Marcell D'Avis, Leiter für Kundenzufriedenheit

Liebe 1&1 Kunden,

bei 1&1 haben wir schon immer großen Wert auf technische Innovationen zu günstigen Preisen
gelegt. Doch noch viel mehr liegen Sie uns am Herzen: Unsere Kunden! Darum haben wir jetzt bei 1&1 eine neue Stelle geschaffen, die sich ausschließlich um Sie kümmern wird: Mich, den neuen Leiter Kundenzufriedenheit.

Mein Name ist Marcell D’Avis, seit 16 Jahren arbeite ich bei 1&1, und ab jetzt bin ich nur für Sie zuständig.

Schauen Sie bald wieder auf meiner Blogseite vorbei – hier werde ich Sie regelmäßig über unsere
neuesten Maßnahmen für mehr Kundenzufriedenheit informieren.

Herzlichst, Ihr

Marcell D'Avis

Marcell D’Avis

Kategorie: 1&1 Intern
751 Kommentare751
  1. 25. Dezember 2009 um 11:42 |

    seit 24.11.09 keine Telefonie. warum wird mir nicht einfach eine fritzbox zugesendet, da in vielen Foren die Kunden oftmals damit wieder Telefonie nutzen konnten.
    Klaudia Amann-Oswald

    1. 25. Dezember 2009 um 12:47 |

      Hallo Klaudia Amann-Oswald,

      wenn Sie Ihr Problem dem Kundendienst geschildert haben, und man es dort für wahrscheinlich hielte, dass es an der Box liegt, hätte der Kundendienst-Mitarbeiter Ihnen bestimmt sofort den Austausch der Box vorgeschlagen.

      Am besten schicken Sie uns Ihre Kundennummer und eine kurze Fehlerbeschreibung per Mail an davis@1und1.de, dann schauen wir uns das nochmal an.

      Viele Grüße und frohe Weihnachten
      Michael Frenzel

  2. 25. Dezember 2009 um 12:17 |

    Am 26. September 2009 habe ich den 1&1 Komplettanschluß bestellt, bis heute (3 Monate später) jedoch keine Leistung erhalten. Trotz häufiger Nachfragen zum Bearbeitungsstand erhielt ich keine konkrete Auskunft. Angeblich sind Bearbeitungsfehler seitens 1&1 und auch der Telekom an der Verzögerung schuld. Die Aktionen von 1&1 hinterließen bei mir nicht den Eindruck einer zügigen, kundenorientierten Bearbeitung. Am 10.12.2009 setzte ich daher 1&1 mit einem Schreiben in Lieferverzug. Als Zitat die Antwort von 1&1: “Sie können uns frühestens dann in Verzug setzen, wenn ein verbindlicher Liefertermin von uns nicht eingehalten wurde” und ” Nach einer ersten Einschätzung wird die vollständige Klärung des Sachverhaltes einige Zeit in Anspruch nehmen. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.” Meine Geduld ist in diesem Fall überstrapaziert und Ihre Meinung zum Lieferverzug teilt auch mein Anwalt nicht. Da in absehbarer Zeit mit keinem Ergebnis gerechnet werden kann, werde ich wohl vom Vertrag zurücktreten und weiterhin Kunde der Telekom bleiben.

    Chris B.

    PS: Wiederhole meinen Eintrag wegen besserer Zuordnung des Themas

  3. 25. Dezember 2009 um 20:48 |

    Sehr geehrter Her D’avis, sie berufen sich auf Kundenfreundlichkeit. Nun denn, ich bin seit Jahren Kunde bei 1&1, und habe immer noch die gleiche Hardware. Ich habe eine Vertragsverlängerung gemacht in der Hoffnung neue Hardware zu bekommen, wie es bei vielen anderen Betreibern üblich ist. Kurzerhand eine Email geschickt und prompt kam eine Standard email zurück.
    Mir würde keine neue Hardware zustehen. Ich könnte ja kostengünstig eine erwerben. Wenn sie das Kundenfreundlich nennen. Ich sehe unter diesem Begriff etwas anderes.

  4. 25. Dezember 2009 um 20:57 |

    Hallo Herr D’Avis,
    sehr geehrtes Support-Team,

    endlich bekommt Service ein Gesicht – und da ist 1&1 wohl auch der erste Anbieter in Deutschland, wenn man von der „sexy-ALICE-Dame” absieht. Aber die ist ja auch eher eine namenlose Erscheinung.

    Meine Weihnachtswunschliste an Sie:

    Flexible Tarife – Zielsetzung „Always-Online”, die

    1. DSL-16.000 bzw VDSL beinhalten
    2. Handy-Flatrates
    3. UMTS-Flatrates

    Momentan habe ich das Problem, dass ich 30 Euro (inkl Flatrate) für mein Smartphone bei 1&1 bezahle – die Karte aber nicht am Netbook nutzen kann. Weitere 30 Euro kann ich mir nicht leisten – steht auch in keinem Verhältnis zur Nutzungshäufigkeit.

    Ich zahle 49,99 Euro für den DSL 16.000 Entertainment, 29,99 Euro für Internet@Smartphone.

    Weiterhin darf ich als Bestandskunde immer noch nicht die 7570 Box bestellen(von der 7390 ganz zu schweigen) – als Technik-Freak hätte ich die Box schon gern im ansprechenden 1&1Design und möchte generell aus der gesamten 1&1-Hardware-Palette bestellen können.

    Mein Wunsch wäre „Allways-Online”
    für 75 – 80 Euro / Monat:

    – Homenet 50.000 39,99 Euro
    – Entertainment über Maxdome für 15 Euro
    – 25 – 30 Euro für Smartphone inklusive Nutzungsmöglichkeit über Notebook.

    Großes Lob an die zusätzlichen Features der Homenet-Tarife (Onlinespeicher, Webspace).

    Kritik:

    Leider warten Bestandskunden immer sehr lange auf die Wechselmöglichkeit in neue Tarife. Terminangaben zu diesem Thema erfolgen leider immer mit „Im x-Quartal 2010” möglich. Was vom 1. bis zum letzten Tage des ~90-Tage-Zeitraumes alles heißen kann.
    Solange ärgert man sich über Preis-Nacheile gegenüber Neukunden und ist generell mit 1&1 unzufrieden …muss das unbedingt sein?

    Ich wäre glücklich & zufrieden, wenn ich noch in 2009 eine 7570 oder gar eine 7390 zum Preis von nicht mehr als 200 Euro kaufen und bei mir installieren könnte!

    Kriegen Sie das hin??

  5. 25. Dezember 2009 um 21:01 |

    Ergänzung:

    Gern nehme ich die 7570 / 7390 auch zu günstigeren Konditionen inklusive einer Vertragsverlängerung!

  6. 25. Dezember 2009 um 21:03 |

    Ich muss leider auch sehr über die Kundenfreundlich von 1&1 klagen! Am 12.10.09 sollte meine Leitung geschaltet werden, ich verschob diesen Termin fristgerecht auf den 14.10.09, da ich dort zuhause sein konnte. Jedoch erschien am 14.10.09 nie ein Techniker. Jedoch berechnet mir 1&1 einen versäumten Techniker-Termin für den 16.10.09 (!) , obwohl dieser Termin niemals zur Debatte stand. Inzwischen hat mir 1&1 auch 60 Euro vom Konto abgebucht für diese angeblichen versäumten Termin. Inzwischen habe ich per Brief 3mal (!) eine eidesstattliche Erklärung an 1&1 geschickt, die besagt, dass ich am besagten 14.10.09 ganzen Tag zuhause war und kein Versäumnis meinerseits vorliegt. Jedoch ist angeblich nie eine davon angekommen! Geht die eingehende Post bei 1&1 erst einmal durch den Aktenvernichter, oder was ist da los? Ich habe mich auch schon an die Verbraucherzentrale gewendet; diese hat mir geraten einen Anwalt einzuschalten. Wenn nicht bald etwas passiert, wird dies auch geschehen.

    Silvio K.

    1. 25. Dezember 2009 um 21:47 |

      Hallo Silvio K.
      das tut uns leid. Wir haben den Vorgang bereits zur Prüfung an die zuständige Fachabteilung weiter geleitet.
      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  7. 25. Dezember 2009 um 21:03 |

    Hallo Fred G,

    die DSL-Router von 1&1 erhalten Sie als Neukunde zu einem stark subventionierten Preis. Damit alle Kunden von diesem Vorteil profitieren, können wir eine solche Subvention in der Mindestvertragslaufzeit nur einmal anbieten.

    Nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit finden Sie im 1&1 Control Center neue Hardware-Angebote. Gerne berät Sie hierzu auch unser Kundenservice.

    Schöne Grüße,
    Andreas Maurer

  8. 25. Dezember 2009 um 21:03 |

    Hallo, ich habe vor 2-3 wochen meine homepage schriftlich gekündigt und noch keine bestätigung bzw antwort erhaten. und bei 1u1 deshalb anzurufen ist zu teuer. ic h meine es gibt eine kostenlose nummer?

    mfg Micha

  9. 25. Dezember 2009 um 21:04 |

    Hallo David,
    ich glaube nicht daran was in der Werbung läuft.Vor allem wirst Du mich nicht persönlich schreiben! Aber ich werde dir alles beschreiben welches Problem ich habe.Laut der Werbung imTV kannst Du das!!!! Am 23.10 habe ich meinen Umzug gemeldet(bis dahin mit 1&1sehrzufrieden). Bis heute habe kein Internet!! Immer die Aussrede es liegt an der Telkom.Leider kann ich nichts dafür! Über 8 Wochen habe ich kein Internet. 200 Euro kosten (Internetstick, telefonate usw.mit euch).Der Oberhammer ist Ihr schreibt mir per Internet obwohl ich keines habe. Bin gespannt ob Du dich meldest und mein Problem löst. Lies unter meiner Telefonummer alles nach. 0xxx/xxxxxxx . Bin gespannt ob die Werbung im Tv alles hält. Frohe Weihnachten Thomas Kowalzik

    1. 25. Dezember 2009 um 21:53 |

      Sehr geehrter Herr Kowalzik,
      wir haben Ihr Problem an die Fachabteilung weitergeleitet. Die Kollegen werden sich schnellstmöglich bei Ihnen melden.
      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  10. 25. Dezember 2009 um 21:11 |

    Sehr geehrter Her D’avis,

    tolle Werbung bei Pro7 gerade, ich bin fast beeindruckt.

    Als langjähriger Kunde habe ich immer noch die alte FritzBox, die Sie in der Werbung so strahlend in der Hand halten. Ich zahle immer noch die hohen Preise für DSL 2000, und ich habe immer noch die viel zu lange einjährige Kündigungsfrist. Von allen Ihren tollen Angeboten, die ich ab und zu lese, habe ich nichts.

    Dann wurde ich Anfang 2009 auch noch von Ihrer Abuse-Abteilung beschuldigt, Teil eines Bot-Netzes zu sein. Allerdings war und ist mein Mac absolut sauber; die ganzen Anschuldigungen fauler Zauber. Natürlich keine Reaktionen oder eine Entschuldigung von seiten 1und1.

    Ich habe dann gekündigt. Und plötzlich bekomme ich fast wöchentlich tolle Angebote und Anrufe – natürlich soll ich meine Kündigung widerrufen. Aber es reicht. Ihre tolle Initiative kommt zu spät. Ich war lange genug die doofe Kuh, die von 1und 1 gemolken und beschuldigt wurde.

  11. 25. Dezember 2009 um 21:17 |

    Hallo 1und1 Team,

    diese Aktion wurde auch höchste Zeit.

    Dann will ich auch direkt mal mein aktuelles Problem ansprechen :
    Ich habe einen DSL 6000 Tarif, inkl. Telefon- und Handyflat.

    Leider lässt die Geschwindigkeit UND die Stabilität meiner DSL- Verbindung sehr zu wünschen übrig.
    Ich musste schon MEHRFACH bei ihrem technischen Kundendienst anrufen, dennoch konnte oder wollte man mir dort nicht helfen.

    Zur Zeit habe ich gerade mal eine DSL 2000 Geschwindigkeit, obwohl mir ja eine 6000er Leitung zustehen würde. Wenn ich bei ihnen anrufe, wird kurzfristig auf 3000 oder 4000 erhöht, aber seit 4 Tagen wieder auf ca. 2000er Geschwindigkeit gedrosselt, OHNE Rücksprache mit mir !

    Ich möchte mich in aller Form über diese Art der der Behandlung beschweren und sie hiermit auffordern, mir die Gründe für diese ständigen DSL-Drosselungen mitzuteilen, bzw. mir die MAX. Bandbreite umgehend zur Verfügung zu stellen.

    Meine Kundennummer ist 5xxxx.

    Danke.

    MfG
    Dirk Weber

    [Kundennummer aus Datenschutzgründen gelöscht]

    1. 25. Dezember 2009 um 22:44 |

      Hallo Herr Weber,

      wir lassen Ihre Anfrage gerne prüfen.

      Zur Technik aber schon einmal folgende Information: Bei so genanten „Rate Adaptive” Anschlüssen wird die Datenrate bei jeder Einwahl zwischen DSL-Modem und Vermittlungsstelle neu „ausgehandelt”. Durch eine Vielzahl von äußeren Einflüssen kann es hier am gleichen Anschluss zu unterschiedlichen Bandbreiten kommen.

      Einen guten Überblick zur ADSL-Technik bietet der entsprechende Wikipedia-Artikel, den Sie unter http://bit.ly/7N8nBG finden.

      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  12. 25. Dezember 2009 um 21:24 |

    Dann möcht ich auch mal, Warte seit 2 Monaten auf meinem Anschluss.
    Hatte am Anfang vergessen zwar meine Unterschrift vergessen, wegen der Übernahme einer Telefonnummer, hatte jedoch gleich neu nachgesendet und extra mittgeteilt das daß die Telefonummer meines Vormieters war.
    Auf ein Telefongespräch wurde mir gesagt das weder beim ersten mal noch beim zweitenmal meine Notitz eingetragen wurde.
    Nachdem habe ich dann die Info bekommen das wegen schwierigkeiten sich mein Anschluss verzögert.
    Da ich dachte, das ein Neuanschluss nicht die Welt sein kann, habe ich auf den zugang mit der Karte verzichtet.
    Bei dem Obengenannten Telefongesprächgespräch sagte man mir dazu nur wenn ich zu viel runterlade ich entsprechende Kosten bekomme.
    Dieses war aber nicht aus der Anmeldeseite zu ihrem Produkt zu erkennen.
    Da ich auf dem Land lebe, ist die Verbindung mit dem Handy nicht die beste und die Günstigste nun auch nicht.
    Eine Antwort um einen genaueren Termin würde schon ein wenig mehr ruhe rein bringen.
    Da auf meiner Ecke Nicht viele Anbieter sind, die die Leitung nutzen dürfen, bin ich aufs Warten reduziert.
    Frohe Weihnachtstage noch.

  13. 25. Dezember 2009 um 21:26 |

    Hallo Herr D´avis habe gerade die Werbung von 1 & 1 gesehen und gedacht schreibste dem Herrn Dàvis mal. Leider is die E Mail Adresse nicht richtig!
    mails kommen zurück.
    Seltsam

    J. Tillmanns

    1. 25. Dezember 2009 um 21:36 |

      Hallo Herr Tillmanns,
      das ist in der Tat seltsam – die Adresse sollte funktionieren.
      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  14. 25. Dezember 2009 um 21:30 |

    Sehr geehrter Herr Davis, sehr geehrtes Team!

    Da es ja per Mail nicht klappt versuche ich es hier, Kundendaten gerne per Mail

    Wie Sie unten sehen habe ich am 5.12.2009 ein 1 & 1 Paket bestellt mit der bitte um Freischaltung zum 14.12.
    Da von Ihnen keine negative Antwort kam bin ich davon ausgegangen das dieser Termin gehalten wird.
    Das heutige Datum kennen Sie brauche ich Sie nicht darauf hinzuweisen.

    Es ist ja kein Problem wenn Sie einen Termin nicht halten können, allerdings erwarte ich einen fairen Umgang mit Verzögerung.
    Sie hätten z. B. den Termin nach hinten verschieben können und uns die Start Option in diesem Zuge wieder anbieten können.
    Sehr abenteuerlich finde ich auch die Aussage das unser bestelltes Equipment nicht mehr geändert werden kann da es kurz vor der Auslieferung steht.
    Die Aussage ist nun 11 Tage her, angekommen ist nichts.
    Da in unserer alten Wohnung noch DSL liegt hätten wir dieses in der neuen Wohnung übergangsweise aufschalten können.
    Da ich mich auf sie verlassen habe, haben wir dies nicht gemacht.

    Ich würde mich freuen wenn Sie mir einen definitiven Termin der Aufschaltung nennen könnten, dann kann ich entscheiden ob wir vorher noch einen 2 Jahres Vertag mit einem anderen Anbieter aufschalten können so das nach Ablauf, Sie den bestellten Vertrag bis dahin vorbereitet haben.

    Mit Weihnachtlichen Grüßen

    Jürgen Tillmanns

  15. 25. Dezember 2009 um 21:46 |

    Guten Abend Herr D`Avis,
    trotz Weihnachtszeit und relativer Entspanntheit ist mein Ärger mit 1&1 noch nicht verflogen..
    Wir haben Ihre persönliche Vorstellung heute Abend im Fernsehen mit Interesse und Hoffnung wahr genommen und gehen nunmehr davon aus, dass auf unsere an Sie gerichtete Schreiben gelesen und auch beantwortet werden. Bisher ist dieses nur erfolgt, nachdem wir uns an den Vorstand gewandt haben.
    Nun habe ich ja ein erneutes Problem, dass ich der Rechnungsstelle 1&1 am 21.12.2009 per E-Mail vorgetragen habe. Ich gehe davon aus, dass Sie sich diesbezüglich informieren und einsetzen werden. Bisher hatte man ja keinen direkten Ansprechpartner ausser teurer Telefonate mit ständig wechselnden Mitarbeitern im Call-Center. Beweisen Sie doch bitte, dass 1&1 tatsächlich Wert auf Kundenzufriedenheit legt, sonst werden Sie mit Sicherheit eine grössere Anzahl Kunden verlieren – uns übrigens auch.
    Trotzdem noch schöne Weihnachtstage und freundliche Grüsse
    Gerd Salomon

  16. 25. Dezember 2009 um 22:07 |

    Guten Abend,

    ich habe eben das erste mal den Spot gesehen und könnte mich wegwerfen vor Lachen.
    Ich habe DSL/Telefonie und Homepage bei 1und1 und es ist nicht möglich den Zeitpunkt der Abbuchung meiner Rechnung zu verlegen. Nee natürlich nicht also kommt zum Monatsende die Rechnung mit normalen knapp 39 € und da ich da kein Geld mehr auf dem Konto habe, weil ich erst am 15. Zahltag habe. Wird jedesmal zurückgebucht und ich darf dann am Zahltag über 50 € zahlen.

    Das nenne ich doch mal Kundenorientiert, nee nee hab natürlich Verständniss dafür das man ein Datum nicht ändern kann.. . . . . . .

    Mfg Tom Hameister

  17. 25. Dezember 2009 um 22:07 |

    Da ich eine DSL6000 Leitung bei GMX habe und ich immer wieder zu „Ihrem” Kundenservice gelange hier mein Anliegen.
    Ich bezahle seit mehreren Monaten für eine DSL6000 Leitung, obwohl bei mir/uns nur 2000 ankommen.
    Ihr Kundenservice sagte, dass man den Vertrag hochsetzen kann aber nicht runter.
    Ich zahle also für eine Leistung die ich nicht bekomme.
    Es sollte auch schonmal ein Mitarbeiter der Telekom kommen (zum zweiten mal), welcher aber nicht erschien.
    Der erste hat unsere Leitungen durchgemessen und gesagt, das es an ihnen liegt, dass weniger ankommt.
    Bitte um Antwort.

  18. 25. Dezember 2009 um 22:14 |

    ich binEnde November 09 umgezogen und wollte „nur” meinen DSL 16000 Anschluß bei 1und1 mitnehmen. Dieses nur zieht sich jetzt schon über 5 Wochen hin und kein Ende in Sicht: Schaltungstermin für DSL laut Ihnen/Telekom 21.02.10!!!!!!
    Laut Ihnen führt die Telekom Leitungsarbeiten an meinem Anschluß durch, daher der späte Schaltungstermin. Nach MEHRFACHEN Rücksprachen mit der Telekom liegen keinerlei Arbeiten vor, die Leitung ist verfügbar und kann SOFORT geschaltet werden. Dies ist mir in mittlerweile bestimmt 10 Telefonaten bestätigt worden.
    Von 1und1 kommt jedoch wöchentlich die Meldung: Schaltung am 21.02.10!!!! Das ganze Kommentarlos!
    Das kann doch nicht so schwer sein, den Fehler herauszufinden und den abzustellen! In der heutigen Zeit soll ich auf meinen Internetanschluß über 3 Monate warten???? Und in der Zwischenzeit muß ich munter die Grundgebühr weiterzahlen! Wofür? Ich nutzte nichts!!!!
    Ich bin gespannt, was die Kundenzufriedenheit da machen kann….

  19. 25. Dezember 2009 um 22:56 |

    Ich bin seit 2006 Kunde bei 1&1. Damals habe ich einen 1000er DSL-Anschluss beantragt, der beim Anschluss auch keinerlei Probleme bereitet hat; im Gegensatz zu vorherigen Telekom-Erfahrungen. 2008 habe ich dann auf 6000 erhöht. Im Gegenzug bekam ich die Grundgebühr für Telekom ersetzt. Den Restbetrag für meinen XXL-Anschluss trage ich seitdem selbst, was für mich Mehrkosten bedeutet. Weder die Kündigung bei Telekom, die 1&1 für mich durchführen sollte, noch die 6000er Rate wurde realisiert. Auf Grund dieser Nichterfüllung des Vertrages seitens 1&1 habe ich den Vertrag gekündigt. Leider wurde mir keine sofortige Kündigung ermöglicht, sondern nur eine fristgerechte, die 1&1 noch bis September 2010 meine Beiträge trotz nicht erbrachter Leistungen sichert. So verwandelt man ehemalige Kundenzufriedenheit in schlechte Mund-zu-Mund-Propaganda.

    R. Thull

    1. 26. Dezember 2009 um 00:59 |

      Hallo Ralf Thull,

      leider ist es aufgrund der Physik der verlegten Leitungen nicht überall und immer möglich, die volle DSL-Geschwindigkeit von 1&1 DSL zu realisieren. Da 1&1 mit mehreren Partnern zusammenarbeitet wie Telekom, Telefonica, Vodafone sowie QSC, können wir zwar meist die höchsten am jeweiligen Anschluss physikalisch noch möglichen Geschwindigkeiten anbieten. Da die Physik für alle Nutzer der Leitungen gleichermaßen gilt, nützt in solchen Fällen ein Anbieterwechsel jedoch eher selten.

      Was ich Ihnen anbieten kann, ist dass sich Marcell D’Avis mal Ihren Fall ansehen wird und mit Ihnen klärt, was an Ihrem Anschluss die höchstmögliche Geschwindigkeit ist. Schicken Sie doch bitte Ihre Kundennummer sowie Telefonnummer unter der Sie erreichbar sind an davis@1und1.de.

      Wollen wir doch mal sehen, ob wir Sie nicht wieder zu einem zufriedenen Kunden machen können …

      Viele Grüße
      Michael Frenzel

  20. 25. Dezember 2009 um 23:10 |

    Hallo Herr Davis,

    mein Vertrag sollte am 27.12.2009 auslaufen. Da ich mich als langjähriger Bestandskunde bei Angeboten benachteiligt gefühlt habe habe ich bei Ihnen gekündigt und einen Vertrag bei einem Ihrer Mitbewerber abgeschlossen. Erst dann wurde mir von 1und1 ein Angebot vorgeschlagen das mich überzeugt hat. Das Angebot beinhaltete unter anderem auch eine Vollmacht für die Rückabwicklung des Vertrages beim Mitbewerber mit der Aussage „unterschreiben Sie die Vollmacht, wir kümmern uns um den Rest”. Dem Spruch habe ich leider geglaubt als ich Ihnen am 16.11.09 die Vollmacht rübergefaxt habe. Das Ergebnis davon ist, dass ich jetzt mindestens für die nächsten 4 Wochen kein Telefon und kein Internet habe, da der Mitbewerber meinen Telekom-Anschluss gekündigt hat, dabei hatte 1und1 über einen Monat Zeit das zu verhindern. Nun habe ich zwar eine nette Frau vom Bestandskundenmanagement als Ansprechpartnerin, für die Zukunft würde ich mir allerdings wünschen dass es zu solchen Situationen erst garnicht kommt…

  21. 25. Dezember 2009 um 23:16 |

    Sehr geehrter Herr D´avis,

    über das Produkt konnte ich bis dato nicht klagen, über den Service und die Geschäftsgebahren muss ich sagen „absolut grenzwertig” . Bezahle seit 2 Monaten einen DSL-Anschluss den ich nicht habe weil 1&1 ihn nach Umzug nicht realisieren konnte. Anfragen über Servicecenter wurden über Wochen ignoriert oder nicht weitergeleitet genau wie die letztendlich fristlose Kündigung. Aktuelles Angebot, ich zahle 69€ und komme aus meinem Vertrag frei. Mann beachte ich habe keine Freischaltung von 1&1 aus „technischen Gründen”
    PS.: wer seine arbeit derart schlecht erledigt sollte vielleicht etwas kulanter sein

    1. 26. Dezember 2009 um 00:33 |

      Hallo Roy Barthmann,

      vielen Dank für den Hinweis. Damit Marcell D’Avis und sein Team sich Ihres Problems annehmen können, schicken Sie ihm bitte Ihre Kundenummer an davis@1und1.de mit einem Hinweis auf Ihren Beitrag im Blog.

      Wenn an dem Ort, wo Sie hinziehen, kein DSL verfügbar ist, können Sie ihren Vertrag kündigen. Je nach Restlaufzeit des Vertrages fällt dann nur noch eine Abmeldegebühr an (je nach Restlaufzeit des Vertrages zum Beispiel 69 Euro). Die monatlichen DSL-Anschlussksoten entfallen dann natürlich.

      Wenn Sie eine Mail schicken, werden Marcell D’Avis und sein Team sich umgehend darum kümmern, dass Ihr Problem kulant behoben wird.

      Viele Grüße und frohe Weihnachten
      Michael Frenzel

  22. 26. Dezember 2009 um 00:15 |

    Ihr Kommentar…hallo ich hatte einen termim aber um 16 uhr kam eine sms das es nicht gegangen ist , das hatte ich auch gemerkt aber die frechheit mir eine nummer zu geben wo angeblich kostenlos ein neuer termin vereinbart werden kann .nur leider sagte die stimme das das nicht geht und ich soll eine 0180 nummer mit 14cent anrufen frechheit… sie haben das verursacht und sie müssen sich mit mir inverbindung setzen aber so was kennen sie o0ffenbar nicht –kundenfreundlichkeit-ihre techniker müssen ja anscheinend völlig sinnlos durch die landschaft fahren aber daS TELEFON IST SCHON ERFUNDEN ABER DIE TECHNIKER HABEN SO ETWAS NICHT UM SICH BEIM KUNDEN ZU MELDEN:::ist zu teuer und der kunde währe auch noch zufreiden . ich habe einen ganzen tag versaut sie aber drohen mit 60€ frechheit.selbst auf eine mail gab es keine reaktion na wie auch …egal ich buche am montag das geld zurück sie wollen kunden das ganze ist anscheinend ein guter schwindel…ich bin wol reigefallen.

    1. 26. Dezember 2009 um 01:18 |

      Hallo Axel Brüning,

      ich bitte um Entschuldigung, wenn der Techniker bei Ihnen so kurzfristig abgesagt hat.

      Leider muss 1&1 wie alle bundesweiten DSL-Anbieter Techniker bei der Deutsche Telekom bestellen. Und leider sind diese Techniker teilweise nicht sehr zuverlässig, so dass seit einigen Monaten alle Wettbewerber der Deutschen Telekom über viel zu häufig geplatzte Termine klagen müssen.

      Wir haben bei 1&1 bereits viele Fälle aktenkundig, in denen der Techniker behauptet, er wär dagewesen, und hätte den Kunden nicht angetroffen, weshalb die Deutsche Telekom für die Anfahrt dann 1&1 60 Euro in Rechnung stellt. Unsere Kunden aber beteuern wie sie, Sie haben den ganzen Tag gewartet und niemand ist gekommen. Deshalb wäre es gut, wenn Sie uns als Beweis die SMS zur Verfügung stellen könnten. Dann werden wir die 60 Euro bei der Telekom ablehnen und Ihnen so rasch wie möglich einen neuen Termin besorgen.

      Bitte kurze Mail an davis@1und1.de, damit die Kollegen sich darum kümmern können.

      Viele Grüße und frohe Feiertage
      M. Frenzel

  23. 26. Dezember 2009 um 00:48 |

    Hallo 1&1,
    ich habe leider täglich Ausfälle in der DSl Verbindung. Da auch die Telefonie darüber läuft ist das Problem für mich doppelt so groß. Ich bin der Meinung das das wohl an der Leitung von 1&1 (ehemals Freenet) liegt. Habe schon mit ihrem Sevise telefoniert. Die sagten mir es gäbe eine Störung der Telekom Leitung und ein Antrag zur Überprüfung sei schon gestellt. Wann sich da aber was tuen wird konnte man mier nicht sagen. Bitte geben sie mir eine Info wann ich mit der Lösung des Problems rechnen kann.
    Gruß
    R.Müller

    1. 26. Dezember 2009 um 01:04 |

      Hallo Ralf Müller,

      bitte kurze Mail mit Kundennummer, Telefonnummer unter der Sie erreichbar sind und Fehlerbeschreibung an davis@1und1.de schicken. Die Kollegen melden sich bei Ihnen – wenn Problem geklärt, hier bitte nochmal posten.

      Viele Grüße und besinnliche Weihnachtstage
      Michael Frenzel

  24. 26. Dezember 2009 um 02:14 |

    Ich lach mich hier gleich weg. Im Gegensatz zu den Leuten hier habe ich ja noch Buschtrommeln zu Hause.
    16000 Leitung aber es heißt ja BIS ZU lach
    Bei mir kommen max 840 an .
    Anrufe wurden immer wichtig angenommen, Kunde super vertröstet. Telekom Techniker kommt, lacht und sagt mir ich hätte einen Billiganbieter, wäre selber schuld.
    Letzte Antwort, Wartungsarbeiten laufen. Neues Kabel bekommen, bei dem der Splitter dazwischen wegfällt. Und der Schuss ging nach hinten los. Vorher 1240 heute zwischen 440 und 840
    Neue Hardwäre bekomme ich nur wenn ich den Vertrag verlängere. 6ooo Leitung geht auch nicht ohne Verlängerung. Und vorzeitig aus dem Vertrag komm ich auch nicht raus.
    Naja, ein Gutes hat es ja: Wenn ich eine Seite aufrufe kann ich mir eine Stulle schmieren gehen und werd somit auch nicht verhungern

    LG und einen guten Rutsch in ein hoffentlch kundenorientierteres 2010

    PS: Probleme seit Anfang des Vertrages

  25. 26. Dezember 2009 um 08:40 |

    Hallo Team!

    wie ich das hier so verfolge fällt mir auf, das einige Anfragen beantwortet werden, andere nicht – daher weis ich nicht, ob mein Eintrag noch Interesse findet bzw untergeht.

    Wirkt ein wenig chaotisch!
    Ein Autoreply auf die eMail-Adresse mit einer Standard-Nachricht „Danke für den Eintrag – wir sichten auf jeden Fall alle Beiträge, auch, wenn bei speziellen Problemen keine Beantwortung auf der Blog-Seite erfolgt!”

    Sie laufen Gefahr, das der Eindruck entsteht, nur selektiv auf die Beiträge zu reagieren.

    Vg & Frohe Weihnachten!

  26. 26. Dezember 2009 um 09:15 |

    Jetzt wird es langsam enttäuschend wenn Sie eingetragene Kundenbedürfnisse löschen und nicht beantworten.
    Dies ist kein Kundenservice dies ist lächerlich!
    Noch einmal zum Verständnis, ich habe gestern Abend einen Eintrag geschrieben in dem ich mitgeteilt habe das die Mail auf Davis@1und1.de nicht ankommen.
    Da wurde mir mitgeteilt das dass seltsam ist , da gehen wir konform!
    .
    Wir müssen das auch nicht hier ausdiskutieren Sie können mich per Mail erreichen da ich mir mittlerweile eine UMTS Flat besorgt habe.
    Ich möchte lediglich Zeitnah einen Termin der Aufschaltung.
    Sollten sich die Firma 1 & 1 dazu nicht in der Lage sehen können wir uns Ärger ersparen.
    Ich such mir einen anderen Anbieter Sie sind einen Nörgler los!!!

    Lieber würde ich aber meinen bestellten Anschluss, Internet und Telefonie von 1 & 1 nutzen.

    Ist das zu viel verlangt???

    J. Tillmanns

  27. 26. Dezember 2009 um 09:16 |

    .. der einzige Unterschied zu mir, Bernd Stromberg, ist, dass in meinem Fall auch die Firma CAPITOL erfunden ist.

    Also, Herr Davies, immer locker durch den Schlüpfer atmen und weiter machen. Läuft!

    1&1 ist erbärmlich.

  28. 26. Dezember 2009 um 09:46 |

    Guten Morgen Herr Lücking,
    unser Team sichtet in der Tat jeden Beitrag. Allerdings verzögert sich deshalb auch die Freigabe und die Beantwortung der Anfragen, wofür ich mich an dieser Stelle entschuldigen möchte.
    Schöne Grüße und fröhliche Weihnachten.
    Sarah Dederichs

  29. 26. Dezember 2009 um 09:54 |

    Hallo Schippmann,
    natürlich kann ich Ihren Ärger verstehen. Um Ihren Fall nochmal eingehend prüfen und eine für Sie zufriedenstellende Lösung finden zu können, senden Sie bitte Herrn D’Avis und seinem Team eine Email mit Ihrer Kundennummer und einer kurzen Problemschilderung sowie dem Verweis auf Ihren Blogbeitrag an davis@1und1.de.
    Viele Grüße und fröhliche Weihnachten!
    Sarah Dederichs

  30. 26. Dezember 2009 um 10:15 |

    Hallo Herr Tillmanns,
    wie gerade per Email besprochen, bitte noch einmal eine kurze Email mit Kundennummer an uns, dann sehen wir uns Ihren Fall gerne einmal genauer an!
    Viele Grüße und schöne Feiertage!
    Sarah Dederichs

  31. 26. Dezember 2009 um 10:20 |

    Hallo „Bernd Stromberg”,
    lassen Sie sich versichert sein: Herr D’Avis existiert und gehört zu 1&1! Er als Leiter Kundenzufriedenheit und sein Team werden sich zukünftig um die Bedürfnisse unserer Kunden kümmern!
    Ich wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest!
    Schöne Grüße,
    Sarah Dederichs – die ebenfalls real ist …

  32. 26. Dezember 2009 um 10:53 |

    Es freut mich ebenfalls, dass 1und1 die Bedeutung einer Kundenzufriedenheit
    erkannt hat.

    Auch ich bin von der Unflexibilität von 1und1 enttäuscht.

    Im April dieses Jahres hatte ich meinen Vertragsverlängerungstermin verschoben, in
    der Erwartung ( wie es bisher immer war ) die bereits von AVM im Februar vorgestellte
    neue Fritzbox 7390 mit der Tarifumstellung zu bekommen.

    Dass sich die Auslieferung von AVM jedoch so erheblich verzögerte, hatte auch
    ich nicht vorhergesehen.

    Um so größer war meine Freude, als ich Anfang September erfuhr, dass 1und1
    die neue Fritzbox bereits im Programm hat.

    Endlich konnte ich meine aufgeschobene Tarifumstellung vornehmen – dachte ich.

    Viel gefehlt.

    Entgegen der Vergangenheit, wurde diese neue Fritzbox nur an Neukunden und dann
    auch nur für den neuen VDSL-Tarif angeboten.

    Enttäuschung auf breiter Front.

    Meine telefonischen und schriftlichen Bemühungen, an die neue Fritzbox zu kommen, wurden kompromisslos von 1und1 abgeschmettert.
    So geht mann mit langjährigen Kunden nicht um.

    Ich bin sehr entäuscht. Als langjähriger Kunde ( mehr als 8 Jahre ) habe ich mehr
    Entgegenkommen erwartet.

    Andreas Gehl

    1. 26. Dezember 2009 um 11:37 |

      Hallo A. Gehl,

      die Fritz!Box 7390 wurde speziell für VDSL-Anschlüsse entwickelt, daher bieten wir sie derzeit nur zusammen mit unseren VDSL-Tarifen an.

      Sobald die technischen Wechselprozesse aufgesetzt sind und wir einen fehlerfreien Umstieg garantieren können, wird auch für Bestandskunden ein Wechsel in die VDSL-Tarife möglich sein.

      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  33. 26. Dezember 2009 um 11:43 |

    Hallo Herr Maurer,

    auch mir geht es wie Frau Gehl – nur das ich immernoch auf eine Antwort auf meinen Blogeintrag von gestern warte.

    Ich wäre auch an eine 7570 Box interessiert, da mir das Design dieser Box deutlich mehr zusagt.

    Aber auch in diesem Fall stellt sich 1&1 relativ stur.

    Sehen Sie eine Möglichkeit, dass ich (noch in diesem Jahr) eine 7570 erwerben kann (Kaufpreis bis maximal 200 Euro)?

    Viele Grüße und vielen Dank für die Ihre Arbeit an Weihnachten!
    Daniel Lücking

    1. 26. Dezember 2009 um 11:46 |

      Hallo Herr Lücking,

      bitte senden Sie eine Mail mit Ihrer Kundennummer und einem Verweis auf den Blog-Eintzrag an davis@1und1.de. Wir werden dann gerne prüfen, was wir tun können.

      Außerdem bitten wir um Ihr Verständnis, dass wir an den Feiertagen nicht mit voller Besetzung unterwegs sind und entsprechend nicht alle Anfragen umgehend beantworten können. Wir tun aber unser Bestes!

      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  34. 26. Dezember 2009 um 11:46 |

    Ohhhjeeeeeeeeee

    als ich gestern die neue TV Werbung sah mit Herrn Davis musste ich doch etwas schmunzeln…
    Weil eigentlich gibt es ihn doch garnicht bei 1und1…
    😉

    1. 26. Dezember 2009 um 11:47 |

      Hallo sabrina,

      da täuschen Sie sich aber. Marcell D’Avis gibt es schon seit 16 Jahren bei 1&1.

      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  35. 26. Dezember 2009 um 11:52 |

    Ihr Kommentar…Hallo Herr Davis
    bin total genervt seit der übernahme von freenet zu ihnen habe ich nur probleme gehabt.
    mein immer noch bestehendes seit 1.dezember ist, dass ich meine telefon mailbox nicht mehr abhören kann, obwohl dringender bedarf besteht ständig wird mir beim aktivieren gesagt, pin falsch.
    selbst ihre technik und die kundenzentrale vertröstet mich nur.sollte das problem nicht in kürzester zeit von ihnen geklärt werden,so werde ich die nächste rechnung nicht mehr bezahlen.so kann eine übernahme nicht funktionieren.
    schrader

    1. 26. Dezember 2009 um 12:04 |

      Hallo Frau Schrader,
      wir Ihr Problem an die zuständige Fachabteilung weitergeleitet.
      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  36. 26. Dezember 2009 um 11:54 |

    Hallo Herr Maurer,

    die Feiertagsarbeit nehme ich durchaus positiv wahr und unterstütze diese gern!

    Den „Zweiflern” ob es Herrn D’Avis wirklich gibt möchte ich entgegen setzen, dass alle hier auftretenden Personen in den „branchenüblichen Netzwerken” zu finden sind und mit authentischen Angaben eingetragen sind.

    Hier wird also definitiv keine Kunden-Verschaukelung betrieben!

    Viele Grüße & Frohe Weihnacht!
    Daniel Lücking

  37. 26. Dezember 2009 um 11:55 |

    Hallo Jürgen Tillmanns,

    ja, da hatten Sie sich wirklich mißverständlich ausgedrückt. Ich habe auf Ihren Beitrag hin die Mailadresse davis@1und1.de angeschrieben und prompt eine Antwort erhalten. Ihre Angaben sind jedoch etwas widersprüchlich, weshalb es schwer ist, Ihr Problem zu verstehen.

    Wenn Ihr Problem ist, dass Ihr Internet-Anschluss funktioniert (wie man an den Kommentaren hier im Blog sehen kann), nur E-Mail funktioniert nicht, dann muss es wohl an daran liegen, dass Sie Ihr E-Mail Programm nicht richtig eingestellt haben. Eine ausführliche Beschreibung, wie Sie Ihr Mailprogramm einrichten, finden Sie hier: http://hilfe-center.1und1.de/hosting/email/

    Die meisten PC-Nutzer können anhand dieser Anleitung sehr einfach Ihren „E-Mailanschluss” herstellen. Wenn Ihnen weder die Anleitung noch die Hotline helfen kann, empfehle ich Ihnen, einen Cervis-Fachmann hinzuzuziehen: http://www.cervis.de/de/PC-Vor-Ort-Service.htm

    Sollte der Cervis-Techniker Fehler entgegen meiner Einschätzung dann feststellen, dass Ihr Problem doch an einem technischen Problem bei 1&1 liegt, übernehmen wir gerne die Kosten. In diesem Fall können Sie sich gerne auf diesen Blog-Beitrag berufen.

    Viele Grüße und schöne Festttage noch
    M. Frenzel

  38. 26. Dezember 2009 um 11:57 |

    Hallo Herr Maurer,

    genau das wollte ich mit meinem Kommentar herausfordern.

    Es hat sich nichts geändert.

    Kundenoffensive hin oder her.

    Platte pauschale Kommentierung durch 1und1.

    Die neue Fritzbox kann man auch ohne VDSL einsetzten und hat weitere
    technische Verbesserungen gegenüber der 7290. ( z, B. Gigabit- Lan ).

    VDSL-Zugang haben nur die wenigsten.

    Ich habe gerade vorgestern von Ihnen die Nachricht bekommen, dass VDSL für
    mich in ferner Zukunft liegt. Dies wird den meisten Kunden so ergehen.

    1und1 hatte sich bisher immer als innovativer Vorreiter für die neueste
    Technologie erwiesen, und Ihren Kunden den Zugang zur neuesten Technik
    ermöglicht. Warum nicht auch jetzt?

    Bleibt mir wirklich nichts anderes übrig, als meinen Vertrag zu kündigen?

    Warum tut sich 1und1 hier so schwer?

    Ich erwarte hier mehr Flexibilität.

    Mit freunlichen Grüßen

    Andreas Gehl

    1. 26. Dezember 2009 um 12:11 |

      Hallo Herr Gehl,

      wir bieten zu den unterschiedlichen Anschlussarten (z. B. Resale analog/DSL, Komplettanschluss, VDSL) unterschiedliche Hardware an, die jeweils optimal auf die jeweilige Verbindungsart abgestimmt ist und von uns getestet wurde. Für diese Hardware übernehmen wir auch den Support und stellen z. B. automatische Firmware-Updates über einen so genannten Auto-Configuration-Server bereit. Daher können wir leider nicht jede Hardware bei jedem Anschlusstyp unterstützen.

