Die Fingerflachmänner kommen …

Touch-Screens - noch nicht etabliert, aber schon lange keine Zukunftsmusik mehr.

Die Spiegel Netzwelt betitelt die Geräteklasse der Tablet-PC griffig mit “Fingerflachmännern”. Die Touch-Technologie, die uns bereits auf vielen Mobilfunktelefonen begegnet, hält diesen Sommer  Einzug in den Bereich der mobilen Computer. Die Zahl der Anbieter der Tablet-PCs steigt beständig.

Als Nebenaspekt der Innovationswelle ändern sich auch wieder einmal die Bediengewohnheiten. Technische Innovationen erfordern schon seit mehr als hundert Jahren immer wieder Anpassungen der Motorik. Dabei prägte die “Typenhebelschreibmaschine mit sofort sichtbarer Schrift” die wohl am weitesten verbreitete Arbeitshaltung des Informationszeitalters – lange bevor diese Epoche wirklich begonnen hat.

Franz Xaver Wagner patententierte 1893 diesen Vorläufer moderner Tastaturen, die uns heute in allen Lebensbereichen begegnen. Die Menschheit stellte sich in den  folgenden Jahren darauf ein und erlernte eine Körperhaltung, die ohne Tastatur seltsamer nicht aussehen könnte.

Mit der Computermaus kam dann ein wenig Bewegung in Unterarm und Handgelenk. Dieser Zwischenschritt in der Mensch-Computer-Interaktion blieb nicht ganz ohne Folgen. Die einseitige Belastung führt bei einigen Nutzern zu Überlastungssymptomen, die dem allseits bekannten Tennisarm gleichen.

Ähnlich erging es uns mit der Erfindung der SMS.  Zwar wurde die erste SMS am 3.12.1992 noch nicht mit der typischen Daumenbewegung auf der drei mal vier Felder großen Tastatur getippt, die wachsenden Nutzerzahlen im Mobilfunkbereich reichten aber schnell aus, ein eigenes Krankheitsbild – den sogenannten SMS-Daumen – zu definieren.

Schleichend findet nun der nächste Evolutionsschritt in der Bedienung von IT-Geräten statt. Touch-Displays führen Finger direkt dorthin, wo die Eingabe auch landen soll: auf den Bildschirm. Wo vor einiger Zeit noch ein Stift zur Bedienung erforderlich war, agiert der Nutzer nun direkt auf der Oberfläche – ob wischend oder per Fingerzeig.

Dass dies bei weitem nicht der letzte Evolutionsschritt sein wird, wusste auch schon James Doohan in seiner Rolle als Scotty in Star Trek. Zurück katapultiert in die 1980er Jahre zeigte der technische Ingenieur aus dem 23. Jahrhundert, dass Computermaus und Co. keine Erfindungen von Dauer waren. Die Bewegung eines Zeigers über den Bildschirm, um Kommandos auszuführen darf mit Einführung der Touch-Technik mittlerweile schon fast als antiquiert gelten.

Welche Schritte stehen uns in den kommenden Jahren bevor? Diskutieren Sie mit uns, welche Innovationen Sie sich für die kommenden Jahre wünschen!

Kategorie: Netzkultur
22 Kommentare
  1. 29. Juni 2010 um 14:30 |

    Warum kein Teaserbild mit dem eigenen Modell?

  2. 29. Juni 2010 um 14:31 |

    Cool, wenn ich so ein Ding hätte und auf die 1&1 Seite gehe…

    Käme ich dann endlich mal in “Touch” mit dem 1&1 Kundenservicen ^^

    SCNR :-)=

  3. 29. Juni 2010 um 14:38 |

    Bei der Überschrift hatte jetzt auf offizielle Infos zum kommenden 1&1-Pad namens Smartpad gehofft, was ab Donnerstag ja beworben werden soll und vielleicht auch schon verfügbar sein wird. Würde mich aber auch nicht wundern, wenn 1&1 sich hier im Blog erneut dem Pad-Thema annehmen wird. Dann aber bitte mit echten Infos zum Produkt und keinem iPad 3G-Foto wie oben im Beitrag.

    Ich bin gespannt :-)

  4. 29. Juni 2010 um 14:44 |

    Man könnte ja dann langsam mal was zum 1&1 Tablet sagen oO …auf die zwei Tage kommts dann auch nicht mehr an…

  5. 29. Juni 2010 um 15:19 |

    Schreibt nicht um den heißen Brei herum, wann kommt das 1&1 SmartPad? ;-)

  6. 29. Juni 2010 um 15:21 |

    Hätte jetzt gehofft hier Infos über das 1&1-Tablet zu bekommen.

  7. 29. Juni 2010 um 15:28 |

    Ich nehme an, die Zukunft der Bedienung von PCs Tablet-PCs oder sonstiger Geräte wird zukünftig nicht mehr über die Finger bzw. Hand geschehen.
    Technologien zur Steuerung über die Augen existieren derzeit schon und auch finden erste Tests einer direkten Gehirn-Steuerung statt.

    In ferner Zukunft werden sich die Gehirne der Menschen mit allerlei Geräten direkt vernetzen können und somit eine mechanische Bedienung ganz ablösen.

