Achiv für Januar 2010

Quo vadis Jugendschutz?

Wir haben in diesem Blog über die geplanten Änderungen des Jugendmedienschutzstaatvertrages (JMStV-E) berichtet und unsere kritische Stellungnahme veröffentlicht. 1&1 hat an der Anhörung zu diesem Entwurf teilgenommen. Das Ergebnis der Anhörung wirft allerdings mehr Fragen auf, als beantwortet wurden.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
21 Kommentare21

Alternative zu Gelben Seiten

Mit dem 1&1 Branchenbuch-Service können sich kleine und mittelständische Unternehmen jetzt einfach und schnell einen Eintrag in vielen Online-Branchenbüchern sichern. Gewerbetreibende haben so die Möglichkeit, ohne Streuverluste im Internet zu werben und ganz gezielt Kunden vor ihrer Haustür anzusprechen. Der neue Dienst von 1&1 kostet nur 19,99 Euro monatlich und ist zu jedem 1&1 Homepage-Paket optional bestellbar.

mehr lesen
Kategorie: Produkte | Server & Hosting
3 Kommentare3

Das Ende der freien Kommunikation im Internet?

Am 15. Dezember 2009 hat die Rundfunkkommission der Länder einen ersten Entwurf zur Novellierung des Jugendmedienschutzstaatsvertrages (JMStV-E) vorgelegt.

In Gesprächsrunden beim Bundesbeauftragten für Kultur und Medien wurde zunächst gegenüber den Internet Service Providern immer von freiwilligen Lösungen gesprochen. Der Entwurf gibt nun aber zu der begründeten Sorge Anlass, dass Host- und Access-Provider zur Überwachung und Filterung der Daten verpflichtet werden sollen, die sie für Dritte speichern bzw. zu denen sie lediglich den Zugang zur Nutzung vermitteln. Dies spiegelt sich in diversen Vorschriften des Änderungsvorhabens wieder.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
96 Kommentare96

Missbrauchsbekämpfung ist keine Zensur

Mehr als 40 Mitarbeiter kümmern sich bei 1&1 um das Thema Internet-Missbrauch – verteilt auf die Bereiche Fraud (also „klassischen” Betrug), Spam-Bekämpfung, IT-Sicherheit und Abuse. Diese Teams arbeiten übergreifend auch für unsere Schwestermarken GMX und WEB.DE, die gemeinsam mit 1&1 rund die Hälfte aller in Deutschland registrierten E-Mail-Adressen betreuen. Ein Webseiten-Betreiber hat unsere Mail-Experten nun der Zensur bezichtigt, weil der IP-Addressbereich, von dem der Betreiber seine Mails und Newsletter versendet, gesperrt wurde.

mehr lesen
Kategorie: 1&1 Intern
26 Kommentare26

Und es gibt ihn wirklich (Teil 2)- Bloggertreffen in Montabaur…

Gerade unter den Bloggern gab es einige kritische Bemerkungen zur Echtheit des Marcell D’Avis.

Aus diesem Grund luden wir einige Blogger, die sich in ihren Blogs schon zur neuen 1&1-Kampagne geäußert hatten, zu einem Treffen am 15.01.2010 mit Marcell D’Avis ein. So konnten sie sich persönlich ein Bild von unserer „neuesten Innovation bei 1&1“ machen.

Zum Treffen erschienen Kai Wels, Daniel Lücking, Thomas Böhm und Michael Friedrichs.

Lesen Sie hier, welchen Eindruck der neue Leiter Kundenzufriedenheit auf sie machte:

http://www.kaipiranha.de/2010/01/15/marcell-davis-von-11-und-es-gibt-ihn-wirklich/

http://www.toxicavenger.de/allgemein/1und1-bloggertreffen-marcell-davis

http://daniels-onlife.de/11-%E2%80%93-vs-me/


mehr lesen
Kategorie: 1&1 Intern
27 Kommentare27

Und es gibt ihn wirklich…

In den letzten Wochen wurden mehrmals in diversen Blogs oder Foren Stimmen laut, die behaupteten, dass MarcellD’Avis nur ein Schauspieler sei.