      Wenn Sie weitere Fragen zu Ihrem Vertrag haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an davis@1und1.de.

      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  39. 26. Dezember 2009 um 11:59 |

    Herr Maurer,

    wie viele Jahre war Herr D’Avis denn bereits „Leiter Customer Care Service”? Ich habe einen Brief aus dem Jahr 2003 mit seiner Unterschrift. Jetzt ist seine Abteilung umbenannt worden, damit jeder die Botschaft versteht sogar auf deutsch.

    Ich zweifele noch, dass sich der Service dadurch tatsächlich verbessert. Hätten sie jetzt gesagt, sie hätten 500 neue Service-Mitarbeiter eingestellt ok, aber einfach eine Abteilung umzubenennen und dann auch noch deren Chef beibehalten, der in den letzten Jahren für den wahrschlich schlechtesten Service des Landes stand lässt Sie nicht sehr glaubwürdig erscheinen.

  40. 26. Dezember 2009 um 12:11 |

    Hallo Andreas Gehl,

    eine 7390 zu erwerben stand auch auf meiner Weihnachtswunschliste „ganz oben”.

    Nach diversen Stunden in diversen Internetforen komme ich zu der Einschätzung, dass momentan maximal die Vorserie von insgesamt 2.000 Geräten 7390 existent ist.

    Es scheint massive Probleme bei AVM rund um die 7390 gegeben zu haben.

    Momentan habe ich drei Bestellungen im Internet-Versandhandel offen, um auf jeden Fall zu den „early Adopters” der 7390 zu gehören. Der Hardware-Produzent scheint ebenfalls in Winterpause bis Anfang/Mitte Januar zu sein.

    Ich hoffe, 1&1 reagiert positiv auf mein Anliegen, mir wenigstens eine 7570 zum käuflichen Erwerb zur Verfügung zu stellen, damit ich meine 7270v3 rein zu „Labor-Zwecken” nutzen kann.

    Viele Grüße und Frohe Weihnachten!

    Daniel Lücking

    PS: So denn der Kommentar nicht freigeschaltet wird, stimme ich der direkten Weiterleitung an A.Gehl ausdrücklich zu!

  41. 26. Dezember 2009 um 12:17 |

    Ihr Kommentar…

    Hoffentlich kommt diese Mail auch an. Ich habe am 21.12.09 vergeblich auf Ihren Techniker gewartet. Bei Ihnen ist keine Fehlermeldung eingegangen. Niemand kann mir sagen ,wie es nun weitergeht. Nun hat man mir tatsächlich eine Rechnung geschickt, obwohl ich noch nicht mal eine Telefondose habe!!! Sie sollten es demnach tunlichst unterlassen, Geld von meinem Konto abzubuchen, sondern mir mitteilen, wann endlich mein Telefonanschluß gelegt wird. Außerdem möchte ich wissen, warum der Techniker nicht gekommen ist. Ich habe mit extra einen Tag Urlaub genommen und nichts geschieht. Was bekomme ich denn von Ihnen für eine Entschädigung? Mal abgesehen davon, dass ich in den Tagen danach zum Teil eine halbe Stunde am Stück in der Warteschleife hing.
    Wie soll ein Kunde ( Neukunde ) da zufrieden sein.

    Hoffe auf eine Antwort

    Gruß Carola Gohlke

  42. 26. Dezember 2009 um 12:25 |

    Hallo Herr Davies, Mensch ob das so eine Gute Idee war mit der Werbung!? Obwohl ich seit Jahren schon 1und1 Kunde bin habe ich seit meinem Wechsel im letzten Jahr in dem ich über GMX doch wieder bei 1und1 gelandet bin nur schlechte Erfarungen gemacht. Auf einmal war keine 16000er Verbindung am selben Anschluß mehr möglich so das ich meinen Anschluß auf 2000 reduzieren lies. Und alle Wochenlangen Kontakten zum Kundendienst waren hoffnungslos umsonst. So habe ich meinen Vertrag erst einmal gekündigt aber 1und1 hat ja noch ein paar Monate Zeit sich zu revangieren. Ansonsten wechsle ich lieber zu einen Partner der wirklich hält was verspricht.

    Mit freundlichen Grüßen
    und stiller Hoffnung das 2010 alles besser wird 😉
    G.Werren

  43. 26. Dezember 2009 um 12:32 |

    Ihr Kommentar
    Ich warte jetzt seit Ende Oktober auf den Anschluss bei 1 & 1 .
    Wann kan ich die angepriesen Vorteile nutzten ?

  44. 26. Dezember 2009 um 12:35 |

    Ihr Kommentar…ho ho ho : Haben seit septmber 09 einen komplettanschluss,aber leider-obwohl man jeden monat brav bezahlt- kommt es zu keiner Nutzung dieses Anschlusses. Mehrere servicetechnikertermine wurden von seiten 1&1 nicht wahrgenommen . Da meine Geduld nun völlig am ende ist, werde ich mich an meinen Anwalt wenden.

  45. 26. Dezember 2009 um 12:38 |

    Hallo Frau Gohlke,
    natürlich kann ich Ihren Ärger verstehen, für den ich mich an dieser Stelle entschuldigen möchte.
    Leider muss 1&1 wie alle anderen DSL-Anbieter für Neuanschlüsse Techniker bei der Deutschen Telekom bestellen. Und leider sind diese Techniker teilweise nicht sehr zuverlässig, so dass Wettbewerber der Deutschen Telekom über viel zu häufig geplatzte Termine klagen müssen. Wenn Sie eine Email an davis@1und1.de senden und Ihre Kundennummer angeben, wird sich das Team von Herrn D’Avis aber schnell um Ihr Anliegen kümmern und den Fall noch einmal eingehend prüfen.
    Schöne Grüße und fröhliche Weihnachten
    Sarah Dederichs

  46. 26. Dezember 2009 um 12:43 |

    Hallo Herr Werren,
    das Team von Herrn D’Avis wird sich bemühen, Sie wieder zu einem zufriedenen Kunden zu machen. Damit wir Ihren Fall prüfen können, benötigen wir aber noch Ihre Kundendaten. Senden Sie diese per Email an davis@1und1.de, dann werden die Kollegen sich Ihr Problem gerne ansehen.
    Liebe Grüße und schöne Feiertage
    Sarah Dederichs

  47. 26. Dezember 2009 um 12:50 |

    Hallo Herr Steffes,
    die Verzögerung Ihrer Anschlussschaltung tut mir sehr leid. Damit wir prüfen können, wie wir Ihr Problem lösen können, schicken Sie uns doch bitte eine Email mit Ihrer Kundennummer an davis@1und1.de. Die Kollegen werden sich bald mit Ihnen in Verbindung setzen!
    Schöne Grüße
    Sarah Dederichs

  48. 26. Dezember 2009 um 12:54 |

    Hallo IHLEFELDT,
    leider muss 1&1 wie alle anderen DSL-Anbieter bei Neuanschlüssen ausschließlich Techniker der Deutschen Telekom bestellen und kann keine eigenen Servicemitarbeiter zu den Kunden schicken. Für alle weiteren Einstellungen wie beispielsweise des Modems o.ä. kann 1&1 Ihnen eigene Techniker zur Verfügung stellen. An dieser Stelle möchte ich mich für die geplatzten Technikertermine entschuldigen. Bitte senden Sie uns doch eine Email mit Kundennummer und allen wichtigen Informationen, wie geplatzte Termine etc., an davis@1und1.de, damit wir Ihr Problem schnell lösen können.
    Viele Grüße und schöne Weihnachten
    Sarah Dederichs

  49. 26. Dezember 2009 um 14:53 |

    Naja- ich bin wohl nicht der Einzige bei dem die Werbung komische Emotionen hervorruft….

    Die Hotline ist teuer- eine Festnetznummer wäre einfach- weil fast jeder eine FLATRATE ins Festnetz hat- das bietet ja auch 1&1 an…. Die Mails der Kundenbetreuung werden bei Problemen erst nach Tagen beantwortet -und dann ist die Antwort NIE zufriedenstellend— Ich hatte zum 30.Mai gekündigt und es wurde bis November abgebucht- KEINE REAKTION- ich muss jetzt mein Geld einklagen- ich hatte den Nachweis für Umzug und dergleichen zu senden sollen- kam angeblich nie an- deswegen bleib der Anschluß – jetzt habe Sie alle Daten- aber Geld zurück gibt es nicht- obwohl ich rechtzeitig gekündigt hatte und dort nicht mehr wohnte!!!

  50. 26. Dezember 2009 um 14:55 |

    seit 6. Wochen geht unser telefon noch internet nicht trotz mehrmaligem anruf im serviszenter hat sich keiner darum gekümmert bin stink sauer habe schon eine kündigung an 1&1 geschickt ich zahle jeden monat für sachen die ich nicht benutzen kann, bitte um einen vor ORT Techniker . mfg. Emmenecker

  51. 26. Dezember 2009 um 15:07 |

    Hallo Herr Kostja,
    Ihren Ärger kann ich natürlich verstehen. Dafür möchte ich mich bei Ihnen entschuldigen. Schreiben Sie uns doch eine Email an davis@1und1.de, dann werden die Kollegen sich bei Ihnen melden und die Sache schnell zu Ihrer Zufriedenheit regeln können!
    Schöne Grüße
    Sarah Dederichs

  52. 26. Dezember 2009 um 15:12 |

    Hallo Frau Emmenecker,
    natürlich kann ich nachvollziehen, dass Sie sich ärgern. Dafür möchte ich mich bei Ihnen entschuldigen. Die Techniker aller DSL-Anbieter müssen bei Neuanschlüssen jedoch leider von der Telekom gestellt werden. Einstellungen des Modems o.ä. können hingegen auch von unseren Servicetechnikern vorgenommen werden. Wenn Sie uns eine Email mit Ihren Kundendaten an davis@1und1.de senden, dann werden die zuständigen Kollegen sich um Ihr Problem kümmern und Ihnen ggf. bei Bedarf einen Termin ausmachen können.
    Viele Grüße und einen schönen 2. Feiertag,
    Sarah Dederichs

  53. 26. Dezember 2009 um 15:24 |

    Hallo Frau Dederichs,
    eigentlich bin ich sehr zufrieden mit 1&1.
    Ich war EX Freenet Kunde und bin seit 21.12 im Tarif
    Homenet 6000 von 1&1.
    Mein Problem aber ist, das mir seit dem 22.12 sämtliche Telefongespräche ins Festnetz
    berechnet werden, obwohl ich eine Telefonie Flat habe ( sehe ich im ConrolCenter unter Kostenkontrolle)
    Leider haben meine Anrufe auf die 0180er Nummer (14Cent) bisher nichts gebracht.
    Man versteht mein Problem irgendwie nicht.
    Auch eine Mail an den Support ist bisher nicht beantwortet worden.
    Ich hätte die zu Unrecht erhobenen Gebühren gerne zurückerstattet.

    mfG
    S. Bönner

  54. 26. Dezember 2009 um 16:22 |

    wieso werden einige Kommentare beantwortet und andere nicht?
    Das führt sich nicht zu mehr Kundenzufriedenheit….

  55. 26. Dezember 2009 um 16:42 |

    @S.Bönner

    Hallo Herr oder Frau Bönner,

    Da Sie HomeNet Kunde sind, haben Sie, wie alle anderen HomeNet Kunden eine kostenlose Hotline: 0800-1013452. Rechnungsstelle erreichen Sie meist werktags zwischen 8 und 20 Uhr.

    Für den Kontakt per Mail nutzen Sie bitte die Supportfunktion in Ihrem 1&1 Control-Center, das geht meist besser, weil es direkt Ihrem Kundenaccount zugeordnet ist.

    Ich denke, Ihr Problem lässt sich durch einen Anruf bei der Rechnungsstelle unkompliziert lösen und Sie werden wieder ein zufriedener 1&1 Kunde. 😉

    Gruss
    Jürgen Burghartz
    1&1 Premiumpartner

  56. 26. Dezember 2009 um 17:09 |

    Hallo,
    ich bitte Sie um Verständnis, dass die Beiträge nicht alle umgehend beantwortet werden. Die einzelne Sichtung und Freischaltung nimmt ein wenig Zeit in Anspruch, zudem können wir zu Weihnachten nicht mit der vollen Besetzung agieren. Natürlich geben wir uns trotzdem Mühe, alle Anfragen zügig zu bearbeiten! Wenn Sie Probleme oder Anregungen haben, senden Sie eine Email an Herrn D’Avis und sein Team, dann werden die Kollegen sich gerne zeitnah um Ihre Anliegen kümmern.

    @S.Bönner: Ich kann mich Herrn Burghartz anschließen. Falls Sie dort dennoch nicht zufrieden sind, können Sie ebenfalls gerne dem neuen Team für Kundenzufriedenheit eine Email schreiben. Die Kollegen werden Ihnen gerne weiterhelfen und bzgl. der Abrechnung einen zufrieden stellenden Weg finden!

    Viele Grüße
    Sarah Dederichs

  57. 26. Dezember 2009 um 17:10 |

    Hallo Herr Davis!

    Ich bin selbst langjähriger Kunde von 1&1 und bin bislang immer zufrieden gewesen.
    Jedoch muss ich Ihnen jetzt einen heftigen Kritikpunkt übermitteln.
    Der Service bzw. die Aussagen von einigen Mitarbeitern aus dem First Level sind wirklich deletantisch und unprofessionell. Woran es liegt wissen Sie ja selbst.
    Ich habe auch kurze Zeit im Auftrag von 1&1 im technischen Support gearbeitet.
    Jedoch musste ich erkennen, dass mein Servicegedanke, der auch in Ihrer Werbekampagne jetzt zum Ausdruck gebracht wird, kein wichtiger Punkt in der Unternehmensstruktur war.
    Die Strukturen für den Service muss ich Ihnen ja nicht nochmal erläutern, aber Outhouse ist langfristig nicht das Richtige für 1&1.. bzw. sollten da Verträge überdacht werden.
    Deshalb entschied ich mich dafür zu gehen, obwohl ich immer vom Kunden gute bis sehr gute Qualityzensuren bekam.

    Jedenfalls drücke ich die Daumen.

    Grüße aus Anklam

  58. 26. Dezember 2009 um 20:35 |

    Hallo Herr Marcell D’Avis,
    ich habe den Anschluss von freenet auf 1×1 umgestellt, weil mir versichert wurde, dass in unserem Erfassungsgebiet mit 1×1 eine 6000er Leitung möglich ist.
    Das umstellen des Anschlusses hat drei Monate und unendliche Telefonate mit Ihrem Kundenservice in Anspruch genommen.
    Dadurch entstanden erhebliche Telefonkosten ,da ich ja nur über Handy telefonieren konnte und ich war die ganzen drei Monate ohne Internet und Telefonanschluss.
    Mit dem Tarif (1&1 Surf-FLAT 6.000 Regio) für 19,98€ sollte mir auch eine 6000er Leitung zustehen. Doch habe ich weiterhin nur eine 2000er Leitung für die ich jetzt 24,98€ monatlich bezahle. Mit der Begründung von 1×1 das wir außerhalb des Erfassungsgebietes liegen und das wir die Mehrkosten von 5€ in kauf nehmen müßten. Auch sollte der Fehler an der Leitung der Telekom liegen.Die Telekom weist alle Vorwürfe von sich.Mein Nachbar hat eine schnellere Leitung und hat für 24,95 alle Gespräche ins Deutsche Festnetz zusätzlich kostenlos !
    Bitte um eine zufriedendstellende Lösung des Problems.
    Danke mfG

  59. 26. Dezember 2009 um 20:39 |

    Guten Abend,

    gibt es eine möglichkeit meinen DSL Vertrag mit 1&1 vorzeitig zu beenden ?? wenn ja wie ??

    MfG

  60. 26. Dezember 2009 um 20:46 |

    Guten Abend,

    gibt es eine möglichkeit meinen DSL Vertrag vorzeitig zu beenden ?? wenn ja wie ??

    MfG

  61. 26. Dezember 2009 um 20:50 |

    Hallo,

    ich habe mich bereits mehrfach an Ihr Callcenter gewendet, man konnte mir dort nicht weiterhelfen.

    Ich würde gerne vom derzeitigen 1&1 Doppel-Flat 2000 Basic auf eine höhere Geschwindigkeit, nämlich 6000 upgraden.
    Die restlichen Parameter (Telefon-Flat mit 3 Nummern, Telekom-Anschluß aus Redundanzgründen) behalten.

    Ihre Mitarbeiter boten mir nur andere Alternativen, nämlich 16.000 (technisch aber wohl nur 12.000 verfügbar), unter Aufgabe des Telekom-Anschlusses und Reduzierung der ISDN-Nummern an.

    Können Sie mir einen Weg zum Anschluß wie gewünscht aufzeigen?

    Mit freundlichem Gruß

    Klaus Selch

  62. 26. Dezember 2009 um 20:54 |

    Hallo Dirk V.,
    natürlich verstehen wir Ihren Ärger!
    Bitte mailen Sie uns Ihr Problem an davis@1und1.de, damit wir uns Ihren Fall ansehen und ihn zu Ihrer Zufriedenheit erledigen können!
    Wir wünschen Ihnen noch einen schönen zweiten Feiertag!

    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  63. 26. Dezember 2009 um 20:54 |

    Ich habe vor etwa 4 Monaten eine Vertragssverlängerung gemacht ich bin bereits seit 5 Jahren 1und1 Kunde . Bei der verlängerung habe ich eine gutschrift von 140€ bekommen alles schön und gut. Dan vor 2 Monaten wollte ich telefonieren und mein Anschluss war gesperrt, daraufhin habe ich bei der Kundenhotline angerufen die sagten mir aus Sicherheitsgründen wurde mein Anschluss gesperrt. Mir wurde gesagt das mein Anschluss gehackt worde ist, und das über meinen Anschluss 2 weitere Rufnr. erstellt worden wären mit denen 0190 Nr. im 4. Stelligen € bereich angerufen worden sind. der Herr am telefon sagte mir mir wird in den nächsten Tagen ein neues Passwort zugeschick dan kann ich wieder Online. Er sagte mir es würden keine Kosten für mich anfallen da mein Anschluß gehackt worden ist. Paar Wochen später werde mir 138,.. € abgebucht. Ich rief nochmal in der Kundenzentrale an und wollte wissen warum? Diesmal eine Frau die sagte mir ich muss die Kosten tragen da ich ein unsicheres Passwort benutzt habe. Jetzt kommt der Witz, das Passwort hat mir 1und1 zugeschick und das habe ich nicht verändert. Dan meinte die Dame das ich das Passwort ändern muss das mir 1und1 zuschickt hatt, ich sagte ihr warum schicken sie mir dan ein unsicheres Passwort zu wen sie es doch wissen warum schreiben sie nicht dazu Passwort ändern. Sie sagte mir das macht alles ein Computer ich sagte Ihr dan können sie auch in diesen Computer sehen das ich Ihr Passwort benutzt habe sie sagte nein das sieht man nicht.. Ich war kurz davor ausfällig zu werden deshalb hab ich aufgelet mich erst mal geruight und nochmal angerufen. Diesmal ein Herr der dem habe ich alles geschildert der verwies michan die Abteilung Techik. Ok Dan habe ich dort angerufen Wieder eine Frau ich hab ich auch alles geschildert die sagte mir das Sie nicht die Befugnis hat darüber zu entscheiden. Ich sagte ihr dan möchte ich mit jemand sprechen der das kann Sie sagte mir sie schaut mal nach. Nach 3min wartezeit kamm sie wider und sagte das niemand zurzeit da ist der das entscheiden kann, —das ist doch nicht möglich das bei so vielen Mitarbeitern keiner zustendig für solche Agelegenheiten ist? Ich fragte wan den jemand da ist mit dem ich sprechen kann darauf hin sagte sie mir ich soll meine Nr. hinterlassen wen jemand da ist werde ich angerufen. Nächsten Tag ruft mich die gleiche Frau wieder an und sagte mir sie hätte das abegklärt ich muss die kosten tragen da ich ein unsicheres Passwort benutzt habe und !und nicht nachprüfen kann ob ich das mir zugeschickte Passwort auch wirklich benutzt habe. Also meiner meinung nach ist das schon etwas suspekt . Ich denke es war nur eine vorwand die Gutschrift wieder zurückzubekommen. Das es erst hieß im 4Stelligen bereich dan auf einmal waren es doch nur 138,..€ Was sagen sie dazu ?

  64. 26. Dezember 2009 um 21:05 |

    Hallo Ammar,
    natürlich werden wir uns Ihr Problem gerne nochmal ansehen.
    Bitte schicken Sie doch Ihren Fall an davis@1und1.de und wir bemühen uns, Ihnen weiterzuhelfen!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  65. 26. Dezember 2009 um 21:07 |

    Hallo Herr Selch,
    natürlich helfen wir Ihnen gerne bei Ihrem Fall weiter!
    Senden Sie uns Ihr Problem an davis@1und1.de und wir sehen nach, wie wir den Fall zu Ihrer vollsten Zufriedenheit regeln können.

    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  66. 26. Dezember 2009 um 21:33 |

    Seit über einem halben Jahr hat 1&1 meinen DSL-Anschluß nach der Umstellung auf Komplett von DSL 16.000 auf DSL 3.000 gedrosselt. Angeblich sei an diesem Anschluß kein schnelleres DSL möglich. Komisch dass dies aber vorher ca. 1 1/2 Jahre problemlos funktioniert hat. Nach mehreren Anfragen konnte mir immer noch kein vernünftiger Grund hierfür genannt werden. (Willkür von 1&1?). Auch erst auf mehrfache Anmahnung wurden mir dann wenigsten 5 Euro/Monat erstattet, da ich ja für den 16.000er Anschluss zahle.
    Alle Anbieter, die ich nun befragt habe können mir laut Verfügbarkeitsabfrage mindestens 6.000 bzw. 10.000er DSL anbieten.
    Und nach der letzten Verarsche am Telefon von der Rückgewinnungshotline 08005005006 ist 1&1 für mich eh gestorben. Diese Leute an dieser Hotline geben Versprechungen ab, die niemals eingehalten werden/wurden.
    So sieht Kundenservice in meinen Augen nicht aus.

  67. 26. Dezember 2009 um 21:37 |

    Es ist doch immer wieder das selbe. Bestandskunden sind nur dazu da um mit alten und oftmals überteuerten Verträgen bei der Stange gehalten zu werden. Und erst wenn sie kündigen, werden Offerten gemacht, die vorher als undenkbar abgewiesen wurden. Neukunden werden hingegen hofiert.
    Ich persönlich war über 5 Jahre 1und1 Kunde und muß sagen – nie wieder! Bis vor 2 Jahren hatte ich eine 2M bit Leitung und wollte eigentlich mehr. Zum Vertragsende bekam ich dann einen Anruf von 1und1, das bei mir 16M bit möglich wären. Kaum hatte ich verlängert, kam umwendend ein Brief der besagte, das leider nicht mehr als 2M machbar wären.
    Nach einem weiteren Jahr vergeblichen hoffens, habe ich 1und1 darauf aufmerksam gemacht, das nicht mal 20% der von mir bezahlten Leistung bei mir ankommt. Ich wurde dann über ein 3/4 Jahr mit der Grundaussage – es heiße ja schließlich „bis zu” 16M bit – übereinstimmend mit den AGBs, abgespeisst.
    Erst als ich meinen Fall Hrn. Dommermuth (CEO 1und1) schilderte, kam Bewegung in die Sache und meiner Kündigung wurde entsprochen.
    Danach erhielt ich von 1und1 mehrere Anrufe und Schreiben mit diversen Angeboten.

    Alles in Allem muß ich sagen – ein schwaches Bild von 1und1. Es werden Leistungen versprochen, deren Einhaltung man nicht garantieren kann (und auch will). Auch wenn die Telekom die s.g. „letzte Meile” besitzt – ist es noch lang kein Grund sich hinter dieser zu verstecken.
    Ich sehne den Tag herbei, an dem die EU die s.g. Mindestvertragslaufzeiten den garaus macht und Umstellungen von Tarif und Anbieter innerhalb von 24h gesetzmäßig verankert.

    Gruß

    Thomas S

  68. 26. Dezember 2009 um 22:07 |

    Sehr geehrter Herr David,

    Sie machen gerade Werbung für Kundenzufriedenheit bei 1 und 1:

    Ich bin nun bereits viele Jahre Kunde bei 1und1; bevor ich diesen Tarif übernommen habe war ich bereits auch Kunde bei 1und1
    Sie bieten immer tolle Angebote für Neukunden an. Wenn ich dann nachfrage und sage, ich hätte gerne den Tarif und wäre auch bereit, mich weitere 2 Jahre an 1und1 zu binden, dann bekomme ich immer die Aussage: das gilt nur für Neukunden.
    Nun habe ich diesen Winter noch nicht angefragt – ich zahle für mein DSL 29,99 und Sie bieten nun an:

    1&1 Surf-FLAT 6.000

    * Internet-FLAT
    * Plus-Paket: Homebanking, Homepage, etc.
    für 16,99 Euro Laufzeit 24 Monate.

    Ich möchte auch dieses Angebot nutzen können und wäre sehr unzufrieden, wenn ich wieder so eine labidare Antwort bekäme.
    Schließlich tut sich auf dem Markt sehr viel preislich und ich habe auch ein Recht als TREUER KUNDE, von Ihren Angeboten zu profitieren.

    An Ihrem Angebot 1&1 DSL-HomeNet bin ich nicht interessiert.

    Ich bitte also dringend um Prüfung und wenn Sie an Kundenzufriedenheit wirklich interessiert sind um schnelle und positive Rückmeldung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kai K.

  69. 26. Dezember 2009 um 22:08 |

    Hallo Chris,
    natürlich verstehe ich Ihren Ärger! Ich kann Ihnen aber versichern, dass Ihr Problem nicht durch Willkür unsererseits entstanden ist!
    Bitte schicken Sie uns Ihr Problem an davis@1und1.de und wir sehen nach, wie wir Ihnen bestmöglich helfen können!
    Freundliche Grüße,
    Deborah Overstreet

  70. 26. Dezember 2009 um 22:16 |

    Hallo Kai K.,
    ich kann Ihren Ärger gut verstehen. Ich kann Ihnen aber versichern, dass uns unsere Bestandskunden und ihre Zufriedenheit sehr am Herzen liegen!
    Herr D’Avis und sein Team kümmern sich selbstverständlich auch gern um Ihr Problem.
    Schicken Sie Ihren Fall an davis@1und1.de und wir bemühen uns um eine für Sie zufriedenstellende Lösung!
    Noch einen schönen Weihnachtsabend und viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  71. 26. Dezember 2009 um 22:28 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,

    geht mit Ihrer Kundenzufriedenheitsoffensive auch eine Änderung Ihrer Geschäftsgebaren einher oder haben Sie sich nur eine nette neue Verpackung ausgedacht?

    Ein kleines Beispiel, was Sie bislang unter Kundenzufriedenheit verstanden haben:
    Ein Umzug stand an. Da die Mitnahme des alten Vertrages und gleichzeitige Umstellung auf 4in1 nicht möglich war, empfahl Ihre Hotline ein Auslaufen des alten Vertrages und Abschluss eines Neuvertrages an der neuen Adresse. Auf explizite Nachfrage, ob ich den alten Vertrag kündigen müsse, wenn ich den Telekom-Anschluss kündige und folglich 1&1 eine Mitteilung bekommt, dass Sie Ihre Leistungen demnächst nicht mehr vertragsgemäß erbringen können, wurde mir explizit mitgeteilt, dass dies nicht nötig sei. Pustekuchen! Nach Verlängerung des Vertrages um weitere 12 Monate wurde mir kulanterweise ermöglicht, mich aus diesem Vertrag für 50 € herauszukaufen. Für die -hups- Fehlinformation entschuldige man sich…

    Viele Grüße
    Frank L

    1. 27. Dezember 2009 um 00:31 |

      Hallo Herr L.,
      in diesem Fall hatten die Kollegen Ihnen tatsächlich eine falsche Auskunft erteilt, dafür bitten wir um Entschuldigung.
      Wenn am neuen Wohnort kein 1&1 DSL verfügbar ist, bieten wir aus Kulanz gegen eine Abschlagzahlung eine vorzeitige Beendigung des Vertrags an.
      Umfangreiche Informationen zum Umzug eines DSL-Anschlusses gibt es unter http://service-center.1und1.de/xml/DslUmzug.
      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  72. 26. Dezember 2009 um 22:33 |

    Hallo und guten Abend!

    „Fair und transparent – 1&1” so endet der neue Werbespot.

    Die Wirklichkeit:

    Ich bezahle seit Jahren Monat für Monat sage und schreibe 25,63 EUR (City-Flat: 5,12 + DSL-Anschluß 20,51) für DSL 2000.

    In Ihrer Werbung auf
    http://dsl.1und1.de/xml/order/DslEinstiegResale
    sehe ich folgendes:
    Surf-Flat Basic 2000 für 14,99 EUR.

    Das bedeutet, ich bezahle jeden Monat mehr als 10 Euro mehr als ein Neukunde.

    In diesen Tarif kann ich natürlich nicht wechseln, auch nach Jahren nicht!

    So „FAIR” behandelt man bei 1&1 Altkunden.

    Herr D’Avis: wann werden Sie dies ändern?

  73. 26. Dezember 2009 um 22:51 |

    Hallo C.L.,
    Ihren Ärger verstehe ich voll und ganz!
    Natürlich möchten wir, dass auch (oder vor allem) Sie als Bestandskunde mit uns zufrieden sind!
    Deshalb bitte ich Sie um eine E-Mail mit Kundennummer an davis@1und1.de. So können wir uns Ihren Fall genau ansehen und mit Ihnen gemeinsam eine Lösung finden!
    Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend!
    Freundliche Grüße,
    Deborah Overstreet

  74. 26. Dezember 2009 um 23:09 |

    Hallo,

    Jahrelang war ich Kunde von 1&1. Seither bin ich immer wieder mit dem Ausbau des Netzes vertröstet worden! Noch immer haben wir nur eine 1000er Leitung und 2 Telefonate parallel sind nicht möglich. Jetzt bei Kabelbw mit Cleverkabel25 ist das möglich und ich habe eine tolle Bandbreite.

    Warum wollten Sie mich als Kunden nicht halten? Viele andere, die auch in Randbezirken leben gehen jetzt meinen Weg! Ich kann Ihnen eines sagen: Kümmern Sie sich um die Randbezirke!!!

    Frank Kiefer, Rastatt

    Zudem noch eines: Ganz am Schluss wurde ich von 1&1 von einer Frau angerufen, die mich als Idioten und Depp tituliert hat und einfach den Hörer auflegte, nachdem ich ihr vom Wechsel zu Kabelbw berichtete.

    Mit freundlichen Grüßen

    Frank Kiefer

    1. 27. Dezember 2009 um 00:19 |

      Hallo Herr Kiefer,

      sollten die von Ihnen zitierten Äußerungen einer Kundendienstmitarbeiterin von uns so gefallen sein, bitten wir um Entschuldigung. Dies ist selbstverständlich kein angemessener Umgangston.

      1&1 betreibt kein eigenes Zugangsnetz, sondern arbeitet derzeit mit vier Netzbetreibern in ganz Deutschland zusammen. Gemeinsam mit unseren Partnern bemühen wir uns – schon aus eigenem Interesse – unsere Angebote möglichst vielen Nutzern, auch in „Randgebieten” zugänglich zu machen.

      Wir gehen davon aus, dass wir auch in 2010 zahlreiche weitere Regionen versorgen können. Zu konkreten Ausbauplänen können jedoch nur die Netzbetreiber etwas sagen.

      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  75. 26. Dezember 2009 um 23:11 |

    Ich möchte nun keiner von denen sein, der einfach nur gegen 1und1 meckert. Doch fällt es mir schwer das nicht zu tun. Ich bin Blogger und extremer Social-Web Nutzer. Mir liegt es sehr am Herzen meinen Lesern zu helfen. Es ist mir wichtig.

    Was Firmen heutzutage fehlt sind Denker. Einer der mal sagt: „Ne Leute, so funktioniert’s nicht. Das sind nicht wir.” Leute mit Herz. Die lieben was sie tun.

    Natürlich ist es schwer bei Millionen Kunden, zu jedem eine persönliche Verbindung aufzubauen. Und das muss auch nicht sein. Wenn nur das Grundkonzept stimmen würde, wäre das gut. Für alle Kunden.

    Man hat mich mal bei einem Bewerbungsgespräch gefragt ob ich falsche Zahlen schreiben würde. Das wäre kein lügen sondern der Auftrag eines Kunden. Und ich habe ‘nein’ gesagt. Wenn ich nicht 100% zufrieden bin mit dem was ich tue, hör ich damit auf.
    Kurz: Ich würde mir nen Strick nehmen wenn ich Herr D’Avis wäre. Denn besser machen kann „er” es auch nicht.

    Trotzdem viele Grüße und vor allem Erfolg!

  76. 26. Dezember 2009 um 23:12 |

    Jürgen Heppe

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit diesem Schreiben möchte ich einige Fragen meinerseits durch eine Antwort Ihrerseits zur Klärung bringen.

    Im März 2009 wollte ich eigentlich meinen laufenden Vertrag kündigen, allerdings bin ich nach einem sehr langen Telefongespräch mit Ihrem Unternehmen überzeugt worden meinen Vertrag mit einigen Änderrungen zu verlängern.

    Ich habe die Doppel-Flat und noch einen bestehenden ISDN-Vertrag bei der Deutschen Telekom. Mir wurde bei dem Gespräch im März zugesichert, das das Unternehmen 1und1 den vollen Betrag in Höhe von 33,80 Euro für den ISDN-Anschluss solange übernimmt, bis die Telekom den Anschluss an 1und1 überträgt.
    Leider muss ich feststellen, daß ich von seitens Ihres Unternehmens nur 16,37 Euro zurückerstattet bekomme. Desweiteren muss ich zu meinen Gebühren auch noch eine Fernanschaltgebühr in Höhe von 4,99 Euro bezahlen.
    Wenn ich diese Summen mal zusammen zähle, komme ich auf einem Gesamtbetrag von 57,40 Euro ( 34,98 € Grundgebühr; 17,43 € Mehrkosten bei Telekom und 4,99 € Fernanschaltgebühr).
    Ganz ehrlich muss ich sagen das ich dieses für einen DSL Anschluss inkl. Internet und Festnetz-Flat in der heutigen Zeit viel zu überteuert finde.
    Wenn ich mich auf Ihrer Internetseite umsehe, würde einem Neu-Kunden die DSL Flat mit einer 6000 Leitung 19,99 Euro kosten und das sogar mit einem 1&1 UMTS-Surf-Stick.

    Nach meinen Berechnungen habe ich eine monatl. Mehrbelastung von 37,50 Euro. Dieses finde ich absolut nicht gerechtfertigt und wende mich somit schriftlich an Ihr Unternehmen.

    Denn im März sind mir andere Dinge zugesagt worden. Als jahrelanger treuer Kunde fühle ich mich von Ihrem Unternehmen abgezockt und im Stich gelassen.

    Da in der heutigen Zeit niemand mehr etwas zu verschenken hat, habe ich mich natürlich auch bei anderen Internetdienstanbietern informiert. Bei einigen Gesprächen habe ich sehr interessante Angebote erhalten, wobei auch bis Vertragsende bei 1und1 die Kosten übernommen werden würden.
    Allerdings bin ich jetzt schon fast 9 Jahre Kunde in Ihrem Unternehmen und möchte es eigentlich auch bleiben, da ich bislang keinerlei Schwierigkeiten hatte.

    Allerdings sollte Sie verstehen, das ich nicht jeden Monat 37,50 Euro zum Fenster rauswerfen kann. Ich denke, nun ist Ihr Unternehmen an der Reihe, und ich möchte Sie bitten bis zum 30.12.2009 zur Klärung zu kommen, denn sonst werde ich den Anbieter wechseln und Sie haben einen treuen Kunden verloren, wenn Ihnen dieses überhaupt etwas bedeuten sollte.

    Zum Schluss möchte ich ich nochmals kurz eine Aufstellung der schon zuviel bezahlten Beträge aufzeigen:

    März-Dezember 2009 = 9 Monate á 37,50 Euro = 337,50 Euro

    Vielleicht könnte man sich zu diesem Betrag auch einige Gedanken machen…

    Ich bitte Sie, mit mir bis zum 30.12.2009 telefonisch in Kontakt zutreten. Desweiteren möchte ich eine schriftliche Bestätigung dieses Schreiben an meine oben genannte Adresse erhalten.

    Mit freundlichem Gruß

    Jürgen Heppe

  77. 26. Dezember 2009 um 23:20 |

    Hallo Sehr geehrter Herr David,
    Also ich habe seid länger Jahren schon mein internetanschluss von 1 und 1 nach dem ich umgezogen bin kriege ich nur noch 1000 er und die nicht mal voll und habe öfters probleme in s Internet zu kommen da die Fritz Box immer die Power Lampe blinkt muss sagen bin schon am überlegen mein Anschluss zu kündigen wollte ich aber nicht da ich das Internet brauche vielleicht kann man da was machen Mfg Sven

  78. 26. Dezember 2009 um 23:23 |

    Das 1&1 das Wort Kundenzufriedenheit in den Mund nimmt und nicht dran erstickt wundert mich. Die Technik läuft. Aber wehe man benötigt den Kundenservicé oder Rechnungshilfe. Dann ist man verlassen. Ich kann es nicht abwarten, bis mein Vertrag ausläuft. Ich bin seit Anfang 2000 Kunde bei 1&1 aber nun reicht es mir. Aber ich bin froh, dass ich bisher 3 meiner Bekannten von 1&1 abraten konnte.

    1. 27. Dezember 2009 um 00:14 |

      Hallo Herr Lürken,
      es tut uns leid, wenn Sie nicht zufriedenstellend beraten worden sind. Wenn Sie eine kurze Mail mit Ihren Problemen an davis@1und1.de schicken, wird das Team von Marcell D’Avis sich gerne darum kümmern.
      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  79. 26. Dezember 2009 um 23:28 |

    Hallo Roberto,
    danke für Ihren Beitrag!
    Wir sehen uns bei 1&1 als Menschen, die lieben, was sie tun!
    Gerade deshalb werden sich jetzt Marcell D’Avis und sein Team darum bemühen, Kunden mit Ihren Problemen zu helfen und Mängel zu beheben!
    Denn sicherlich sind uns unsere Kunden genauso wichtig wie Ihnen Ihre Leser!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  80. 26. Dezember 2009 um 23:31 |

    Hallo Herr Heppe,
    ich kann Ihr Problem verstehen! Natürlich will niemand mehr Geld ausgeben als nötig!
    Bitte senden Sie eine E-Mail an davis@1und1.de damit sich Herr D’Avis und sein Team mit Ihnen in Verbindung setzen können, um eine Lösung zu finden!
    Ich bitte Sie aber auch um Ihr Verständnis, wenn es gerade in den Feiertagen nicht möglich ist, bis zum 30.12. mit Ihnen Kontakt aufzunehmen!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  81. 26. Dezember 2009 um 23:31 |

    Guten Abend
    Ich habe am 12.10.09 ein DSL-Packt von 1u. 1. Bestellt habe immer noch keine Freischaltung kann mir jemand sagen wann der ist oder wird es Weihnachten 2010 werden . Ich bin alls Neukunde mit 1 u. 1 nicht zufrieden ! Kann mir jemand Helfen ?
    MfG Ingo

  82. 26. Dezember 2009 um 23:33 |

    Hallo zusammen,

    ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass hier einen Kommentar zu schreiben, irgendwas bringen sollte. Wird doch sowieso nur an die E-Mail-Adresse davis…. verwiesen, die vermutlich genauso „effizient” ist wie support@1und1.de.

    Dies ist meine persönliche Meinung.

  83. 26. Dezember 2009 um 23:39 |

    Ihr Kommentar…Hallo. Herr D`Avis.
    Wir sind seit dem 03.12.2009 bei ihnen Kunde, nur leider haben wir keine Verbindung.
    Die DSL- Modem haben wir erhalten, und haben schon mehrmals den Kundencenter
    versucht zu erreichen, aber leider ohne Erfolg!!!!!! Die ca.20Euro Gebühren für die Schaltung
    des Anschlusses habe ich bezahlt.

  84. 26. Dezember 2009 um 23:41 |

    Hallo nomore1u1,
    natürlich dürfen Sie uns Ihre persönliche Meinung gerne mitteilen!
    Wir bemühen uns sehr um jede einzelne Kundenbeschwerde.
    Bitte zeigen Sie aber Verständnis, wenn gerade am 2. Weihnachtstag nicht jedes Problem sofort behoben werden kann!
    Herr D’Avis und sein Team kümmern sich um jeden Fall, der sie per E-Mail erreicht.
    Aber Sie werden sicher einsehen, dass wir hier im Blog nicht persönliche Daten von Kunden posten können und auch deshalb auf die E-Mail verweisen. Dort können sich unsere Mitarbeiter auch wesentlich schneller um einen Kunden kümmern als in einem öffentlichen Blog!
    Ich wünsche Ihnen noch eine gute Nacht!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  85. 26. Dezember 2009 um 23:46 |

    Hallo Ils Maria,
    danke, dass Sie sich an uns wenden! Ich entschuldige mich für die Unannehmlichkeiten!
    Bitte schicken Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Kundennummer und einer kurzen Problemschilderung an davis@1und1.de, damit wir uns Ihren Fall genau ansehen können!
    Ich wünsche Ihnen noch ein schönes Wochenende!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  86. 26. Dezember 2009 um 23:51 |

    Ihr Kommentar…Hallo. Herr D´Avis.

    bin total genervt seit der übernahme von freenet zu ihnen habe ich nur probleme gehabt.
    Unsere Telefonie bei Ihnen ist nur 40sec. und dann ist unser Telefon zu.
    Die Internetverbindung ist 1 Tag vollkommen normal, dann ständig Störungen und
    manchmal sogar ganzen Tag keine Verbindung.

    1. 27. Dezember 2009 um 00:10 |

      Hallo Herr Kapraz,
      das tut uns leid. Unsere Technik wird Ihren Anschluss schnellstmöglich prüfen und sich mit Ihnen in Verbindung setzen.
      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  87. 26. Dezember 2009 um 23:58 |

    Hallo zusammen auch an das 1&1 Team,
    warum bezahle ich für Surf & Phone 2000 einen Preis von 29.95€ pro Monat wenn eine Surf & Phone 6000 nur 19.95€ pro Monat für 2 Jahre kostet was ich nicht sehr fair finde, was für mich und auch andere hier ein Kostenerhöhung von 240€ in der Mindestvertragslaufzeit von 2 Jahren bedeutet.
    Ich denke es wäre eine tolle und normale Sache, alte Verträge so umzustellen wie es die neuen auch sind und nicht das alte und treue Kunden mehr bezahlen als neue Kunden.
    Und eine 2000 Leitung bietet ja auch keiner mehr an.