  8. 29. Juni 2010 um 15:48 |

    “Touch-Screens – noch nicht etabliert, aber schon lange keine Zukunftsmusik mehr.”
    Warum denn das? Gibt doch kaum noch ein Handy ohne Touchscreen. Und als nächstes kommen Touchtastatur und Maus.

  9. 29. Juni 2010 um 16:26 |

    Wird das “Smartpad” nur den Neukunden mit DSL 16000 – Vertrag oder auch den Bestandskunden mit DSL 16000 – Vertrag kostenlos zur Verfügung gestellt?

    1. 29. Juni 2010 um 17:13 |

      “Wird das “Smartpad” nur den Neukunden mit DSL 16000 – Vertrag oder auch den Bestandskunden mit DSL 16000 – Vertrag kostenlos zur Verfügung gestellt”

      Also ich denke wohl eher nicht – und wenn dann müssen Bestandskunden Monate darauf warten und einiges dazu zahlen – meine langjährige Erfahrung bisher: Bestandskunden werden bei 1&1 meist schlechter behandelt – aber ich lass mich auch gern vom Gegenteil überzeugen!

      1&1 ist aber ansonsten nicht schlecht – obwohl es noch viel zu verbessern gibt!!!

      1. 29. Juni 2010 um 18:55 |

        Ich denke auch das es für Bestandskunden nicht kostenlos sein wird – und jetzt zum Start gibt es das unfairerweise sowieso nicht für Bestandskunden, ob nun kostenlos oder nicht, es ist wie immer und das ist nicht ok!

        Bin auch der Meinung das Bestandskunden bei 1&1 meist schlechter behandelt werden!

        1. 1. Juli 2010 um 13:41 |

          Der Grund sollte klar sein, warum der Bestandkunde es noch nicht erhält. Wenn man das machen würde, wär das Pad nach 1 Tag vergriffen und alle Neukunden müssten wieder Monate warten. Also wartet man 1 Monat bis der Hype vorbei ist und eröffnet dann den Verkauf für Bestandskunden.

      2. 1. Juli 2010 um 14:36 |

        Hallo Benny,

        wir werden das 1&1 SmartPad noch in diesem Monat den Bestandskunden anbieten.

        Viele Grüße aus Montabaur
        Daniel Lücking

        1. 2. Juli 2010 um 01:48 |

          Hallo Herr Lücking,
          mein Beitrag war auch nicht als Beschwerde gemeint, sondern eher als Lob! Bisher war es ja bei 1und1 immer so, dass neue Geräte lange Lieferzeiten hatten. Bsp: Mediabox HD angekündigt 1 Monat Lieferzeit, bekommen habe ich die Box nach ca. 3 Monaten.
          Das Lob daran war, dass 1und1 den ersten Hype abfängt und dann mit dem weiteren Verkauf beginnt. Sollte das nicht der Grund gewessen sein, dann wäre es natürlich Schade und man muss hoffentlich nicht wieder mit Meldung, wie Laster ist umgefallen / Hersteller ist Schuld / festgestellter Hardwarefehler rechnen. Können Sie schon etwas über den effektiven Preis sagen ? Und ob zur Vertragsverlängerung nach 24 Monaten das Gerät subventioniert wird ?

          Gruß
          Benny

          PS: Danke für ihre Antwort!

        2. 2. Juli 2010 um 08:46 |

          Hallo Benny,

          so hatte ich ihren Beitrag auch aufgefasst :-)

          Details, wie das Angebot an die Bestandskunden aussehen wird, sind leider noch nicht bekannt.

          Viele Grüße aus Montabaur

          Daniel Lücking

          P.S.: Da ich auch zu den Bestandkunden zähle, bin ich gleichermaßen gespannt, wie das Angebot aussehen wird! ;-)

  10. 29. Juni 2010 um 20:49 |

    Punkt 1:
    Ich wünsche mir von 1&1 endlich richtige zubuchbare Datentarife fürs IPhone zu den bereits bestehenden 10 € kostenlos ins Deutsche Festnetz telefonieren- Handyverträgen von 1&1.

    Punkt 2:
    Ich wünsche mir von 1&1 endlich richtige Geräte zu den DSL-Verträgen (die Fritz!Box 7270 ist absolut veraltet – Modell 7390 ist viel moderner)

    Punkt 3:
    Ich wünsche mir die zur Verfügungstellung des IPads in Verbindung mit mobilen Internetverträgen (und zwar nicht für über 700 Euro sondern für einen !! angemessenen Preis)

    Punkt 4:
    Es kann nicht sein, dass ich als 1&1 Nutzer- und das schon lange Jahre – via meinen Eltern und selbst über mobiles Internet – keine billigeren Tabs- bzw. Mobilfunkgeräte von 1&1 erhalte- das erhalte ich von jedem anderen Mobilfunkbetreiber alle 2 Jahre. Ein Manko von 1&1.