Lars Wienand, Reporter der Rhein-Zeitung, besuchte unsere Zentrale in Montabaur am 14.01.2010 und überzeugte sich von der „Echtheit“ unseres Leiters Kundenzufriedenheit.

Das dabei entstandene Interview, in dem Marcell D’Avis zu seiner neuen Aufgabe Rede und Antwort stand, können Sie hier lesen:

http://rhein-zeitung.de/on/10/01/15/service/computer/t/rzo661284.html

mehr lesen
Kategorie: 1&1 Intern
24 Kommentare24

Stiftung United Internet for UNICEF bittet um Spenden für Haiti

Die schweren Erdbeben auf Haiti betreffen laut Schätzungen der Vereinten Nationen etwa zwei Millionen Menschen. Das ärmste Land in der westlichen Welt ist mit dem Ausmaß der Katastrophe überfordert. Viele Familien sind seit dem Erdbeben Stärke 7,2 auf der Richterskala obdachlos und suchen verzweifelt ihre Angehörigen.

Fast die Hälfte der Betroffenen sind Kinder und Jugendliche, die in extremer Armut leben und dringend Hilfe benötigen. UNICEF warnt angesichts der chaotischen Zustände vor dem Ausbruch von Epidemien und Hunger. Viele Kinder sind verzweifelt und stehen unter Schock.

Die Stiftung United Internet for UNICEF wurde gegründet, um notleidenden Kindern zu helfen.

Wir bitten Sie dringend, die Nothilfe in Haiti mit einer Spende zu untersützen.

UNICEF startet eine große Hilfsaktion und beliefert die Region mit überlebenswichtigen Hilfsgütern. Besonders wichtig sind Materialien zur Trinkwasseraufbereitung und für die medizinische Notversorgung der Kinder und Jugendlichen. Weiterhin sollen Kinderzentren eingerichtet werden, um die häufig vollkommen verstörten Jungen und Mädchen zu betreuen.

So können Sie helfen:

  • 45 Euro = 30 Kanister sauberes Trinkwasser für die Familien
  • 58,50 Euro = 150 Päckchen nahrhafte Erdnusspaste
  • 230 Euro = eine Notapotheke mit Schmerzmitteln und Verbandszeug

Nähere Informationen finden Sie hier.

mehr lesen
Kategorie: 1&1 Intern
2 Kommentare2

1&1 setzt auf grünen Strom

Die Computerbranche wird grün. Im Zuge der globalen Klimadebatte und stetig steigender Energiekosten entdecken immer mehr Firmen das Thema „Green IT“. Für die 1&1 Internet AG, die in Karlsruhe, im Baden Airpark sowie in Kansas (USA) ihre großen Rechenzentren betreibt, ist dies jedoch schon lange kein Neuland mehr. 1&1 betreibt ihre Rechenzentren seit 2007 mit Strom aus regenerativen Quellen. Und noch länger achtet der Provider auf niedrigen Stromverbrauch.

Wasserkraft aus Norwegen für die 1&1 Rechenzentren

Wasserkraft aus Norwegen für die 1&1 Rechenzentren

Die Energiekosten machen den zweitgrößten Posten beim Betrieb der Rechenzentren aus. Schon aus diesem Grund achtete der Provider beim Bau auf möglichst energieeffiziente Komponenten. So nutzt 1&1 ein intelligentes Kühlungssystem, bei dem die gekühlte Luft direkt in die Server-Racks gepresst wird. Das warme Kühlwasser wird zunächst durch Freiluftkühler geschleust. Auch bei relativ hohen Außentemperaturen kann so durch eine „natürliche“ Vorkühlung bei der kompressorischen Kälteerzeugung Energie gespart werden.

mehr lesen
Kategorie: 1&1 Intern
8 Kommentare8
Ältere Beiträge