    Ich hoffe bei mir, wie auch bei anderen ein entgegenkommen.

    Lieben Gruss

    Ralf

  88. 26. Dezember 2009 um 23:58 |

    Hallo liebe Leidensgenossen,

    Wir haben unseren Vertrag mit 1&1 vor mehreren Wochen gekündigt und in wenigen Wochen ist es so weit, dass wir zu einem anderen Anbieter wechseln.

    Der Horror hat vor zwei Jahren angefangen:
    – 8+ Wochen Wartezeit auf den Anschluss
    – Endlose Telefonate mit der teueren Hotline
    – Unfreundliche Gesprächspartner bei der Hotline, die sich auf unseren Unmut solche Kommentare wie „Jetzt stecken Sie ja sowieso zwei Jahre im Vertrag fest” erlauben. Gleich nachdem man ein Kunde geworden ist, gibt man offen zu verstehen, dass man ein Dreck wert ist.
    – Technische Probleme und dauernd abstürzende Hardware – zwei Jahre lang absolut keine Hilfe von 1&1 bekommen
    – Als wir endlich mal gekündigt haben, hat man uns freundlich nach den Gründen gefragt. Nachdem wir unsere technischen Probleme geschildert haben, hat man uns eine Lösung und ein gutes Angebot zur vertragsverlängerung beim nächsten Telefonat versprochen. Niemand hat uns je wieder angerufen. Witzigerweise ist dies bereits zwei mal in den letzten 6 Wochen passiert. Dies soll eine professionelle Behandlung von Bestandskunden sein?! Lächerlich. Dabei hätten wir uns nach dem ersten Gespräch fast schon überreden lassen. Jetzt sehen wir uns nur in unserem Glauben gestärkt, dass auf 1&1 absolut kein Verlass ist.

    Allen Freunden, Bekannten und Familienangehörigen können wir seit zwei Jahren nur raten einen großen Bogen um 1&1 zu machen.

    Gruß,

    Wit

    P.S. die Internetadresse vom Herrn Davis scheint nicht zu funktionieren. Mails kommen als „undeliverable” zurück. Dies spricht natürlich für sich.

    1. 27. Dezember 2009 um 09:42 |

      Hallo Wit,

      das beschriebene Verhalten unserer Hotline-Mitarbeiter entspricht nicht unseren Standards. Dafür bitten wir um Entschuldigung.

      Die E-Mail-Adresse davis@1und1.de ist aktiv und funktioniert. Sollten ihre Mails nicht zugestellt werden, müssten Sie sich mit Ihrem E-Mail-Provider in Verbindung setzen.

      Ich habe Ihnen diesbezüglich gerade eine E-Mail geschrieben.

      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

    2. 27. Dezember 2009 um 12:18 |

      Hallo Wit,

      bitte überprüfen Sie mal, ob Ihre Probleme durch einen Virus auf dem Rechner hervorgerufen sein kann, oder ob Sie die falsche Mailadresse getippt haben. Die Mailadresse von Herrn Davis funktioniert – habe es extra mal von einem anderen Mailaccount ausprobiert – siehe die Antwort die ich erhalten habe:

      Betreff: Ihre Anfrage C155630022
      Von: davis@1und1.de ins Adressbuch | zum MultiMessenger
      An: xyz@web.de
      Datum: 26.12.09 11:29:44

      Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

      ich freue mich, dass Sie sich die Zeit genommen haben mir zu schreiben.

      Damit wir Ihre E-Mail beantworten können, senden Sie uns bitte Ihre Anfrage mit Ihrer Kundennummer noch einmal zu. Dazu können Sie einfach auf unsere E-Mail antworten.
      Bitte geben Sie bei Antworten auf diese E-Mail die Vorgangsnummer C155630022 im Betreff an.

      Falls Sie noch keine Kundennummer haben, melden wir uns selbstverständlich bei Ihnen.

      Bitte geben Sie uns zwei bis drei Tage Zeit, um Ihre E-Mail zu beantworten. Sie hören auf jeden Fall von uns!

      Danke, dass Sie meinem Team und mir die Chance geben, Ihnen weiter zu helfen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Marcell D’Avis
      Leiter Kundenzufriedenheit

      1&1 Internet AG
      Elgendorfer Str. 57
      56410 Montabaur

      Viele Grüße
      M. Frenzel

  89. 27. Dezember 2009 um 00:15 |

    Hallo Ralf,
    wie schon oben erwähnt sind uns Bestandskunden wie Sie genauso wichtig wie Neukunden!
    Trotzdem verstehe ich gut Ihren Unmut!
    Ich danke Ihnen für Ihr Feedback!
    Sie können gern eine E-Mail an davis@1und1.de senden und wir schauen nach, wie wir Ihnen weiterhelfen können!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  90. 27. Dezember 2009 um 00:48 |

    Hallo Herr Heppe,

    sind Sie sicher, dass Sie im März tatsächlich mit 1&1 gesprochen haben und nicht mit irgendeinem freiberuflichen Vermittler?
    Es ist schon seit Einführung der Komplettanschlüsse im Juli 2007 so, dass nur die Grundgebühr für den analogen Telefonanschluss (16,37 €) übernommen worden sind. Die Differenz zum T-ISDN CallPlus (Altverträge bis 31.12.2008: 24,57 €), also ca. 8 Euro mussten die Kunden schon immer selbst tragen.
    Auf Grund des Preises 33,80 € vermute ich, dass sie bei der Telekom einen T-ISDN XXL Weekend haben.
    Diesen hätten Sie schon in einen ISDN CallPlus umwandeln lassen können, als sie bei 1&1 mit Internettelefonie begonnen haben, denn mit einer Telefonflat über 1&1 braucht man ja nicht noch zusätzlich kostenlose Gespräche am Wochenende und an bundesweiten Feiertagen über die Telekom.

    Dies hätte ein erfahrener Berater schon bei der Erstbestellung festgestellt und Ihnen bei einem Tarifwechsel bei der Telekom geholfen.

    Diesen Tarifwechsel können Sie auch jetzt noch bei Telekom veranlassen. Allerdings kostet der ISDN (=Universal) CallPlus seit Januar 2009 nun 26,95 €. Aber immerhin sind das monatlich 6,85 € weniger.
    Vorsicht: CallPlus ist der einzige Tarif bei Telekom, der keine Mindestvertragsaufzeit hat! Aus Versehen wird dem Kunde nämlich mal gerne der einen Euro günstigere Universal Call Start bestätigt, der jedoch ein Jahr Mindestvertragslaufzeit hat. (Und dann könnte 1&1 auch wenn die technischen Voraussetzungen gegeben wären, Ihren Anschluss erst nach der Mindestvertragslauzeit bei Telekom übernehmen.)

    Es könnte übrigens auch sein, dass gerade der Tarif, den Sie aktuell bei der Telekom haben, dazu führt, dass Anforderungen seitens 1&1 Ihren Anschluss komplett zu 1&1 zu ziehen, abgelehnt werden. Habe häufiger solche und ähnliche Fälle.

    =
    Als 1&1 Premiumpartner und unabhängiger Internetberater kümmere mich im Vorfeld um solche Angelegenheiten, weil ich die Gesamtsituation des Kunden betrachte.

    Auch prüfe ich mit meinem Team vorab die an der Kundenadresse mögliche Maximalgeschwindigkeit, um nicht Hoffnungen zu wecken, die nachher wieder zerstört werden.
    Diese Prüfungen treffen in den meisten Fällen genau zu.

    Der sog. Verfügbarkeitstest auf der 1&1 Webseite ist leider nicht dazu geeignet, Vorhersagen über Geschwindigkeiten zu machen.

    Meine Kunden, die ich zu 1&1 gebracht habe, und das sind nicht wenige, sind zufriedene 1&1 Kunden, weil sie mich als persönlichen Ansprechpartner haben.
    Von zufriedenen Kunden liest man wenig in Blogs oder Foren.

    Leider macht 1&1 das Geschäft erfahrenen Partnern nicht einfach, durch die ganzen Kunde-wirbt-Kunde Aktionen und dadurch, jeden Kunden zum Verkäufer machen zu wollen.

    Und evtl. tut man sich damit nicht mal selbst einen Gefallen, denn im schlimmsten Fall verliert man Werber und Geworbenen.
    Kann mir gut vorstellen, das gerade im Kunde-wirbt-Kunde Segment die Stornoquote der eingehenden Aufträge besonders hoch ist.

    Schönen Abend noch
    Jürgen Burghartz
    1&1 Premiumpartner

  91. 27. Dezember 2009 um 01:10 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,

    auch ich habe über die Kundenfreundlichkeit zu klagen! Ein wichtiger Kündigungsgrund liegt vor, nachdem ich an eine Adresse zog, an der kein 1&1-DSL schaltbar ist. (Das teilte man mir kurz vor knapp mit, als ich bereits mitten im Umzugsgeschehen steckte … Ich hatte meinen Komplettanschluss mitnehmen wollen.)
    Nach Zusendung von Kündigung und Entziehung der Einzugsermächtigung an 1&1 wurde der Rechnungsbetrag den 2. Monat in Folge dennoch abgebucht, was ich allerdings zurückbuchte und !! in einem Brief erhielt ich die Aufforderung, 70,- KULANZGEBÜHR für die Vertragsbeendigung zu zahlen …?!

    1. 27. Dezember 2009 um 09:18 |

      Hallo Susan B.,
      auch bei einem Umzug besteht das Vertragsverhältnis fort. Wenn möglich, schalten wir selbstverständlich auch am neuen Wohnort einen 1&1 DSL-Anschluss. Wenn dies nicht geht, bieten wir die Möglichkeit, den Vertrag gegen eine Abschlagzahlung vorzeitig zu beenden. Deren Höhe richtet sich nach der verbleibenden Vertragslaufzeit.
      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  92. 27. Dezember 2009 um 01:29 |

    Sehr geehrter Herr Maurer,

    ihre Antwort ist leider etwas unbefriedigend.

    Am neuen Wohnort war 1&1 DSL verfügbar. Wir haben bei Ihnen am neuen Wohnort einen neuen Vertrag abgeschlossen. Nur aufgrund Ihrer Falschinformation habe ich den alten Vertrag am alten Wohnort nicht fristgerecht zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit gekündigt.

    Alleine, dass 1&1 hier einen Vertrag verlängert, zu dem kein Telefonanschluss mehr besteht und wo 1&1 folglich die vertraglich vereinbarten Leistungen nicht erfüllen kann, ist höchst unseriös.

    Wenn man Kunden, die sich auf die Auskunft Ihrer Hotline verlassen, genau daraus einen juristischen Strick dreht, hat das mit Kundenorientierung meiner Meinung nach nicht viel zu tun.

    Natürlich können solche Fehler passieren. Von einem seriösen Unternehmen erwarte ich jedoch, dass ein solches Versehen selbstverständlich nicht zu Lasten des Kunden – gegen Zahlung einer Vertragsauflösungsgebühr – bereinigt wird. Von einem Unternehmen, das sich Kundenzufriedenheit auf die Fahne schreibt, ganz zu schweigen.

    Viele Grüße
    Frank L

    1. 27. Dezember 2009 um 09:23 |

      Hallo Frank L.,

      die Abschlagszahlung wird in der Tat nur fällig, wenn am neuen Wohnort kein 1&1 DSL verfügbar ist. Wenn Sie am neuen Wohnort ebenfalls einen DSL-Anschluss von 1&1 erhalten haben, ist dies natürlich nicht der Fall.

      Bitte senden Sie eine kurze Mail mit den Vertragsnummern Ihres alten und neuen DSL-Vertrags und einen kurzenHinweis auf diesen Blogeintrag an davis@1und1.de. Das Team von Marcell D’Avis wird sich den Vorgang gerne noch einmal anschauen und hoffentlich zufriedenstellend abschließen.

      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  93. 27. Dezember 2009 um 04:54 |

    Niemals wieder 1und1 !

    Bin seit 10 Jahren treuer 1&1-Kunde. Seit Vertragsumstellung nur noch schlechte Erfahrungen mit den Mitarbeitern und Leistungen. Einfach nur rotzfrech und nicht kundenorientert. Man wird mit seinen Anfragen und Anregungen einfach im Stich gelassen.

    Wie gesagt … NIEMALS WIEDER 1und1 !!!!!!!

    1. 27. Dezember 2009 um 09:26 |

      Hallo Robert S.,
      bitte senden Sie eine kurze Mail mit Ihren konkreten Problemen an davis@1und1.de, die Kollegen werden sich dann gerne bemühen, eine zufriedenstellende Lösung zu finden.
      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  94. 27. Dezember 2009 um 10:14 |

    Wenn mich nicht alles täuscht, hab ich Herrn D’Avis grad in Koblenz beim Brötchen-holen getroffen. Zumindest sah ihm der Herr sehr ähnlich, war aber gar nicht begeistert, als ich ihn darauf ansprach, ob ich ihn nicht kürzlich in der 1&1-Werbung gesehen hätte 🙂

    Thema zufriedene 1&1-Kunden:

    Da zähle ich mich durchaus dazu – auch wenn das bei meinen Postings- und Mails nicht immer so meint.

    Hier in meinem Ort schaltet die Telekom nur 3000 kbit/s und begründet das mit physikalischen Gegebenheiten, Kapazitätsgründen, Stabilität etc.

    Bei 1&1 habe ich (nach zugegeben harten Verhandlungen) ein „All-You-Can-Syn-Profil” mit maximal möglichen 17.000 kbit/s geschaltet bekommen. Meine FritzBox schafft mit der aktuellen Firmware nun 11.100 kbit/s – also fast das vierfache vom „Telekom-Maximum”.

    Die Synchronisation ist stabil und geht nur verlustig, wenn ich mal wieder an der Anlage bzw.Firmware spiele.

    Wenn ich bedenke, dass ich bei der Telekom mehr Geld für weniger Geschwindigkeit und keinerlei Zusatzleistungen (Onlinespeicher,Mail-Adressen, Homepage) zu zahlen hätte, nehme ich gern das ein oder andere „Support-Scharmützel” in Kauf. Meist gingen die für mich gut aus!

    Viele Grüße & Frohes Schaffen
    Daniel Lücking

  95. 27. Dezember 2009 um 10:40 |

    Na super so wie ich das hier Lese kann ich wohl noch auf mein Komplettanschluss warten ?
    Habe im Oktober bei ihnen das Surf & Phone Paket zum ende des Jahres besetellt.Mei Vertrag bei der Telecom ist zum 28.12. gekündigt und was ich bislang von ihnen bekommen habe ist nichts.Mir wurde versprochen das ich nee Woche vorher die Hardware bekomme und es nichts angekommen.Das einzige was ich bekommen habe ist nee Bestelleingangsbestätigung wo kein Liefertermin drin steht weder der Preis .Also hab ich ab morgen kein Telefon mehr bin nicht mehr erreichbar da wird sich mein Arbeitgeber freuen. Genau das wollte ich vermeiden und habe mich vor einem Wechsel immer gesträubt aber versprochen hatte mir 1und1 alles kein Problem geht nahtlos ineinander über. JA WO DENN ???

    Schönen Tag noch.

    1. 27. Dezember 2009 um 11:00 |

      Hallo F.Heine,
      bitte senden Sie eine kurze Mail mit einer Auftrags- oder Kundennummer, die Sie der Auftragsbestätigung entnehmen können, an davis@1und1.de. Das Team von Marcell D’Avis wird sich schnellstmöglich um Ihr Anliegen kümmern.
      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  96. 27. Dezember 2009 um 11:11 |

    Hatte ich im Anschluss gleich getan 😉

  97. 27. Dezember 2009 um 11:12 |

    Zum Thema Vertragskündigung bei Umzug: Bei anderen DSL-Anbietern zahlt man nicht die von Herrn Maurer sogenannte „Abschlagszahlung”. Ich habe das schon mehrfach hinter mir. Bei Arcor war es genug eine Kündigungsbestätigung der Wohnung einzureichen. Zu solchen Anbietern würde man gerne wieder gehen, wenn ich jetzt das mit der 1&1-Zwangsgebühr höre frage ich mich, wie ein solches Unternehmen die Kundenzufriedenheit steigern möchte?

    Wie wird eigentlich dieser „zweistelliger Millionenbetrag” eingesetzt? Und wieviel davon geht allein für die Werbemaßnahmen drauf?

    Schmitt

    1. 27. Dezember 2009 um 12:08 |

      Hallo Stefan Schmitt,

      bei einem Neuanschluss subventioniert 1&1 sehr stark hochwertige Hardware, teilweise Geräte im Wert von 200 Euro für 0,- Euro. 1&1 hat in der Regel die das neueste DSL-Router-Modell AVM Fritzbox (Made in Germany) exklusiv, so dass 1&1-Kunden stets die neueste Hardware bekommen. Außerdem werden die DSL-Anschaltungskosten (Stichwort Techniker Ortsvermittlungsstelle) subventioniert. Diese Subvention wird auf 24 Monate oder mehr Vertragslaufzeit umgerechnet und kalkuliert. Wenn Sie dann Ihren Vertrag früher beenden möchten, (z.B. weil nach einem Umzug der Anschluss nicht mehr verfügbar ist), erhalten Sie die Möglichkeit, gegen eine je nach Restvertragslaufzeit gestaffelte Kostenbeteiligung den DSL-Vertrag vorzeitig zu beenden. Wenn andere Anbieter keine hochwertige Hardware anbieten oder wie die Telekom eine DSL-Anschaltgebühr verlangen, kann sich das natürlich anders darstellen und es fallen keine 69 Euro „Ablöse” an. Zu Arcor werden Sie auch nicht mehr hingehen können, weil es diese Firma nicht mehr gibt. Und versuchen Sie mal bei der Nachfolgefirma Vodafone vorzeitig aus einem Handyvertrag mit subventioniertem Gerät auszusteigen, weil Sie ihn nicht mehr brauchen.

      In den Kosten der Qualitätsoffensive von 1&1 sind keine Werbekosten eingerechnet, sondern es sind tatsächlich zusätzliche Kosten für das Maßnahmenbündel:
      1) Das meiste Geld kostet der Wegfall der kostenpflichtigen Hotline und Einrichtung der kostenfreien Hotline 0721/9600. Das erscheint auf den ersten Blick vielleicht überraschend, aber Sie müssen bedenken, dass es sogar bundesweit tätige Fernsehsender gibt, die sich ausschließlich oder zum erheblichen Teil aus kostenpflichtigen Nummern finanzieren können.
      2) Mehr Kulanz kostet mehr Geld. Für Fälle wie wir sie hier teilweise auch im Forum lesen, wird 1&1 künftig häufiger kulantere Regelungen finden.
      3) 1&1 schult bereits heute Hotline-Mitarbeiter sehr intensiv. Trotzdem werden im Rahmen der Qualitätsoffensive auch zusätzliche Schulung des Kundendienstes erforderlich werden.
      4) Verbesserungen von Abläufen. 1&1 hat viele Dutzend Einzelprojekte zur Verbesserung von Service und Qualität gestartet.

      Viele Grüße
      Michael Frenzel

  98. 27. Dezember 2009 um 11:43 |

    27.12.2009
    Sehr geehrter Herr Marcell D’Avis,
    gestern habe ich Ihren Auftritt im TV gesehen, können Sie ein Versprechen halten?
    So etwas wie bei 1und1 habe ich in meiner Onlinezeit noch nicht erlebt.
    Am 28.09.2009 habe ich VDSL 50000 bei 1und1 bestellt. Die Schaltung sollte ab dem 01.11.2009 erfolgen. Bis heute ist noch kein Anschluss geschaltet. Das sind mittlerweile 3 Monate.
    Seit dem 10.12.2009 habe ich keinen Telefon-/ und keinen Internetanschluss.
    Angeblich soll am 08.01.2010 die Leitung geschaltet werden.
    Was können Sie mir dazu sagen?
    Mit freundlichen Grüßen
    A.D.

    22.12.2009
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    heute den 22.12.2009 sollte zwischen 8:00h – 16:00h ein Techniker bei mir zu Hause erscheinen.
    Vergeblich habe ich heute den ganzen Tag auf diesen Techniker von 1und1 gewartet.
    Mittlerweile habe ich höhere Kosten, da ich alles über das Handy erledigen muss!
    Am teuersten wird es gerade jetzt über Weihnachten werden.
    Dafür werde ich Ihnen eine Unkostenpauschale in Rechnung stellen.
    Auch den unbezahlten Urlaubstag, den ich heute dafür nehmen musste, werde ich ihnen in Rechnung stellen.
    Eine Verdienstausfallbescheinigung von meinen Arbeitgeber werde ich in Auftrag geben.
    Wie können Sie mir das nur erklären, dass Sie ab dem Tag der Bestellung den 28.09.2009, bis heute den 22.12.2009 es nicht geschafft haben, die Leitung pünktlich zu schalten!
    In diesem Moment 22.12.2009 19:00h – 19:25h bin ich mit meinem Handy seit 25 Minuten in der Warteschleife, um einen Service Mitarbeiter (0800 101 34 **) von 1und1 zu sprechen.
    Vergeblich!!
    Mit freundlichen Grüßen
    A.D.

    Zusatz:
    25.12.2009
    Heute den 25.12.2009 musste ich feststellen, was noch für Gegebenheiten bei 1und1 stattfinden!
    1. Es wurde 2-mal der Betrag über € 9,60 für die Freischaltung des UMTS Stick von meinem Konto abgebucht.
    2. Habe ich eine Rechnung über € 49,99 (minus € 20,- für die Probleme mit 1und1) erhalten, obwohl ich immer noch nicht aufgeschaltet bin. Ich habe immer noch keinen Internet-/ und Telefonanschluss!
    „Hut ab, von September bis heute, das schafft bestimmt kein anderer Provider!?“
    Die € 29,90 und € 9,60 werde ich werde ich wieder von meinem Konto stornieren, falls es möglich ist!
    Mit freundlichen Grüßen
    A.D.

  99. 27. Dezember 2009 um 11:47 |

    Ihr Kommentar…Sehr geehrte Damen und Herrn,
    habe bei Ihnen einen dsl anschluß beantragt und auch bestätigt bekommen mit der kunden-nr. 22066043 und der auftrags-nr. 526408931.
    Nun der werdegang: habe bei meinem vorherigen anbieter (Alice) meinen Isdn-anschluß zum 30.11.09 gekündigt. Seitdem bin ich ohne anschluß. Nun war ich inzwischen im krankenhaus so das ich mich nicht um diese angelgenheit kümmern konnte. Am 10.12.09 habe ich ihnen die von ihnen zugesandte antwort-faxvorlage unterschrieben zurück gefaxt (bearbeitungs-nr. 524524934-123).
    Es ist ohne anschluß für mich nun etwas umständlich zu faxen oder mailen. Wenn das mit der rufnummerübernahme nicht geht wäre das auch kein problem für mich.

    Werde morgen versuchen telefonisch unter 01805001006 weiteres zu klären.
    Mit freundlichen grüßen günther grzelczak

    1. 27. Dezember 2009 um 12:27 |

      Hallo Günther Grzelczak,

      wenn Sie uns Ihre Telefon- oder Handynummer sowie Ihre Kundennummer irgendwie (z.B. über einen Bekannten) zusenden könnten, unter der Sie erreichbar sind, wird Sie das Team von Marcell Davis auch gerne zurückrufen. Bitte gegebenenfalls auch Uhrzeit angeben, wann es gut passt.

      Ihr Problem bekommen wir bestimmt kurzfristig geklärt.

      Gute Besserung für Sie!

      Viele Grüße
      M. Frenzel

  100. 27. Dezember 2009 um 12:17 |

    Hallo Herr D’Avis,

    ich möchte auch gerne meine Geschichte zum Besten geben.
    Im Oktober 2008 wechselte ich zum 1und1 Komplettanschluss, war aber vorher schon jahrelange zufriedene 1und1-Kundin.
    Mit dem Wechsel begann für mich der Ärger. Ich möchte es in Kurzform hier zusammenfassen:

    Ständige Verbindungsabbrüche, keine Telefonie möglich, Anrufe von außen nicht möglich, telefonieren für mich nur mit ständigem neuen Anrufen möglich, da die Verbindung zu schlecht war.
    Über Weihnachten und Silvester 2008 / 2009 Komplettausfall über mehr als 3 Wochen.
    Mir wurde dann gesagt, dass es sich um ein internes Problem gehandelt hatte (falsch Absprachen, falscher Informationsfluss) und entschudligte sich bei mir.
    Bis zum September 2009 ständige Verbindungsabbrüche, Upload nur mit höchstens 10kb/s möglich, Telefonie nicht möglich.
    Da ich sehr viel unterwegs war, arrangierte ich mich mit der Situation, da ich auch Angst hatte, dass es dann wieder gar nicht funktioniert und ich so wenigstens Zuhause meine Mails lesen konnte.
    Schon im Mai beauftragte ich die Telekom bei 1und1 für mich zu kündigen, da ich wieder zur Telekom wechseln wollte.
    Die Telekom verpasste dann um 3 Tage meine Kündigungsfrist und ich bin nun noch bis Oktober 2010 an 1und1 gebunden.
    Damit begann dann erst das richtige Chaos.
    Surfen war kaum noch möglich, ich meldete fast täglich neue Störungen. Gekümmert hat sich niemand wirklich, ich habe in Eigeninitiative sehr viel unternommen (Fritzbox ausgetauscht usw.).

    Dann passierte endlich etwas und ich bekam Besuch von 8 (!) Telekomtechniker, die mir immer und immer wieder aufgezwungen wurden. Ich musste dafür 4 Tage Urlaub nehmen, da man mir in der Hotline jedes Mal androhte, wenn ich den Termin nicht wahrnehmen würde, würde meine Störung auf erledigt gesetzt werden. Die Telekomtechniker wiesen mir jedes Mal eine super funktionierende Leitung nach und ich verstand nicht, warum ich 8 Mal gezwungen wurde immer wieder einen Techniker hereinzulassen, die Telekom im übrigen auch nicht, die haben sich allerdings gefreut, weil sie ja jedes Mal auch von 1und1 bezahlt werden…

    Dann bekam ich endlich auch mal eine neue Fritzbox zugeschickt. In der Zwischenzeit hatte ich bereits eine Frist von 10 Arbeitstagen gesetzt (siehe AGB). Das Ende vom Lied war wieder ein Komplettausfall, diesmal über 4 Wochen.
    Ingesamt über 90€ Handykosten, einen Surfstick von o2 usw. hat mich dieser Spass gekostet.

    Da meine fristlose Kündigung nicht akzeptiert wurde (auch nach erneuter Fristsetzung nicht), war ich irgendwann an dem Punkt angelangt, an dem ich selbst nicht mehr weiter kam, da mir mein Chef auch keinen weiteren halben Tag Urlaub für 1und1 gewährte.

    Der Rechtsanwalt ist eingeschaltet, ich sehe sonst keinen Weg mehr…

    Es ist traurig, dass man sich in Deutschland als langjährige Kundin so etwas bieten lassen muss. Auch jetzt zahle ich immer pünktlich meine Gebühren, bin immer freundlich und musste mich dafür dann in der Hotline teilweise noch anmachen lassen, ich wäre zickig und eine anstrengende Kundin, man könne ja mal ein paar Tage (!) ohne Internet leben usw.

    Es ist einfach unfassbar, was man sich bieten lassen muss und ich mag mir nicht vorstellen, wie es vielleicht einer etwas älteren Dame, die nicht so viel Ahnung und Ausdauer hat, in so einem Fall ergeht…

    Ich bin enttäuscht und mehrere meiner Bekannten haben wegen meinem Fall auch bei Ihnen gekündigt.

    Nie wieder 1und1 und ich bin über den Ausgang meines Falles gespannt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Katharina Roos

  101. 27. Dezember 2009 um 12:33 |

    Guten Tag,
    wenn ich alles richtig verfolgt habe, haben Sie fast alle Fragen der Kunden beantwortet, oft sogar schnell und mehrmals.
    Ich habe Ihnen am 25.12. geschrieben und keinerlei Nachricht erhalten. Erbitte wenigstens eine Nachricht, dass Sie sich um meine Angelegenheit kümmern werden, wie Sie dieses auch bei anderen Zuschriften tun. Ich dachte eigentlich, es handelt sich hier um „Kundenzufriedenheit”….
    Gerd Salomon

    1. 27. Dezember 2009 um 15:45 |

      Hallo Herr Salomon,

      wir bemühen uns, alle Anfragen zu beantworten. Allerdings ist dies kein Support-Forum, sondern ein Blog.

      Konkrete Probleme werden am schnellsten bearbeitet, wenn Sie diese per Mail an davis@1und1.de schildern.

      Schöne Grüße,

      Andreas Maurer

  102. 27. Dezember 2009 um 12:35 |

    Hallo Herr D’Avis,

    ich hoffe Sie können mir helfen, da ich von Ihren Kollegen und Sachbearbeitern sehr enttäuscht bin und nach unzähligen Telefonaten und emails kein weiterkommen sehe.

    Als langjähriger 1und1 Kunde war ich eigentlich von 1und1 sehr zufrieden aber leider, nach meinem Umzug nicht mehr. Falls ich hier in den nächsten Tagen keine Klärung erhalte, werde ich meinen Vertrag kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln.

    Hier mein Problem und die Kronik dazu:

    – ende Oktober habe ich Ihren Umzugservice beauftragt meinen bestehenden 1und1 Tarif (16000kbits/s) auf meine neue Wohnung umzuschalten

    – über Ihre 1und1 Homepage DSL check wurden 16.000 kbits/s zugesichert und über einen Banner beim DSL check stand: falls die angegebene Bandbreite nicht möglich wäre würde sonst ein telefonischer Rückruf erfolgen (ist nicht erfolgt)

    – eine Zusicherung dieser Bandbreite erfolgte auch über den 1und1 Sachbearbeiter beim Umzugservice (ende Okt09), wortlaut Sachbearbeiter: alles kein Problem

    – selbst bei der Bestelleingangsbestätigung und Schaltungstermin per email wurde eine 16.000 Bandbreite zugesichert

    – selbst beim schriftlichen Freischaltungstermin wurde die Unmöglichkeit dieser Bandbreite nicht erwähnt sondern den Termin auf den 08Dez09 festgelegt

    – als selbst am 10ten Dez meine Anschluß nicht funktionierte mußte ich mich erneut telefonisch melden,… auch bei diesem telefonischen Gesprächen mit dem Sachbearbeitern und Techniker am 10. und 11. Dez wurde nichts von einer Unmöglichkeit dieser Bandbreite erwähnt.

    – erst am 16. Dez nach einer weiteren telefonischen Anfrage meinerseits wurde bestätigt, dass aus technischen Gründen nur 6.000kbits/s anliegen. Frech wurde mir gesagt ich hätte dies so bestellt. Was ich dementiert habe. Aber zahlen soll ich für die höhere Bandbreite aus dem bestehenden Vertrag von 29,90€ .

    – emails um den Sachverhalt zu klären wurden nicht beantwortet

    Um es nochmal klarzustellen, selbst durch diese unzähligen Telefonate und emails mit Sachbearbeitern und Techniker wurde ich nicht über die Problematik einer 16.000 Bandbreite aufgeklärt. Es gab also genügend Möglichkeiten mich zu Informieren.
    Die Monatsrate von 29,99€ wurde aber eingezogen obwohl ich im Monat Nov09 keinen Internetanschluß hatte. Erst nach einem weiteren Telefonat wurden diese inzwischen zurücküberwiesen.
    Weiterhin wurden mir die 59,90€ für den Umzugsservice von meinem Konto abgebucht. Für mich ist das nicht nachvollziehbar, da mein Auftrag klar und deutlich dem Sachbearbeiter mitgeteilt wurden, meinen bestehenden Anschluß auf die neue Adresse umzulegen und auch von Ihrer Seite als kein Problem angesehen und diese per email bestätigt wurde. Was jetzt nicht der Fall ist.
    Deshalb ist es für mich nicht nachvollziehbar, einen Umzugservice zu beauftragen, für den ich 59,90€ zahlen soll, der aber in meinen Augen komplett versagt hat und auch nicht meinem Auftrag entsprochen hat.
    Es wurde einfach was eingestellt und dies auch noch ohne Rücksprache mit mir. Als weitere Frechheit wird mir jetzt die Monatsgebühr von 29,90€ für die größere Bandbreite berechnet obwohl diese nicht anliegt.

    Selbst die kleinere Bandbreite funktioniert nicht immer. Ich habe dies mit 3 unterschiedlichen Rechner auf der gleichen Internetseite ausprobiert. Ein Surfen im Internet am Abend ist fast unmöglich.

    Hätte man mir im Vorfeld bestätigt, dass eine 16.000 Bandbreite nicht möglich wäre, hätte ich keinen Umzugservice für meinen DSL-Anschluß beantragt, mir die 59,90€ gespart und den Vertrag auslaufen lassen und gekündigt (Restlaufzeit April2010).

    Aufgrund dieser Tatsachen bin ich nicht bereit die anfallende Gebühr in Höhe von 59,90€ zu leisten. Ich glaube, Sie können mich hier verstehen.

    Sie werden auch über meine Kundenummer unzählige Telefonate und emails finden die meine Mühen und Klärungsversuche bestätigen. Ich bin auch nicht mehr gewillt von einem Sachbearbeiter zum anderen weitergereicht zu werden.

    Deshalb mein letzter Versuch an Sie, falls Sie einen Altkunden halten wollen.
    Ich möchte Sie bitten, hier einzugreifen, mir die Gebühr zu stornieren oder die größere Bandbreite zu realisieren und dies zu bestätigen. Laut Ihrer Homepage ist dies möglich.

    Falls ich aber in den nächsten Tagen nichts von Ihnen hören sollte, werde ich dies meinem Anwalt und meine Erfahrungen mit 1und1 in diversen Internetforen weitergeben.

    MFG
    F. Örünver

  103. 27. Dezember 2009 um 13:04 |

    Hallo Herr Frenzel,

    hatte gestern für 2 meiner Kunden ebenalls Anfragen an diese Mailadresse gesendet.

    [QUOTE]Damit wir Ihre E-Mail beantworten können, senden Sie uns bitte Ihre Anfrage mit Ihrer Kundennummer noch einmal zu.[/QUOTE]

    Muss man die Anfragen trotzdem nochmal senden, auch wenn man in der ersten Anfrage schon die Kundennummer drin hatte?

    Gruss
    Jürgen Burghartz
    1&1 Premiumpartner

  104. 27. Dezember 2009 um 13:15 |

    Hallo Herr D’Avis,
    erstmal schöne Weihnachten.
    Jetzt zum Problem, ich war oder bin noch freenet-Kunde(seit 01.12.09 1ß1) habe ein schönes Anschreiben bekommen, dass sich für mich als Kunde nichts ändert.
    Anfang Dez. musste ich feststellen, dass ich von meinem Festnetzanschluss keine „Sonderrufnummer” mehr erreichen kann.
    Nach 3-4 stündigem Versuch habe ich auch mal eine Hotline erreicht wo man mir sagte, dass an dem Problem gearbeitet wird und ich vor Weihnachten eine Nachricht erhalten werde.
    Nun ist es nach Weihnachten und ich musste über teure bzw. Skype-Rufnummern ins Ausland telefonieren.
    Meine Wissens muss jeder Anbieter Sonderrufnummern freigeben.
    Gern hätte ich auch gewusst welchen Vertrag ich jetzt habe, da sich für mich als Kunde ja nichts geändert hat.
    Ich empfinde diese Praxis als Vertragsbruch und überlege zu kündigen.
    Es wäre nett wenn ich mal eine Nachricht erhalten könnte und zwar vor Neujahr.
    M.f.G.
    D.Rettig

  105. 27. Dezember 2009 um 13:21 |

    Hallo Frau Roos,
    ich kann Ihren Ärger gut nachvollziehen und möchte mich für die ganzen Unannehmlichkeiten entschuldigen!
    Dennoch bitte ich Sie, uns eine E-Mail mit Kundennummer und Ihrem Problem an davis@1und1.de zu senden, damit sich Herr D’Avis und sein Team nochmal mit Ihrem Fall beschäftigen können.
    Ich bin sicher, dass wir eine für Sie zufriedenstellende Lösung finden können!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  106. 27. Dezember 2009 um 13:27 |

    Hallo Herr Örünver,
    danke, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, Ihren ganzen Fall hier zu posten! Für den Ärger, den Sie hatten, möchte ich mich vielmals entschuldigen!
    Selbstverständlich sind Sie als Bestandskunde uns wichtig! Deshalb möchte ich Sie bitte, Ihre Kundennummer und eine Problemschilderung an davis@1und1.de zu senden, damit Herr D’Avis und sein Team die Möglichkeit haben, sich Ihren Fall nochmals anzusehen und sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen.
    Freundliche Grüße,
    Deborah Overstreet

  107. 27. Dezember 2009 um 13:29 |

    Sehr geehrter Herr D’avis,

    ich war bisher Freenet Kunde, habe am 30.09.09 einen Umzug zum 02.11.09 gemeldet. Am 10.10.09 wurde daraufhin meine Internet und Telefonverbindung abgeschaltet. Am 03.11.09, also einen Tag nach dem Umgzug, man muss dazu sagen hier hatte ich noch keinen neuen Telefon bzw. Internet Anschluss, bekam ich einen Anruf auf mein Handy von der Firma 1&1 die mir sagten Freenet sein nun von 1&1 übernommen worden. Weil der Anschluß nun von 1&1 gestellt wird, wird es noch 4-6 Wochen dauern bis ich wieder Internet und Telefon habe. Im gleichen Zuge versicherte mir die Dame ich bekomme SOFORT einen UMTS-fähigen USB Stick um die Wartezeit zu überbrücken. Damit konnte ich noch leben.
    Nur dieser Stick kam einfach nicht und in der aberwitzigen Hotline wird einem eh nicht geholfen da dort größtenteils inkompetente Leute sitzen die einem nicht helfen wollen oder können, da das interne System so wie ich es kennengelernt habe totaler Schwachsinn ist. Der eine weiss nicht was der andere tut.
    Desweiteren sollte ein Techniker vorbeikommen und das Problem vor Ort lösen. Dieser kam aer nicht und wurde stattdessen an die alte Addresse, die vor dem Umzug, geschickt.
    Ich habe bis heute keinen Telefon bzw. Internetanschluss aber Rechnungen über die Grundgebühren flattern trotzdem ins Haus.

    Mein Fazit:

    So eine Schlecht struckturierte Firma wie 1&1 sollte verboten werden.
    Kundenservice bei 1&1 gibt es nicht!
    Ich werde Morgen den 28.12.09 die Verbraucherschutzzentrale benachrichtigen und gegebenfalls einen Anwalt einschalten. Es kann nicht sein das ich seit fast 3 Monaten kein Telefon habe.

  108. 27. Dezember 2009 um 13:32 |

    Hallo Herr Rettig,
    Sie haben Recht; als ehemaliger Freenet-Kunde ändert sich an Ihrem Vertrag nichts. Leider kann ich Ihnen im Moment nicht sagen, was Sie nun genau für einen Vertrag haben, da ich keine Daten von Ihnen habe. Deshalb bitte ich Sie, sich an unseren Kundendienst zu wenden oder eine E-Mail mit Ihrer Kundennummer an davis@1und1.de zu schicken, damit wir nachsehen können, wo das Problem liegt!
    Viele Grüße und noch ein schönes Wochenende,
    Deborah Overstreet

  109. 27. Dezember 2009 um 13:44 |

    Hallo Herr Offeney,
    ich geben Ihnen vollkommen Recht, es kann nicht sein, dass Sie für 3 Monate kein Telefon haben und dafür Gebühren bezahlen. Ich kann Ihren Ärger verstehen und entschuldige mich dafür!
    Natürlich kümmern sich Marcell D’Avis und sein Team gerne um Ihren Fall, um zu prüfen, was da alles falsch gelaufen ist! Deshalb möchte ich Sie um eine Mail mit Kundennummer an davis@1und1.de bitten, damit wir uns Ihr Problem ansehen können.
    Würde mich sehr freuen, wenn wir Sie doch noch zu einem zufriedenen Kunden machen können!
    Viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Deborah Overstreet

  110. 27. Dezember 2009 um 13:45 |

    Hallo,

    finde es sehr interessant, das meine Mail von heute früh gegen 10 Uhr hier nicht mehr auftaucht. War wohl zu unangenehm oder?

    1. 27. Dezember 2009 um 14:16 |

      Hallo C.Matiss,

      Sie haben um 10.50 Uhr eine Antwort per Mail bekommen.

      Anfragen an das Team von Herrn D’Avis werden am schnellsten beantwortet, wenn Sie diese direkt an die Adresse davis@1und1.de senden.

      Schöne Grüße,

      Andreas Maurer

  111. 27. Dezember 2009 um 13:45 |

    Hallo – zu meinem Schreiben vom 25.12. möchte ich noch etwas hinzufügen: Ich bemühe mich seit langer langer Zeit bei Ihnen um eine „Rufnummernunterdrückung”. Beim seinernzeitigen Wechsel von Telekom zu Ihnen wurde die Rufnummer auch unterdrückt. Eines Tages war dieses nicht mehr der Fall. Das bewußte „Häkchen” im Antragsformular wurde gemacht. Auch nach diversen Versuchen, d.h., Gesprächen mit Ihrer Technik, dieses Problem zu lösen, wird die Rufnummer beim Teilnehmer angezeigt. Wie erklärt sich das?
    MfG.
    G.Salomon

  112. 27. Dezember 2009 um 14:05 |

    Hallo,

    ich versuche es einfach mal auf diesem Weg. Ich bin im Dezember 2008 umgezogen (ein paar Straßen weiter weg von meiner alten Wohnung). Ich hatte in der alten Wohnung einen DSL16000 Anschluss von 1und1. Seit ich in der neuen Wohnung bin habe ich nur Probleme, welche sich durch abstürzen der Leitung, Zusammenbruch der Leitung auf ein Unterirdisches Niveau und komplett Ausfall zusammenfassen lassen. Seit mittlerweile 1!!! Jahr, rufe ich die Hotline an, und bekomme immer nur die Antwort, das meine Leitung läuft. Der Service Techniker von der Telekom war schon zig mal hier und hat die Leitung überprüft und mir mitgeteilt, das Leitungstechnisch alles in Ordnung sei, und der Fehler seitens 1und1 liegt…
    Teilweise hatte ich das Gefühl, von den Kollegen in der Störungsstelle ausgelacht und für dumm verkauft zu werden. Man brachte es immer so herüber, als ob ich zu blöd bin und ich irgendetwas falsch machen würde. Jedoch kam seitens 1und1 nie etwas! Ich bin immer komplett alleine auf Fehlersuche gegangen, da man für mich ja keine Ideen hatte.
    Da die Leitung in den letzten Monaten immer öfter zusammenbricht, und ich darauf angewiesen bin das meine Internet läuft, habe ich mittlerweile mehrfach gekündigt (ausserordentliche Kündigung!). Jedoch bekomme ich immer wieder absagen von Ihrer Kündigungsstelle das die Kündigung nicht akzeptiert werde, da meine Leitung ja läuft…
    Ein genauerer Blick Ihrer geschätzten Kollegen in der Kündigungsstelle in das Verlaufsprotokoll, würde jedoch Klarheit bringen und Sie würden sehen, das die Leitung nicht läuft!! Und das mittlerweile seit 1!! Jahr!!
    Das beste ist immer wieder die SMS vom Störungs- und Leitungsmanagement, in welcher steht das meine Leitung wieder läuft, bevor überhaupt die Telekom bei mir war um die Leitung zu überprüfen!!! Diesen Fall hatte ich jetzt am 24.12.09. Interessant… *Ironie an* Der Telekom Techniker war auch sehr erfreut, das 1und1 ihm die Arbeit abgenommen, und er somit eher zu seiner Familie an Heiligabend nach Hause konnte *Ironie aus*.