    Eigentlich warte ich mal auf eine Aktion mit billigen IPhones oder so.. wir zahlen für die Leistung bzw. für 1&1 ja genug. Viel zu viel eigentlich, für das, dass die versprochene DSL-Leistung nie der entspricht, die laut Gemeinde eigentlich zulässig sein soll (laut Gemeinde DSL 16000 –> laut 1&1 3078 Kbit/s).

    Ich wünsche mir mehr Offenheit gegenüber der Kunden und mehr Servicequalität in Verbindung mit freundlichen Damen und Herren im Servicebereich- und kostenlose Hotlines, bei denen man Tag- und Nacht anrufen kann, das schaffen andere Provider unlängst auch.

    Ich wünsche mir, dass E-Mails, die Herrn Davis zugehen, zeitnah und schnell bearbeitet werden- und auch weiterverfolgt werden- und nicht irgendwo in irgendeiner Schublade verschwinden.

    Mein Wort zur weiteren Entwicklung von 1&1, die für mich- so wie es oben steht- sich so gehört- für ein anständiges Unternehmen.

  11. 29. Juni 2010 um 20:56 |

    Zu den ganzen Tabletsystemen und dem IPhone generell ist einfach mal eines zu erwähnen:

    Ja, es ist toll, wenn man sein Handy als Navigationssystem und grundsätzlich als MP3 Player- sowie gleichzeitig als Taschenlampe und fürs Internet nutzen kann, via Facebook kann man sich schneller, elleganter und besser unterhalten und hat vieles schneller zu erledigen als via E-Mail.

    Die Entwicklung des Tabs ist eine Entwicklung in die richtige Richtung, es ist die Zukunft, die da auf uns zukommt.

    Allerdings sind sowohl Datentarife- als auch Handyverträge- egal von welchem Provider viel zu teuer.

    Im aktuellen Fall – sind wir eine vierköpfige Familie. Hätte jeder von uns ein IPhone, wären wir mit dem 1&1 Handyverträgen = 10 Euro pro Monat- und ohne Datentarif –> leider bei Rechnungen, die unser Kontingent für den Mobilfunk- und die DSL-Welt nunmal einfach sprengen würden.

    Grundsätzlich sind sowohl IPad als auch IPhone- egal ob IPhone 3- oder IPhone 4 – für den Normalverbraucher viel zu teuer- und daher ist es ein Ding der Unmöglichkeit, dass ich einen Monat lang arbeiten geh, damit ich ein IPhone kauf.

    Ich find diese Entwicklung erschreckend. Desozialisierung unserer Bevölkerung. Ganz ehrlich. Ähnlich wie IPv6.

    1. 3. Juli 2010 um 00:40 |

      Bitte entscheiden! Möchten Sie nun 4 Iphones habe, mit einen für Sie angemessenen Tarif,

      oder finden Sie die rasante Entwicklung und Verbreitung erschreckend?
      Desozialisierung? Sie machen da genauso mit wie 90% der Bevölkerung.

      Erschreckend ist die Verbreitung und der enorme Datenfluss.
      “Jeder muss immer und überall erreichbar sein, also ständig auf Abbruf”.
      Es ist wie ein Vollrausch.
      Besser gesagt, wie im Kindergarten.
      “Weil Klein Erna jetzt eine rosa Schaufel hat, muss jeder so etwas haben.”
      Und um den Transport dieser rosa Schaufeln zu gewährleisten, müssen viele Transportmittel

      zur verfühgung gestellt werden. und diese werden immer größer und länger.
      Und genauso ist es mit der IPV6.

      Handyvertrag für 10€.Kostenfrei elefonieren ins Festnetzt und untereinander. da kann sich

      niemand beschweren.

      1. 3. Juli 2010 um 08:21 |

        Hallo Florian, Hallo Uwe,

        das online-sein allmählich zum täglichen Leben dazu gehört, bringt natürlich auch negative Effekte mit sich.
        Persönlich rechne ich aber nicht damit, dass sich die Gesellschaft desozialisiert. Das haben Innovationen, wie Telefon, Handy und Fernsehen nicht geschafft und ich bin sicher, dass auch das Internet nur soweit in die Lebensbereiche eindringt, wie die Menschen es zulassen.

        Einen Vorteil der Massennutzung möchte ich aber ebensowenig außer acht lassen : die Preisentwicklung.
        Je größer die Anzahl der Nutzer in den vergangenen Jahren geworden ist, desto mehr haben sich die Preise gesenkt.

        Wie auch beim Handy, habe ich mittlerweile auch bewusste “offline”-Zeiten (zugegebenermaßen recht selten ;-) ).

        Wünsche allseits schönes & sonniges Wochenende

  12. 2. Juli 2010 um 13:45 |

    genau wieso ist da ein apple i pad oben als Bild abgebildet?

    1. 2. Juli 2010 um 13:53 |

      Hallo Marco,
      da ist ein iPad abgebildet, weil es im Artikel ja nicht explizit um das 1&1 SmartPad geht, sondern um Tablet PCs allgemein.
      Außerdem ist der Artikel ja schon ein paar Tage alt, das SmartPad war zu diesem Zeitpunkt noch nicht veröffentlicht.
      Viele Grüße,
      Deborah Overstreet

Die Kommentare sind geschlossen.