DENIC-Probleme: Millionen .de-Domains nicht erreichbar

“Das Internet ist kaputt!” – zumindest das deutsche Internet zu großen Teilen.

Zahlreiche .de-Domains sind derzeit gar nicht oder nur unter Subdomains erreichbar. Will man die Domain aufrufen, bekommt man vom Browser einen Hinweis wie “Die von Ihnen aufgerufene Adresse http://www.irgendeinedomain.de/ ist zurzeit nicht erreichbar. Bitte überprüfen Sie die korrekte Schreibweise der Webadresse (URL) und versuchen Sie dann die Seite neu zu laden.”

Offenbar liegt das daran, dass die zuständigen Server bei der .de-Registry DeNIC zum Teil gar nicht und zum Teil falsch auf DNS-Anfragen antworten; die Zone-Files scheinen keine oder unverständliche Informationen zu liefern. Dass überhaupt für manche Nutzer noch einige .de-Server unter ihrem DNS-Namen erreichbar sind, liegt an den Caches der DNS-Server bei den Interent-Providern.

Wenn der Name www.1und1.de aufgelöst werden soll, wird zunächst bei einem der DNS-Root-Server nachgefragt, wer für die Domain “de” zuständig ist. Dann wird dort nach dem Zuständigen für 1und1.de gefragt, schließlich dieser Server nach www.1und1.de. Da beim zweiten Schritt derzeit keine brauchbare Antwort kommt, schlägt die ganze Auflösung fehl.

Denic untersucht derzeit die Probleme genauer und will sich melden, sobald man die ersten festen Erkenntnisse hat. Nach und nach sollen die mehreren Server bereits wieder die Arbeit aufgenommen haben. Bis der volle Funktionsumfang wiederhergestellt ist, soll es jedoch noch etwas dauern.

Danke an Thorsten Kraft für die Genehmigung zum  Crossposting.

Update:

Nach einem Serverausfall bei der zentralen Domain-Registrierungsstelle Denic, die die DNS-Server für die Top-Level-Domain .de betreibt, waren am heutigen Nachmittag viele deutsche Internet-Seiten vorübergehend nicht erreichbar. Wie alle anderen Internet-Provider war auch 1&1 von der Störung betroffen. 1&1-Kunden konnten deshalb im Zeitraum von circa 13.44 bis 15.35 Uhr möglicherweise die gewünschten Internet-Seiten nicht aufrufen. Auch kann es in Einzelfällen zu Problemen beim E-Mail-Verkehr und der VoIP-Telefonie gekommen sein.  Für die entstandenen Unannehmlichkeiten möchten wir uns selbstverständlich entschuldigen.

Zur Ursache des Serverausfalls konnte die Denic bisher keine näheren Angaben machen. Inzwischen sind aber alle 6 vom Ausfall betroffenen DNS-Server wieder online.


Kategorie: 1&1 Intern
10 Kommentare
  1. 12. Mai 2010 um 15:39 |

    Wer dringend eine Webseite aufrufen muss, kann unter Berücksichtigung der rechtlichen Regelungen z.Bsp. die Erweiterung “FoxyProxy” für Mozilla Firefox nutzen.

    1. 12. Mai 2010 um 15:42 |

      Oder versuchen Sie die Domain ohne www – also nur per http://webseitenname.de aufzurufen.

  2. 12. Mai 2010 um 15:43 |

    Nicht nur das, auch unsere bei 1und1 gehosteten Postfächer funktionieren derzeit nicht :-/

    Möglicherweise hängt das aber zusammen, denn die Fehlermeldung vom SMTP lautet:
    550 : no such domain

    Schade eigentlich :-/

    1. 12. Mai 2010 um 15:58 |

      E-Mail Adressen, welche unter einer .de Domain betrieben werden, sind durch die Denic Störung ebenfalls betroffen, wie auch die Fehlermeldung “550: no such domain” zeigt.
      Meine .de Domains funktionierten jedoch schon wieder.

      1. 13. Mai 2010 um 02:03 |

        was passiert eigentlich mit den Mails, die nicht angekommen sind? futsch? im nirwana irgendwelcher server?

  3. 12. Mai 2010 um 16:18 |

    Seltsam, die Formulierung ist ja genau wie im Heise-Newsbeitrag unter http://www.heise.de/newsticker/meldung/DNS-Fehler-legen-Domain-de-lahm-2-Update-999068.html

    “Wenn der Name http://www.heise.de aufgelöst werden soll, wird zunächst bei einem der DNS-Root-Server nachgefragt, wer für die Domain “de” zuständig ist. Dann wird dort nach dem Zuständigen für heise.de gefragt, schließlich dieser Server nach http://www.heise.de. Da beim zweiten Schritt derzeit keine brauchbare Antwort kommt, schlägt die ganze Auflösung fehl.”

  4. 12. Mai 2010 um 19:37 |

    Hallo,
    das war ein kleiner Vorgeschmack auf dem was folgt wenn Websperren in Kraft getreten sind.
    Ich spinn? Auf Amerikanischen Webseiten sind Dinge die bei uns unter Kinderporno eingestuft werden. Zeichnungen zum Beispiel. Google wird gesperrt das ist klar und alle deutschen Seiten die einen Link auf Google haben auch. So ein Link ist auch strafbar.

  5. 13. Mai 2010 um 11:34 |

    Nicht nur gestern (12.05.2010), sondern auch heute (13.05.2010) Email und Webseiten von 1&1 nicht erreichbar…

    Woran liegt’s denn diesmal?

  6. 14. Mai 2010 um 00:53 |

    Man hab ich ein Glück gehabt das ich eine .NET Domain habe :-).

    Zum Glück ist das Problem heute wieder behoben und ich kann wieder E-MAILS Lesen und Schreiben :-).

Die Kommentare sind geschlossen.