    Bitte Helfen Sie mir, das ich aus dem Vertrag herauskomme, da scheinbar die Leitung einen irreperablen Schaden hat und beiden Seiten mehr Kosten als Nutzen entstehen durch diesen Vertrag!

    Mit freundlichem Gruß

    Jörg Smulders

  113. 27. Dezember 2009 um 14:15 |

    Hallo Herr Smulders,
    ich entschuldigen mich vielmals für den ganzen Ärger und auch für Mitarbeiter vom Kundendienst, die Sie eventuell nicht richtig betreut haben. Danke, dass Sie trotzdem so viel Geduld hatten. Bitte senden Sie eine Mail mit Kundennummer an davis@1und1.de, damit wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen können, um Ihr Problem durchzugehen und eventuell eine Kündigung zu vereinfachen. Ich hoffe allerdings, dass dies nicht nötig sein wird!
    Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag und vor allem, dass das nächste Jahr stressfreier für Sie verläuft!
    Freundliche Grüße,
    Deborah Overstreet

  114. 27. Dezember 2009 um 14:19 |

    Hallo Herr Salomon,
    wir sehen gerne nach, wieso die Rufnummernunterdrückung bei Ihnen nicht funktioniert und beheben das Problem, wenn möglich, für Sie.
    Um Sie richtig betreuen zu können, brauchen wir aber die E-Mail mit Kundennummer an davis@1und1.de, um die ich Sie hiermit bitte!
    Noch einen schönen Sonntag!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  115. 27. Dezember 2009 um 14:24 |

    Zu Herrn C.Mattiss !
    Mir geht es genauso, unangenehme Kommentare werden wie vieles bei 1&1 einfach unter den Tisch geschoben.
    Trotzdem allen 1&1 Kunden einen guten Rutsch ins Jahr 2010

    mfg. A.Sonnemann

  116. 27. Dezember 2009 um 14:25 |

    Hallo Herr Frenzel,

    vielleicht sollten Sie dann einfach günstigere Hardware subventionieren oder bei Vertragsabschluss die Auswahl zwischen Fritz- oder günstigeren Produkten anbieten. Ihre Zielgruppe wird sich wahrscheinlich ohnehin für günstigere Geräte entscheiden. Außerdem brauchen viele Kunden wahrscheinlich die Hardware sowieso nicht, weil noch ein Altgerät vorhanden ist, das dann nur in den Müll wandert.

    Vielen Dank für die Aufschlüsselung der Maßnahmen der Qualitätsoffensive. Was ich dabei allerdings vermisse sind mehr Service-Mitarbeiter. Ich musste schon mehrfach mehrere Wochen auf eine Antwort per eMail warten!

    Ihr Vergleich mit mit einem Mobilfunkvertrag finde ich nicht passend. Mobilfunktarife unterscheiden sich viel stärker als DSL-Verträge. Da hat man ganz andere Gründe als einen Umzug für Kündigungen. Des weiteren ist auch im Mobilfunkbereich der Trend zu beobachten weg von subventionierten Geräten. Außerdem bekommt man nun schon Verträge mit einer Laufzeit von drei Monaten. Wenn Sie soviel Vertrauen in Ihre neue „Kundenzufriedenheit” haben, sollten Sie mal Ihre 24-monatige Vertragslaufzeit verkürzen. Mir sind schon fast die 12 Monate der Telekom zu lang.

    Schmitt

  117. 27. Dezember 2009 um 14:25 |

    Hallo Dieter Rettig,
    sie müssen im Conrtol center von 1&1,
    unter „Vorwahlbereiche sperren” bei Sondernummern
    den Haken entfernen.
    Der wurde beim Wechsel automatisch gesetzt.

  118. 27. Dezember 2009 um 14:40 |

    hallo,

    meine Ortschaft hat seit Nov. DSL16000. Alle Internetzugänge der Telekom und auch die von Arcor sind mittlerweile breitbandig. Mir wurde das auch von 1+1 versprochen : darauf habe ich den Tarif entsprechend gewechselt. Aber nun : Ätsch ! Weiter nur 448kbit, aber wieder 2 Jahre Vertragslaufzeit … super Trick, oder ? Die Telekom sagt, sie kann nichts tun, es ginge technisch ohne Probleme, aber 1+1 gibt die Leitung nicht frei (siehe Vertragslaufzeit ;-). 1+1 behauptet
    einfach „es geht technisch nicht”. Wenn 1+1 schon den Aufwand nicht treiben will, mich hochzuschalten (Kosten, schon klar..), dann lasst mich wenigstens aus dem Vertrag !

    Reiner Doll, Vorgangsnummer C155xxxxxx

  119. 27. Dezember 2009 um 14:57 |

    Hallo Herr Doll,
    danke, dass Sie sich an uns wenden! Ich kann Ihr Problem gut verstehen!
    Ihre Casenummer habe ich allerdings aus Datenschutzgründen unkenntlich gemacht. Bitte schicken Sie uns diese mit Ihrer Kundennummer an davis@1und1.de, damit wir uns Ihren Fall ansehen und Sie kontaktieren können! Herr D’Avis und sein Team werden sich sehr bemühen, um Ihr Problem zu lösen!
    Noch ein schönes Rest-Wochenende!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  120. 27. Dezember 2009 um 15:08 |

    Ihr Kommentar
    guten tag zusammen,
    in den Kündiggungsunterlagen haben Sie in der Rubrik: Neue
    Kündigung einen Satz stehen der mich anspricht.
    ” Kündigen Sie nicht. Sparen Sie im neuen 1&1 DSL Tarif”
    Ich würde gerne in den Preisknaller Doppelflat 16000 für 24,99
    Euro wechseln !!
    Ich fände es schade, wenn ich zum 26.05.2010 kündigen müsste.
    oder zählen bei ihnen langjährige kunden (zufriedene) nicht zu dem klientel
    das sie bewerben??
    es wär doch ein leichtes für sie die zufriedenheit ihrer kunden so zu sichern oder ?
    Ich erwarte Ihre Antwort.
    mit freundlichen Grüßen
    k.Reimann…

  121. 27. Dezember 2009 um 15:25 |

    Hallo Herr Reimann,
    vielen Dank, dass Sie sich an uns wenden!
    Natürlich sind Sie uns als Bestandskunde genauso wichtig wie ein Neukunde und Ihre Zufriedenheit liegt uns am Herzen! Herr D’Avis und sein Team kümmern sich selbstverständlich auch um Ihr Problem.
    Senden Sie uns bitte eine E-Mail mit Kundennummer an davis@1und1.de. So können wir uns wesentlich besser mit Ihrem Fall befassen als hier im Blog und uns dann mit Ihnen in Verbindung setzen!
    Freundliche Grüße,
    Deborah Overstreet

  122. 27. Dezember 2009 um 15:27 |

    Ok, ich habe mein Anliegen an diese Email-Adresse geschick, bin gespannt, was sich jetzt tut.

  123. 27. Dezember 2009 um 15:40 |

    Wie muss man das eigentlich deuten, dass hier im Blog-Eintrag von Herrn D’avis, dem neuen/alten Support-Chef, dieser keine Kommentare beantwortet. OK, es ist zwischen den Jahren, aber ihr habt euch diesen Zeitpunkt ausgesucht. Die Antworten auf Kommentare stammen ja offensichtlich von PR-Mitarbeitern. Jeder weiß ja wie unterschiedlich PRler und Supportler Kundenprobleme wahrnehmen:
    PRler: „Oh mein Gott, ein Kunde hat Probleme, der wird uns noch weglaufen, wir müssen etwas unternehmen”
    Supportler: „Nicht schon wieder… Frag ihn erstmal nach seiner Kundennummer und dann lassen wir ihn warten”

    1. 27. Dezember 2009 um 15:50 |

      Hallo Herr Schmitt,

      in der Tat ist dies ein Blog und kein Support-Forum. Das Team von Herrn D’Avis kann sich am schnellsten um Probleme kümmern, die direkt an seine E-Mail-Adresse geschickt werden. Wir können an dieser Stelle keinen Echtzeit-Support leisten.

      Seien Sie außerdem versichert, dass weder „PR-ler” noch „Supportler” bei 1&1 so denken, wie das Ihrer Meinung nach „ja jeder weiß”.

      Im Übrigen beschleunigt die Angabe der Kundennummer im Betreff oder zu Anfang einer Mail tatsächlich die Bearbeitung, da unsere Supportmitarbeiter sofort den derzeitigen Bearbeitungsstand und die Historie eines Problems einsehen können.

      Schöne Grüße,

      Andreas Maurer

  124. 27. Dezember 2009 um 15:54 |

    Hallo Frau Overstreet,
    danke für Ihre prompte Antwort, das finde ich doch mal nett!
    Leider habe ich keinerlei Reaktion auf meinen Kommentar vom 25.12./ 21.46 Uhr bekommen. Soll ich in diesem Fall auch direkt an davis@1und1.de schreiben? Meine heutige Nachfrage erschien zunächst als Kommentar, ist jedoch eigenartigerweise nun von der Bildfläche verschwunden, was offenbar anderen Kunden auch schon passiert ist…?….Danke im voraus für Ihre Nachricht.
    Mit freundlichem Gruß
    Gerd Salomon

  125. 27. Dezember 2009 um 16:09 |

    Hallo Herr Salomon,
    versuchen Sie doch bitte, die Seite zu aktualisieren, ich kann Ihren Eintrag nach wie vor lesen!
    Gewöhnlich löschen wir keine Einträge. Herausgefiltert werden höchstens beleidigende oder stark unsachliche Kommentare, was ja bei Ihnen nicht der Fall war!
    Am besten schreiben Sie Herrn D’Avis Ihren Fall an seine E-Mail, so kann er sich ein ganzes Bild von Ihrem Problem machen, das ist dann leichter als einzelne Blogeinträge zusammenzufassen. Wichtig ist, dass Sie Ihre Kundennummer mit angeben. So können wir das Problem schneller einsehen und versuchen, es zu beheben!
    Liebe Grüße,
    Deborah Overstreet

  126. 27. Dezember 2009 um 16:13 |

    An Frau Doverstreet:

    Mein Eintrag von heute früh 9:45 Uhr ist auch gelöscht worden. War dann wohl ungewöhnlich.

    An Herr Maurer:

    Eine Antwort per Email habe ich erhalten. Sogar unter 3 verschiedenen Vorgangsnummern. Aber mein Eintrag hier: WURDE GELÖSCHT

    Meine Frage wäre, wieso?

    MfG
    Carsten Mattiss

  127. 27. Dezember 2009 um 16:14 |

    Verzeihung, an Frau D. Overstreet

  128. 27. Dezember 2009 um 16:28 |

    Lustig, Herr D’Avis sagt in der Werbung seine E-Mail und „er kümmert sich”. Dann hat er hier einen Blog-Artikel veröffentlicht, aber eine Antwort zu den Kommentaren hier schreibt er nicht.
    Was für einen schlechte Umsetzung von Web2.0-Werbung…

  129. 27. Dezember 2009 um 16:45 |

    Ihr Kommentar…Leider bin ich ein totaler Novize in Sachen Computer deswegen suchte ich mehrmals ihre Technik auf.Mein Email Thunderbird nach Neukauf eines Laptop von einem Freund eingerichtet Bzw. versucht kommt einfach nicht zum laufen.Eine nette und fachlich sehr gut geschulte Mitarbeiterin half mir über meinen Bildschirm so das Thunder. lief .Aber nur kurz ,worauf ich versuchte, nochmal jemand vom Sevice zu erreichen,dies gelang mir ca.25 min dann legte ich genervt auf .Diese Dame hatte ein Fachwissen welches mir in keiner Weise half(Sie mußte ständig nachfragen und die teuren min verflogen)Nun versuchte ich ,allerdings über die Feiertage ,jemand ans Telefon zu bekommen.Das wars aber auch .Service sollte anders sein.Es kann nicht sein das ein Service Telefon elend lange Wartezeiten hat und dem Kunden trotz 1und1 Netzanschluss eine Menge Teuros kostet.Sollten Sie Trotdem eine Lösung für mein Problem haben wäre es für uneren Vertrag Gut ,von Ihnen zu hören oder zu lesen.MFG Klaus Schewell

  130. 27. Dezember 2009 um 16:46 |

    Hallo Herr Mattiss,
    Ihr Kommentar wurde entfernt, weil sich darin Begriffe befanden, die unser Spamfilter aussortiert!
    Sie können sich aber gerne weiterhin mit Ihrem Problem an Herrn D’Avis wenden (mit einer E-Mail an davis@1und1.de) und dann wird er Sie in Ihrem Fall auch bestmöglich unterstützen!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  131. 27. Dezember 2009 um 16:50 |

    Hallo Thomas,
    wie von Herrn Maurer schon oben erwähnt, ist dies ein Blog und kein Supportforum!
    Herr D’Avis verweist in der Werbung auf seine E-Mailadresse (wie Sie auch in Ihrem Kommentar schrieben). Ich kann Ihnen versichern, dass sich Herr D’Avis und sein Team um jeden Kunden kümmern, der sich über diese Mail direkt an sie wendet!
    Viele Grüße und noch einen schönen Abend!
    Deborah Overstreet

  132. 27. Dezember 2009 um 16:54 |

    Ich bin auch sowas von unzufrieden mit dem Service. Am 23.10.2009 habe ich wegen eines Umzugs von einer Straße in die nächste (Telefonnummer ist gleich geblieben) die Schaltung von der Telekom erhalten. 1&1 hat es bis heute nicht geschafft, mir das Internet zu schalten. Ich schrieb fast wöchentlich Emails an den Support und habe schon 30€ an die Hotline vertelefoniert. Ohne Erfolg. Man versicherte mit, dass die Herrschaften vom Support sich mit der Telekom in Verbindung setzen, weil es deren Verschulden sei, dass das Internet nicht geschaltet werden kann. Ich rief heute bei der Telekom an und die haben den Anschluß gecheckt. Einer Freischaltung des Internets würde nichts im Wege stehen. Es würde nur der Auftrag von 1&1 fehlen. Haha…. da könnt ich an die Decke gehen. Ich glaube, dass 1&1 schlampisch arbeitet und Aufträge nicht an die Telekom weiter gibt. Und dafür zahle ich Grundgebühren? Meine Konsequenz daraus ist, das ich meinen Vertrag mit 1&1 kündige, da zwei Monate eindeutig zu lange sind.
    Auf Support-Anfragen wird mittlerweile auch nicht mehr geantwortet und ich habe das Gefühl, das sich niemand so wirklich um die Kunden kümmert.
    Danke Herr D’Avis…..

  133. 27. Dezember 2009 um 16:57 |

    Hallo Herr Schewell,
    vielen Dank, dass Sie sich an uns wenden! Ich kann Ihren Ärger gut verstehen!
    Leider kann ich Ihnen hier im Blog bei Ihrem Problem nicht weiterhelfen.
    Bitte setzen Sie sich über die E-Mailadresse davis@1und1.de mit uns in Verbindung, dann können wir uns Ihren Fall genau ansehen und mit Ihnen Kontakt aufnehmen.
    So ist auch sichergestellt, dass Sie professionelle Unterstützung bekommen.
    Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend!
    Liebe Grüße,
    Deborah Overstreet

  134. 27. Dezember 2009 um 17:04 |

    Hallo Tom,
    ich kann Ihren Ärger sehr gut verstehen, denn zwei Monate ohne Internet sind wirklich zu lang!
    Allerdings haben wir auch häufig Fälle (vor allem bei Umzügen), wo das Problem ganz klar bei der Telekom liegt.
    Um herauszufinden, ob dies auch bei Ihnen der Fall ist und wie wir Ihnen bestmöglich weiterhelfen können, brauchen wir Ihre Kundennummer. Schicken Sie uns diese bitte per E-Mail an davis@1und1.de und wir bemühen uns schnellstmöglich um eine für Sie zufriedenstellende Lösung!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  135. 27. Dezember 2009 um 17:47 |

    KOPIE MEINER EMAIL:

    Sehr geehrter Herr Davis,

    da bin ich aber mal gespannt.
    Wie kann es denn sein, dass Sie Ihren Vertrag in meiner neuen Wohnung nicht erfüllen konnten und ich somit ihren Service nicht nutzen konnte,
    aber trotzdem noch 14 Monate weiterzahlen musste?

    Bekomme ich nun mein Geld wieder, da Sie ja keine Leistung erbracht haben?

    Meine alte Anschrift lautete:
    XXX

    Die neue:
    XXXX

    Bin sehr gespannt welche Antwort von Ihnen kommt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Felix Lemke

  136. 27. Dezember 2009 um 17:50 |

    Ich bin vor einem dreiviertel Jahr mit meinem Freund zusammen gezogen. Unter seiner Anschrift gab es natürlich schon einen Telefon und Internetanschluss.
    Mir wurde von Ihrer Firma nicht die Möglichkeit gegeben mich aus dem laufenden Vertag freizukaufen. Nun zahle ich insgesamt 18 Monate meinen Beitrag ohne eine Leistung zu haben.
    Ihren neuen Werbeslogan finde ich daher sehr interessant….. Denn FAIR finde ich das garnicht.

  137. 27. Dezember 2009 um 18:06 |

    Hallo Herr Lemke,
    wenn ich Ihren Kommentar richtig verstehe, haben Sie bereits eine E-Mail an Herrn D’Avis gesendet! Dann werden er und sein Team sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen, falls nicht schon geschehen.
    Bitte haben Sie also noch etwas Geduld!
    Vielen Dank und noch einen schönen Abend!
    Freundliche Grüße,
    Deborah Overstreet

  138. 27. Dezember 2009 um 18:08 |

    Hallo Frau Skibba,
    ich verstehe voll und ganz, dass das ärgerlich für Sie ist!
    Bitte setzen Sie sich mit Herrn D’Avis in Verbindung (davis@1und1.de), dann kann er sich Ihren Fall ansehen und wird sicherlich eine gute Lösung für Sie finden!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  139. 27. Dezember 2009 um 18:14 |

    Liebes 1&1 Team,

    ich kann seit ca. 3 Wochen auf die Facebook Seite kaum zugreifen. Entweder kommt die Webseite kann nicht angezeigt werden (Zeitlimit für Internetverbindung wird überschritten). Wenn ichs endlich schaffe die Seite überhaupt zu öffnen kann ich mich nicht einloggen, kommt wieder das Gleiche oder ich kann mich nach mehrmaligen Versuchen einloggen aber Anwendungen nicht nutzen z. B. Spiele nicht öffnen. Freunde haben bei 1&1 angerufen, es hieß „Ja wir haben Probleme und nehmen sie doch folgende Einstellungen vor” —-> Aber ändernt tut sich an der ganzen Situation nichts 🙁
    Firewall-Einstellungen habe ich schon überprüft. Fitzbox ist aufm aktuellen Stand. Weiter weiss ich auch nicht mehr.
    Könnt ihr mir helfen?

    Vielen Dank im Voraus!

  140. 27. Dezember 2009 um 18:15 |

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    freenet (als 1und1 Vorgänger) hat uns nach einer Störungsmeldung im November (Echos bei Telefonie) die Bandbreite von ehemals ca. 12 MBit/s auf < 6 MBit/s reduziert. Die Echos waren nach wie vor da – sind aber dann auf einmal wieder verschwunden.
    Wieso erhalte ich von 1und1 nach mehrfacher Support-Nachfrage:
    a, keine Rückmeldung
    b, nicht wieder die ursprüngliche Bandbreite zurück?

    Auf mehrfache Supportanfragen wird nicht eingegangen, die Hotline habe ich nach über 20 Minuten Warteschleife verlassen …

    Was können wir tun? Eine Kündigung interessiert bei 1und1 eh keinen …

    Viele Grüsse aus München
    A. G. & M. E.

  141. 27. Dezember 2009 um 18:23 |

    Hallo Sevil,
    wir können Ihnen hier im Blog leider nicht weiterhelfen.
    Aber Herr D’Avis nimmt sich sehr gerne Ihrem Problem an!
    Senden Sie uns bitte eine E-Mail mit Kundennummer und Ihrem Problem an davis@1und1.de und wir kümmern uns um Sie!
    Dann hoffe ich, dass wir uns bald auf Facebook sehen 🙂
    Ganz viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  142. 27. Dezember 2009 um 18:26 |

    Hallo A.G&M.E.,
    selbstverständlich interessieren uns auch Kündigungen! Ich hoffe aber, dass es in Ihrem Fall nicht soweit kommen muss und wir Sie nochmals von uns überzeugen können!
    Bitte melden Sie sich bei uns (davis@1und1.de) und wir bemühen uns, Ihr Problem aus der Welt zu schaffen!
    Viele Grüße zurück nach München,
    Deborah Overstreet

  143. 27. Dezember 2009 um 18:55 |

    Ihr Kommentar… Zweiter versuch am 05.11.2009 habe ich den 1&1 Komplettanschluß bestellt, bis heute (2 Monate später) jedoch keine Leistung erhalten. Trotz häufiger Nachfragen zum Bearbeitungsstand erhielt ich keine konkrete Auskunft. Angeblich sind Bearbeitungsfehler seitens 1&1 und auch der Telekom an der Verzögerung schuld. Die Aktionen von 1&1 hinterließen bei mir nicht den Eindruck einer zügigen, kundenorientierten Bearbeitung. Am 29.12.2009 setzte ich daher 1&1 mit einem Schreiben in Lieferverzug. Als Zitat die Antwort von 1&1: “Sie können uns frühestens dann in Verzug setzen, wenn ein verbindlicher Liefertermin von uns nicht eingehalten wurde” und ” Nach einer ersten Einschätzung wird die vollständige Klärung des Sachverhaltes einige Zeit in Anspruch nehmen. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.” Meine Geduld ist in diesem Fall überstrapaziert.Wenn ich mich für telekom entschieden hätte, würde ich schon ein internet anschluss gekriegt. VOR DER BEARBEITUNG HABE ICH JEDEN TAG MEHRMALS ANGERUFEN ” WOLLEN SIE BEI UNS EIN ANSCHLUSS ABSCHLIESSEN”. ich habe bestellt und seid dem kein anruf und keine konkreten antworten mehr. Ich bitte um baldige antwort sonst muss ich für ein anderen anbieter entscheiden.

  144. 27. Dezember 2009 um 18:58 |

    Hallo Frau Overstreet,
    ich möchte einfach mal Respekt zeigen,
    vor Ihrer Leistung.
    Soviel Gemecker. Oft zu Recht, manchmal zu Unrecht.
    Und Sie sind der „Blitzableiter”.
    Ich hoffe Herr D’avis nimmt Ihnen so langsam mal
    etwas von dieser Last ab.
    Sie machen Ihren Job ganz OK.
    lG

  145. 27. Dezember 2009 um 19:07 |

    Eine sehr interessante Frage wurde hier auch mal gestellt.

    Sind in dem besagten Budget auch neue Supportstellen enthalten ?

    Ich bin momentan am überlegen ob ein Jobwechsel gut tun würde. Sind neue Stellen geplant.
    Ich denke das die Qualifikationen passen würden (Softwareentwickler, 8 Jahre Erfahrung Secondlevelsupport und Kundenbetreuung).

    Allgemein würde mich noch interessieren ob das Team von Herrn Davis an einem festen Standort sitzt oder auch in Deutschland verteilt ist.

    1. 27. Dezember 2009 um 19:20 |

      Hallo Michael,

      zunächst einmal bitten wir darum, bei Schreiben von Kommentaren echte E-Mail-Adressen anzugeben – diese werden nicht im Blog angezeigt.

      Selbstverständlich werden wir im Rahmen unserer Maßnahmen zur Kundenzufriedenheit auch den Supportbereich weiter ausbauen. Einen Überblick über alle aktuell offenen Stellen finden Sie unter http://jobs.1und1.de/. Hier gibt es auch die Möglichkeit zur Online-Bewerbung. Außerdem twittert unsere Personalabteilung unter http://twitter.com/1und1jobs.

      Unsere Servicemitarbeiter – auch das Team von Marcell D’Avis – arbeiten an den Standorten Montabaur, Karlsruhe und Zweibrücken.

      Schöne Grüße,

      Andreas Maurer

  146. 27. Dezember 2009 um 19:15 |

    Hallo Frau Deborah Overstreet,

    danke für Ihren post. Email an D’Avis ist heute schon raus. Bin mal gespannt.

    Mfg
    F. Örünver

  147. 27. Dezember 2009 um 19:18 |

    Hallo Herr Dilek,
    ich kann verstehen, dass dieses Problem ärgerlich ist und Sie nun auch keine Lust mehr auf weitere Gespräche haben!
    Trotzdem bitte ich Sie um eine E-Mail mit Ihrer Kundennummer und einer kurzen Problemschilderung an davis@1und1.de. Denn genau für Probleme wie Ihres ist ja jetzt Herr D’Avis da und er kümmert sich gern um Ihren Fall, damit Sie uns als zufriedener Kunde erhalten bleiben!
    Viele Grüße!
    Deborah Overstreet

  148. 27. Dezember 2009 um 19:19 |

    Hallo Stefan B.,
    danke für Ihren Kommentar, da freu ich mich natürlich sehr 🙂

    Noch einen schönen Abend!
    Liebe Grüße,
    Deborah Overstreet

  149. 27. Dezember 2009 um 19:20 |

    Ich möchte einmal folgendes Problem schildern:

    Seit April 2009 sind wir 1&1 Kunde in Internet und Telefonie (VoIP).
    Seit 22.12. hat uns 1&1 das Internet für angeblich 48 Stunden gesperrt (nachdem wir eine Störung gemeldet hatten). Heute, am 27.12. haben wir immernoch keinen Internetzugang, da angeblich eine Störung nicht beseitigt werden könne.
    Nach verlegtem Zugangspasswort (welches erst dadurch nötig wurde, dass wir unseren Router zurücksetzen sollten), wurde uns über e-Mail (!!) ein neues gesandt. Prima… trifft sich gut, eine e-Mail zu bekommen, wenn wir weder Internet- noch Telefonzugang haben.
    Mal davon abgesehen, dass man immer wieder aus der Warteschlange fliegt, finde ich kostenpflichtige Service-Nummern für Bestandskunden eine Frechheit (wundert mich nicht, dass 1&1 oft den günstigsten Tarif halten kann, indem man beim Service abräumt; bei anderen Providern ist der Bestandskundenservice inklusive [0800-Nummern, etc.]).

    Aber als wäre es das einzige Problem. Seit April hatten wir noch nicht einmal eine einzige Woche am Stück eine Verbindung (von der üblichen Zwangstrennung abgesehen). Alle paar Tage flog man entweder im 5-Minutentakt aus der Leitung oder wird gleich mal für 2-3 Stunden ausgeschlossen.
    Ich weiß schon gar nicht mehr, wie oft wir bei euch angerufen hatten und uns beschwerten, dass dies nicht sein könne. Und neulich wollten wir unseren Ohren nicht trauen, dass euer Service nur 1 (in Worten: EINEN) Beschwerdeanruf protokolliert hat?? Das kann echt nicht sein.
    Laut AGB habt ihr eine garantierte Onlinezeit von mindestens 90%, die ihr leider nicht mal ansatzweise halten könnt.
    Lachhaft wird diese 90%-Grenze aber erst unter Leuten, die sich damit auskennen, denn 90% klingt nach viel, ist aber für einen Internetprovider ein miserabler Wert (man halte sich vor Augen, dass 1&1 sich damit absichert, einen Vertrag selbst dann nicht kündigen lassen zu können, wenn im Jahr 36 Tage lang kein Internet zur Verfügung stehen würde). Ein vernünftiger Anbieter kann 95% oder mehr garantieren. Darin erkennt man schon, dass ihr nicht einmal Vertrauen in euer eigenes Produkt habt.

    Wir haben für das Service-Telefon schon einige Prepaid-Handykarten vertelefoniert (da VoIP über das Internet läuft, fiel das bei Störung ja auch aus), ersetzt wurde uns trotz Zusage allerdings nicht ein lumpiger Euro. Zusätzlich geht der Service nichtmal der Bitte nach, auf Handy zurückzurufen, wenn ein Problem besteht, was eigentlich (trotz AGBs und Auflagen) das Mindeste sein sollte, wenn man schon keine Leistung anbieten kann (sprich: Internet und Telefonie zu dem Zeitpunkt), so dass man viel Geld für Service bezahlt, den man ohnehin nicht bekommt.

    Im April hatte ich nach starken Ping-Problemen auch einen ihrer Techniker am Telefon (Techniker, kein Hotline-Mitarbeiter, denn bei denen könnte man über folgende Aussage noch hinwegsehen), der mir weis machen wollte, dass „Fastpath” doch den Upload erhöhen würde und diese Option bei 1&1 deshalb nicht angeboten werden würde, da 1&1 ja genug Upload anbieten würde. Ich entschuldige mich nachträglich für den Lachkrampf am Telefon, aber solche Lügenmärchen einem vermuteten Laien erzählen wollen, ist dreist.
    Glücklicherweise ist mir bekannt, dass Fastpath lediglich die Fehlerkorrektur der Pakete deaktiviert und deshalb für Streams (Filme, Musik) und vor allem für Spiele besonders geeignet ist, weil keiner stört sich an einem Pixelfehler, der eine Hundertstel Sekunde sichtbar ist.

    Und falls jetzt die typische Ausrede erfolgt, dass es an unserem Standort liegen würde:
    Wir waren vorher jahrelang Arcor-Kunde und auch dort gab es hin und wieder Probleme, die es aber überall gibt, die sich aber in Grenzen halten. Doch gab es bei Arcor nicht mal ein Zehntel soviel Verbindungsabbrüche oder Störungen, wie hier (weswegen das Problem schonmal an 1&1 liegt).

    Alles in allem sind wir dermaßen unzufrieden, dass wir mehrmals aus dem Vertrag raus wollten, uns aber (teilweise auch mit Grinsen des Hotline-Mitarbeiters, der es nicht unterdrücken konnte) vermittelt wurde, dass dies nicht ginge.
    Aber nach der Aktion, dass wir eine knappe Woche am Stück kein Netz haben, vermittelten wir dem Telefonisten, dass wir einen Anwalt nun einschalten wollen. Dieser meinte plötzlich, dass ab Mittwoch ein Techniker vorbeikommen könnte, aber das ist nun zu spät.

    Mit freundlichen Grüßen
    faweiss

  150. 27. Dezember 2009 um 19:28 |

    gibt es hier auch andere lösungen als nur : schicken sie uns ihr problem an davis@1und1.de ??

    Scheinbar ist das jetzt hier das Ultimative

    Ich selbst bin kunde bei 1und1 und komme trotz scheidung auszug und so weiter nicht aus dem vertrag raus es heißt immer meine unterlagen kommen nicht an

  151. 27. Dezember 2009 um 19:40 |

    Hallo awolf,
    da das hier ein Blog ist und kein supportforum,können wir hier leider keine Kundenfälle bearbeiten, deshalb werden die Kunden an Herrn D’Avis verwiesen, der mit seinem Team professionelle Unterstützung gewährleisten kann!
    Sie können sich gern auch mit Ihrem Problem an ihn wenden!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  152. 27. Dezember 2009 um 20:48 |

    Eine allgemeine Frage:

    Der D’Avis-Spot läuft nun seit ca. 4 Tagen – wieviele Fälle haben Sie hier bereits entgegengenommen?

    Wäre für mich in erster Linie „Nice to know” um einmal zu wissen, wieviel Reaktion auf so einen Spot entsteht. Habe beruflich mit Marketing und elektronischem Handel zu tun und bin nicht bei der Konkurrenz 😉

    Aus den Postings von Gestern/Vorgestern geht ja schon hervor, dass man vom Andrang recht überrascht scheint.

    Viele Grüße
    Daniel

    1. 27. Dezember 2009 um 21:44 |

      Hallo Herr Lücking,

      Konkrete Zahlen können wir Ihnen während der Feiertage noch nicht nennen. Aber seien Sie versichert, dass wir vom „Andrang” keinesfalls überrascht wurden. Selbst der Kunde, der uns heute Nacht 38 Mails geschickt hat (ob das wohl http://twitter.com/MarkSteindorf/statuses/7088440200 war? 😉 ) konnte die Kollegen nicht schocken.

      Mit über 9 Millionen Kunden weltweit haben wir ausreichende Erfahrung in diesem Bereich.

      Viele Grüße,
      Andreas Maurer

  153. 27. Dezember 2009 um 21:22 |

    …müssen die Kunden erst immer scharenweise davonlaufen, bevor ein großer Telefon und DSL-Dienstleister merkt – wo es hakt?

    Neukunden kann man 1&1 im Moment wirklich nicht empfehlen. und wie man auch hier lesen kann, ist dies wohl ein massives Problem. Vielleicht hätte man mit der Aufstockung an Mitarbeitern zur Beseitigung der Probleme mehr erreicht, als Geld in TV-Kampagnen zu stecken um Neukunden vom achso „tollen Service” zu überzeugen. Denn für wen sollen die TV-Auftritte sonst bestimmt sein? Ein Betroffener wird dadurch vielleicht noch bestärkt – 1&1 zu verlassen.
    Es sei denn – 1&1 lässt nun auch Taten folgen und dreht sich um 180°.
    Zufriedene Kunden sind bekanntlich die beste Werbung…

    Viele Grüße
    (auch an meinen Kollegen, der nach seinem Umzug nun schon mehr als 8Wochen auf die Umschaltung seines Anschlusses wartet)
    SW

    1. 27. Dezember 2009 um 21:51 |

      Hallo SW,

      das zufriedene Kunden die beste Werbung sind, denken wir auch. Darum gibt es beispielsweise die 1&1 Profiseller.

      Wie Sie dem Blog-Eintrag von Marcell D’Avis vermutlich entnommen haben, investieren hier im kommenden Jahr einen zweistelligen Millionenbetrag in Maßnahmen zur Steigerung der Kundenzufriedenheit. Über weitere konkrete Maßnahmen werden Sie demnächst hier und auch an anderer Stelle mehr lesen können.

      Was Anschalttermine angeht, so sind wir auf die Termine angewiesen, die uns unsere Leitungspartner nennen. Aber empfehlen Sie Ihrem Kollegen doch mal, eine Mail an davis@1und1.de zu schreiben. Auch in diesem Fall wird sich unser Team Kundenzufriedenheit darum kümmern, zu helfen.

      Schöne Grüße,

      Andreas Maurer

  154. 27. Dezember 2009 um 21:26 |

    Ich warte seit 12 Monaten auf die Komplettumstellung, fühle mich von 1&1 verschaukelt und würde gerne vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen!

    Zudem SOLLTE 1&1 sein Kündigungssystem auf seiner Homepage überarbeiten! Es kann nicht sein, dass es einem Kunden so schwer gemacht wird, seinen Vertrag zu kündigen. Erst muss man sich per Kundennummer und Passwort verrifizieren, dann den Link zum Kündigungsservice finden, sich erneut verifizieren per Kundennummer und Passwort, dann sich durch einen Fragebogen kämpfen, danach nochmals per Telefon verifizieren, um ein Kündigungsschreiben per Mail zugesand zu bekommen, welches man ausdrucken und unterschreiben muss, um es Ihnen dann per Fax zu zusenden!!!!! Also noch umständlicher geht es nicht! Was ist mit Leuten die keinen Drucker bzw. Faxgerät haben? Was ist mit Menschen mit Einschränkungen, dennen es nicht möglich ist, telefonisch sich zu verifizieren?
    Auf jeden Fall wird das ein Thema für die Bundesnetzagentur und für den Verbraucherschutz!

    1. 27. Dezember 2009 um 21:55 |

      Hallo Silondo,

      eine Umstellung auf ein Komplettpaket erfolgt immer zum schnellstmöglichen Termin. Leider geht dies technisch aber nicht bzw. noch nicht in allen Ortsnetzen.

      Selbstverständlich ist es auch problemlos möglich, Verträge per Brief zu kündigen.

      Wenn Sie konkrete Fragen zu Ihrem Vertrag haben, schreiben Sie bitte eine Mail an davis@1und1.de.

      Schöne Grüße,

      Andreas Maurer

  155. 27. Dezember 2009 um 21:40 |

    awolf

    >gibt es hier auch andere lösungen als nur : schicken sie uns ihr problem an davis@1und1.de ??

    >Scheinbar ist das jetzt hier das Ultimative

    >Ich selbst bin kunde bei 1und1 und komme trotz scheidung auszug und so weiter nicht aus >dem >vertrag raus es heißt immer meine unterlagen kommen nicht an

    per Fax oder Einschreiben versuchen, dann kommts sicher an.

    die werbung vom TV ist der Knaller!
    NIE wieder Internet Anbieter der sich für telefon-Service extra bezahlen lässt!
    Eine Antwort per email dauert 1-2 Wochen!
    bin von 1und1 enttäuscht. Nur die Hardware hat seinen Wert sonst nichts.
    Zum glück gibt es viel günstigere Anbieter mit 0800 Service 24h.

  156. 27. Dezember 2009 um 21:54 |

    Habe gerade erneut die Werbung mit Herrn D’Avis gesehen und mich gefragt, ob die wie ich verärgerten Kunden sich dabei eigentlich totlachen sollen. Trotz falscher Rechnung und dem Nichteingehen auf meinen Hinweis habe ich den Betrag zurückbuchen lassen. Daraufhin schickt man mir erneut die falsche Rechnung mit einer zusätzlichen Bearbeitungsgebühr. Trotz wiederholter Hinweise, dass ich eine korrekte Rechnung haben will, besteht man darauf, dass ich die falsche Rechnung bezahle, sonst sperrt man meinen Anschluss in wenigen Tagen. So eine Dummheit wird nur übertroffen mit der mittlerweile eingestandenen, fehlerhaft zu hohen Rechnung. Der Fehlbetrag sei storniert worden, aber ich soll die ursprüngliche Rechnung bezahlen, obwohl si efalsch ist. Man könne keine korrekte Rechnung schicken… Zum allerdreistesten schickt man mir per email und per Post einen Brief, dass ich meine Einlog-Daten ändern muss. Dabei ist in beiden Fällen ein Schreibfehler drin, den ich aber erkannt habe. Allerdings teilt man mir nicht mit, mit welchen Daten ich den Router anders einstellen soll – ich hatte nie ein bestimmtes zusätzliches Passwort. Telefonisch musste ich an Weihnachten ca. 20 min warten bis mir empfohlen wurde doch die früheren Einstellungen noch einmal zu probieren – den benötigten Code für die von 1und1 erbetene Umstellung könne man mir nicht geben (am telefon). Mittlerweile habe ich gekündigt, weil ich so einen Service nicht mag. Wenn ich künftig telefonisch belästigt werde wie in den letzten Jahren meist von der Deutschen Telekom, dann müsste ich auch 1und1 anzeigen bzw. der Bundesnetzagentur melden.

    1. 27. Dezember 2009 um 22:07 |

      Hallo Eibl,
      es tut uns leid, wenn bei einer Rechnung etwas nicht gestimmt hat. Wenn Sie eine Mail mit Ihrer Kundennummer an davis@1und1.de schreiben, werden die Kollegen sich das gerne noch einmal anschauen.
      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  157. 27. Dezember 2009 um 22:03 |

    Schönen Guten Abend,

    wirklich sehr interessant wie einige tatsächlich vermuten, dass in einem Blog der zur Vorstellung einer neuen Kontaktperson, nun schlagartig alle Probleme gelöst werden. In einem BLOG, nochmals, BLOG!

    Aber mal ernsthaft, all die hier beschriebenen Probleme sind doch das tägliche Brot eines jeden Internetanbieters, völlig Banane ob nun 1&1, Alice, T-Com oder weiß der Fuchs. Es wird hier der Eindruck von manchen erweckt das der Anbieter zu nix in der Lage scheint. Selber hinter die Kulissen geschaut, hat aber keiner. Kommentare wie „es passiert nix” kann doch jeder nur oberflächlich beurteilen. Wie kann ein aussenstehender (Kunde) denn je konkret nachvollziehen was interna passiert?

    Liebe Leute, egal wo, seien es die oben angesprochenen Anbieter, können Probleme auftreten.

    Fragt doch mal nach warum 1&1 oder T-Com die größten DSL-Anbieter sind!?! Das kann ja nicht daran liegen das sie ihre Kunden mit Fehlern werben oder nur unzufriedene Kunden haben.

    Macht euch doch mal den Spaß und googled nach Fehlern bei anderen Anbietern. Und siehe da, auch die kämpfen mit ähnlichen Problemen.

    Ganz klar, denn jeder Anbieter kann sicherlich einen Kundenstamm von mehreren tausend oder millionen Kunden aufweisen. Wenn auch nur 1% davon ein/en/e Fehler/Problem/Sorge hat, ist es nur logisch, dass es auch mal zu Verzögerungen bei manchen Bearbeitungsschritten kommt. Die Supportkapazitäten können nunmal an manchen Tagen stark schwanken. Gibt es in jeder anderen Firma ja auch. In jeder Firma gibt es schwarze Schafe (Mitarbeiter ). Und 1&1 ist nicht gerade klein. Da kann es sicher mal vorkommen, dass man eines dieser erwischt.

    So und nun bekommt der Kunde und das sollte man hier nochmal festhalten, eine eigene für ihn zuständige Kontaktperson. Welcher andere Anbieter hat das schon??? Keiner. Richtig, Applaus für alle die es auch schon wussten!

    Und das ist sicher nicht blende, warum sollte 1&1 ein eigenes Team bzw. Ansprechpartner erschaffen, wenn sie nicht davon überzeugt sind dass es etwas bewirkt?!

    So und nurmal für das Protokoll, nein ich bin kein 1&1 Kunde! Find den Mut und die Idee eines solchen Kontaktmitarbeiters sehr löblich!

    Und bitte liebe Leute, versucht euch doch vorab mit dem Anbieter den Ihr wählt auseinander zu setzen.

    Thema VoIP Probleme, hat euch der Anbieter jemals verschwiegen das er VoIP praktiziert und das es zu Ausfällen kommen kann!? Nein! hat er nicht und warum, er hat es in seiner Leistungsbeschreibung getan! Richtig, das Ding was genauso wei die AGB von sicher weniger als 6% aller Menschen bei Vertragsabschluss gelesen wird.

    Und Nein, eine AGB ist nicht so lang damit der Kunde zurückschreckt und sagt, huch egal wird schon passen, sondern er soll sich das durchlesen und den Vertragsmodalitäten zustimmen.

