbinden
  • Multimedia-Inhalte auf dem HomeServer speichern
  • SmartPad, AudioCenter 2 und maxdome mediaCenter HD per WLAN mit dem HomeServer verbinden

Nach der Einrichtung werden alle Dateien vom HomeServer automatisch in den Online-Speicher  hochgeladen.

Unter Heimvernetzung versteht man allerdings nicht nur das hausinterne Vernetzen von Consumer Electronics mit Informations- und Telekommunikationstechniken, sondern auch die Anbindung des Hauses ans Internet und dem Steuern verschiedener Anwendungen von unterwegs wie beispielsweise Beleuchtung oder Heizung.

Welche neuen Möglichkeiten im vernetzen Heim würden Sie sich wünschen? Ein Kühlschrank, der automatisch meldet, was fehlt und online an einen Shoppingdienst angebunden ist? Oder einen medizinischen Assistenten, der bei älteren oder erkrankten Personen regelmäßig Blutdruck und andere Vitalfunktionen misst und im Notfall gleich den Notarzt informiert?

Digital Living Network Alliance und Universal Plug and Play
Die DLNA ist ein Zusammenschluss von Firmen aus der Unterhaltungselektronik und der Computer- und Telekommunikationsbranche. Er definiert seit 2004 Richtlinien für die Übertragung von Bild-, Audio- und Videodateien. Der DLNA-Standard schreibt vor, dass Daten per Ethernet oder WLAN zwischen den Geräten ausgetauscht werden können. Zusätzlich müssen sie das Protokoll “Universal Plug and Play” (UPnP) erkennen können, das zur herstellerübergreifenden Ansteuerung von Geräten dient. Das Protokoll ermöglicht beliebig vielen Endgeräten, auf einen zentralen Rechner zuzugreifen, auf dem beispielsweise Bilder, Musik und Videos liegen. Alle Geräte, die UPnP verstehen, können über Standard-Netzwerkprotokolle wie etwa TCP/IP Dateien empfangen und wiedergeben.
Kategorie: Produkte | Zuhause surfen
12 Kommentare
  1. 21. Januar 2011 um 15:41 |

    1&1 Online-Speicher-App für Android? Warum finde ich diese nicht im Market mit meinem HTC Desire? Gibt es diese nur mit 1und1 Branding?

    1. 21. Januar 2011 um 17:03 |

      Hallo Steve,
      da waren wir leider etwas zu voreilig. Die Onlinespeicher-App wird aber in Kürze im 1&1 Store zur Verfügung stehen.
      Viele Grüße
      Sarah Dederichs

      1. 23. Januar 2011 um 22:05 |

        Und wo bekomme ich den 1&1 Store her damit ich ihn auf meinem Smartphone installieren kann oder geht das nur mit von 1&1 gebrandeten Smartphones?

        1. 27. Januar 2011 um 11:14 |

          Hallo,
          der 1&1 Store liegt ab sofort zum Download bereit: http://1u1s.de/appstore
          Viele Grüße
          Sarah Dederichs

      2. 27. Januar 2011 um 20:57 |

        Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen dem “1&1 Store” und dem “AndroidPIT App Center”?
        Ich habe bisher jedenfalls noch keine gefunden.

        1. 28. Januar 2011 um 12:16 |

          Hallo,

          zwei Hauptunterschiede zwischen 1&1 Store und AndroidPIT App Center werden die angebotenen Apps und Zahlungsarten sein. Aktuell sind beide Versionen sehr ähnlich.

          Viele Grüße,
          Rade Kolbas

  2. 24. Januar 2011 um 03:05 |

    Warum finde ich diese nicht im Market mit meinem HTC Desire?

    1. 24. Januar 2011 um 10:02 |

      Hallo,
      die Onlinespeicher-App wird in Kürze im 1&1 Store zur Verfügung stehen.
      Viele Grüße
      Sarah Dederichs

  3. 27. Januar 2011 um 21:31 |

    Hallo!
    Weiss nicht, ob das hier richtig hängt, aber ich suche eine Möglichkeit, meinen Outlook-Kalender mit irgendeiner Kalender-APP auf dem smartphne zu synchronisieren.
    Ist das irgendwie möglich?
    Grüße,
    Markus

    1. 28. Januar 2011 um 12:14 |

      Hallo Herr Schild,

      wenn Sie ein Exchange Postfach haben, dann wird Ihr Kalender automatisch mit Outlook und SmartPhone synchronisiert. Eine sehr elegante Lösung.

      Tools für einen direkten Outlook / SmartPhone Abgleich gibt es sicherlich auch aber da ist die Frage für welches SmartPhone (Betriebssystem, App)?

      Beste Grüße,
      Rade Kolbas

      1. 11. April 2011 um 15:57 |

        Hallo Herr Kolbas,
        also, exchange habe ich nicht. Wäre sicher elegant.

        Ich besitze natürlich eine 1&1 smartpad! Gibt es noch ein anderes?
        Damit würde ich gerne neben meinen Mails (die ich auf den PC mit outlook hole) auch meine outlook-Termine synchronisieren. Aber damit sind sie ja nur auf dem PC…wie kommen sie dann auf das 1&1 smartpad?
        Grüße,
        Markus Schild

        1. 12. April 2011 um 10:19 |

          Hallo Herr Schild,

          Für das 1&1 SmartPad geht kostenlos (standardmäßig) nur ein Kontaktesync (für 1&1-E-Mail Adressen).
          Um auch Kalender zu syncen, muss ein kostenpflichtiger Exchange-Account gebucht werden, z.B. 1&1 MailXchange für 9,99 €/Mt.

          Schöne Grüße,
          Michael Schirrmacher

Die Kommentare sind geschlossen.