    Was hilft denn alles gemecker, wenn der Anbieter seiner Pflicht nachkommt und allen aufzeigt zu welchen Konditionen er den Vertrag mit ihm eingeht? Nicht gelesen, selbst Schuld!

    Richtet sich vorallem an alle die hier rummosern, dass sie auf Grund eines Umzuges nicht aus dem Vertrag kommen. Oder der Anbieter an der neuen Anschrift nicht das volle Programm bieten kann.

    Ich wünsche allen einen guten Rutsch.

  158. 27. Dezember 2009 um 22:07 |

    Hallo,na da bin ich jetzt aber mal gespannt,ob sie sich bei meinenProblemen auch wie bei 1und1 üblich wieder herausreden.
    Leider habe ich mich in März von 1und1 wieder überereden lassen den Vertrag umzustellen,obwohl ich es hätte besser wissen müssen.Allerdings hatte ich der Zusage vertraut,dass sich meine Bandbreite auf mindestens das Doppelte erhöhen würde,wenn der Puffer durch die Telekom wegfällt.Ich hatte vor 4Jahren bei 1und1 einen Vertrag abgeschlossen über DSL 2000.Habe aber damals auch „nur” 1450 bekommen,wenn es mal richtig läuft.Mittlerweile habe ich einen Vertrag mit 6000 und bekomme,wenn´s wirklich gut läuft,gerade mal 1460 .Ich kann ihnen gern Protokolle zuschicken ,in denen gerade mal 120 ankommen. Auf Anfragen bekomme ich meistens keine Antwort und wenn,dann diese automatisch generierten,unnützen…..
    Von ” Qualitätsgarantie” kann da absolut nicht die Rede sein.
    Ich jedenfalls werde mich anderweitig schlau machen,zumal ich ja einen Kabelanschluss habe.
    MfG R.Oberberger

    1. 27. Dezember 2009 um 22:19 |

      Hallo R. Oberberger,

      sollten die Kollegen Sie falsch beraten haben, bitten wir um Entschuldigung. Wenn Sie eine Mail an davis@1und1.de schreiben, werden die Kollegen gerne noch einmal die verfügbare Bandbreite und ggf. auch die Option eines Vertragswechsels überprüfen.

      Es gibt zahlreiche Faktoren, z. B. Leitungslänge und -querschnitt, die bei DSL die maximal übertragbare Bandbreite bestimmen. Um Störungen zu vermeiden, geben unsere Leitungspartner bestimmte Grenzwerte für die so genannte Leitungsdämpfung vor, anhand derer die Maximalbandbreite festgelegt wird.

      Bei der ADSL2-Technik wird außerdem die Bandbreite bei jeder Einwahl neu zwischen DSL-Modem und Vermittlungsstelle ausgehandelt.

      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  159. 27. Dezember 2009 um 22:13 |

    Ich finde die aktuelle TV-Werbung von 1&1 mehr als nicht gelungen, eigentlich eine große Katastrophe. Es passt aber sehr gut zu 1&1.

  160. 27. Dezember 2009 um 22:15 |

    Ich zitiere:

    „Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

    ich freue mich, dass Sie sich die Zeit genommen haben mir zu schreiben.

    Damit wir Ihre E-Mail beantworten können, senden Sie uns bitte Ihre Anfrage mit Ihrer Kundennummer noch einmal zu. Dazu können Sie einfach auf unsere E-Mail antworten.
    Bitte geben Sie bei Antworten auf diese E-Mail die Vorgangsnummer [zensiert] im Betreff an.

    Falls Sie noch keine Kundennummer haben, melden wir uns selbstverständlich bei Ihnen.

    Bitte geben Sie uns zwei bis drei Tage Zeit, um Ihre E-Mail zu beantworten. Sie hören auf jeden Fall von uns!

    Danke, dass Sie meinem Team und mir die Chance geben, Ihnen weiter zu helfen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Marcell D’Avis
    Leiter Kundenzufriedenheit

    1&1 Internet AG
    Elgendorfer Str. 57
    56410 Montabaur

    Vorstand: Henning Ahlert, Ralph Dommermuth, Matthias Ehrlich, Thomas Gottschlich, Robert Hoffmann, Markus Huhn, Hans-Henning Kettler, Dr. Oliver Mauss, Jan Oetjen
    Aufsichtsratsvorsitzender: Michael Scheeren

    Amtsgericht Montabaur HRB 6484”

    Es kann ja nicht sein, dass auf meine ellenlange e-Mail (noch etwas länger als mein Blog-Eintrag vorhin) so eine dumpfe 0815 Standard-Antwort (womöglich automatische Bot-Antwort) kommt mit der Aufforderung, doch alles noch einmal zu senden, obwohl ich direkt Kundennummer und alles angegeben habe. Selbst im Blog darf ich lesen bzw. nicht lesen, was zu meinem Fall zu bemerken ist (bisher sehe ich vor und nach meinen Beiträgen zu jedem wenigstens ein Statement). Ich fordere im Blog keine Problemlösung, aber wenigstens eine Stellungnahme.
    Zumindest im Mailing-Service hat sich bei 1&1 seit dem 25.12. leider noch nicht wirklich was getan.

    Und selbst, wenn ich die e-Mail nochmals senden sollte, werden 2-3 Tage Bearbeitungszeit gefordert. Die Probleme bestehen nunmal aber seit Monaten. Ich meine, genug gewartet zu haben. Wenn man nicht genügend Kapazitäten hat und seinem Vertrag nicht nachkommen kann, sollte man ihn lösen oder mehr Leute beschäftigen, denn der wahre Grund, wieso 1&1 soviele Kunden hat, ist gute Werbung (in TV und Zeitschriften) und knallharte Verträge, dass die Leute nicht mehr rauskommen.

    Klar gibt es überall Probleme, erwähnte ich vorhin auch, aber nirgends waren sie so immens wie bei 1&1 (und ich kenne aus Erfahrung einige Anbieter, egal ob geschäftlich oder privat).

    PS: Wir hatten damals schon (2001) Probleme mit 1&1, da wollten sie keine Geräte schicken, obwohl sie vertraglich dazu verpflichtet waren. Da gibt man einer Firma eine 2. Chance und wird noch stärker enttäuscht.

    1. 27. Dezember 2009 um 22:23 |

      Hallo Faweiss,

      wie Sie sich sicherlich vorstellen können, sind Sie nicht der einzige, der derzeit an Herrn D’Avis schreibt. Auch über die Feiertage bemüht sich unser Team Kundenzufriedenheit, alle Anfragen zu bearbeiten, aber bitte geben Sie uns auch etwas Zeit.

      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  161. 27. Dezember 2009 um 22:33 |

    Sehr geehrter Herr Müller,

    leider ist in ihrem Blogeintrag keine e-Mail-Adresse zu Ihnen verlinkt, die ich hätte direkt anschreiben können, aber es ist ja nicht so, dass meine Anfrage neu wäre, sondern wir seit einer Woche von Ihrem Dienst ausgeschlossen wurden (kein Internet/Telefon, ohne Auslöser, also kein Umzug und unser Standort bietet auch die Leistung, lässt sich nachweisen), trotzdem vertraglich bezahlt haben und auch erst nach Anwalt-Ankündigung nach einer Woche ein Techniker angeboten wird.
    Prinzipiell ist es mir egal, ob die Bearbeitung meiner Anfrage mehrere Tage dauert, denn wenn schon eine große Service-Verbesserung angekündigt wird, sollte man evtl. akute Fälle höher priorisieren, als Leute, die gerade mal einen Tarif wechseln wollen. Wir haben täglich die (oft unfreundliche) Hotline am Handy gehabt und dort schon seit Tagen angekündigt, wenn man uns nicht aus dem Vertrag ließe, wir montags den Anwalt einschalten werden.

    Dass ich den Blog hier erst heute gesehen habe, darf keine Ausrede für die verspätete Bearbeitung sein, denn Ihre Service-Leute wissen von diesem Problem nicht erst seit gestern.

    Mit freundlichen Grüßen
    faweiss

  162. 27. Dezember 2009 um 22:59 |

    Hallo, Herr Maurer,die Mail ist gerade raus,aber unter meiner 1und1 Kundennummer die ich hier ja wahrscheinlich nicht veröffentlichen sollte (3666-3xx) .Diese Aussage mit Leitungslänge usw.habe ich alles schon gewusst,deshalb war ich ja verwundert,als mir der Kollege,die Zusage gab,dass sich die Bandbreite auf bestimmt das Doppelte erhoht.
    MfG R. Oberberger

  163. 27. Dezember 2009 um 23:09 |

    Seit fast zwei Jahre bin ich 1 und 1 Kunde und fliege ständig, mehrmals am Tag aus der Leitung.
    Nach mehrmaligen anrufe der teuren 0180iger Nummer und der Inkompetente Mitarbeiter am Telefon, wurde mir mehrmalig ein Termin für ein Techniker gemacht, welches nie zustande gekommen ist, bin ich zu der Meinung gekommen das hier das Dienst- Leistungverhältnis nicht stimmt und werde die Kündigung anstreben.
    Lieber Marcell D’Avis und an das Team jetzt möchte ich gern wissen wie sich mich Kundenfreundlich zu freiden stellen wollen.

    Mit freundlichen Grüßen Gue

  164. 27. Dezember 2009 um 23:12 |

    Hallo,
    den Blog finde ich toll. Schön, dass Ihr Euch öffentlich mit den Kunden austauschen wollt und hoffentlich wird das dann auch in Produkte und Services umgesetzt.
    Andere Frage: seid Ihr auch auf Facebook zu erreichen?
    Gruß
    Mika

  165. 27. Dezember 2009 um 23:22 |

    Nachtrag:
    Sorry ich meinte natürlich die 1und1-Email Adresse

  166. 27. Dezember 2009 um 23:24 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis, sehr geehrte Damen und Herren,

    meine persönlichen Erfahrungen in den vergangenen Tagen machen mich skeptisch, was den Stellenwert von Service bei 1&1 angeht.

    Seit Meldung der Störung am 17.12.2009, 15 Uhr habe ich rund 200 kostenpflichtige Minuten in der 1&1-Warteschleife verbracht.

    Der Grund für die Abschaltung der Leitung konnte mir nicht plausibel gemacht werden, ebenfalls nicht die angekündigte Neuschaltung, die ca. 3 bis 4 Wochen dauern soll.

    Ich bin beruflich auf den Anschluss angewiesen und habe keine Möglichkeit, die Ausfallzeit zu kompensieren. Die Gründe für den Ausfall habe ich ebenfalls nicht zu vertreten – alle meine Rechnungen habe ich pünktlich bezahlt.

    Ich bitte um eine kulante und vor allen Dingen schnelle Lösung für das Problem.

    Neben der Erstattung der entstandenen Telefonkosten benötige ich für die Übergangszeit einen anderen Internetzugang um dennoch online gehen zu können.

    Gern bin ich bereit, die Grundgebühren weiter zu zahlen, weitere Zusatzkosten kann und werde ich jedoch nicht akzeptieren. Ich möchte auf die vierzehntägige Fristsetzung zur Schadensbehebung mit anschließender Kündigung gern verzichten.

    Ich hoffe, Sie, Herr D’Avis, können Wort halten!

    Mit freundlichen Grüßen

  167. 27. Dezember 2009 um 23:41 |

    Ich habe vor einigen wochen 2 oder 3 mails an den Support gesendet ging/geht um die herausgabe Persönlicher Daten in einem Urheberrechtsverletzungs Fall ob diese wirklich rausgegeben wurden.
    Habe extra dringend draufgeschrieben aber bis heute keine Antwort bekommen, finde ich schade.

    Sonst bin ich rundum zufrieden.

  168. 27. Dezember 2009 um 23:50 |

    Eine minimale Maßnahme wäre ja mal, dass alle Mails und alle Meldungen, die der Kunde über das Controlcenter eingibt, umgehend mit einer Eingangsbestätigung und Zeit- und Datumsstempel an den Kunden zurück geschickt werden. 1&1 sollte auch eine maximale Antwortzeit garantieren. Man muss doch oft fürchten, dass so etwas sonst bei 1&1 verloren gehen könnte.

    Durch Interne Leute die Kundenzufriedenheit verbessern zu wollen geht zwar in die richtige Richtung, aber wie sieht es mit einer ISO 9000-Zertifizierung oder einer Beurteilung durch externe Leute wie z.B. den TÜV aus? Bei anderen Providern gibt es sowas! Auch gibt es bei einigen vergleichbaren Unternehmen die Möglichkeit, dass die Kunden die Bearbeitung des Falls bewerten. Dabei sollte aber nicht unbedingt der Support-Mitarbeiter in die Pflicht genommen werden, sondern auch die Vorgaben des Unternehmens. Wenn die AGB gelten mag das zwar gut für 1&1 sein, aber das erscheint doch oft unfair. Eine Regelung habe ich z.B. so verstanden, dass der Kunde jährlich kündigen kann aber 1&1 in der gleichen Zeit alle 3 Monate den Preis ändern kann. Der Kunde kann (selbstverständlich!) keine Preisanpassung (nach unten) verlangen. Es gibt noch mehr einseitige Regelungen.

    Konkret habe ich auch dass Problem, dass auf meiner Rechnung Posten auftauchen, deren Sinn und Zweck sich mir nicht erschlossen haben und die selbst mit einer Google-Suche auf ihrer Website nicht aufzufinden waren. Auf Nachfrage hat der Support mir andere Begriffe genannt, die aber auch nicht näher erläutert wurden.

  169. 27. Dezember 2009 um 23:53 |

    Hallo 1&1,

    ich habe nun sämtliche Beträge und Statements gelesen und bin schockiert dass so viele Kunden ebenso viele Probleme mit 1&1 haben.

    Kundenzufriedenheit ist, da sind wir denk ich noch einer Meinung, dass wichtigste.
    Nur leider ist in keinem Beitrag, auch nur Ansatzweise davon zu lesen.

    Mir ist nun klar geworden wieso die Service-Hotline gebührenpflichtig ist, denn da fängt es schon an, bei so vielen Unzufriedenen Kunden wäre eine Kostenlose Hotline undenkbar.

    Dann wenn man doch den Service anruft irrt man in der Warteschleife herum,die dann auch mehrmals abbricht. Somit sind kosten jenseits von 20 Euro schnell erreicht und hat noch nicht mal eine Lösung geschweige eine Leistung für die bezahlt wird.

    Auch werden E-mail´s tagelang nicht bearbeitet und auf eine Antwort mit Lösungsvorschlag und entgegenkommen wird vergebens gewartet.

    Probleme wurden in den Beiträgen zu genüge geäußert die ich nicht noch einmal aufzählen möchte, da wie Sie sich sicherlich auch vorstellen können, sie diese kennen.

    Bei solchen erheblichen Problemen wie manch hier erleiden muss, rate ich nur, sich rechtlich zu informieren.

    Auch kann man sich bei dem Verbraucherschutz kundig machen.

    Jedoch hoffe ich, dass die Abteilung „Kundenzufriedenheit” den Ernst bewusst wird.

    Gruß,
    Janes

  170. 28. Dezember 2009 um 00:21 |

    Sehr geehrter Herr Marcell D’Avis,

    ich verstehe nicht, wie Sie als Adressat für Kundenbeschwerden noch lächeln können.

    Was haben Sie denn in den letzten 16 Jahren bei 1&1 gemacht?

  171. 28. Dezember 2009 um 00:24 |

    Sehr geehrter Herr Marcell Davis,

    Sie berufen sich auf die Kundenfreundlichkeit,wie in Ihre Werbung angekündigt. Nun denn, ich bin seit Jahren Kunde bei 1&1. Ich habe auch eine Vertragsverlängerung gemacht in der Hoffnung neue Hardware kostenlos zu bekommen, wie es bei vielen anderen Providern üblich ist.
    Schon schlimmgenug das ich nur „abgespecktes” DSL bekomme,
    Ich erhalte DSL 3000 und zahle wie für 6000er.
    Ich habe das Problem auch einen Ihre Mitarbeiter geschildert.Mir wurde Hardware angeboten die schlechter ist als meine derzeitige Fritz Box 7170.
    Ich könnte auch zu einen anderen Anbieter wechseln,die würden mir auf deutsch gesagt den Ar.. küssen und ich bekomme 150 Euro plus neue Hardware.
    Ich möchte von Ihnen keine Standard Mail ……….. Mit
    mir würde keine neue Hardware zustehen. Ich könnte ja kostengünstig eine erwerben,sonder wie angekündigt das Sie sich den Problem persönlich (ich meine damit SIE Herr Davis persönlich)annehmen.
    WARUM WERDE ICH ALS BESTANDSKUNDE SCHLECHTER GESTELLT WIE NEUKUNDEN.
    Ich Stelle mir da alle 2Jahre neue Hardware vor, die dem Stand der Technik entspricht (z.b. Derzeit Fritz!Box Fon WLAN 7390 )

    Na,da bin ich doch mal gespannt !

    In erwartungsvoller Spannung

    Ulf Sterzel

    1. 28. Dezember 2009 um 11:25 |

      Sehr geehrter Herr Sterzel,
      natürlich verstehe ich Ihren Ärger darüber. Ich möchte Ihnenn dennoch für Ihre Anregungen danken, die ich an Herrn D’Avis und sein Team weitergeleitet habe. Ich bitte Sie jedoch um Verständnis, dass sich nicht ausschließlich Herr D’Avis um alle anfallenden Anliegen kümmern kann, sondern sein Team sich ebenfalls gerne um Anfragen kümmert.

      Sollten Sie weitere Anregungen haben, zögern Sie nicht, eine Email an Herrn D’Avis unter davis@1und1.de zu schicken! Wir sind offen für Kritik und Anregungen!
      Viele Grüße
      Sarah Dederichs

  172. 28. Dezember 2009 um 01:35 |

    Hallo Herr Michael Frenzel,

    ich möchte gerne Ihre Antwort vom 27. Dezember 2009 um 12:08 kommentieren:

    1.) Warums schreiben Sie Ihre hochwertige Hardware sind teilweise Geräte 200Euro wert. Ich schätze mal 1&1 zahlt für diese Geräte maximal 69 Euro und denn das ist ja die Summe die bei vorzeitiger Vertragsbeendigung verlangt wird (bitte mehr transparenz bei Äußerungen;-).

    2.) Wenn jemand umzieht und 1&1 die Leistung am neuen Ort nicht erbringen kann, so kann 1&1 seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen. Sowas muss in den Preis kakuliert werden! Es aus der Kakulation heraus zulassen um sich so einen Wertbewerbsvorteil gegenüber von anderen Anbietern zu verschaffen ist aus meiner Sicht unlauteter Wettbewerb und unzulässig.

    Ein Umzug an einen Ort wo die Leistung vom Provider nicht erbracht werden kann oder ein Anschluss schon existiert ist aus meiner Sicht ein ganz klarer Grund für eine ausserordentliche Kündigung …und wenn 1&1 sich kundenfreundlich nennen will sollte es solche Gründe wie andere Wettbewerber auch problemlos anerkennen.

    3.) zu Arcor: Hier wird wieder einmal eine falsche Behauptung von einem 1&1 Mitarbeiter aufgestellt (bitte nachschulen;-), die Firma Arcor exisiert nach wie vor. Die Firma Arcor wurde lediglich zu Vodafone umbenannt.

    Die Handelsregisternummer ist nach wie vor die gleich, siehe:
    http://web.archive.org/web/20080805051701/http://www.arcor.de/imp/impressum.php
    http://www.arcor.de/imp/impressum.php

    Die Firma Vodafone hat somit eine Tochterfirma Vodafone, klingt komisch, hat aber den Vorteil dass man keine AGBs ändern muss was den Vertragskunden ein Kündigungsrecht geben würden.

    4.) zum Beispiel Handyvertrag: Es ist natürlich schwer einen Mobilfunkprovider in die Situation zu bringen, dass er seine Leistung nicht mehr erbringen kann, dies ist ja durch einen Umzug bei einen DSL Anschluss wesentlich leichter. Ich gehe aber davon aus dass wenn ich ins Ausland auswandere problemlos meinen Handyvertrag ausserordentlich kündigen kann.

    5.) Ein Kundenhotline darf nie zum Zwecke der Gewinnerzielung eingerichtet werden, eine Kundenhotline muss Geld kosten sonst verdient sie den Namen nicht…und diese Kosten müssen in den Produktpreis hineinkalkuliert werden.

    Über eine Stellungnahme von 1&1 hierzu würde ich mich freuen.

    Mfg
    Roland R.

    PS:
    1) Ich hoffe, dass 1&1 es ernst meint und nicht nur behauptet ein kundenfreundliches Unternehmen zusein, sondern es auch ist.
    2) Es wäre auch schön wenn man lesen kann, dass den Kunden geholfen wird und nicht nur mit 1-2 personalisierte Sätze und den Verweis sich an den Kundenservice zuwenden geantwortet wird.

    1. 28. Dezember 2009 um 12:28 |

      Hallo Roland R.,

      klar, nehme ich gerne nochmal Stellung zu:

      (1) Ich weiß ja nicht wann Sie bestellt haben, aber wenn Sie z.B. dieses Angebot wahrgenommen haben: http://presse.1und1.de/xml/article?article_id=650 , bekamen Sie den 1&1 Homeserver (Fritzbox 7270) für 0,-Euro. Und Sie können mir glauben, auch 1&1 kann diese Geräte bei weitem nicht für 69 Euro einkaufen.
      Das gleiche Geräte können Sie sich heute aber auch im T-Online-Shop zum Sonderpreis von 174,50 Euro kaufen, sogar mit 75 Euro Nachlass gegenüber dem Listenpreis von 249 Euro: http://www.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=423700 – – wenn das nicht hochwertig ist.
      Zugegeben, die 1&1 Aktionen wechseln oft von Monat zu Monat, Vergünstigungen aber gibt es neben dem Erlass der Einrichtegebühr eigentlich regelmäßig:
      http://www.onlinekosten.de/news/artikel/36027/0/1-1-Neue-Aktionen-fuer-Surf-Phone-Pakete
      oder aktuell: http://www.onlinekosten.de/breitband/dsl/1und1
      Man bekommt also ein Angebot, das in den Preisvergleichen der Marktexperten vorne dabei ist, bei dem die Kosten für den Anschluss erlassen werden (zahlt 1&1 z.B. an die Telekom, zahlen Sie als Kunde aber meist nicht), dazu wird ein hochwertiges Modem hergeschenkt, dann eventuell noch zusätzlich kostenfreie DSL-Monate draufpackt. Doch eigentlich klar, dass der Kunde am Ende nicht auch noch vorzeitig und kostenfrei aus dem 24-Monatesvertrag rausgelassen wird.

      (2) Lassen Sie mich doch bitte bei Gelegenheit hier im Blog wissen, aus welcher Quelle diese Rechtsauffassung stammt. Ich weiß nur, wenn Sie eine neue Wohnung haben, und der alte Mietvertrag läuft noch einige Monate, dann müssen Sie die Miete gegebenfalls sogar doppelt zahlen. Das ist beim DSL-Vertrag etwas besser, wenn der noch einige Monate läuft und Sie zieht um, können Sie den Vertrag vorzeitig kündigen, wenn Sie am neuen Wohnort einen neuen Vertrag abschließen oder aber eine kleine Ablöse an Ihren bisherigen Vertragspartner zahlen. Zudem arbeitet 1&1 neben der Telekom auch mit den drei anderen großen bundesweiten Infrastrukturanbietern zusammen, um nahezu überall dort, wo Wettbewerber DSL anbieten können, ebenfalls DSL zuanbieten. Bei einem Umzug sollte also für einen Wettbewerber kein Nachteil entstehen.

      (3) Hey, warum so persönlich, wir können doch hier auch sachlich diskutieren. Der Anbieter wirbt selbst mit dem Slogan „Arcor ist jetzt Vodafone” (bis auf das Mail-Portal, das weiter Arcor heißt), und wer ein DSL-Paket bestellen will, bestellt es laut Impressum der Bestellseite bei:
      Anbieterkennzeichnung gem. § 5 TMG
      Vodafone D2 GmbH
      Am Seestern 1
      D-40547 Düsseldorf

      (4) Nichts für ungut, aber da wäre ich mir nicht so sicher. Man kann bestimmt keinen einen 24-Monatstarif mit Blackberry bestellen, und wenn man dann nach drei Monaten ins Ausland umzieht, kann man das Blackberry kostenlos behalten. Ich würde tippen, der Mobilfunkprovider sagt, Sie können ja das Gerät zu günstigen Roaming Konditionen im Ausland weiter nutzen.

      (5) Derzeit zahlen Kunden an der DSL-Hotline 24 Cent pro Minute. Wenn Sie kalkulieren, dass nach Abzug von 19% Mehrwertsteuer, Verwaltungskosten und Telefongebühren rund die Hälfte für den Hotline-Betrieb verbleibt, können Sie sich leicht ausrechnen, dass selbst bei einer unrealistischen Auslastung von 100% der Kunde nur mit 7,20 Euro pro Stunde an den Kosten beteiligt wird und dass damit eine Hotline in jedem Fall ein Zuschussgeschäft sein muss, welcher folglich auch im Produktpreis bereits einkalkuliert ist. Trotzdem: 1&1 wird den Wunsch vieler Kunden aufnehmen und hier nochmal eine Verbesserung herbeiführen.

      Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Ihre Fragen wie gewünscht „nicht nur mit 1-2 personalisierten Sätzen” und zufriedenstellend beantwortet habe. Jetzt verabschiede ich mich allerdings erstmal wieder in den verdienten Jahresurlaub und wünsche Ihnen allen schon einen Guten Rutsch!

      Viele Grüße
      Michael Frenzel

  173. 28. Dezember 2009 um 01:36 |

    Von dem Support von 1&1 habe ich viel schlimmes gehört.

    Aber die neue Werbung und dieser Blog (bei dem auch kritische Stimmen durchkommen) lassen, lässt Hoffnung aufkeinem, dass man erkannt hat, dass Service wichtig ist.

    Hiermit will ich nicht sagen, dass 1&1 schlimmer als andere Anbieter ist und ich verstehe auch, dass Probleme immer aufkommen können, dennoch viele Probleme kommen dadurch, dass die Anbieter am Service sparen.

    Also ich werde 1&1 beobachten und vielleicht auch mal zu 1&1 wechseln, unserer 2MB Leitung ist langsam zu langsam geworden.

  174. 28. Dezember 2009 um 03:05 |

    Ein interessanter Ansatz für mehr Kundenzufriedenheit. Ich und auch Verwandte sind mit den von uns genutzten 1&1-Produkten übrigens sehr zufrieden. Speziell mit den HomeNet-Produkten, da hier eine kostenlose Hotline inklusive ist. In der Vergangenheit war es aber leider hier so, dass man sich dort etwas „durchkämpfen” musste, damit der Hotliner sich an das Back-Office wandte. Hier würde ich mir noch eine Verbesserung wünschen.
    Auch wäre ein unproblematischer Umgang mit Tarifwechseln (also nicht über die Kündigungshotline) wünschenswert.

    Die hier geäußerten Wünsche nach Spezialtarifen (statt 2000 6000, sonst alles gleich) finde ich ehrlich gesagt etwas unrealistisch, da dann von Seiten von 1&1 ein riesiges Wirr-Warr an verschiedenen Tarifen gemanged werden müsste und so der Verwaltungsaufwand steigen würde. Dass neuere FRITZ!Box-Modelle noch nicht für Bestandskunden verfügbar sind, finde ich verschmerzbar, und dies sollte den Großteil der Kundschaft von 1&1 nicht betreffen.

    Für die Zukunft würde ich mir wünschen, dass der START-Code auch ohne Computeranschluss eingegeben werden kann, beispielsweise per Telefon. So ist Telefon relativ schnell verfügbar, und man kann sich dem Anschluss an den PC später widmen.

    Gut in der Firmenpolitik fand ich bisher, dass 1&1 auf die FRITZ!Box-Serie setzt. Auf diesen Weg wird die Software seitens AVM gut gepflegt, und es gibt keine vielzahl an verschiedenen Modellen mit verschiedenen Konfigurationsoberflächen (Vergleich Telekom).

  175. 28. Dezember 2009 um 05:41 |

    Es gibt in jedem Land Verbraucherzentralen. Es wäre ein großer Fortschritt, wenn 1&1 deren Erkenntnisse umsetzen würde.

    Der Begriff „Leiter Kundenzufriedenheit” ist nach meinem Sprachgefühl auch etwas verräterisch: So als wolle 1&1 einen Leiter beschäftigen, der die Kunden anleitet, wie sie zufrieden zu sein haben sollen (ohne dass sich groß was bei 1&1 ändert ). Wie wäre es mit einem Verbraucherbeistand?

  176. 28. Dezember 2009 um 07:50 |

    Hallo Herr Maurer:

    mein Kollege ist ja selbst 1&1Profiseller – und Sie können sich ja vorstellen, was er von der ganzen Sache hält. Ich kann auch die Ohnmacht der Hotlinemitarbeiter verstehen, die ja nichts machen können, außer die Kunden hinzuhalten (da rutscht einem auf Dauer vielleicht mal was über die Lippen, wenn man sich von aufgeregten Kunden persönlich angegriffen fühlt). Wenn das Team um Herrn D’Avis nun entsprechende Entscheidungsgewalt bekommen hat und die Sache etwas bewirkt, werde ich gerne hier auch Positives berichten. Auch sind 2-3Tage schnell vergangen – ich denke, die betroffenen Kunden (8Wochen und länger) wollen dann Ergebnisse sehen…

    viele Grüße
    SW

  177. 28. Dezember 2009 um 09:05 |

    .Nachtrag 2:
    Naja,ich hatte gehofft,dass sich jetzt etwas ändert,aber ich bekam gerade schon wieder eine dieser vorgefertigten Email-Antworten. Bleibt es bei 1und1 doch alles beim Alten ?
    MfG R.Oberberger

  178. 28. Dezember 2009 um 09:18 |

    Hallo Herr Andreas Maurer,

    bei mir wurde jetzt eine zu hohe Rechnung abgebucht. Zu welchem Zinzsatz soll der Kunde 1&1 Kredite geben? 0 % sind mir zu wenig! Deshalb will ich Ihnen auch keine Zeit geben! Erst recht keine Zeit von unbestimmter Länge. Klären kann 1&1 nichts in der Zeit, aber die Abbuchungen laufen falsch weiter. Das ist unverschämt unfair!

    1. 28. Dezember 2009 um 10:50 |

      Hallo „Verkaufter”,

      erstmal vielen Dank für die umfangreichen Vorschläge zur Verbesserung unseres Service. Die Idee mit dem Zeit- und Datumsstempel finde ich Klasse, ich höre mich mal um, ob so etwas kurzfristig umsetzbar wäre.

      Eine extrerne Services-Beurteilung durch externe renommierte Berater findet natürlich bereits seit vielen Jahren statt. Die Service-Qualität wird durch zahlreiche Kennziffern kontinuierlich überwacht. Was bei knapp 1 Millionen Support-Anfragen pro Monat Gründe für den kleinen Anteil an Reklamationen ist, ist 1&1 dadurch genauestens bekannt. Die wesentlichen Punkte sind hier im Forum angesprochen, der Hauptbeschwerdegrund sind aber tatsächlich die Kosten für die DSL-Hotline, die wir zuletzt von 0900 auf 0180 5 00 10 06 (24 Cent pro Minute) umgestellt hatten. Hier ist kurzfristig sogar nochmal eine Verbesserung geplant.

      Zweiter Punkt war Ihre Frage zu einem Rechnungsposten. Sie haben natürlich ein Anrecht darauf, dass Sie diese verständlich erklärt bekommen. Mit Rücksicht auf Ihren Datenschutz würde ich persönliche Rechnungen jedoch nicht im Blog diskutieren und empfehle daher, die Frage zu den unverständlichen Begriffen mit der Rechnungsnummer nochmal im persönlichen http://www.control-center.de zu stellen. Falls 1&1 einen Fehler gemacht hat, werden die Kollegen sicher nicht nur den Betrag zurückerstatten sondern Ihnen für die entstandenen Unannehmlichkeiten oder reklamierte Zinskosten eine kulante Lösung anbieten. Da die Buchhaltung im Gegensatz zum technischen Support nur zu den üblichen Bürozeiten besetzt ist, kann es nur sein, dass sie über die Feiertage keine Antwort erhalten haben. Falls Sie aber mit der Rechnungsabteilung nicht weiterkommen, reklamieren Sie das doch bitte in einer Mail an davis@1und1.de, damit sich Marcell D’Avis mal ansieht, was da los ist. Seine Job-Bezeichnung „Leiter Kundenzufriedenheit” heißt natürlich nicht, dass er die Kunden anleitet, wie sie zufrieden zu sein haben sollen. Die Bezeichnung bedeutet, dass er Leiter eines Teams ist, dass sich bei Reklamationsfällen darum kümmert, dass diese möglichst zur völligen Zufriedenheit des Kunden geklärt werden. Gegebenenfalls soll das Team auch Fehler in anderen Support-Bereichen finden. Insofern können Sie das Team durchaus auch als Verbraucherbeistand bezeichnen.

      Viele Grüße
      Michael Frenzel

  179. 28. Dezember 2009 um 09:22 |

    Guten Morgen Herr Oberberger,

    durch die Fernsehspots haben wir heute immer noch vermehrt Anfragen an Herrn D’Avis. Unser Team Kundenzufriedenheit bemüht sich, auch zwischen den Feiertagen alle so schnell wie möglich zu bearbeiten, aber bitte geben Sie den Kollegen auch etwas Zeit.

    Viele Grüße
    Sarah Dederichs

  180. 28. Dezember 2009 um 09:27 |

    Hallo Mika,
    vielen Dank für Ihr Lob! Unser Anspruch ist es, uns persönlich mit den Anliegen, Problemen und Wünschen unserer Kunden auseinanderzusetzen und ihnen konkrete und v.a. reale Ansprechpersonen zu bieten. Umso mehr freut es uns, dass Sie unsere Arbeit als positiv empfinden!
    1&1 ist natürlich auch auf Facebook unter http://www.facebook.com/1und1 vertreten, wir würden uns freuen, Sie dort bald als „Fan” begrüßen zu dürfen!
    Viele Grüße
    Sarah Dederichs

  181. 28. Dezember 2009 um 09:40 |

    Die neueste Innovation bei 1&1 ist Kundenzufriedenheit – da sind sie aber früh dran. Hoffe mein Schreiben das Ihnen letzte Woche zugegangen ist wird zu „meiner” Zufriedenheit bearbeitet.

  182. 28. Dezember 2009 um 09:46 |

    Hallo Martin J,
    Ihnen auch vielen Dank für Ihr Lob und v.a. für die Anregungen. Ich werde sie direkt an das Team von Herrn D’Avis weiterleiten!
    Viele Grüße
    Sarah Dederichs

  183. 28. Dezember 2009 um 09:53 |

    Hallo Giovanni,

    natürlich kann ich Ihren Ärger verstehen. Für die Unannehmlichkeiten, die Sie in letzter Zeit mit 1&1 hatten, möchte ich mich bei Ihnen entschuldigen.

    Ich hatte gerade versucht, Ihnen eine Email zu schreiben, damit wir Ihr Problem schnellstmöglich gemeinsam beheben können, die leider als unzustellbar zurück kam. Ich möchte Sie und alle anderen daher bitten, reale Emailadressen anzugeben. Ich garantiere Ihnen, dass diese nicht für Werbezwecke oder dergleichen genutzt werden! Es dient lediglich zur schnelleren Bearbeitung Ihrer Anliegen.

    Schöne Grüße
    Sarah Dederichs

  184. 28. Dezember 2009 um 09:59 |

    Hallo Faweiss,

    deine geschilderten Probleme kommen mir seeeeehr Bekannt vor. Mir geht es ähnlich. Ich habe seit einem geschlagenem Jahr Probleme mit meiner Leitung. Auch die versprochene 16000er Leitung als komplett-Paket habe ich bis heute nicht. 1und1 hatte mir zu einem Umzug ja auch nur einen 6000er Port gebucht von der Telekom. Damit hätte ich niemals einen komplett Anschluss bekommen können. Gut ds die Telekom einem soetwas mitteilt. Mittlerweile hat die Telekom mich umgestellt auf einen anderen Port (aufgrund einer Nachfrage von mir an den Techniker). Jedoch werde ich nicht umgestellt, da man im Hause 1und1 leider nur einmal im Monat prüft, ob eine höhere Bandbreite zur Verfügung steht. Am Telefon wurde mitgeteilt, das ich zu weit weg wohne vom nächsten Knotenpunkt, und eine höhere Bandbreite deshalb nicht möglich sei. Interesssant…. eine Etage unter mir wohnt eine Familie, welche eine 16000er Leitung hat – VON 1und1!!! Scheinbar wissen die Leute am Telefon nicht genau was geht, und was nicht.
    Ein weiteres Beispiel für scheinbar nicht ganz so gut qualifiziertes Personal ist mir vor einem Monat passiert. Ich wollte mit der Kündigungsstelle verbunden werden. Mehrere Male zuvor wurde mir erzählt, das dies nicht möglich sei, und das man diese Abteilung nur schriftlich erreicht. Also ich habe mehrere Kündigungen geschrieben, wovon die ersten angeblich nie angekommen sind. Die letzten habe ich immer per Einschreiben mit Rückschein geschickt, wovon genau einer zurückgekommen ist ?!? Naja… egal. Zurück zum Thema. Ich hatte mal wieder „Service-Hotline” angerufen, und gebeten mit der Kündigungsstelle verbunden zu werden (man bleibt ja hartnäckig 😉 ). Die freundliche Mitarbeiterin sagte sofort ja, und versuchte mich zu verbinden. Nach einer geschlagenen halben Stunde Musik, legte ich auf und rufte erneut an. Der Hammer kam dann, als mir die nette Computerstimme sagte, das ich aufgelegt habe, bevor die Kollegen den Anruf entgegen nehmen konnten… WAS?!?!?! Wie lange muss man sich das gedudel denn anhören? Ist das ein Test? Kommen nur die es wirklich ernst meinen durch bis zur Kündigungsstelle, oder ist ein netter Trick um noch ein paar extra Euros zu verdienen? Ich habe mich ver*****t gefühlt!

    Ich bin mittlerweile maslos enttäuscht von 1und1 und schäme mich, das ich den letzten Jahren die ich Kunde dort bin, sovielen Leuten 1und1 empfohlen habe. Wenn die Leitung läuft ist alles super, aber wehe dem, der ein Problem hat…. Echt schade!

    MfG

    Jörg Smulders

  185. 28. Dezember 2009 um 10:10 |

    In welchem Bereich haben Sie vorher gearbeitet wenn Sie schon 16 Jahre bei 1&1 arbeiten?
    Wieso wurden gerade Sie für die schwer zu stemmende Aufgabe ausgewählt ?

  186. 28. Dezember 2009 um 10:11 |

    hänge nun schon wieder seit einer halben stunde in der warteschleife ihres unternehmens für 14 cent die minute. wie wäre es denn wenn 1&1 gleich pro anruf 5 euro abbuchen würde und dafür jemand ans telefon geht. das würde dem anrufenden kunden zeit ersparen (wobei die kosten gleich blieben) und 1&1 könnte mehr kunden annehemen.
    die beste alternative wäre natürlich eine kostenfreie hotline, die es bei anderen anbietern eh schpn gibt.

    a.sonnemann

    1. 28. Dezember 2009 um 11:44 |

      Hallo Herr Sonnemann,
      die Verzögerungen tun mir sehr leid. Wie Sie sich vorstellen können, rufen derzeit viele Kunden bei uns an, so dass nicht jeder Anruf sofort entgegen genommen werden kann. Dafür möchte ich mich entschuldigen. Senden Sie Herrn D’Avis und seinem Team eine Email und sprechen Sie dieses Thema einmal an, ich bin mir sicher, dass die Kollegen eine zufriedenstellende Lösung für Sie finden werden!
      Viele Grüße
      Sarah Dederichs

  187. 28. Dezember 2009 um 10:16 |

    Hallo GrSI,

    ich entschuldige mich natürlich dafür, dass Sie auf Ihre Anfragen bisher keine Antwort erhalten haben. Wie gerade per Email besprochen, habe ich Ihren Fall direkt an die zuständige Fachabteilung zur nochmaligen Prüfung weitergeleitet. Die Kollegen werden sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen. Generell kann ich Ihnen mitteilen, dass wir als Internetprovider keine Daten weitergeben, es sei denn es liegt ein gerichtlicher Beschluss vor.

    Schöne Grüße
    Sarah Dederichs

  188. 28. Dezember 2009 um 10:56 |

    Sehr nett, dass Kommentare z.T. nicht veröffentlicht werden!

    1. 28. Dezember 2009 um 11:51 |

      Hallo „Mensch”,
      die Sichtung und Freischaltung der eingehenden Kommentare nimmt einige Zeit in Anspruch, deshalb werden diese zeitversetzt veröffentlicht. Dafür möchte ich mich entschuldigen. Allerdings werden Kommentare die keine reale Emailadresse enthalten von unserem System automatisch als Spam gekennzeichnet. Zudem werden Beiträge, die in irgendeiner Form beleidigende Passagen enthalten nicht freigegeben, da wir uns hier um sachliche Lösungsfindungen bemühen. Ich bitte Sie dafür um Verständnis.
      Schöne Grüße
      Sarah Dederichs

  189. 28. Dezember 2009 um 10:58 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis, sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin seit 2007 Kunde bei 1&1 ( 3DSL-Highspeed Netzanschluss+Internet-Flat+Telefon-Flat+Movie-Flat.
    Seit einiger Zeit werden meine Telefonverbindungen nach kurzer Gesprächsdauer unterbrochen.
    Mehrfache Versuche ihren Service zu erreichen sind gescheitert.
    Ich bin höchst unzufrieden mit diesem Zustand.
    Wenn dieser Missstand nicht unverzüglich beseitigt wird, werde ich fristgerecht zum nächsten Termin meinen Vertrag kündigen.

    Gruß

    D.Oschmann

    1. 28. Dezember 2009 um 11:36 |

      Hallo Herr Oschmann,
      für die Unannehmlichkeiten möchte ich mich bei Ihnen entschuldigen. Natürlich werden wir alles daran setzen, Sie als Kunden behalten zu dürfen. Damit Sie wieder mit uns zufrieden sein können, wird sich unser Team gerne Ihres Problems annehmen. Senden Sie bitte Ihre Kundendaten und eine kurze Schilderung Ihres Problems mit Verweis auf Ihren Blogbeitrag an davis@1und1.de, dann werden die Kollegen sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen und das Problem gemeinsam mit Ihnen lösen.
      Schöne Grüße
      Sarah Dederichs

  190. 28. Dezember 2009 um 11:08 |

    Hallo Nico H.,

    für alle, die wie Sie ebenfalls gerne wissen möchten, was Herr D’Avis seit 16 Jahren bei 1&1 macht, gibt es hier den Link zur aktuellen Pressemitteilung: bit.ly/6EkOiB

    Viele Grüße
    Sarah Dederichs

  191. 28. Dezember 2009 um 11:23 |

    Hallo

    Ich habe meinen 1&1 3DSL Vertrag am 17.07.2009 zum 6.11.2009 online gekündigt. Am 15.07.2009 habe ich dann das Formular per Fax geschickt (Fax Bestätigung liegt vor).

    Im November 09 wurde dann aber trotzdem die Gebühr von meinen Konto ab gebucht, daraufhin habe ich die Hotline angerufen. Es wurde mir gesagt das da „wohl” ein Fehler vorliegt und das ich die Fax Bestätigung nochmal per Mail zusenden sollte, dann wäre alles OK.
    Das tat ich dann auch, aber ich bekahm per Mail entweder keine Antworten mehr, oder für mich unzufriedene Aussagen!

    In der letzten Mail stand dann:

    „Bitte haben Sie Verständnis, dass eine rückwirkende Kündigung nicht akzeptiert werden kann. Zu Ihrem Vertrag 1&1 3DSL, mit der Vertragsnummer *******, ist eine Kündigung zum 06.11.2010 hinterlegt.”

    Ich will doch garnicht rückwirkend Kündigen, ich möchte doch nur das meine korrekte Kündigung endlich anerkannt wird!

    Im Dezember wurde dann wieder die Gebühr von meinem Konto ein gezogen. Also habe ich jetzt schon zwei mal nach der Kündigung bezahlt, was finanziel für mich natürlich eine Mehrbelastung bedeutet.

    Ich hoffe auf diesem Weg das mir endlich mal Jemand helfen kann. Ich kann doch nicht noch ein Jahr zahlen für etwas das ich garnicht nutze.

    Im Moment fühle ich mich von 1und1 ziehmlich verlassen.
    Hat 1und1 es nötig „so” Kunden zu binden?

    MfG
    Olaf Janke

    1. 28. Dezember 2009 um 11:41 |

      Hallo Herr Janke,
      es tut mir leid, dass Ihre Kündigung Ihnen solche Schwierigkeiten bereitet hat. Dahinter steckt keinesfalls eine böse Absicht. Es scheint ein Fehler im System vorzuliegen, den die Kollegen sicherlich schnell beheben werden. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen direkt per Email an Herrn D’Avis und sein Team unter Angabe Ihrer Kundennummer.
      Viele Grüße
      Sarah Dederichs

  192. 28. Dezember 2009 um 11:54 |

    Mehr Infos zu Marcell D’Avis und unserer Service-Offensive gibt es in der Pressemitteilung unter http://bit.ly/6EkOiB

    Schöne Grüße
    Sarah Dederichs

  193. 28. Dezember 2009 um 11:56 |

    Ich hoffe das wenn man schon solch eine Werbung schaltet auch wirklich alles dafür getan wird den Kunden zu helfen! Denn bis jetzt konnte das niemand von Ihrer Hotline. Stundenlange Warteschlangen werden meine Handyrechnung ins unermessliche treiben, doch zahlen werde ich dafür nicht. Immerhin ist es der Fehler von 1&1 der mir seit Wochen Nerven und Geld raubt.
    Am 14.12.09 hatte ich den Bereitstellungstermin für mein Komplettanschluss. Und bis heute ist nichts geschehen! Ich habe mehrere male bei der Hotline angerufen mit keinem Ergebnis. Immer wurde ich weiterverbunden doch kam ich nie zu einem Mitarbeiter der mir helfen konnte. Jedesmal habe ich (nach min. 30 Minuten Warteschlange) das Gespräch enttäuschend beendet. Ich möchte endlich Klarheit über meinen Anschluss. Achso: 30€ Technikergebühr für einen Techniker der nie da war werde ich sicher nicht bezahlen!!!

    1. 28. Dezember 2009 um 12:03 |

      Hallo Herr Schwarz,
      für Ihre Probleme möchte ich mich entschuldigen. Senden Sie bitte eine Email mit Kundennummer und kurzer Problemschilderung an Herrn D’Avis und sein Team. Die Kollegen werden sich Ihren Fall gerne noch einmal genauer ansehen und auch bzgl. der zusätzlichen Kosten sicherlich einen Weg finden, Sie wieder zu einem zufriedenen Kunden zu machen.
      Viele Grüße
      Sarah Dederichs

  194. 28. Dezember 2009 um 12:26 |

    hallo zusammen,
    zu „meckern” hätte ich auch…ich warte z.b. seit dem 3.12.09 auf meinen tarifwechsel.

    ich habe auch erfahrungen mit anderen internetanbietern.da läuft es im allgemeinen auch chaotisch ab.eine hand weiß nicht,was die andere gerade macht.

    aber:
    man darf auch nicht vergessen,dass hinter den kulissen menschen mit ähnlichen problemen allgemeiner und besonderer art stehen.

    als ehemal. freenet-kunde bin ich z.b. froh,dass ich nun auch andere servicenummern,speziell 0900er nummern,anrufen kann – was unter freenet angeblich nicht machbar war.

    ich freue mich auch über die kostenlose hotline-nummer 0721-9600.

    was ich damit dokumentieren möchte,ist,dass es einfach auch Gutes bei 1&1 gibt.DANKE!

    liebe grüße von kati 🙂

  195. 28. Dezember 2009 um 12:27 |

    K21xxxxxxxx

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    nachdem 1 & 1 hier soviel Fernsehwerbung macht und versprochen wird, dass sich um die Belange des Kunden gekümmert werden soll, probiere ich es nun auf diesem Wege… denn über den „normalen” Weg – die Kontaktaufnahme über das Kundenportal – bekommt man nie eine Antwort… toller Service…

    Bereits mehrmals habe ich nachgefragt, warum mir ein monatlicher Betrag für einen Virenscanner berechnet wird, denn ich NIE bestellt habe. Ich möchte diesen Virenscanner nicht!

    Mit der Bitte um unverzügliche Kontaktaufnahme und Gutschrift für diesen Virenscanner der bereits mehrmals bezahlt wurde.

    Ich bin gespannt, ob das mit dem Kundenservice nun endlich funktioniert…

    MfG
    Manuela Wagner

    1. 28. Dezember 2009 um 12:33 |

      Hallo Frau Wagner,
      ich habe Ihren Fall bereits zur Prüfung an die zuständige Abteilung weitergeleitet. Ihr Posting musste ich aus Gründen des Datenschutzes bearbeiten, denn Sie haben Ihre Kundennummer angegeben. Um Missbrauch Ihrer persönlichen Daten zu verhindern, bitte ich Sie, zukünftig Kundendaten nur noch in Emails an uns und niemals öffentlich preiszugeben.
      Schöne Grüße
      Sarah Dederichs

  196. 28. Dezember 2009 um 12:31 |

    Guten Tag, ich habe seit einiger Zeit einen Blackberry 8310.
    Seit einigen Tagen bekomme ich keine E-Mails mehr und kann auch keine versenden.Ich habe bei allen Einstellmöglichkeiten nachgeschaut aber nichts gefunden.Können Sie mir vielleicht einen Tip geben, wo der Fehler liegt?
    Vielen Dank. Mfg K.Schütze

  197. 28. Dezember 2009 um 12:31 |

    Auch ich habe die neue 1&1-Werbung mit Herrn D’Avis gesehen und musste erst einmal rechechieren, inwieweit das Ganze nur eine Marketingnummer ist. Da es den Herren aus der Werbung wirklich zu geben scheint und er auch schon seit einer halben Ewigkeit im Unternehmen 1&1 tätig ist, finde ich die gesamte Werbung äußerst gelungen.

    Garde anhand der Beantwortung von Kundenproblemen durch 1&1-Mitarbeiter hier im Blog, merkt man, dass Sie es ernst meinen.

    Ich war von 1998 – 2000 Schlund + Partner-Kunden, nach einem kurzen Ausflug zu einem Anbieter, dessen Name es nicht wert ist genannt zu werden, bin ich seit 2001 mit meinem Mietserver bei 1&1 untergekommen.

    Auch wenn es meinen Tarif (Exklusiv-Server L) seit Jahren nicht mehr gibt, bezahle ich als Bestandskunde immer den gleichen Betrag und profitiere nach wie vor von Upgrades der Software / Technik. Und auch die Premiumhotline hilft immer kompetent weiter, wo andere Firmen nur Callcentermitarbeiter haben, die in Wissensdatenbanken fischen.

    Lediglich ein einziges Mal, musste ich für das Webhosting-Paket eines Kunden die kostenpflichtige Hotline bemühen, aber auch hier wurde ich rasch verbunden.

    Ein dickes Lob!

  198. 28. Dezember 2009 um 12:36 |

    Noch ein kleiner Nachtrag zu Ihrem „Kundenservice”!!!!

    Alle Mails, die man an die hochgeprisenen und vielbewrobene E-Mail-Adresse davis@einsundeins.de schickt kommen als unzustellbar wieder zurück. …und da soll sich Kunde nicht ver… fühlen?

    1. 28. Dezember 2009 um 12:40 |

      Die richtige Adresse ist davis@1und1.de.

      Wir werden mal sehen, ob sich die alte Adresse auch einrichten lässt.

  199. 28. Dezember 2009 um 12:44 |

    Sehr geehrter Herr mfrenzel,

    ich finde es etwas dreist, damit zu prahlen, die Fritz!Box so sehr zu subventionieren und Vergleichspreise im Internet rauszusuchen, die von einem ANDEREN Produkt stammen.
    Ich verstehe Ihren Ärger, dass sie sich möglicherweise von Herrn „Roland R.” angegriffen fühlten, doch gibt Ihnen das nicht das Recht, andere Nutzer und Kunden in die Irre zu führen.
    Ihre Fritz!Box-Version ist eine (Verzeihung für das Wort) kastrierte Version der originalen Box, ähnlich wie damals bei Arcor mit den Zyxel-Routern. Auch in der Mobiltelefonbranche ist bekannt, dass gebrandete Geräte deutlich weniger Wert sind als die Originale.
    Selbst Laien erkennen das Branding an der schwarzen (statt roten) Farbe der Box und dem tollen 1&1-Logo auf der Oberseite.
    Auch technisch gesehen (im Menu) ist man sehr eingeschränkt. Wissen tu ich zwar folgendes nicht, aber ich nehme an, dass sogar die Firmware der gesonderten Box in Kooperation mit 1&1 entwickelt wird und es sich nicht 1:1 um die originale Firmware handelt. Letzteres ist aber nur Spekulation.

    Fakt ist, Sie können nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

    Mit freundlichen Grüßen
    faweiss

    1. 28. Dezember 2009 um 13:10 |

      Hallo faweiss,

      wenn Sie auch den Link in meinem Posting aufgerufen hätten, dann wäre klar geworden, dass ich niemanden in die Irre führe sondern korrekt ein Angebot beschreibe, welches ein Kunde, der möglicherweise heute vorzeitig einen zuvor abgeschlossenen Vertrag wegen Umzug kündigen wollte, seinerzeit bekommen hat. Ihre Annahme ist falsch, dass es sich bei der im verglichenen Tarif kostenfrei mitgelieferten Box um die 7240 handelt. Richtig ist, dieser Tarif wurde sehr wohl mit der 7270 ausgeliefert, also dem vergleichbaren Produkt. Sie können mir glauben, dass wenn ich hier Tarifeinzelheiten vergleiche, ich dieses nach gründlicher Überprüfung tue und nicht „dreist prahle”.

      Richtig ist, neue Modelle von AVM sind häufig zunächst exklusiv bei 1&1 erhältlich, bevor sie bei anderen DSL-Anbietern verfügbar sind. Das gilt auch für die von Ihnen beschriebene 7240, die im Gegensatz zur 7270 nicht für ISDN-Telefonanschlüsse geeignet ist. Zur Vollständigkeit füge ich hinzu, dass in Tarifen, in denen die 7240 enthalten ist, gegen einen Aufpreis von 29,99 Euro auch die 7270 bezogen werden kann.

      Mir persönlich wäre eine knallrote Box im Vergleich zu einer elegant schwarzen 1&1-Box keine 174,50 Euro Mehrpreis wert, aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Korrekt ist, dass es unterschiedliche Firmware-Versionen gibt und 1&1 eine besonders bedienerfreundliche Version in ihrer Box speziell von AVM hat entwickeln lassen. Das hindert Sie nicht, die Firmware upzudaten oder wenn Sie diese Firmware nicht möchten, eine Box mit einer anderen Firmware zu kaufen.

      Viele Grüße
      Michael Frenzel

  200. 28. Dezember 2009 um 12:55 |

    Hallo Herr Frenzel,

    …es ist nur dumm, dass weder davis@1und1.de noch davis@einsundeins.de funktioniert. Ich habe beides versucht (mehrere Male) und jedesmal kamen die Mails zurück… vollkommen egal, an welche Adresse man sie auch verschickt.

    Das Gefühl der Verschaukelung des Kunden bleibt also nach wie vor bestehen…

    Gruß
    M. Wagner

  201. 28. Dezember 2009 um 12:58 |

    Ich bin der Bitte von sdederichs nachgegangen und habe eine Mail an davis@1und1.de mit meiner genauen Problemschilderung geschickt. Als Betreff habe ich „Mein Eintrag auf dem 1und1 blog für Kundenzufriedenheit vom 28.12.2009 ” genommen…

  202. 28. Dezember 2009 um 13:03 |

    Ich bin auch kunde beim 1und1 aber nicht mehr lange.Ich finde eine Frechheit was sie mit uns Kunden machen.Wen eine Probleme gibt melden wir sie aber die melden sich MONATE lang nicht und noch dazu die wissen am Ende vom garn nicht,KÖMMISCH oder.Und diese e-Mail Adresse ist sch…. funktioniert nicht und ist = 0.Wie geschrieben es geht bald zu ENDE,Mfg König

  203. 28. Dezember 2009 um 13:03 |

    Hallo,

    Als erstes muss 1und1 die Bestellung für die einzelnen Pakete vereinfachen.

    Ich habe bei 1und1 DSL 6000 bestellt, in der Bestellmaske war angeblich eine Speed Option
    ( DSL 16 000 ) und Norton Anti Virus , ich habe jetzt die ganzen Optionen gekündigt und Für Norton eine Gutschrift bekommen aber nicht für die Speed Option.

    Das ist doch total Absurd bei einer Bestellung von DSL 6000 dem Kunden doch DSL 16 000 zu verkaufen, der Kunde hat doch DSL 6000 ausgewählt.

    Ich habe jetzt mit 1und1 telefoniert, aber die beharren darauf, dass alles richtig gelaufen ist, ich hätte das Häkchen für die Speed Option entfernen müssen.

    Kunden stellt man zufrieden, in dem man ihnen 100% das Produkt verkauft was die Wollen und nicht zusätzlich unnützes verkauft.

    Ich bin ein Total unzufriedener Kunde, weil mir 1und1 etwas verkauft hat, was ich so nie gewollt habe.

    LG

    1. 28. Dezember 2009 um 14:03 |

      Hallo Mourad B.,
      Ihre Anregungen werde ich gerne an unser Team Kundenzufriedenheit weiterleiten. Ich möchte mich zudem dafür entschuldigen, dass Sie etwas bekamen, was Sie so nicht gewünscht haben. Schreiben Sie Herrn D’Avis eine Email und geben Sie Ihre Kundennummer an. Ich bin mir sicher, die Kollegen finden eine Lösung, die Sie zufrieden stellt.
      Schöne Grüße
      Sarah Dederichs

  204. 28. Dezember 2009 um 13:07 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,

    ich begrüsse es sehr, dass sich 1&1 nun sehr intensiv um das Thema Service und Kundenzufriedenheit kümmert. Es gibt sicher noch viele Baustellen (siehe unten), aber ich glaube Sie sind absolut auf dem richtigen Weg.

    Als langjähriger 1&1 Kunde war ich mit den Produkten und Leistungen immer sehr zufrieden. Nur im Falle eines Problems oder eine Störung lief man leider beim Service immer wieder gegen Barrieren und fühlte sich als Bestandskunde oft als Kunde zweiter Klasse.

    Neben dem Service sind Ihre internen System leider ebenfalls immer wieder Grund für Schwierigkeiten – auch diese Tage musste ich das leider wieder erleben. Um als Bestandskunde früher in den Genuss eines VDSL-Anschlusses zu gelangen, wurde mir vom Service geraten den alten 4DSL-Vertrag regulär zu kündigen und dann einen VDSL-Neuauftrag reinzugeben. Das habe ich dann auch gemacht und zum 10.12. wurde mein DSL abgeschaltet. Trotzdem konnte ich bis zum 27.12. keinen Neuauftrag für VDSL abschliessen, da Ihre Systeme den DSL-Port weiterhin blockiert haben und die Aufnahme eines neuen Vertrages unmöglich machten.
    So habe ich leider über zwei Wochen zusätzlichen (und wie ich finde unnötigen) Ausfall meiner Internet-Anbindung und Ihnen ist ebenfalls die Möglichkeit entgangen mit mir bereits früher wieder Umsatz zu machen. Nun hoffe ich das meine VDSL-Bestellung zügig bearbeitet werden kann, damit ich Ihre Leistungen schon bald wieder nutzen kann.

    Gruß

    C. Schmidt

  205. 28. Dezember 2009 um 13:09 |

    Hallo „Herr Davis”

    Ich hänge gerade (mal wieder) in Ihrer „Hotline” für den Umzugsservice fest – und das seit 30 min!!
    Mit Service hat dies nichts mehr zu tun und spottet jeder Beschreibung.

    Ich bin umgezogen und soll noch 6!!!! Wochen warten, bis mein DSL von 1und1 wieder verfügbar ist an meinem neuen Wohnort?? Das ist wirklich ein Witz.
    Die Aussage der Mitarbeiterin, die ich beim letzten mal in der Hotline dran hatte war:

    „Es muss erst geprüft werden, ob DSL am neuen Wohnort verfügbar ist” – Das kann ich selbst, auf der Seite von 1und1, daran kann es nicht liegen.

    „Beim Netzbetreiber muss erst das DSL auf die neue Rufnummer geschaltet werden” – Es hat sich aber keine Rufnummer geändert, der Telefonanschluss funktioniert schon.

    Komischerweise ist bei Neukunden das DSL innerhalb von 3 Tagen verfügbar, mir als „Bestandskunden” wird eine Wartezeit von 6!!!! Wochen zugemutet und noch eine Servicegebühr von 59,90 Euro, zu der Grundgebühr, welche ich für 6 Wochen zahle, ohne Internet zur Verfügung zu haben.

    Das ist wirklich eine Unverschämtheit, hier werden die Bestandskunden systematisch abgezockt!

    Mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis ich an meinem neuen Wohnort nicht mehr mit dem Tchibo-Stick surfen muss.
    Zum Glück ist mein Vertrag fristgerecht gekündigt. Da lobe ich mir doch die Telekom mit ihrem Call-and-Surf Paket. Da weiss man wenigstens im Vorfeld, dass es lange dauert.

    Ein (künftig ehemaliger) unzufriedener Kunde

  206. 28. Dezember 2009 um 13:19 |

    Da vor Ort DSL mit nur max. 384kb/s verfügbar sind, hatte ich meinen alten 1und1 DSL Vertrag gekündigt, um DSL on Air bei einem anderen Anbieter zu bestellen. Als alternative wurde mir dann von der 1&1 Hotline die UMTS-Flat empfohlen, die bis zu 7200kb/s schnell sein sollte.
    Auf mehrmaliger Nachfrage meinerseits, ob UMTS auch verfügbar sei, wurde dem von der Hotline deutlich zugestimmt.
    Die Realität ist aber nun mal so, daß ich mit dem USB Stick überhaupt keinen UMTS Empfang habe und selbst mit einer Richtantenne kaum Empfang habe.
    So einfach, wie es war, den noch laufenden DSL Vertrag in die HSDPA Flat zu wechseln, umso unmöglicher ist es nun, den HSDPA Vertrag in einen DSL Vertrag zu ändern.
    Ich wurde falsch beraten und habe nun den schwarzen Peter.

    Daß ich einen Vertrag eingegangen bin, ist mir klar. Aber das von 1und1 keinerlei entgegenkommen gezeigt wird, obwohl ich von der Hotline die falsche Information erhalten habe, enttäuscht mich maßlos.

    Trotz mehrmaliger Kontaktaufnahme mit 1und1, hat sich an dem Zustand nichts geändert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marco Ulino

    1. 28. Dezember 2009 um 13:52 |

      Hallo Herr Ulino,
      dass Sie falsch beraten wurden, tut mir leid. Um schnell eine Lösung für Ihr Problem zu finden, möchte ich Sie bitten, eine Email an unser Team Kundenzufriedenheit zu senden (davis@1und1.de). Bitte geben Sie unbedingt Ihre Kundennummer an. Die Kollegen werden Ihr Problem sicher kulant lösen können.
      Viele Grüße
      Sarah Dederichs

  207. 28. Dezember 2009 um 13:39 |

    Na das mit dem zusätzlichen Virenpaket hört sich ja fast nach einer „Masche” an. Bei mir wurde die Speed-Option dazugebucht. Ich hatte diese Zusatzoption bei der Bestellung deaktiviert und das Paket trotzdem dazugebucht bekommen, wie ich der Auftragsbestätigung entnehmen konnte. Also schickte ich eine Mail an den Support. Nach einer Eingangsbestätigung tat sich für zwei Monate nichts. Man konnte ja drei Monate kostenlos testen, bevor das Paket kostenpflichtig wurde, daher war ich zu diesem Zeitpunkt noch ziemlich entspannt. Als dann aber weitere zwei Wochen ins Land gingen wurde ich langsam nervös und schrieb erneut eine Mail. …wieder nur eine „Eingangsbestätigung”. Das Ende vom Lied war dann, dass ich für zwei Monate das Virenpaket bezahlen musste. Daraufhin schrieb ich täglich Mails an den Support, mit der Bitte den Fall doch bitte nocheinmal zu prüfen. Irgendwann war man dann dazu bereit mir die zwei Monate zu erlassen. Allerdings wurde hier kein Fehler eingestanden, sondern man war so überaus großzügig weil man mich als Kunden so sehr schätzt.
    Das hat nun wirklich das Fass zum Überlaufen gebracht. Man schätzt mich so sehr, dass man mir eine Gebühr erlässt für die ich nicht verantwortlich bin. Hätte man mich geschätzt, hätte es nicht zwei duzend Mails und fast ein halbes Jahr gedauert sich der Sache anzunehmen.
    Jedenfalls wusste ich dann direkt woran ich bin und verpasse nicht die Kündigungsfrist. Die Kündigung schrieb ich direkt nach dieser großmütigen Geste.

    1. 28. Dezember 2009 um 14:12 |

      Hallo Herr oder Frau Schmitt,

      hinter der zusätzlichen Speedoption oder dem Virenpaket steckt keine böse Absicht. Dennoch tut es mir leid, wenn Sie dies so auffassen. Für die Unannehmlichkeiten, die Ihnen dadurch entstanden sind möchte ich mich entschuldigen. Das Angebot des Supports sollte Sie in keinster Weise verärgern, sondern Sie für den entstandenen Verlust entschädigen.

      Gruß
      Sarah Dederichs

  208. 28. Dezember 2009 um 13:58 |

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wie ich finde, ein sehr kläglicher Versuch Ihrem „Service” einen Namen zu geben, sollte Herr D´Avis tatsächlich existieren müsste er sehr sehr gut sein um diese Servicelücke die bei 1und1 herrscht zu schließen.

    Er müsste alle Call-Center Hilfsarbeiter, Studenten, Schüler und Praktikanten fachlich schulen und weiterbilden, so dass diese jungen Menschen, manchmal mag man auch einen 1-Euro Halbrentner dran haben, etwas, ich sage NUR ETWAS Kompetenz ausstrahlen. In meinem ersten und definitiv LETZTEN 2-Jahres Vertrag bei 1und1 musste ich mehrfach die sehr teure Hotline anrufen um dann mit gefährlichem Halbwissen bombadiert zu werden, bis ich der Person (Schüler, Praktikant, 1-Euro Jobber, was auch immer) klar gemacht habe, dass er/sie/es keine Ahnung hat. Daraufhin wird man dann zu den Leithammeln oder im Call-Center Jargon „Operator” genannt, weiteregeileitet, hier wird man freundlich aber bestimmt auf die ONLINE FAQ verwiesen.
    Wenn man nun aber ein Problem hat, das sich darin begründet, dass man nicht ins INTERNET also nicht ONLINE kommt, fällt es äußerst schwer die ONLINE FAQ abzurufen. Als ein Leithammel meinte ich könne ja mal zum Nachbar gehen, ging am gleichen Tag noch die Kündigung raus.

    Wenn Sie Herr D´Avis dies alles in den Griff bekommen wollen, haben Sie eine ähnliche Mammutaufgabe wie ein gewisser Herr Weihnachtsmann, der vor kurzem mit Überschallgeschwindigkeit geflogen ist, um alle Kinder zu beliefern, ich hoffe Sie verstehen den wink mit dem Zaunpfahl.

    Ich bin glücklicher NICHT 1und1 Kunde und das wird für den REST meines Lebens auch so bleiben, ich kann nur jedem dazu raten, dies ebenso zu handhaben.

    Diesen Ärger kann man sich schenken.

    In diesem Sinne, einen guten Rutsch allen Lesern!

    1. 28. Dezember 2009 um 14:24 |

      Hallo Herr Schmidt,

      zuallererst kann ich Ihnen garantieren, dass es Herrn D’Avis im Gegensatz zum Weihnachtsmann wirklich gibt. Er und sein Team Kundenzufriedenheit werden alles daran setzen, die Probleme unserer Kunden schnell und unkompliziert zu lösen. Zudem sind wir für Kritik und Anregungen immer offen.

      Ihre Behauptung, in unserem Supportcenter würden Kunden mit inkompetenten Schülern, Praktikanten o.ä. abgespeist, muss ich entschieden zurückweisen. Alle unsere Mitarbeiter werden ausgiebig geschult. Sollten Sie dennoch mit einem Kundenberater nicht zufrieden gewesen sein, freuen wir uns natürlich über eine Benachrichtigung. Denn nur so können wir unseren Service auch verbessern.

      Viele Grüße
      Sarah Dederichs

  209. 28. Dezember 2009 um 14:01 |

    Hallo Frau Sarah Dederichs,

    Vielen Dank das sie sich mein Problem annehmen.
    Die angegebene E-Mail Adresse ist eine reale E Mail Adresse.
    Die ich für Beiträge in Foren benutze.

    Ich habe nun eine andere E-Mail Adresse angegeben mit der ich geschäftlich unterwegs bin.

    Ich bin Sicher das wir gemeinsam einen Weg finden um das Problem zu lösen.

    Gruß Giovanni

  210. 28. Dezember 2009 um 14:09 |

    Gerne möchte ich in diesem Blog auch einmal meine Meinung wiedergeben und Stellung dazu nehmen. Ich arbeite bereits einige Jahre für den Provider aus Montabaur und sitze im technischen Support. Es gibt viele zufriedene als aus unzufriedene Kunden an dir wir uns täglich messen lassen. Über die gesamten Jahre ging es an mir nicht spurlos vorbei wenn Kunden die verständlicherweise Ihren Unmut zeigen, über die technischen Abläufe Kritiken erteilen. Wir tun uns bestmöglichstes sofern es die Möglichkeiten zulassen. Dennoch möchte ich Ihnen allen mitteilen, das ein Jeder von Ihnen eines der günstigsten Produkte bestellen die es Deutschlandweit gibt und aus diesen Produkten die gewünschten Inhalte bekommen die am Ende Ihrer Bestellung ausgewählt wurden. Es schäumt in mir vor Wut wenn manchmal Beschwerden über Anwälte eingehen aus dem hervorgeht, das Kunden die Abwahl eines Sicherheitspaketes am Ende des Bestellprozesses nicht durchgeführt haben. Mittlerweile werden Fälle dieser Art kulanterweise behandelt was mich auch sehr freut. Man sollte aber bevor man Verträge eingeht, lesen was bestellt wird. Dazu gehören auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Es gibt genügend schwarze Schafe, nicht nur in der DSL-Branche. Auch ich wurde persönlich von der Vodafone GmbH über das Ohr gezogen weil die Notizen auf den Verträgen zu klein geraten waren, abzusehen von den mündlichen Versprechungen. Dann ein Vertragsabschluss in der Öffentlichkeit bei Regen und Wind, unter Zeitdruck zu machen, war ein einmaliger Vorgang und wird nicht wieder vorkommen. Sie aber meine Damen und Herren, bestellen im Internet und haben alle Zeit der Welt das in Ruhe zu bestellen was Ihnen angeboten wird und darüberhinaus auch das kleingedruckte zu lesen.

    Auch über die Umgestaltung der Tarifwechselangebote für Bestandskunden und der Support-Hotline die sich meineserachtens durch die Tarifstruktur refinanzieren muss, finde ich das Angebot besser als es noch vor Jahren der Fall war. Ich begreife nachwievor nicht, wenn eine 14ct/min Anwahl getätigt wird, von „teuer” zu reden. Gerne erinnere ich mich an die Kunden die damals für 99 ct/min angerufen haben. Auch werden, sofern es die technischen Gegebenheiten zulassen, mittlerweile jedem Bestandskunde während der noch vorliegenden Mindestvertragslaufzeit neue günstige Tarife und inhaltlichen Erweiterungen im großem Umfang im 1&1 Kundenshop angeboten und meckern dennoch das keine kostendeckene Alternative gibt.. Fragen Sie bitte mal andere Provider wie es um Tarifliche Angebote mit Erweiterungen ausschaut. Man bietet eine FritzBox 7270 bei einem Kabelanbieter für 259 EUR an. Da frage ich mich, inwieweit muss man einen Provider in die Knie zwingen damit der Kunde glücklich wird. Und wenn der Kunde gewonnen hat, können Sie davon ausgehen, ist der Provider nicht mehr in der Liquidität. Hier steht nur der Geiz ist Geil Faktor auf dem Programm.

    Ich freue mich jedoch über alle jene, die technische Schwierigkeiten insofern haben, das eine kostenfreie Rufnummer angeboten wird wie es bereits bei den HomeNet Tarifen sind. Ebendso freut es mich, das es intern neue Strukuren geben wird, um zielgerichtet den Mail- und telefonischen Support um die Erreichbarkeit,Nachfrage und Abschluss zu verbessern. Und all die Änderungen die im neuen Jahr angestrebt werden… .

    Vieles wurde verbessert und neues wird dazukommen, was uns stärken wird dem Kunde wieder in die Augen schauen zu können. Dafür stehe ich selbst mit meinem Namen und freue mich auf die Erfolge und Reaktionen vieler Kunden, diese zu erhalten.

    Auf ein aufregendes neues Jahr und einen guten Rutsch.

    Liebe Grüße

  211. 28. Dezember 2009 um 14:35 |

    @ManuelaWagner, die korrekte Email von Marcell D’Avis wurde von MichaelFrenzel am 25.12.2009 korrekt mitgeteit (http://blog.1und1.de/2009/12/25/marcell-davis-leiter-fuer-kundenzufriedenheit-2/#comment-43).

    Für alle die es interessiert, •• http://theservicerevolution.blogspot.com •• sind Beispiele für herausragenden (neutral: positiv & negativ) aufgeführt. 1& 1 wäre als weiteres Beispiel willkommen. Ich war selbst vier Jahre zufriedener Nutzer in Leipzig, inzwischen auf Telekom zurückgewechselt (nach anfänglichen Schwierigkeiten nun zufrieden).

    Grüße aus dem LockOffice – CoWorking & More

    Ralf

  212. 28. Dezember 2009 um 14:52 |

    Hallo Frau Dederichs,

    Ich hatte heute mit ihren Mitarbeite telefoniert und ich wurde auf die AGB verwiesen und so
    ein wirksamer Vertrag zustande gekommen sei. Ich hätte besser drauf achten sollen wo ich ein Häkchen setze, wobei das Häkchen mal gesetzt mal nicht dann wider gesetzt werden muss, irgendwann wird der ”Dumme Kunde” ein Fehler machen.

    Sie sprechen gerade das die Mitarbeiter geschult werden, aber warum muss jetzt der Herr ”davis” alles machen und nicht die Kompetenten Mitarbeiter mit denen ich heute telefoniert habe?

    Ich habe mich mit einem Vorgesetzten verbinden lassen, der sagte auch AGB also Pech gehabt.

    Lg

  213. 28. Dezember 2009 um 15:06 |

    hallo

    also ich bin so zu sagen ein sehr unzufriedener kunde ich habe mein vertrag extra erneuert weil ich dsl 6000 hatte und ich wollte 16000 das ist der einzige grund warum ich meinen vertrag verlängert habe nur die leistung die ich seit 7 monaten habe ist nur 6000 und das nervt

    ich habe schon ungefähr 15 mal 1 und 1 angerufen und mich beschwert und es hat trotzdem nie was gebracht

    bitte um rückmail

  214. 28. Dezember 2009 um 15:14 |

    Sehr geehrter Herr mfrenzel,

    irgendwie war mir bereits nach Ansehen des Werbesposts bewusst, dass dieser nichts anderes ist als ein reiner Marketing-Gag war. Ihrer Reaktion nach zu urteilen, hat sich bei 1&1 leider diesbezüglich nichts geändert. Natürlich ist der Kunde, der Dumme, der von nichts eine Ahnung hat und sich am besten Märchen auftischen lassen sollte.

    Ich weiß auch gar nicht, warum Sie mir unterstellen, dass ich die 7240 meine. Ich sprach eben genau von Ihrer angepriesenen 7270, die wir hier stehen haben. Und diese Version ist de facto eine abgewandelte/abgespeckte Version der originalen Fritz!Box (eben mit 1&1 BRANDING).

    Ob Ihnen persönlich eine „elegant schwarze” Box besser gefällt, bleibt Ihnen überlassen, aber ich gehe davon aus, dass mindestens 98% der Kunden eher darauf erpicht sind, eine einwandfreie Technik zu erhalten als einen hochwertig designten Router. Ich frage mich auch, wie Sie zu 174,50 Euro Mehrpreis kommen?

    Die 7270 (Original) gibt es bereits ab 168,44 Euro (ohne Vertrag). Die von Ihnen angebotene, gebrandete Box kostet 29,99 Euro Aufpreis, wenn man einen Vertrag bei 1&1 abschließt. Selbst mit Vertragsabschluss entstände nur ein Mehrwert von 138,45, dafür häte man eine originale Firtz!Box mit allen dafür vorgesehenen Funktionen und wäre vertraglich nichtmal an 1&1 gebunden. Nimmt man jetzt einen Anbieter her, der genau diese originale Fritz!Box für z.B. 79,90 Euro Aufpreis anbietet, dann ist 1&1 im Endeffekt auch nicht mehr günstiger und man erhält sogar alle 2 Jahre neue Hardware, was man hier ja auf Grund „großzügiger” Subventionen zu Vertragsbeginn nicht machen kann.

    Und ich finde es angenehm (ironisch gemeint, da Sie mit dem Wort „dreist” wohl ein Problem haben), dass Sie vorschlagen, man könne eine andere Firmware draufziehen. Damit mögen Sie recht haben, aber wieso verschweigen Sie, dass 1&1 dann keinen Support mehr bietet?
    Ich wurde von Ihrer Hotline desöfteren belehrt, dass 1&1 nichts unternimmt, wenn nicht die neueste 1&1 Firmware für die jeweilige Fritz!Box installiert ist (weil die Störung dann nicht an 1&1, sondern an der Firmware liegt, was absoluter Quatsch in den meisten Fällen ist). Die Telefonisten verweigerten ab da jede Bearbeitung und verlangten, man solle nochmal anrufen (damit verbunden, nochmal minutenlang in der kostenpflichtigen Warteschlange zu verbringen, ja, denn so verdient 1&1 sein Geld und kann die Tarife „günstig” anbieten), wenn man seine Box aktualisiert hat.

    Das ist keine Rufschädigung meinerseits (soll auch nie so gemeint sein), sondern leider die traurige Wahrheit. Denn zu gutem Service gehört leider auch Ehrlichkeit (!!) und Aufrichtigkeit.
    Und nach dem TV-Sport vom 25.12. sollte man eigentlich annehmen, die 1&1-Mitarbeiter lernen aus ihren Fehlern, aber dem scheint wohl nicht so.

    Trotz fairer Fristsetzung kam vom Support nun immernoch nichts, was mich ehrlich gesagt nun auch nicht mehr weiter wundert. Evtl. hätte 1&1 VOR Veröffentlichung über künftige Verbesserungen nachdenken sollen und nicht nachher.

    Mit freundlichen Grüßen
    faweiss

  215. 28. Dezember 2009 um 15:35 |

    Sehr geehrter Herr D’avis,
    Ihre Bereitschaft auf höhere Kundenzufriedenheit in allen Ehren, aber um Kundenzufriedenheit zu gewähren, würde ich in Ihrem Unternehmen anfangen aufzuräumen!

    Bestandskunden werden von einem Callcenter von 1&1 angerufen und erhalten die Information, dass bei einem Tarifwechsel eine höhere Bandbreite ab sofort zu Verfügung steht, obwohl das rein technisch nicht möglich ist. Kunden mit Basic-Tarif zum bestehenden Telekomanschluss werden einfach umgestellt, obwohl lediglich schriftliche INFORMATION gewünscht wurde.

    Kunden, deren Tarifwunsch aufgrund technischer Gegebenheit nicht realisiert werden kann, landen im Umberatungsteam und bleiben wochenlang unbearbeitet. Bei Nachfrage unsererseits, weshalb der Kunde noch keinen Schalttermin hat, erhält man als Premium-Partner – der Kundenservice groß schreibt – die Aussage, dass sich durch die Nachfrage die Bearbeitungsdauer für den Kunden weiter nach hinten verschiebt.
    Dass ein solcher Kundenservice begeistert, bleibt wohl weiterhin Wunschdenken von 1&1.

    Leider schlagen unzufriedene Kunden nicht in Montabaur bei 1&1 auf, sondern beim Fachhändler vor Ort. Bei uns als 1&1 Premium-Partner ist Kundenservice Programm!
    Denn nur zufriedene Kunden empfehlen auch positiv weiter.

    Wenn sich 1&1 unzufriedene Kunden leisten kann… ok. Wir jedenfalls wollen es uns nicht leisten!

    Freundliche Grüße aus Schwalmstadt

    G. Turbanisch
    1&1 Premium-Partner

  216. 28. Dezember 2009 um 15:40 |

    Hallo, faweiss,

    es gibt Anforderungen die nun einmal im Ausschlussverfahren notwendig sind, um schnellstmöglich zur Fehlerursache zu gelangen. Da wird es, auch wenn Sie diesem nicht zustimmen sollten, Erfahrungswerte von Mitarbeitern angewandt, die wissen warum es wichtig ist, bei Syncronisationsabbrüchen die aktuelle Firmware zu installieren. Sie stimmen mir dem doch auch zu das bei einer veralterten Firmware sofern keine DSL-Syncronisations besteht, ein Firmware-Update als Lösungsansatz beitragen kann. Wie die Lösung kommunikativ angewandt ist, ist vielleicht in Ihrer Situation bedauerlicherweise falsch wiedergegeben worden wofür ich mich entschuldigen möchte.Letztendlich möchten wir unnötige Wartezeit verbunden mit Kosten die an Kunden weitergegeben werden können, im Vorfeld durch diese Maßnahme vermeiden.

    Danke für Ihr Verständnis.

  217. 28. Dezember 2009 um 15:52 |

    Herr D’Avis, auf Sie kommt sicherlich jede Menge Arbeit zu, wenn meine Erfahrungen mit der 1&1-Gruppe auch nur halbwegs repräsentativ sind. Konstruktive Kritik an Kernfunktionen, bspw nicht funktionierende Kündigungsformulare auf der Website, kaum auffindbare Kontaktmöglichkeit via E-Mail (bei nicht funktionierendem Telefon kann man halt schlecht anrufen), widersprüchliche Fristen etc., wurde bislang entweder gar nicht beachtet (Kündigungsformular seit rund 1 Jahr nicht repariert) oder vom „Support” unter Hinweis auf nicht existierende (!) Regelungen in den AGB abgelehnt. Service für den Kunden und kundenorientiertes Handeln sieht anders aus. Sollte es 1&1 wirklich ernst sein – was ich stark bezweifle und daher meine Kündigung nicht zurückziehen werde – müsste die geistige Grundhaltung um 180° geändert werden…

  218. 28. Dezember 2009 um 16:06 |

    Sehr geehrte/r Frau/Herr Pink,

    es ging lediglich um die Aussage des 1&1-Mitarbeiters hier, man könne auch die Originalfirmware von AVM aufspielen, verschweigt dabei aber, dass 1&1 jeglichen Support dann verweigert (im Endeffekt ist der Kunde wieder der Dumme, der dem Service-Mitarbeiter hier glaubt und ihm dadurch Mehrkosten entstehen, z. B. durch erneute Warteschleifenkosten).
    Prinzipiell stimme ich schon zu, dass einem nicht weitergeholfen werden könne, wenn die Firmware nicht der gewünschten Revision entspricht. Der Techniker ist in der Situation machtlos. Als Fachinformatiker ist mir das wohl bewusst, dass dies so ist.
    Aber ich finde es unverschämt, solche Aussagen zu tätigen, man könne selbst die Orignalfirmware (auch, wenn es die neueste Version ist) aufspielen, wenn einem dann nicht mehr geholfen wird. Dies ist bei anderen Anbietern insoweit nicht so, da diese eben Originalhardware anbieten.
    Man kann nicht einfach eine gebrandete Fritz!Box mit der originalen Fritz!Box (und auch dessen Preisen) vergleichen. Das gehört sich nicht. Und das Farbargument gehört im technischen Vergleich nicht hierher, da es dem World Wide Web schnurzegal ist, ob die zu Hause verwendete Box rot oder schwarz ist. Diese Argumentation erweckt in mir persönlich eher den Eindruck auf Ratlosigkeit, dass man sich auf die relevanten Punkte nicht rechtzufertigen weiß.

    Zwecks Irreführung habe ich zwei weitere Argumente, auf deren Erklärungen ich schon sehr neugierig bin:

    Wenn ein Neukunde, sich für ein 1&1 Komplettpaket interessiert, findet er im Angebot der Webseite „ISDN-Komfort”. Der Scherz daran ist, dass die Technik, die dahinter steckt, nichts mit ISDN zu tun hat. Lediglich das Endgerät kann (muss aber nicht) ein ISDN-Gerät sein. Im Hintergrund telefoniert mana ber per VoIP (Voice over IP, also übers Internet). Dies wird aber mit Ausnahme der AGB nicht ein einziges Mal im ganzen Onlineangebot erwähnt (zumindest habe ich es nach 10 Minuten bewusstem Suchen danach nicht gefunden).
    Wieso wird beim Online-Angebot nicht dem Kunden direkt mitgeteilt, auf was er sich da einlassen würde?

    Zweiter Punkt ist die Ankündigung einer 0800-Service-Hotline bei Problemen.
    Wieso wird man von dieser Hotline aber immer wieder erneut auf die kostenpflichtige verwiesen, so dass einem über 0800 gar nicht geholfen wird?

    In eurem Callcenter erhält man leider keine Antworten auf spezielle Fragen wie z. B. diesen hier.

    Mit freundlichen Grüßen
    faweiss

  219. 28. Dezember 2009 um 16:12 |

    @RalfLippold
    Es ist ja recht schön, wenn die korrekte E-Mail-Adresse von Herrn Michael Frenzel mitgeteilt wurde… aber auch das ändert nichts daran, dass es nicht funktionierte. Wie bereits erwähnt mehrere Male nicht funktionierte.

    …und nein, ich bin nicht zu doof korrekte E-Mail-Adressen einzugeben… Komischerweise ist nämlich immer nur diese Mail-Adresse nicht korrekt.

    Dies ist wohl nur ein weiteres Beispiel des „vorbildlichen Kundenservice” von 1 & 1…

  220. 28. Dezember 2009 um 16:21 |

    Hallo,

    mehrfach erreichten uns Mails von Kunden, die Herrn D’Avis eine Email schrieben und sich über die automatisch generierte Antwort wunderten. Dabei soll es sich keinesfalls um eine standardmäßige „Abfertigung” unserer Kunden handeln. Vielmehr möchten wir Ihnen dadurch versichern, dass Ihre Email auch bei uns angekommen ist und sich unser Team bereits mit Ihrem Anliegen beschäftigt. Da täglich zahlreiche Emails bei uns eintreffen, können wir leider keine sofortige persönliche Beantwortung aller Anfragen garantieren. Ich bitte Sie daher, uns für die individuelle Beantwortung Ihrer Emails 2-3 Tage Zeit zu geben, damit wir Ihnen kompetent weiterhelfen können.

    Viele Grüße
    Sarah Dederichs

  221. 28. Dezember 2009 um 16:53 |

    Hallo liebes 1&1 Team,

    ich bin seit über 10 Jahren zufriedener 1&1 Kunde.
    Ich hatte damals angfangen mit den XXL Paketen – hatte nie Probleme.
    Ich hatte einen eigenen Server bei 1&1 – ebenfalls nie Probleme.

    Hin und wieder hatte ich allerdings mal eine Frage – auch diese wurden mir kompetent und zuverlässig beantwortet. Stets freundlichen Mitarbeiter.

    Ich habe ebenfalls seit Jahren ein 1&1 Hosting-Paket – auch hier keine Probleme.
    Vor einem Jahr hatte ich mir ein weiteres Hosting-Paket bestellen wollen. Irrümlicherweise habe ich beim bestellvorgng nicht beachtet einen Haken bei Sommeraktion zu setzen. So entstand eine völlig andere Rechnung. Ein Anruf bei 1&1 und die Sache war erledigt. Obwohl es nicht hätte ein müssen. Ich fand es sehr nett von den Mitarbeitern.

    Und wenn ich dann hier so einige Beiträge lese, da fällt mir nichts mehr ein.
    Ich glaube einige denken wirklich das 1&1 etwas zu verschenken hat.
    Leute bleibt doch auf dem Teppich.
    Solch ein Preisleitungsverhältnis gibt es nicht oft.
    Also lasst euch nicht unterkriegen – Ratten gibt es überall.
    Für all diejenigen die wirklich Technische Probleme haben – euch wird geholfen – bei mir ging e ja auch.

    MfG
    Scotty

  222. 28. Dezember 2009 um 17:40 |

    Hallo, faweiss,

    habe ich Sie richtig verstanden? Sie haben die aktuelle Fimware Version auf dem Router und man bat Sie die Auslieferungsfirmware des Routers einzuspielen? Für mich ist der Fall wenn es so ist, unverständlich. Auch in diesem Fall bitte ich Sie sich an das Team von Herrn D’Avis zu wenden. Es gibt eine Liste nach deren verschiedenen Fehlerbildern, eine Mindestfirmware aufgespielt sein muss, bei DSL-Abbrüchen aufgrund der reibungslosen Kommunikation zwischen der Hardware und der Vermittlung ist dies stehts die aktuelle Version des jeweilig dafür genutzten Gerätes, die per Online-Update heruntergeladen werden kann. Bei anderen Fehlerbildern sind meist Versionen zwischen xx.xx.25 und xx.xx.59 verwendbar und müssen nicht geupdatet werden. Jedoch werden aufgrund den gehobenen Ansprüchen mittlerweile die Geräte selbstständig geupdatet. Heutzutage sind die meisten Geräte auf dem Niveau das wir uns wünschen um eine reibungslose Kommunkation zu verwirklichen. Glauben Sie mir, zum Abschluss, niemand möchte Ihnen was böses oder sie ärgern. Jeder Mitarbeiter möchte Ihnen angagiert schnellstmöglich helfen ohne das groß eine Entstörung auf Leitungsebene zwischen Ihrem Hausanschluss und der Vermittlung erfolgt. In erster Linie erfolgt nach Ausschlussverfahren ob ein sporadischer Softwarefehler oder Defekt der FritzBox , der Verkabelung oder ähnliches ausgeschlossen werden kann. Dann erst sehen wir, das der Fehler zwischen Haus und Vermittlung liegen kann. Stellen Sie sich mal vor, es würde eine Entstörung beauftragt, es vergeht ein Zeitfenster von 3 Tage und als Rückmeldung erhalten wir, das kein Fehler festgestellt wurde, weil die Hardware messtechnisch nicht erfasst wurde. Dann stellt sich heraus, es war ein sporadischer Fehler der Hardware der durch einen Kaltstart wieder syncroniert. Ich hoffe doch sehr das auch Sie uns verstehen.

    Um die ISDN Paket im Neukundenportal möchte ich noch eines sagen. Die Option beinhaltet die Nutzung von ISDN Endgeräten, ohne diese Nutzung sofern abgewählt, erhält man einen HomeServer ohne die davorgesehenden Anschlüsse. Das wäre dann das Modell 7240. Nach meiner Erkenntnis wird jedoch ausführlich darauf eingegangen sofern eine Nutzung von ISDN Telefonen oder Kommunikationsanlagen gewünscht wird, diese mitzubestellen. Dazu wird dann das Modell 7270 mit der Anschlusserweiterung S0 gesandt.

    Schöne Grüße

  223. 28. Dezember 2009 um 19:10 |

    Hallo faweiss,

    zu Ihren Ausführungen die Fritz!Box betreffend:
    http://blog.1und1.de/2009/12/25/marcell-davis-leiter-fuer-kundenzufriedenheit-2/#comment-357

    Es ist nicht so, dass man mit dem HomeServer+ eine kastrierte Box erhält.

    Ebenso gibt es keine Einschränkungen im Betrieb zwischen einer orignal AVM und einer 1&1 Box.

    Die 1&1 Box enthält die komplette Orignalfirmware, wo lediglich die Anzahl der Internetanbieter unter Zugangsdaten begrenzt und weniger Telefonieanbieter zur Auswahl stehen.
    Das erkennt man daran, dass man nach dem „Entbranden” einer (UI) Box die originalen Auswahlmöglichkeiten hat.
    Ich vermute mal, dass es weit über 90% der 1&1 Kunden weder interessiert, noch die Funktionen überhaupt gebraucht werden, die durch das anbieterspezifische Branding ausgeblendet werden.
    Und wenn es bei einem Anbieterwechsel doch benötigt würde, könnte man auch die 1&1 Box in Verbindung mit anderen Internetanbietern nutzen.
    Das Branding wird nicht deshalb drauf gemacht, um den 1&1 Kunden irgendwelche Funktionen zu erschweren (versuchen Sie mal, bei einem Speedport Wahlregeln so komfortabel einzurichten wie bei jeder Fritz!Box, egal ob AVM oder 1&1), sondern um die Einrichtung zu erleichtern, z.B. Einrichtung mit 1&1 Start-Code.

    Die Sache mit der aktuellen Firmware im Supportfall liegt daran, dass es in vielen Fällen eben an einer veralteten Firmware liegt, die zu Störungen führt. Jede Entstörung kostet Geld. Und das kann eben dadurch vermieden werden, dass man erst alle im eigenen Verantwortungsbereich liegenden Fehlerquellen ausschliesst.
    Geld möchte aber keiner gerne bezahlen. Auch 1&1 wird ungern eine Entstörung bezahlen wollen, die letztlich zu nichts führt, wenn es an der Firmware lag.
    In die neuen Firmwares werden oft neue DSL-Treiber installiert, die gerade an grenzwertigen Anschlüssen eine bessere Synchronisation liefern. Von den neuen Funktionen, die vielleicht nicht jeder braucht oder sich aber gewünscht hat, mal ganz abgesehen, macht es technisch auch Sinn.
    Zu Ihrer oben erwähnten Kritik mit den Hotlines kann ich Ihnen aus meiner Sicht als EDV Dienstleister und Ansprechpartner für meine 1&1 Kunden sagen, dass sehr viele Probleme, die die Kunden haben, absolut überhaupt nicht in den Verantwortungsbereich von 1&1 fallen.
    Das bewegt sich in einem Prozentbereich weit über 50%.
    Warum sollte ein Internetanbieter auch diese fremden Probleme kostenlos lösen bzw. auch dafür kostenfreie Hotlines anbieten?
    1&1 kann weder etwas für die Hausverkabelung, veraltete TAE Dosen, noch für defekte Telefone.
    Sehr oft sind auch eigenwillige Installationen (z.B. nicht an der ersten TAE-Dose angeschlossen oder Verlängerungen trotz eindeutiger Hinweise auf dem Installationsposter) Auslöser von Problemen. Das Böse daran ist: Diese Konstruktionen können durchaus eine Weile funktionieren, aber irgendwann gibts Probleme.
    Von Fehlern auf dem PC (keine regelmässige Wartung, Viren, Spyware etc.) oder dem Nichtlesen von gut gemachten Anleitungen mal ganz abgesehen.
    Viele erwarten aber auch die Beseitigung dieser Probleme … selbstverständlich von ihrem Internetanbieter und das natürlich kostenlos.

    „Zweiter Punkt ist die Ankündigung einer 0800-Service-Hotline bei Problemen.
    Wieso wird man von dieser Hotline aber immer wieder erneut auf die kostenpflichtige verwiesen, so dass einem über 0800 gar nicht geholfen wird?”

    Jeder HomeNet Kunde hat mit seinem Tarif kostenlosen Support über die 0800 Nummer. Dies wird anhand der Kundennummer erkannt, und funktioniert auch.

    Ich bin selbst seit vielen Jahren zufriedener 1&1 Kunde!

    Meine 1&1 Kunden auch!

    Jürgen Burghartz
    1&1 Premiumpartner, Schweinfurt

  224. 28. Dezember 2009 um 19:21 |

    Betreff: unerledigter DSL-HomeNet 6.000 Regio Antrag vom 18.10.2009 !!!

    Sehr geehrter Herr Davis, sehr geehrtes 1&1 Team,
    gerne übersende ich Ihnen meine Kundendaten per Mail.

    Nun zur Schilderung meines 1und1 Problems.
    Am 18. Oktober 2009 habe ich online bei 1und1 den DSL-HomeNet 6.000 Regio Antrag gestellt.

    Seit dem 12. November 2009 !!! bin ich nun ohne Telefonanschluß.
    Die Telekom hat nämlich an diesem Tag den Telefonanschluss mit der Begründung beendet, das 1und1 an diesem Tag die Nummer portiert bekommen habe und somit der DSL Anschluss von 1und1 geschaltet werde.

    Doch weit gefehlt, denn eine Nachfrage bei Ihnen (1und1) ergab, dass dies so nicht richtig sei.
    Kurz um, bis jetzt wurden bereits 10 bis 15 Telefonate auf 0180er Nummern mit der Telekom und Ihnen über Handy getätigt.
    Von den Kosten (zig Euros mittlerweile) und ewigen Warteschleifen-Telefonaten abgesehen nervt der unhaltbare Zustand.
    Da es sich bei mir um eine Privatperson handelt, möchte ich es mir gar nicht ausmalen was ein Geschäft ohne funktionierenden Telefonanschluss machen würde.

    Ihre Kundenmitarbeiter haben mich jedes Mal um einige Tage (2-3) Geduld gebeten, um die „Sache“ zu bereinigen. Doch weder eine Rückmail noch ein Rückruf wurden getätigt.
    Falls Sie dies unter „ …die Probleme unserer Kunden schnell und unkompliziert zu lösen…“ verstehen, dann kann ich nur jeden zukünftigen Kunden raten „don’t touch a running system“.
    Denn aus den versprochenen 2-3 Tagen sind nun schon fast 2 Monate geworden.

    Endergebnis ist bis jetzt, das der DSL Anschluss immer noch nicht geschaltet wurde, die Schuldzuweisungen von Ihnen zur Telekom und umgekehrt hin und her geschoben werden.

    Falls Sie Ihren Werbespot wirklich ernst nehmen, dann möchte ich Sie bitten mir endlich meinen beauftragten DSL Anschluss schalten zu lassen und zwar zeitnah, wie von Ihren Mitarbeitern immer wieder versprochen in 2-3 Tagen.

    Ein hoffentlich baldiger zufriedener 1und1 Kunde

    1. 29. Dezember 2009 um 09:11 |

      Hallo MueRued,
      dass Sie nun schon so lange auf Ihren Anschluss warten müssen, tut mir leid. Dafür möchte ich mich entschuldigen. Senden Sie Herrn D’Avis und seinem Team bitte Ihre Kundendaten sowie eine kurze Zusammenfassung an davis@1und1.de, dann werden die Kollegen sicherlich zeitnah eine zufriedenstellende Lösung für Sie finden.
      Viele Grüße
      Sarah Dederichs

  225. 28. Dezember 2009 um 19:24 |

    @ S.Nase
    Schon erbärmlich sich nicht als 1und1 Mitarbeiter zu outen.

    Natürlich kochen alle Provider nur mit Wasser und es gibt bei allen Probleme (denn meist werden nur diese publik) – aber es kommt darauf an wie jeder einzelne damit umgeht.
    Das Hr. D’Avis sich jetzt Leiter Kundenzufriedenheit nennt und nicht mehr Leiter Customer Care (denn dies ist er nämlich schon seit Jahren) gibt dem „Kind” nur einen anderen Namen.
    Das was mich an 1und1 so sehr verärgert hat, ist der Umstand, das ich mit dem Versprechen eines deutlich schnelleren Zugangs geködert worden bin und dann 2 Jahre in der Falle saß.
    Zur Erinnerung – mir wurden 16M bit versprochen – und nur 2 M bit geliefert (also gerade mal 12,5%).
    Was dieser Blog hier deutlich macht, ist das ca. 30% der Problemfälle „Kinkerlitzchen” (Weinerei über den Nichterhalt der neusten HW, etc.) sind aber über 70% echte Problemfälle.
    1und1 hat sich zumindest in der Vergangenheit sehr schwer mit Lösungen bei Problemfällen getan. Der Vertrieb von Neuverträgen und das ködern der auslaufenden Verträge funktioniert wunderbar, nur die Umsetzung hapert.
    Bei technischen Problemen wird sich meist hinder der Telekom oder anderen Netzwerkbetreibern „versteckt” – nur fällt es mir schwer zu glauben, das ein so großer Kunde wie 1und1 nichts bei Telekom und Co bewegen kann.

    Es bleibt zu wünschen das dies sich zukünftig ändert.

    Gruß

    Thomas S

  226. 28. Dezember 2009 um 19:27 |

    Tag zusammen,

    beim ersten Überfliegen all dieser Beiträge, die nach 3 (!) Tagen zusammen gekommen sind, fühle ich mich in meiner über die letzten Wochen und Monate erlangten Einstellung zu 1 und 1 bestätigt.
    Dass diese nicht positiv ausfällt werden Sie sich jetzt denken können.

    Gleiches Problem wie viele viele andere Kunden (oder die, die es gerne mal werden möchten!):
    seit ENDE SEPTEMPER warten wir mit unserer 4-er WG auf einen Anschluss von 1 und 1.
    Dass man mit einer längeren Wartezeit hätte rechnen müssen, konnte man sich schon anhand des mitgelieferten UMTS-Sticks denken. Dieser sollte das freie Surfen bis zu 3 Monate ermöglichen.
    Leider hat das Teil bereits nach 3 Tagen seinen Geist aufgegeben, was schon der erste Hammer war.
    Den Rest der Zeit ließen Sie uns dann auch schön absitzen, bis wir für den 18.12.09 einen Termin für die Umstellung durch einen „Servicetechniker” ehielten.
    Natürlich ist dieses ominöse Wesen aus scheinbar weit entfernten Galaxien nie aufgetaucht. Wobei der angekündigte Zeitraum zwischen 8 und 16 Uhr, auch bei ausgedehnter Mittagspause, wahrlich großzügig bemessen wurde.

    Daraufhin erhielten wir, nach wiederholten Versuchen, mit Ihrem Servicecenter zu kommunizieren, einen neuen Termin. Dieser soll in 2 Wochen stattfinden. Bin mal gespannt, ob das hinhaut!! Leider habe ich mein Vertrauen in Sie bereits vor Erhalt der ersten Leistung bereits verloren.

    Das wird dann auch die letzte Chance sein! Die Vertragskündigung ist schon getippt!

    Gruß!

  227. 28. Dezember 2009 um 19:46 |

    Hr. Davis,

    mein Freund wollte mich bei 1&1 werben. er kämpft mit 1&1 seit 3 Tagen um ein Werbeformular,
    Ihre internet seit liefert nur fehler 500 und Kommentar von 1&1, das wäre bekannt-.
    Nachdem Ich Ihre freche Werbung sah (so vollmundig) bin ich auf Ihre Serviceseite gegangen.
    Sie sollten sich schämen, solche Kundenkommentare zu erhalten, das scheint das Gegenteil von Kundenfreundlickeit zu sein. Ich lasse mich nicht werben, brauche keine Probleme.
    Alice langt mir vollkommen. Zumindest ist mein Freund vorgewarnt und wird sich in Geduld beim nächsten Problem üben lernen.

    Josef Porbadnigk
    Heddesheim

  228. 28. Dezember 2009 um 20:39 |

    Ich bin super enttäuscht von diesem Service.
    Meine Mails an Herrn Davis werden nicht abgesandt???
    Adresse habe ich genau übernommen.
    Der restliche Service (E-Mail ) von 1&1 ist Müll.
    Ich bekomme auf meine Fragen zu Problemen nur Links in masch. generierten Mails zugesandt.
    Wo ist der tolle Service. Nach unserer Vertragsverlängerung stehen wir ohne Telefon da.
    Läßt sich nicht einrichten. Sauber echt.
    Hotline ist natürlich überlastet und bricht meine Gespräche -auf meine Kosten- am Handy mitten drin ab.
    Da war Freenet ja noch besser.

    Gruß
    RKunstein

  229. 28. Dezember 2009 um 20:45 |

    .ich habe ihnen eine email geschickt und hoffe auf antwort wenn die das halten was sie im tv versprechen aber ich glaube nicht daran.leider muss ich seit monaten festellen das es immer wieder ärger mit der leitung gibt wie zb ,nicht raus telefonieren können oder nicht angerufen werden und das über stunden.andere gesellschaften bieten dann kleine gutschriften an aber im gegenteil bezahlt man eine rechnung nicht wird sofort abgestellt sowas kenn ich von keinem teleanbieter da hat man mindestenszeit bis zur 2ten mahnung.im kassieren sehr schnell aber in geben sehr träge.
    wer zahlt die handyrechnung wenn man nicht telefonieren kann sie nicht.schade man ist echt am überlegen ob man wechselt allein schon wegen der unfreundlichkeit am telefon von dem 1&1 team.oder man stellt das telefon ab weil 23cent zu wenig überwiesen hat,das ist doc keine kundenfreundlichkeit.

    lg m.schwarz

  230. 28. Dezember 2009 um 21:35 |

    Das hauptsächliche Problem besteht darin, dass so gut wie alle Kunden noch vor Ablauf der 24 Monate Laufzeit darauf bestehen jedes mal neue Hardware zu bekommen, nur weil sie einen Tarifwechsel gemacht haben. Dann regen sie sich noch auf, dass sie ca. 30,00 euro zahlen sollen. schaut euch mal andere Anbieter an, die nehmen teilweise das 3fache für neue Hardware. 1&1 ist da echt human. Und man braucht nun nicht wirklich alle 2 Jahre neue Geräte. Weitere Problem, dass manche Kundenberater dem Kunden das blaue vom Himmel versprechen, was meistens nicht eingehalten werden kann. Somit beginnen die Probleme und man dreht sich immer im Kreis, weil jeder auf seinem Standpunkt beharrt. Wacht auf, man kann es nie allen recht machen. Andere Anbieter haben auch ihre Macken…….

  231. 28. Dezember 2009 um 22:21 |

    Na Scotty, da hast du aber viel Glück gehabt. Ich war 3 Jahre bei Freenet ohne Probleme. Und jetzt habe ich seit 4 Wochen keine Telefonie! Schon komisch! Ich habe bestimmt 20 Anrufe geführt und viele emails an den Support, auf die garnicht geantwortet werden. Aber keine Angst, ich bleibe auf dem Teppich!

  232. 28. Dezember 2009 um 22:30 |

    Hallo.

    Ich habe in Q3 2008 !!! meinen bestehenden Vertrag auf 1&1 Komplettanschluß umgestellt,
    weil mir 1&1 den Komplettanschluß (also ohne Telekom) per Mail für Q4 2008 angekündigt hatte.

    1&1 hat mir bis heute den versprochenen Komplettanschluß nicht zur Verfügung gestellt, ich muß also weiterhin den ISDN Anschluß der Telekom bezahlen.

    Zwischenzeitlich, im Sept 2009 hatte 1&1 mir per Brief und per Mail mitgeteilt, daß mein Anschluß nun umgestellt wird, geschehen ist aber bis heute nichts. Wenn ich die auf dem Brief genannte kostenlose Servicenummer anrufe werde ich auf eine kostenpflichtige Nummer verwiesen.
    Der Support antwortet auf Mailanfragen nur mit Standardantworten, die mit der Frage direkt nichts zu tun haben.

    Bin von 1&1 total enttäuscht und werde dieses Jahr kündigen und dann nie wieder 1&1.

    1. 29. Dezember 2009 um 09:20 |

      Hallo Jürgen B,
      für die Unannehmlichkeiten möchte ich mich entschuldigen. Ihren Ärger darüber kann ich natürlich sehr gut verstehen. Ich bin mir dennoch sicher, dass Herr D’Avis und sein Team Ihnen eine Lösung anbieten können. Senden Sie doch bitte eine Email an davis@1und1.de, dann werden die Kollegen sich mit Ihnen in Verbindung setzen.
      Schöne Grüße
      Sarah Dederichs

  233. 28. Dezember 2009 um 23:00 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,
    nachfolgend der Wortlaut meiner Vorstandsbeschwerde vom 09.12.2009, auf die ich bis heute keine Antwort bekommen habe.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich Ihren Umzugsservice als äußerst mangelhaft empfinde, genaugenommen verbietet es sich in meinem Fall von Service zu sprechen.
    Ich habe am 03.11.2009 auf Ihrer Homepage meinen Umzug beantragt, gewünschter Termin war der 27.11.2009. Am 24.11. teilten Sie mir mit, dass der Freischaltungstermin am 09.12.2009 erfolgen kann. Dass der gewünschte Termin zum 27.11. trotz rechtzeitiger Meldung ( 4 Wochen Vorlauf ) nicht eingehalten werden konnte stößt bei mir auf Unverständnis. Zudem ist es eine Zumutung wenn für diesen Termin eine Anwesenheit von 8:00 bis 16:00 Uhr erforderlich ist. Wir haben in letzter Zeit des öfteren von verschiedenen Firmen Möbellieferungen erhalten. Alle diese Firmen konnten uns ein Zeitfenster von 2 Stunden nennen. Ein Zeitfenster von 8 Stunden erinnert doch sehr an die alten Monopolzeiten der Deutschen Post!
    Noch ärgerlicher werde ich, wenn ich mir extra für diesen Termin einen Tag Urlaub nehme und der angekündigte Servicetechniker nicht erscheint! In Ihrem Schreiben kündigen Sie an, dass Sie bei einem erfolglosen Technikerbesuch 59,95 Euro in Rechnung stellen, erhalte ich jetzt von Ihnen 59,95 Euro Entschädigung für einen Tag nutzlosen Wartens ?
    Auf eine telefonische Nachfrage hin wurde mir mitgeteilt ein Servicetechniker hätte heute niemanden angetroffen, gleichzeitig wurde mir ein neuer Termin für den 23.12.2009 angeboten. Dass ich jetzt nochmals 2 Wochen ohne eigenes Verschulden auf meinen Anschluss warten soll halte ich für völlig unakzeptabel. Zudem konnte mir wieder kein genauer Termin genannt werden, ich wäre somit gezwungen wieder einen Tag Urlaub zu nehmen. Die Aussage ihrer Mitarbeiterin das liege an der Telekom ist äußerst unbefriedigend, zum einen habe ich bewusst meinen kompletten Anschluss, Internet und Telefon in Ihre Hände gegeben in der Hoffnung einen besseren Service zu erhalten, zum anderen interessiert es mich schlichtweg nicht, ich bin IHR Kunde und nicht Kunde der Telekom.

    Zudem ist die Aussage des Servicetechnikers, er hätte niemanden angetroffen falsch!
    Ich habe heute eine Duschkabine von einer kleinen Spedition geliefert bekommen, diese hat mich angetroffen. Außerdem erwarte ich im Zeitalter moderner Kommunikationstechniken dass man telefonisch Rückfrage hält sollte man jemanden tatsächlich nicht antreffen. Meine Mobilfunknummer ist Ihnen ja bekannt!
    Grundsätzlich sollten Sie Ihre Praxis überdenken für jeden Rückanruf Ihrer Kunden diesen 14 Cent pro Minute in Rechnung zu stellen! Zumal wenn man bis zu 10 Minuten in der Warteschleife verbringt! Um mein Recht zu bekommen muss ich auch noch Gebühren zahlen. Dieses Verhalten ist einem Geschäftspartner gegenüber unwürdig!

    Bitte unterbreiten Sie mir einen Vorschlag, wie Sie mich für die zusätzliche Wartezeit von 14 Tagen ohne Festnetz und Internet und einen umsonst genommenen Urlaubstag entschädigen.

    P.S.
    Zum heute angekündigten Besuchstermin ist wiederum kein Techniker erschienen!!!!!
    Wieder ein Tag Urlaub futsch!!!!

    Ihre Antwort erwarte ich mit Spannung!

    Mit freundlichen Grüßen

    Thomas Schütz

    1. 29. Dezember 2009 um 09:29 |

      Hallo Herr Schütz,
      Ihren Ärger kann ich gut verstehen. Auch möchte ich mich dafür entschuldigen, dass die Kollegen sich noch nicht bei Ihnen gemeldet haben. Ich habe Ihren Beitrag in Kopie an die zuständigen Kollegen noch einmal weitergeleitet. Sie werden sich bald mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihnen sicherlich eine Lösung anbieten können.
      Viele Grüße und einen schönen Tag,
      Sarah Dederichs

  234. 28. Dezember 2009 um 23:01 |

    zu faweiss vs. mfrenzel: das branding der 1&1 fritzbox werden sie weder mit der „originalfirmware” von avm noch über ein recover mit der avm-software los, da gehört etwas mehr zu.. und wenn sie das tun, was dazu nötig ist, wird man ihnen bei vielen problemen m.e. zurecht den support verweigern.. das dreieck hardware – anschluss – support ist immer heikel, nicht zuletzt, weil sie bei 1&1 die hardware kaufen und nicht leihen.. aber wenn sie wert auf experimente legen, lassen sie sich die hardware vom anbieter kostenfrei stellen und besorgen sich die hardware, die ihren bedürfnissen entspricht, auf eigene kosten.. bei problemen testen sie die hardware des anbieters und reklamieren, wenn es damit auch nicht geht.. vorteile: sie können mit der eigenen hardware machen, was sie wollen; sie haben immer die möglichkeit, bei problemen die erweiterte analyse selbst durchzuführen und die meisten probleme bereits im vorfeld lösen (defektes kabel, netzteil etc. pp.); sie werden i.d.r. nicht mit den üblichen vorqualifizierungsmaßnahmen wie „werkseinstellungen laden” genervt, wenn sie von vornherein mitteilen können, dass das fehlerbild mit zwei verschiedenen routern reproduziert werden konnte (mal voausgesetzt, der supportmitarbeiter liest ihre email bzw. hört ihnen zu, wovon wir hier mal ausgehen)..

    der tipp ist natürlich nur für technisch anspruchsvolle anwender relevant, otto normal ist damit zwar genauso gut beraten, wird sich jedoch zurecht gegen die damit verbunden zusatzkosten wehren.. m.e. stellt der anbieter einen anschluss und ggf. eine hardware, die nach den vorgaben zu funktionieren hat.. bei jedem technischen gerät verwirken sie das anrecht auf garantieleistungen, wenn vom hersteller/verkäufer nicht unterstützte änderungen vorgenommen wurden.. in der kombination dienstanbieter/hardware-reseller kann das natürlich anbieterspezifische änderungen einschließen..

    zu pink: die information ist noch nicht ganz korrekt, weil es genau genommen zwei „isdn optionen” auf den bestellseiten gibt.. den sogenannten „isdn komfort” für die surf & phone tarife (mehrere rufnummern mit den dazugehörigen merkmalen wie makeln etc.) und die „isdn-anschlusserweiterung” für den s0-bus – also die möglichkeit, isdn endgeräte an der hardware zu betreiben.. isdn-komfort wird als zusatzleistung monatlich berechnet, die isdn-anschlusserweiterung ist ein einmaliger aufpreis auf die hardware, weil sie ein anderes modell erhalten (z.b. 7240/7270)..

  235. 28. Dezember 2009 um 23:09 |

    Ich bin nun schon seit einigen Jahren Kunde bei 1&1. Im Bereich Webhosting kann ich wirklich nicht klagen, aber wenn ich an den Bereich DSL denke kommt mir das kalte Grausen. Da ich etwas normaler als jeder andere bin, habe ich mir gleich 2 DSL-Anschlüsse bei uns im Haus geleistet. Also doppelten Spaß. Beides sind 16Mb-Anschlüsse, einer ist bereits auf DSL-Komplett umgestellt. Und mit der Umstellung ging das Chaos auch los. Normalerweise hat man ja nach 24 Stunden 1 Zwangstrennung. Ich habe aber gleich 3, 4 oder 5 Trennungen. Ob das alles Zwangstrennungen (also aus technischer Sicht) sind, weiß nur 1&1 bzw. die Telekom. Denn nach wie vor liegt ja die technische Verwaltung in der Hand von Telekom. Warum kann sich 1&1 hier nicht korrekt durchsetzen? Von der angebotenen VoIP-Telefonie ganz zu schweigen. Die Qualität ist unter aller Kanone. Ständig werden die Gespräche unterbrochen und müssen neu aufgebaut werden. Kann ich diesen Qualitätsstandard auch von den Gebühren abziehen?

    Nun zu meinem letzten Problem. Jeder halbwegs vernünftige und seriöse Partner würde eine normale oder kostenlose Service-Nummer anbieten. Warum aber eine 01805-Nummer? 14ct. pro Minute und 1&1 verdient an dem Telefonat mit.

    „Wie oft haben sie sich schon gefragt warum kann der Onlineshop, Provider oder Kundendienst keine normale oder sogar kostenlose Telefonnummer haben. Ich kann es ihnen sagen! Geld verdienen ist angesagt, die Firmen nennen das auch gerne „Kostenreduzierung” oder auch „Kostenminimierung”. Ich nenne das ganz einfach „Kundenabzocke” hoch 3! Service sollte auch Service sein. Warum soll der Kunde nicht Kosteneffizient telefonieren dürfen.”

    Schöne Grüße aus Frankfurt

  236. 28. Dezember 2009 um 23:36 |

    Leute, wie naiv seid ihr denn alle solch einer Werbung glauben zu schenken. Die Email wird einfach einem Mitarbeiter weitergeleitet, der sich, hoffentlich, dann darum kümmert.
    Bin ich froh dass ich beim rosa T bin. Umzug gehabt, einmal angerufen, Termin Ausgesucht und der Techniker musste nicht mal kommen. Hardware auch immer auf den aktuelsten stand.
    Guten Rutsch euch noch und viel Spaß mit Herrn Davis

  237. 29. Dezember 2009 um 00:20 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,

    Ihren neuen Werbespot kann ich nur belächeln. Um 1&1 Kundenfreundlich zu machen sollten Sie mal die Leitfäden in den Callcentern auswechseln, ebenso die Software und kompetente Mitarbeiter einstellen. Nach unseren Kündigungen wurde ich 1 JAHR lang WÖCHENTLICH von sämtlichen Ihrer Callcenter mit der Frage „Warum haben Sie gekündigt” belästigt. Leider wurde dies ohne rechtliche Schritte einzuleiten nicht unterlassen. Und auf Wünsche, welche ich bei den ersten Telefonaten geäußert hatte um Kunde zu bleiben, wurde nie eingegangen.

    Ich habe auch noch nie zuvor bei einem anderen Unternehmen 3,5h wegen einfachen Problemen in der „Kundenhotline” verbracht, wo ohne zu übertreiben wirklich erst der 9. Ansprechpartner nach diesen 3,5h diese Sache in 3 Min. erledigen konnte.

    Ich könnte hier noch 3 Seiten über Probleme berichten. Was Ihnen nur zu bedenken geben sollte ist, dass ich vor einiger Zeit ein interessantes Gespräch mit mehreren 1&1 Mitarbeitern hatte, welche mir all diese Probleme und noch Weitere bestätigt haben, selbst keine Kunden mehr bei 1&1 sind und offen und ehrlich davon abraten würden Kunde von 1&1 zu werden.

    Schöne Grüße
    Ein sehr enttäuschter und genervter ehemaliger Kunde

  238. 29. Dezember 2009 um 00:41 |

    Hallo 1&1 Team,
    nun es ist mir vollkommen unverständlich wie ein Unternehmen wie 1&1 überhaupt noch Kunden haben kann,andererseits wenn man die so wie sie das tun mit sog. Knebelverträgen dauerhaft an sich bindet und das auch noch zu bereits arg überteuerten Konditionen für Bestandskunden,wundert mich das wiederum nicht das Ihnen ihre Langzeitkunden sprichwörtlich die „Bude” einrennen um ihrem Unmut Luft zu verschaffen.(Weil die offensichtlich die Zeche zahlen müssen für alle Neukunden !) Wenn Sie so denken noch Kunden auf Dauer halten zu können,dann glauben Sie bestimmt auch noch an den Weihnachtsmann….und dann noch diese Unflexibilität in Punkto Tarifwechsel und neuer Hardware für Langzeitkunden,in dem Punkt kann ich Ihnen nur sagen können Sie sich noch vieles von ihren Mitbewerbern (z.B. Deutsche Telekom) abgucken ! Was ich auch nicht verstehen kann: Sie schimpfen auf die Unzuverlässigkeit der Techniker der Deutschen Telekom,dann meine Frage dazu : Warum stellen Sie dann nicht selbst welche ein ! Sich immer nur dahinter zu verstecken und damit die Konkurrenz in den Kakao zu ziehen ist echt ein Armutszeugnis und zeigt für mich nicht mal annähernd den Willen ihrerseits überhaupt mal dieses Problem wenn es denn eins sein sollte ernsthaft zu beseitigen ! Aber diese Kosten will 1&1 sich sparen und somit beisst sich die Katze selbst in den Schwanz,wenn auf biegen und brechen so Kosten gespart werden sollen und sich dies in Punkto Kundenzufriedenheit dann wieder rächt ! Schimpfen Sie ruhig weiter auf die Techniker der Telekom,ich weiß es besser denn mein Schwager ist einer von denen und ich habe noch nie einen gesehen der seine Arbeit diesbezüglich sorgfältiger und präziser ausführt als der !Und das ist so können Sie mir glauben mit tödlicher Sicherheit kein Einzelfall ! Und schön und gut wenn Herr Dávis der neue Leiter für Kundenzufriedenheit bei Ihnen ist,aber und das kann mir jeder hier glauben der wird nicht eine Sekunde damit selbst verschwenden auch nur einem Kunden selbst und persönlich zu helfen,dafür hat er ja seine „Handlanger” ! Dazu hat er einmal nicht die Zeit und es ist auch nicht seine Aufgabe sich damit zu beschäftigen.Der ist nur das Aushängeschild nach aussen für die Kunden von 1&1 und in Wirklichkeit hat der damit rein garnichts zu tun.(der kümmert sich nur um Zahlen und interne Statistiken und so´n Kram) Also alles in allem muss man sagen: Ne Mogelpackung ! Das sieht man ja auch hier schon,denn wenn der hier wirklich aktiv mitlesen würde dann hätte man ja wohl schon die ein oder andere Reaktion,sprich Stellungnahme seinerseits erwarten können was bis dato nicht der Fall ist da der,und darauf kann jeder hier ne Wette verlieren wohl noch im Urlaub ist ! Da kann ich ja nur froh sein nicht Kunde von 1&1 zu sein und hoffentlich auch nie werde ! (eher würde ich dann wohl ins Internetcafe gehen !)Und wenn man das hier so liest was geschrieben wird auch drei Kreuze machen das man diese Probleme bei vielleicht teureren Mitkonkurrenten nicht hat,weil da der Service und auch der Umgang und die Flexibilität im Umgang mit den Kunden stimmt ! ! (da zahlt man dann gerne ein Paar Euro mehr und hat dafür aber seine Ruhe ! ) Und: Alles Funktioniert dauerhaft ! Ich bin bei der Telekom seit Jahren und höchstzufrieden ! In diesem Sinne : Wer denkt billig ist auch gut,der irrt sich in dem Fall Gewaltig ! !

    MfG und guten Rutsch

  239. 29. Dezember 2009 um 08:26 |

    1&1 Kundenshop
    In Kürze erhalten Sie in unserem neuen Kundenshop eine Vielzahl von Angeboten rund um Ihren mobilen Vertrag.

    Sehr geehrter Herr D’Avis, sehr geehrte Damen und Herren,

    diese nette Meldung sehe ich nun seit Vertragsbeginn im Juni auf der Shopseite zu meinem Smartphone-Vertrag und „In Kürze” definiere ich ein wenig anders (zugegebenermaßen meist rigoros anders ;-))

    Wie wäre es, eine Info-Newsletter-Maske dort zu integrieren?

    „Momentan bieten wir noch keine Angebote rund um Ihren Smartphonevertrag an. Wenn Sie mögen, können Sie sich jedoch für eine automatische Benachrichtigung per eMail eintragen”

    Ich würde mir wünschen, das dieser Shopbereich auch künftig nicht separiert innerhalb des Smartphone-Vertrags auftaucht, sonder ebenfalls im Kundenshop auf der Vertrags-Seite als
    Registerreiter bei

    „Erweiterungen-Hardware-Traifwechsel”

    Generell sollte es einen Kundenshop im Control-Center geben, der in allen Verträgen gleich verlinkt ist.

    Viele Grüße
    Daniel Lücking

    1. 29. Dezember 2009 um 09:44 |

      Guten Morgen Herr Lücking,
      vielen Dank für Ihre Anregungen. Diese werde ich gerne an unser Team Kundenzufriedenheit weiterleiten.
      Viele Grüße
      Sarah Dederichs

  240. 29. Dezember 2009 um 09:49 |

    Habe von 1&1 eine Mail bekommen, es werde demnächst (kein exaktes Datum) eine Gutschrift (mit unbekanntem Betrag) erfolgen. Wie geht es weiter? Wann und wie bekommte ich das Antragsformular zur Erstattung der Gutschrift? Bekomme ich ausreichend Zeit, die Auszahlung der Gutschrift zu beantragen? Wie schnell kann 1&1 das Geld rücküberweisen?

  241. 29. Dezember 2009 um 10:00 |

    Htte einen Ip-Telefonausfall ohne DSL-Ausfall. Ihr Kundenservice schrieb dann eine Menge was ich tun soll, z.B. die Leitungen, des Splitter usw. prüfen. Frage: Wie könnte eine Leitung, über die DSL-Internet-Datenpakete gehen, für IP-Telefonie-Datenpakete unterbrochen sein?

    1. 29. Dezember 2009 um 10:15 |

      Hallo „Verkaufter”,
      die Gutschrift erfolgt automatisch mit der nächsten Rechnung.
      Selbstverständlich ist ein VoIP-Ausfall ohne DSL-Ausfall möglich, solange es sich nicht um eine durchtrennte Leitung o.ä. handelt. Das bedeutet, die Leitung bleibt bestehen, aber es tritt ein Problem mit der VoIP-Dienstleistung auf. Dabei können verschiedene Ursachen vorliegen, wie etwa ein Fehler im Netzwerk oder am Gate.
      Gruß
      Sarah Dederichs

  242. 29. Dezember 2009 um 10:22 |

    Sehr geehrter Herr Burghartz,

    ein Vodafone oder T-Mobile Branding auf einem Handy schränkt auch nur sehr wenig ein, dennoch sind einige Funktionen nervig und dass man so ohne weiteres das Produkt nicht universal nutzen kann, macht dieses Produkt faktisch unwertiger als eine unbearbeitete Version. Das waren meine Worte, die auch der Wahrheit entsprechen. Jedoch brüsten sich die 1&1-Mitarbeiter, wie günstig sie ihre Hardware im Vergleich zu Konkurrenten (die eine originale Box liefern) anbieten. DAS ist der Punkt, den ich daneben finde; nicht die Tatsache, dass die Box nicht Original ist. Vodafone bietet auch eine Box an, die womöglich für andere Zwecke nicht so geeignet ist, aber ich habe von keinem VF-Mitarbeiter anhören oder lesen müssen, dass sie ihre Geräte, (die natürlich identisch mit einer echten Fritz!Box sind 😉 ), viel günstiger anbieten als andere.

    Die Begründung mit der Entstörung müssen Sie mir nicht verdeutlichen, da ich, wie Sie bereits in meinem Eintrag lesen durften, darüber Bescheid weiß. Das wird unter anderem wohl auch der Grund sein, wieso wir nach 8 (!!) Tagen immernoch ohne Auslöser kein Internet/Telefon mehr haben (ist 1&1 eben zu teuer, wie es aussieht, da ja auch seit dem 25.12. nicht zeitnah auf e-Mails reagiert wird, obwohl es so hoch angepriesen wird… leere Versprechungen sei Dank). Eine Telefonistin verplapperte sich aber auch anscheinend, weil Sie etwas von Sperre erzählte, aber wir hatten bisher alles bezahlt und auch sonst unsererseits unseren Vertrag erfüllt. Man könnte jetzt Mutmaßungen aufstellen, dass wir der Firma 1&1 evtl. zu teuer kämen, etc.

    Richtig witzig bei der Sache finde ich jedoch immer, dass 1&1 (wie auch im Beitrag von Herrn Burghartz zu lesen) sämtliche Fehler versucht von sich abzuwenden.
    Wir waren jeweils jahrelang bei Telekom, Tiscali und Arcor (mit Ausnahme von Arcor haben die anderen beiden Provider auch keinen tollen Ruf). Im Gegensatz zu dem, was jedoch 1&1 bietet bzw. nicht bietet, waren das alles 3 Luxus-Provider, was Ausfälle, Support, Service und Verfügbarkeit angeht. Unsere „veraltete” TAE-Dose und die letzte Meile sind damals schon vorhanden gewesen und nirgends flogen wir so oft aus der Leitung wie bei 1&1 bzw. kamen wir dort in der Regel wenigstens nach dem Rausflug sofort wieder ins Netz. Und damals war die Technik eigentlich noch nicht einmal so ausgereift wie sie das heute ist, deshalb verstehe ich die Probleme der Firma 1&1 noch weniger (selbst die so umstrittene Telekom konnte zur Pionierzeit des DSL-Anschlusses mehr zeitliche Verfügbarkeit bieten).

    Haben sich wohl alle Vertragspartner von 1&1 gegen diese Firma verschworen? Natürlich ist 1&1 das Opfer ihrer Partner, das nichts dafür kann, wenn mal eine Störung vorliegt.
    Ich möchte noch einmal verdeutlichen: Die Verbindung war ohne Anlass/Auslöser einfach weg. Es wurden weder irgendeine Software an irgendeinem Verbraucher installiert noch sonst irgendwelche Verkabelungen umgestöpselt, etc.
    Anschließend wurde alles überprüft, den Anweisungen der Hotline folge geleistet und nichts passierte. Uns wurde nicht einmal ein Techniker angeboten.
    So gewinnt man sicher keine zufriedenen Kunden. Mal davon abgesehen, dass Telefonist A nicht weiß, was Telefonist B erzählt hat. Meines Wissens müssen Protokolle angefertigt werden, aber selbst bei mindestens 20 Störungsmeldeanrufen wurde, wie ganz zu Beginn schon erwähnt, nur ein einziger protokolliert? Wie geht denn das?

    Es werden immer die Callcenter-Mitarbeiter verteidigt, sie können nichts gegen eine Störung tun. Gut, das mag stimmen, aber sie können sehr wohl was dafür, wenn Fälle gar nicht weitergeleitet, ignoriert oder gar nicht erst aufgenommen wurden. DAS ist eine Sauerei hoch zehn.

    Und nochmal wegen dieser 0800-Hotline: Wir sind HomeNet-Kunden und werden von der 0800-Nummer IMMER WIEDER auf die kostenpflichtige Nummer verwiesen. Wenn es bei Ihnen funktioniert, dann haben Sie meinen Glückwunsch, denn dann scheinen Sie einer von einer ausgewählten Gruppe von Leuten zu sein, die das können (mir ist auch von anderen persönlich bekannten 1&1 Kunden bekannt, dass diese Nummer nicht funktioniert, wie sie eigentlich soll).

    Ich persönlich erwarte nicht, dass 1&1 meinen Virus am Computer entfernt, denn DAS sollte ich wohl gerade noch so hinbekommen. Ich erwarte ohnehin nicht von einem Techniker, der im Provider-Geschäft nicht mal weiß, was Fastpath ist, dass er hier irgendetwas anrührt, was nicht in seinen Tätigkeitsbereich fällt.
    Was ich jedoch erwarte, ist, dass das Internet und die Telefonie weitestgehend (störungslos geht es nirgendwo) problemlos angeboten wird, ohne sich bei der Hotline am Ende noch blöde Kommentare geben zu müssen

    Mit freundlichen Grüßen
    faweiss

    PS: Falls es im Text untergegangen ist, sitzen wir seit 8 Tagen auf dem Trockenen. Die meisten, die hier warten, haben einen Neuanschluss, den Tarif gewechselt oder sind umgezogen. Bei uns liegt das alles nicht vor. Wenn es aber ums Abschließen der Neuverträge geht, ist 1&1 schnell. Aber sobald es um die Lösung einer Störung geht, ist das Engagement schon wieder flöten gegangen (Neukunden bringen Geld, Störungen kosten Geld).
    Hier liest man in vielen Fällen jedoch wieder nur die typische Abfertigung „haben Sie Geduld, man wird sich in 2-3 Tagen ihrem Problem annehmen” (damit meine ich jetzt nicht mich, sondern meine Mitmenschen, die anscheinend genauso verärgert über 1&1 sind, wie ich).

  243. 29. Dezember 2009 um 10:35 |

    Hallo faweiss, hallo Herr Burghartz,
    ich möchte Sie bitten, Ihre Diskussionen miteinander im Blog zu beenden. Auch wenn Ihre Beiträge bis jetzt sachlich waren, soll unser Blog kein Forum für persönliche Angriffe werden, sondern eine Plattform für Kritik und Anregungen sein.
    Vielen Dank für Ihr Verständnis.
    Schöne Grüße
    Sarah Dederichs

  244. 29. Dezember 2009 um 10:51 |

    Wie 1&1 schon gestern in meiner außerordentlichen Kündigung mitgeteilt, kommt mir bei der Werbung die Galle hoch.

    Umzug gemeldet, Telekom hat termingerecht den Telefonanschluss geschaltet, aber was macht 1&1?NIX…
    Seit 3 Wochen ohne DSL, inkompetente Mitarbeiter in den Hotlines, teilweise Wartezeiten von bis zu 40 Minuten in der Hotline (wer zahlt die Kosten?Bei der Auskunft ist die Wartezeit kostenlos).
    Aktuelle Info ist, dass ich bis MÄRZ 2010 auf den neuen DSL warten soll…Hintergrund: Die Telekom schaltet den DSL-Anschluss am alten Standort erst in 3 Monaten ab und 1&1 schaltet dann erst am neuen Standort den DSL-Port.
    Wieso wird dem Kunden nicht mitgeteilt, dass es solche Probleme geben kann?Ich bin beruflich auf einen DSL-Anschluss angewiesen, und die vertraglichen Hintergründe 1&1 – Telekom sind mir relativ egal. Schätze die exakten 3 Monate sind Kündigungsfristen seitens der Telekom an 1&1 und 1&1 läßt die Kunden dann im Regen stehen…

    1&1 hat es geschafft einen jahrelang zufriedenen Kunden zu vergrätzen…gestern Kündigung versendet, zur Telekom gegangen, DSL bestellt, Schaltung diese Woche noch…

    So viele Nerven wie in den letzten 3 Wochen habe ich noch nie verloren…gut, dass 1&1 sich hinter CallCentern verschanzt, hätte man Shops gäbe es wahrscheinlich eine Eskalation nach der anderen

  245. 29. Dezember 2009 um 11:11 |

    wie befürchtet wurde mir mein telefon heute abgestellt obwohl ich mich mehrere male beschwert habe das mein telefon alle 3-4 tage std.lang nicht geht trotz 5 min ausziehen und pipapo.ich zahle doch keine rechnung wenn diese sachen nicht geklärt sind um dann ewig darauf zu warten das man mal ne kulanz zeigt.am schönsten ist noch das man es vorm neujahr macht noch schön im alten jahr einen mitgeben danke.ich hoffe 1&1 rutscht gut rein mir ist es vergangen.

  246. 29. Dezember 2009 um 11:15 |

    Ihr Kommentar…
    Ich habe seit über 2 Wochen keinen Telefonanschluß.
    Da habe ich den Werbespot mit Herrn D`Avis gesehen und gehofft, daß er mir jetzt helfen kann, da alle anderen Mitarbeiter, die ich bisher kontaktiert habe, es bis jetzt nicht geschafft haben mir schnell und unkompliziert zu helfen.
    Aber leider ist meine e- mail an Herrn D`Avis nicht angekommen.
    Ich denke nicht, das 1 und 1 weiterzuempfehlen ist.
    Im Gegenteil,ich werde allen dazu abraten!!!!!!

    1. 29. Dezember 2009 um 11:25 |

      Hallo Fr.Oko,
      dass Ihre Email an Herrn D’Avis nicht zugestellt werden konnte, ist in der Tat seltsam. Allerdings kann ich Ihnen versichern, dass die Emailadresse davis@1und1.de (bitte nicht @einsundeins.de) korrekt ist. Bitte überprüfen Sie Ihre Einstellungen und kontaktieren Sie Ihren Emailprovider, falls das Problem weiterhin bestehen sollte.
      Schöne Grüße
      Sarah Dederichs

  247. 29. Dezember 2009 um 11:24 |

    Seit 2003 bin ich 1und1 Kunde. Für meinen Vertrag „surf &phone 16000” bezahle ich monatlich 39,99 Euro. Auf ihrer HP bieten Sie diesen Vertrag inzwischen für 29,99 Euro an. Ich habe heute 4 Mal versucht eine entspr. Stelle über ihre Hotline zu erreichen, um ein Vertraganpassung (Reduzierung um 10.- €) zu erwirken. Leider brach die Verbindung stets zusammen.
    Ich kann nicht akzeptieren, dass Neukunden das selbe Paket günstiger bekomen als Altkunden.
    Hier erwarte ich ein rasches entgegenkommen seitens 1und1, um lange Kunden nicht zu verstimmen oder gar zu verlieren.
    Besten Dank

  248. 29. Dezember 2009 um 12:34 |

    Jürgen: Während ein möglicher Tarifwechsel natürlich wünschenswert ist, verstehe ich deinen Ärger nicht ganz. Schließlich hast du dich doch auf eine 24-monatige Vertragsbindung eingelassen, was einhergeht mit gleichbleibenden Konditionen. Im Laufe der Zeit ändert sich nun mal der Wettbewerb und damit auch die Preise, speziell bei vielen Anbietern auch die Neukundenkonditionen (Startguthaben, reduzierter Preis für die ersten Monate). Ein Tarifwechsel innerhalb dieser Zeit ist meines Wissens nach nur aus Kulanz seitens 1&1 möglich, vielleicht kann dir hier ja vom neuen Team weitergeholfen werden. Viel Glück.

  249. 29. Dezember 2009 um 13:32 |

    Seit über 2 Jahren habe ich einen Vertrag über einen Komplettanschluss bei 1&1. Über 1 jahr verspricht mir 1&1 mit mehreren Briefen den Telefonanschluss von der Telekom zu 1&1 zu wechseln, bisher ohne Resultat. Ich bekomme von 1&1 eine monatliche Entschädigung für den Telefonanschluss, der ca. 10€ unter den Telefonanschlusskosten liegt.
    Hiermit gebe ich 1&1 die letzte Möglichkeit dieses Problem zu beenden. Ich bin nicht bereit Probleme die seitens 1&1 liegen weiter zu finanzieren.

    MfG
    K. Peters

  250. 29. Dezember 2009 um 13:47 |

    Hallo,

    wow 308 Kommentare und keiner von Marcell D’Avis.
    Wieso sind eigtl. manche Produkte für die ersten Monate(!) reduziert und bleiben dann erhöht für die nächsten Jahre(!)? Wovon profitiert man bei 1und1 als Langzeitkunde?

    MfG Herr Ruin

    1. 29. Dezember 2009 um 13:59 |

      Hallo Herr Ruin,

      ich bitte Sie um Verständnis, dass Herr D’Avis sich derzeit mit seinem Team um die zahlreich eingehenden Emails kümmert. Ich kann Ihnen aber versichern, dass er in der nächsten Zeit weitere Informationen bzgl. unserer Kundenzufriedenheitsoffensive auf diesem Blog mitteilen wird.

      Um auf Ihre eigentliche Frage zu antworten: Wir erhöhen die Preise für unsere Produkte nicht einfach nach einigen Monaten. Bei den anfangs reduzierten Preisen für bestimmte Produkte bzw. Leistungen handelt es sich um spezielle Aktionen, wie sie in allen Branchen und Sachgebieten zu finden sind. Nach Ende des Aktionszeitraums fallen wieder reguläre Preise an.

      Selbstverständlich ist das Thema Bestandskunden ein wichtiger Punkt unserer Kundenzufriedenheitsmaßnahmen, weshalb wir in den letzten Wochen diesbezüglich bereits einiges geplant haben. Im Januar schon wird sich hier einiges tun und wir werden auch in unserem Blog darüber berichten. Ich bin sicher, es wird Ihnen gefallen!

      Schöne Grüße
      Sarah Dederichs

  251. 29. Dezember 2009 um 14:21 |

    Guten Tag,

    Wie lange ist die Wartezeit bis man von Herrn David bzw. seinem Team eine Antwort auf eine Anfrage zurück erhält? Oder kommen da auch solche Ausreden wie ” Tut uns leid aber die Telekom ist Schuld, wir können da nichts machen…bitte haben sie noch ein wenig Geduld” ?
    Ich hoffe nicht!!

    Mfg Aßmann

    1. 29. Dezember 2009 um 14:25 |

      Hallo Herr Aßmann,
      bitte geben Sie Herrn D’Avis und seinen Kollegen 2-3 Tage Zeit, um sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen und Ihr Problem individuell zu lösen.
      Gruß,
      S.Dederichs

  252. 29. Dezember 2009 um 15:07 |

    Hallo,

    ich schreibe hier mal im Auftrag von guten Bekannten von mir (Rentnerehepaar).

    Beide waren vorher Freenetkunden und mussten nun im Rahmen eines Umzugs zu 1&1 wechseln.

    Obwohl beide nicht sehr technikaffin sind, waren sie schon vor dem schlechten Service von 1&1 informiert. Wohl auch nicht ohne Grund. Seit dem 09.12.09 sind sie ohne Telefon und Internet, obwohl der Umzug rechtzeitig (6Wochen vorher) angemeldet wurde.

    1&1 schafft es noch nicht mal die Rufnummer von Freenet zu portieren (angeblich Überlastung).

    Letzer Technikertermin sollte 18.12. sein (kam keiner). Als nächstes wurde der 05.01. angegeben. Allerdings erstmal nur mit Übergangsrufnummern!!

    Bin mal gespannt, ob und wann unsere Mail vom Sonntag Abend beantwortet wird.

    Bis jetzt kann ich jedem leider nur von 1&1 abraten. Ich kenne auch alle anderen Provider und weiß, dass diese auch keine Chorknaben sind. Aber sie haben wesentlich früher als 1&1 gemerkt, dass Kundenservice das A und O sind.

    Grüße
    Holger K.

  253. 29. Dezember 2009 um 15:20 |

    Hallo Frau Dederichs,

    Sie können einem schon leid tun.
    Da startet 1&1 eine solche Kampagne und Sie müssen zwischen den Feiertagen hier den Kopf hinhalten…..

    Mein persönliches Problem habe ich schon am die neue Adresse weitergeleitet. Zur automatischen Nachfrage nach der Kundennummer sag ich jetzt mal nix..

    Aber wenn man sich hier umschaut und Google mal mit „Davis” oder ähnlichen Suchbegriffen füttert, dann bekommt man sehr schnell mit, wie hoch die Wellen zu diesem Thema schlagen.
    Es ist also für 1&1 höchste Zeit etwas zu tun.

    Das wirklich interessante an dem Thema: hier hat 1&1 eine Welle angestoßen, die man vielleicht gar nicht erwartet hat. Bei einer solchen Resonanz ist es schon fast unmöglich Kundenanfragen konkret und persönlich zu bearbeiten und zu lösen.
    Bis zum 24.12.2009 hat das aber schon so nicht funktioniert bei 1&1

    Es dürfte sich also bis zur ersten Januarwoche noch einiges ansammeln und dann werden viele Medien gar nicht mehr an einer Meldung vorbei kommen.
    Nach dem 1&1 (wieder einmal) so heftig ins Marketinghorn geblasen hat, wird sich ein enormes Interesse an der Sache ergeben. Es ist sozusagen eine letzte Chance die das Unternehmen dem Markt abgewürgt hat. Bleibt der Service wie er ist, wird es wohl den ersten Niedergang einer Firma geben, bei dem die Ursache Kundenunzufriedenheit dokumentiert wird.

    Nun ja, es wird sich zeigen, ob Sie Ihre Hausaufgaben vorher gemacht haben (bei den Zuständen bis zum 18.12. [mein letztes Gespräch mit 1&1] nicht vorstellbar), oder ob es wieder nur eine gigantische Marketingblase ist die schneller zerplatzt als sie aufgeblasen wurde.

    Den verbliebenen Kunden von 1&1 ist zu wünschen das sich etwas tut.

    Mit freundlichen Grüßen
    dada

  254. 29. Dezember 2009 um 15:30 |

    Nachdem ich gestern keine Antwort von niemandem erhalten habe, hier nochmals meine Probleme. Herr Davis hat mir schon am letzten Donnerstag versprochen, dass er sich meldet „in 2-3 Tagen”

    Ich bin vor 3 Wochen umgezogen und soll noch 6!!!! Wochen warten, bis mein DSL von 1und1 wieder verfügbar ist an meinem neuen Wohnort?? Das ist wirklich ein Witz.
    Die Aussage der Mitarbeiterin, die ich beim letzten mal in der Hotline dran hatte war:

    “Es muss erst geprüft werden, ob DSL am neuen Wohnort verfügbar ist” – Das kann ich selbst, auf der Seite von 1und1, daran kann es nicht liegen.

    “Beim Netzbetreiber muss erst das DSL auf die neue Rufnummer geschaltet werden” – Es hat sich aber keine Rufnummer geändert, der Telefonanschluss funktioniert schon.

    Mittlerweile habe ich mich bei der Telekom selbst um Auskunft bemüht, bei denen liegt noch nicht einmal eine Anfrage von 1und1 vor. Wenn die Anfrage käme, dann würde es laut Aussage Umgehend, d.h. noch am gleichen Tag eine Portfreischaltung geben.

    Ich komme mir wirklich langsam ver…. vor.

    In der Hotline hängt man regelmässig MINDESTENS 20 Minuten fest, ohne eine Leistung zu erhalten. Wird echt Zeit, dass sich der Verbraucherschutz mal solchen „zweiten Standbeinen” der Unternehmen durch die Hotlines annimmt.

    Komischerweise ist bei Neukunden das DSL innerhalb von 3 Tagen verfügbar, mir als “Bestandskunden” wird eine Wartezeit von 6!!!! Wochen zugemutet und noch eine Servicegebühr von 59,90 Euro, zu der Grundgebühr, welche ich für 6 Wochen zahle, ohne Internet zur Verfügung zu haben.

    Wann erhalte ich endlich eine VERNÜNFTIGE Auskunft?

  255. 29. Dezember 2009 um 15:57 |

    Soso… und jetzt werden also die Blogeinträge zensiert?
    Wieso ist meine Anfrage von 15.35 Uhr gelöscht worden?

    1. 29. Dezember 2009 um 16:05 |

      Hallo Herr H.,
      Ihr Beitrag ist nicht gelöscht , sondern lediglich noch nicht freigegeben worden. Wie bereits vor wenigen Minuten per Email besprochen, werde ich Ihren Fall an die zuständigen Kollegen zur Prüfung weiterleiten, wenn Sie mir Ihre Kundnenummer mitteilen.
      Schöne Grüße
      Sarah Dederichs

  256. 29. Dezember 2009 um 16:11 |

    Seit dem 12. habe ich kein DSL.
    Mehrere Anrufe bei der Servicehotline führten immer zu dem Versprechen, ein Servicetechniker meldet sich bei Ihnen. Bis heute 29. habe ich kein DSL, es hat sich niemand gemeldet. Die Feiertage lassen grüßen!!!
    E-Mail an Davis ist auch schon seit 2 Tagen weg.
    Ich bin begeistert von dem Fernsehspot!!!!!!!!!!!

  257. 29. Dezember 2009 um 16:15 |

    Hallo Markus_H,

    die Geschichte die Du beschreibst ist mir nach meinem Umzug auch zu 100% passiert. Ich habe auch selbst bei der Telekom nachgefragt woran es liegen kann, nur das ich meinen Umzug bereits Ende Oktober gemeldet hatte. Und bis jetzt habe ich zu Hause immer noch kein DSL. Erst auf meine Intention hin wurde ein UMTS Stick zur Verfügung gestellt. Den kann ich jetzt 3 Monate kostenlos nutzen, soll aber trotzdem ~10 Euro dafür bezahlen.

    Meine Kündigung habe ich nun vor 1 1/2 Wochen in die Post gesteckt und bisher hat sich noch niemand bei mir gemeldet. Langsam gebe ich die Hoffnung auf und schaue mich schon nach einem Anwalt um.

    Trotzdem Dir viel Glück!

  258. 29. Dezember 2009 um 16:23 |

    Die Abmeldung von Webhosting Paketen ist sehr umständlich. Insbesondere, weil ich mindestens noch einen zweiten Anruf brauche, weil das Vereinbarte am Telefon nicht durchgeführt wurde. Ist mir jetzt in 3 von 4 Fällen passiert.

    Allerdings ist das Personal nett und weißt einen auch auf alternative Verfahren hin.

    Meine Wertung:
    50 : 50

  259. 29. Dezember 2009 um 17:07 |

    Evtl. geschehen ja doch Zeichen und Wunder!?!

    Nach meinem gestrigen Blog-Eintrag bekam ich heute eine Bestätigung von 1 & 1, dass der Virenscanner zum 29.12. gekündigt ist und ich alle bisher bezahlten Beträge demnächst auf mein Konto zurück erstattet bekomme.

    Soweit jetzt die Zusage… wirklich glauben werde ich es aber erst wohl, wenn hier nichts mehr abgebucht wird und das Geld wieder auf meinem Konto ist.Das ist nunmehr erst noch abzuwarten.

    Sollte das wirklich alles so glatt über die Bühne gehen, wäre ich ehrlich gesagt erstaunt.

    Aber, warum nicht gleich so?

    Nur eines ist dann noch anzumerken… ;o), den Fehler hat natürlich nicht 1 & 1 gemacht, sondern ich habe „falsch bestellt”… ;o)))

  260. 29. Dezember 2009 um 17:14 |

    @ Silvia
    Es ist zwar ein schwacher Trost, zu wissen, dass es anderen genauso geht, dennoch vielen Dank für Deine Wünsche! 🙂
    Ich hoffe, dass mein (und anscheinend auch Dein) Problem zügig gelöst wird. Ich gebe da jetzt einfach keine Ruhe.

    Dir auch Viel Glück und hoffentlich bald wieder eine „schnelle Leitung” 🙂

    Markus

  261. 29. Dezember 2009 um 17:24 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,

    für Ihren neuen Service ist es in meinem Fall glücklicherweise zu spät. Zu Beginn meines Vertrages wurde mir die bestellte Telefonflatrate von 1&1 einfach gestrichen. Als ich das bemerkte, war die Widerspruchsfrist schon abgelaufen. Diverse Anrufe bei der teuren Hotline und Briefe halfen nichts mehr. Die Flatrate bekam ich nicht. Kundenservice? Fehlanzeige! Viele Monate bin ich jetzt schon an einen Vertrag gebunden, den ich so nie wollte. Nun habe ich gekündigt und bin froh, dass der Spuk bald ein Ende hat. 1&1 sieht mich nie wieder. Dabei hätte aus mir auch eine zufriedene Stammkundin werden können …

  262. 29. Dezember 2009 um 17:37 |

    Hallo Herr Davis,

    Ich hab wiederholt mein Auslandspaket gekündigt, der Künigung sollte nach Angaben Ende Dezember auslaufen. Und nun ist diese Paket wieder auf meiner Rechnung. Ich bin entsetzt.
    Die Zugangsdaten vom Webhostingpaket hab ich seit fast 1 Jahr immer noch nicht erhalten. Hab jetzt 4mal angrufen, die Mitarbeiter haben mir zuverischert diese abzuschicken. Nichts erhalten. Ich hab keine einzige Rechnung bekommen. Trotzdem wurde mein Konto um 80 Euro erleichtert. Ich werde diese Verhalten von 1&1 nicht mehr ertragen und rechtliche Schritte einleiten und mein Vertrag zum frühsten Termin Kündigen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter

  263. 29. Dezember 2009 um 17:42 |

    Hallo Peter,
    wie gerade per Email besprochen benötige ich noch Ihre Kundennummer, damit unser Team Ihren Fall schnellstmöglich lösen kann. Für die Unannehmlichkeiten möchte ich mich nochmals entschuldigen.
    Schöne Grüße
    Sarah Dederichs

  264. 29. Dezember 2009 um 17:58 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,

    ich warte immer noch auf eine qualifizierte Antwort auf meine Anfrage C15xxxxxxx; bisher habe ich nur eine automatisierte Antwortmail erhalten, und die hat inhaltlich nicht sonderlich viel Sinn gemacht. Bei mir mehren sich die Zweifel, ob der Fernsehspot ernst gemeint ist oder ob – wie meistens bei Webesendungen – das nur zum Anlocken neuer Kunden dient.

    Das dort beschriebene Problem ist sehr zeitkritisch.

    Und wenn ich gerade dabei bin: ich hatte in den letzten Wochen noch zwei weitere Probleme; bei beiden Problemem hat erst einmal ein 1und1-Mitarbeiter sehr lange (jeweils knapp 1 Stunde) dilettantisch versucht, das Problem zu lösen, was nicht gelang; die versprochenen Anrufe eines qualifizierten Technikers bzw. die hausinterne Problemlösung; bei einem zweiten Anruf von mir hatte ich dann glücklicherweise jeweils einen qualifizierten Techniker am Telefon, der die Probleme (alle im Zusammenhang mit dem Wechsel von feenet zu 1und1) schnell lösen konnte.

    Und dass ich mich bei allen Anrufen erst mühsam durch die Frageebenen kämpfen mußte und dann lang in der Warteschleife hing (Die Behauptung „die durchschnittliche Wartezeit liegt bei unter 30 Sekunden” in der heutigen Mitteilung von Ingrun Senft würde ich stark bezweifeln) paßt auch zum schlechten Gesamteindruck des Services bei 1und1.

    Also: Großes Lob für einige hochqualifizierte Mitarbeiter bei Ihnen, das Gegenteil eines Lobes für einige andere Mitarbeiter bei Ihnen, und auf jeden Fall kein Lob für die interne Schulung und Weiterbildung (oder für die Personaleinsatzplanung?) bei Ihnen.

    Wenn Sie Ihre Aussagen also Ernst nehmen, haben Sie noch sehr viel zu tun, bei Personen, Prozessen und Systemen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Hans Peter Maier

  265. 29. Dezember 2009 um 18:02 |

    Hallo,

    ich habe am 24.11.2009 einen Komplettanschluss beantragt (mit Rufnummermitnahme) und bekam prompt eine Bestätigung zurück, mit der Bitte, das mit gesendete Fax unterschrieben zurück zu senden, was ich denn auch sofort tat. Ich teilte in dem Fax mit, das mein Telefonanschluss zum 14.12.2009 gekündigt ist.

    Da ich keine Hardware außer dem UMTS Stick bekam, meldete ich mich bei Ihrer Hotline (14ct.min.) die mir leider mitteilte das meine Rufnummer weg ist. mit der Begründung, „1&1 muss den Anschluss kündigen“.

    „Warum habt ihr denn das nicht getan“? Wenn Probleme auftauchen, dann teilt man das bekanntlich dem Kunden mit. Er sagte weiterhin das er mir eine neue Nr. schalten könne natürlich kostenpflichtig 29,90€ für den Techniker! Mit dem Hinweis „ich könne ja versuchen, mir das Geld von der Zentrale gutschreiben zu lassen”, dass alleine ist schon eine Frechheit seines gleichen, meine Nr. die Ich schon Jahre lang habe ist weg und dafür soll ich noch zahlen, vielen Dank.

    Ja, was sollte ich machen, einen neuen Provider? Das dauert auch. In der Not nahm ich nach ca. 50min.auf meine Kosten telefonieren, das neue Angebot an. Ich habe es nach einer überschlafenden Nacht per Fax wiederum gekündigt, weil ich vergaß, dass ich ja von Surf & Fon auf den HomeNet Tarif wechseln wollte, was ich dann nach der Kündigung auch Online getan habe.

    Es begann mit dem gleichen Vorgang, Bestätigung, das Fax unterschrieben zurück usw. Ich habe die Nummermitnahme auch noch mal mit angekreuzt, und bis heute, außer der Bestätigung:

    Sie haben uns Ihren „Auftrag zur Anschluss- und Rufnummernmitnahme” unterschrieben zugeschickt – vielen Dank für Ihre Mithilfe! Durch die Zusendung können wir Ihre Bestellung zeitnah bearbeiten.

    noch keine Nachricht erhalten, und das war am 16.12.2009.
    Wann kann ich endlich wieder telefonieren? Wer ersetzt mir den entstandenen Schaden? Von einer Kundenzufriedenheit mal ganz abzusehen. Da nutzt auch ihre, in dem Blog immer wiederkehrende höffliche Entschuldigung nicht viel!

    Ja, ich werde eine Mail, an Marcell D’Avis mit meiner Kundennummer senden, um Ihren Kommentar mal vorweg zunehmen.

    Mit freundlichen Grüßen
    S & S

  266. 29. Dezember 2009 um 18:04 |

    Noch ein kleiner Tipp von mir, wie Sie unzufriedene Kunden bei längerer Wartefrist zur Anschlussschaltung zufrieden stellen könnten.

    Wenn Sie anstatt nur dem Surf-Sofort-Stick auch die Möglichkeit zur Verfügung stellen würden, dass man auch die Festnetztelefone an die Fritzbox anschließen könnte um zu telefonieren, wären sicherlich einige Kunden sehr erleichtert.

    Vodafone hat dies bereits umgesetzt!!

    Zudem kann ich überhaupt nicht verstehen, weshalb es laut Ihrer Techniker nicht möglich sein soll die VoIP-Benutzerdaten freizuschalten, bevor der Telefonanschluss real geschaltet wird. Es ist doch gerade der Vorteil für den Kunden an VoIP, dass die Rufnummern nicht mehr ortsgebunden benutzt werden können.

    In unserem Fall könnte ich nämlich solange bis der Anschluss endlich geschaltet wird, die VoIP-Daten in ein VoIP-fähiges Handy mit Datenflat eingeben, sodass man unter der Festnetznummer erreichbar ist und auch heraustelefonieren kann.

    Ich bin Informatiker und weiß, dass das technisch möglich ist. Um so mehr haben mir die Aussagen Ihrer Mitarbeiter schwer aufgestoßen, als es hieß, das sei unmöglich….

    Vielleicht sollten Sie sich überlegen alle technischen Möglichkeiten auszunutzen um den Kunden zufrieden zu stellen. Höhere Kosten hätten Sie dadurch nur unwesentlich…aber dafür einen zufriedenen Kunden mehr.

    Solange Sie aber noch nichtmal innerhalb von 8 Wochen Rufnummer innerhalb der eigenen Firma von einem Anschluss auf den anderen portieren können, sehe ich schwarz 🙁

    Grüße
    Holger K.

  267. 29. Dezember 2009 um 18:32 |

    Mal ein Feedback:

    Habe am 26.12. zwei Fälle an das Team von Herrn D’Avis geschickt.
    Der eine ist gestern gleich zur Zufriedenheit erledigt worden, zum 2. ist leider noch keine Rückmeldung erfolgt.
    Der betroffene Kunde wartet aber auch erst seit 3.12. auf den Telekomtechniker, der ihm seinen 50.000er schaltet, bzw. auf die Rückmeldung, warum eben nicht geschaltet wurde und der Techniker wiederholt nicht erschienen ist. Neues Jahr, neues Glück.

  268. 29. Dezember 2009 um 19:10 |

    Hier auch mal ein Lob an 1und1 – sich hier in einen eigenen BLOG der Kritik zu stellen – ist aller Ehren wert.

    Gruß und guten Rutsch.

    Thomas S

  269. 29. Dezember 2009 um 19:43 |

    Sehr geehrter Herr Davis.

    Am 16.12.2009 wurde ein Tarifwechsel, Auftragsnummer: 52xxxxxx durch mich beauftragt. Hierzu wurde
    ich von einem Mitarbeiter in den Nachmittagsstunden des 16.12.2009 telefonisch auf meinem Mobiltelefon
    zurückgerufen.

    In diesem Gespräch wurde mir versichert, dass die Umstellung des Tarifes schnellst
    möglich bearbeitet wird, Dauer max 48 Stunden. Ebenso wurde mir ein schneller Versand der Hardware in Aussicht gestellt.

    Keines ist bisher eingetreten. Im Gegenteil, der Tarif ist bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht
    umgestellt, die Hardware habe ich bisher nicht erhalten.

    In einem Gespräch von 21.12.2009 wurde mir
    erklärt, die bestellte Hardware, die Box 7240, sei mit meinem Anschluss nicht kompatibel. Es würde die Box 7270 benötigt werden. Natürlich gegen einen Aufpreis. Dies habe ich bestätigt, aber dennoch wurde die Hardware bisher nicht zu gesendet.

    Am 28.12.2009 wurde mir telefonisch der 29.12.2009 als
    Schaltungstermin mitgeteilt. Postalisch wurde mir zum 29.12.2009 aber erklärt, dass eine Umstellung derzeit noch nicht möglich ist.

    Dies alles hat mein Vertrauen zu 1und1 zerstört, weshalb ich den Auftrag vom 16.12.2009 (auch schriftlich) widerrufen und die Kündigung zum 03.06.2010 beauftragt habe. Nun soll mir aber das Widerrufsrecht nicht gewährt werden. Dies wurde mir aber im Telefonat zugesichert und vom
    Mitarbeiter auch aufgezeichnet.

    Über einen telefonischen Rückruf würde ich mich freuen.

    MfG

    Marcus Kuck

    1. 30. Dezember 2009 um 09:03 |

      Hallo Herr Kuck,
      Ihr Fall wurde bereits zur Prüfung an die entsprechende Fachabteilung weitergeleitet! Die Kollegen werden sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen. Für die Unannehmlichkeiten möchte ich mich dennoch entschuldigen.
      Schöne Grüße
      Sarah Dederichs

  270. 29. Dezember 2009 um 20:00 |

    um vielleicht noch einmal mehr klarheit in das eine oder andere hier angesprochene thema zu bringen… der sachkundige leser möge mir die eine oder andere vereinfachung in meinen ausführungen verzeihen..

    zitat: „Ein Zeitfenster von 8 Stunden erinnert doch sehr an die alten Monopolzeiten der Deutschen Post!”

    die angesprochenen monopolzeiten sind bedauerlicherweise längst nicht vorbei.. in deutschland ist es den mitbewerbern der deutschen telekom weiterhin nicht möglich, einen anschluss ohne die mitarbeit der deutschen telekom zu schalten, weil der telekom weiterhin die verwaltung der teilnehmeranschlussleitungen (die sogenannte „letzte meile”) obliegt.. bei einem neuanschluss ist dazu auch ein technikertermin beim endkunden erforderlich.. unter den begriff „neuanschluss” fallen dabei auch die umzüge von anschlüssen der mitbewerber und mitnahmen von anschlüssen von einem mitbewerber zu einem anderen.. die vorgaben für zeitfenster und vorlaufzeiten zur buchung von terminen sind dabei vorgaben der deutschen telekom.. das problem betrifft praktisch alle mitbewerber gleichermaßen.. ob die schaltung von einem gut ausgebildeten telekomtechniker oder einem externen dienstleister durchgeführt wird, möge der genervte kunde selbst erfragen, so er dieses scheinbar seltene wesen doch einmal zu gesicht bekommt..

    die politik, und damit sind praktisch alle regierungen seit der liberalisierung des telekommunikationsmarktes gemeint, hat sich immer hinter diese weiterhin „quasimonopolistische” position der deutschen telekom gestellt, im binnenmarkt ebenso wie gegenüber der europäischen union (thema „bitstromzugang”).. die strikte trennung von netzbetreiber und dienstanbieter analog zu anderen dienstleistungen wurde verpasst und die regulierungsbehörden beschränken sich auf das nötigste.. im gegenzug wird gehofft, dass die telekom aus der vergleichsweise starken marktposition heraus innovation vorantreiben und das netz warten und ausbauen kann.. die einschätzung, ob diese konstellation gegenüber einem gestärkten wettbewerb oder einer netzverwaltung durch die öffentliche hand die beste alternative darstellt, mag dem leser überlassen bleiben..

    sich aus einer defensiven haltung heraus hinter diesen widrigkeiten des marktes zu verstecken, mag man nun für faule ausreden halten – mancher würde sich vielleicht eher eine kämpferische haltung wünschen.. tatsache ist, dass dieses arrangement bei endkunden ebenso wie bei den anbietern zu viel frust führt, zumal der kunde der telekom mit sehr viel weniger starren vorbedingungen zu kämpfen hat.. die häme der telekomkunden ist daher verständlich, tut dem eher freiheitsliebenden mitbürger jedoch im hinblick auf das wohlverstandene allgemeinwohl auch ein wenig weh.. ein ausweg liegt in der bescheidenen meinung ihres autors nur in öffentlichem druck – einem druck, der zwar offenbar vorhanden ist, jedoch mit den relevanten argumenten in die richtige richtung gelenkt werden müsste..

    zitat: „Das was mich an 1und1 so sehr verärgert hat, ist der Umstand, das ich mit dem Versprechen eines deutlich schnelleren Zugangs geködert worden bin und dann 2 Jahre in der Falle saß. Zur Erinnerung – mir wurden 16M bit versprochen – und nur 2 M bit geliefert (also gerade mal 12,5%).”

    das thema bandbreite ist leider ebenfalls von viel un- und halbwissen umgeben.. ein wenig mehr aufklärung auf seiten der, aber sicher auch mehr offensive ehrlichkeit gegenüber dem verbraucher würde sicher zu weniger aufregung führen als das heute der fall ist.. vereinfacht gesagt: die mögliche bandbreite des klassichen dsl-anschlusses ist von der länge der kupferleitung vom hausanschluss zur dsl-vermittlungsstelle abhängig.. eine erhöhung der maximalen bandbreite ist durch 1) umzug des verbrauchers oder 2) umstieg auf eine andere übertragungstechnik als dsl über das telefonnetz möglich.. eine dritte möglichkeit wäre der ausbau der infrastruktur durch einen netzbetreiber.. die chancen darauf möge jeder selbst anhand der obigen ausführungen für sich ermessen.. ein reiner dienstanbieter ohne eigenes netz ist zudem gegebenenfalls an „kaufmännische” beschränkungen gebunden, der interessierte leser gebe einfach mal den begriff „dämpfungsgrenzen” in seiner bevorzugten online-enzyklopädie ein.. die sogenannte „leitungsdämpfung” lässt sich in fast allen dsl-routern und -modems irgendwie auslesen.. mit ein wenig kenntnis der materie, die sich fast jeder verbraucher an einem kalten winterabend aneignen kann, sind die „leeren versprechungen” schnell enttarnt – bevor man sich für den falschen tarif entschieden hat.. was einen anbieter nicht von der verantwortung entbinden soll, den möglicherweise unrealistischen erwartungen der verbraucher vor dem vertragsabschluss mit einer ehrlichen haltung zu begegnen..

  271. 29. Dezember 2009 um 20:10 |

    Guten Tag an das 1&1-Team!

    Mit erstaunen musste ich feststellen, dass Sie, laut Ihrer neuen Werbung, nun alle Probleme selber lösen können. Tolles Versprechen, was bei Festnetz/Internet leider nicht gehalten werden kann und so, meiner Meinung nach, irreführend für Ihre Kunden sein könnte. Denn diese Kunden gehen i.d.R. dann davon aus, dass wenn ihr Anschluss ausfällt, ein Techniker von 1&1 vorbeikommt und das Problem beseitigt. Selbst die neue 25000-50000er-Leitungen, mit denen Sie werben, laufen über die OutdoorDSLAMS der Telekom. Meiner Meinung nach sollten Sie nicht in Ihren TV-Spots behaupten, dass Sie nun zu 100% (so hört es sich zumindest in dem neuen Spot an) alle Probleme selbst lösen, denn gerade in der Festnetz/DSL-Sparte sind es, behaupte ich, zu 95% die Techniker der Telekom, die Ihren Kunden wieder zu einem funktionsfähigen Anschluss verhelfen.

    Mit freundlichen Grüßen

  272. 29. Dezember 2009 um 21:12 |

    Es ist sehr amüsant wenn ich die Kommentare von Frau Dederichs lese…Entschuldigung, bitte Mail an….
    Erinnert mich an die tollen Musterschreiben, welche ich erhielt, als wir noch Kunde waren… und an die Leitfäden der wie so oft unqualifizierten Mitarbeiter von 1&1. Daher sehe ich schon an den Kommentaren, dass sich auch mit der neuen Kampagnie für „Kundenzufriedenheit” nichts geändert hat.
    Das Problem mit wochenlanger Wartezeit bei einem Umzug kann ich übrigens u.a. auch bestätigen. Komischerweise war der Schaltungstermin nach der Kündigung plötzlich da…aber auch damit ist es 1&1 nicht gelungen uns als Kunden zu behalten…wir haben als Geschäftskunden alle Verträge gekündigt und sind nun bei der Telekom gut aufgehoben.

    PS: Wann wird den Neukunden eigentlich endlich KLAR und DEUTLICH mitgeteilt, dass bei Komplettpaketen ohne Telekomanschluss KEIN wirklicher Festnetz- und erst recht KEIN ISDN-Anschluss vorhanden ist, sondern ausschließlich VoIP? Und was hierbei für Probleme auftreten können?

    1. 30. Dezember 2009 um 09:58 |

      Hallo „Unwesentlich”,
      da dies ein Blog und kein Supportforum ist, kann ich Ihnen bei konkreten Problemen leider nicht weiterhelfen. Daher der Verweis auf die Emailadresse unseres Teams Kundenzufriedenheit.
      Gruß
      S. Dederichs

  273. 29. Dezember 2009 um 21:39 |

    wie komm ich schnell aus einen Vertrag mit 1&1?? Es wird mir im C-Center ein Angebot gemacht 34,99 EURO ?? die Zahle ich doch jetzt schon…DANKE !!!!

  274. 29. Dezember 2009 um 21:39 |

    Ihr Kommentar…Hallo an das 1und1 Team
    Mir kommt das grauen wenn ich die Kommentare so lese.
    Ich bin seit 2Jahren 1und1 Kunde und habe gleich am anfang gekündigt, weil ich 3Monate auf meinen Anshluß warten musste nur durch einen Anwalt bekam ich ihn. Anschl. lief der Vertrag gut , deshalb ließ ich mich im April 09 darauf ein den Vertrag auf 2 weitere Jahre zu verlängern das war mein Fehler. Ich habe wohl gleich eine neue Fritzbox FonWlan 7240 bekommen die aber kann ich nicht benutzen, ich sollte laut 1und1 techniker doch meine alte Fritzbox 5140 kurze zeit weiter benutzen , vieleicht gut so denn da brauchte ich keinen Splitter mehr aber wenn ich noch weniger bits habe( im Moment 384 ) wie ein Kommentar berichtet zahle ich für 6000 zuviel. Sowie die Umschaltung von Telekom auf 1und1 sollte Automatisch erfolgen bis jetzt noch nicht , vieleicht gut so wenn man manche Kommentare liest das manche deswegen gar keinen Anschluß deswegen haben. Eine Gutschrift habe ich auch bekommen , aber jetzt bin ich gespannt ob ich auch eine Strafe von 138 euro bekomme wie der Kunde Amman Kommentar von 26.12.09 um 20.54h.??
    Ich hoffe nur das mein Anschluß bis April 2011 bleibt ohne Mehrpreis ohne Ausfall oder sonstige Umstände.
    Und anschl. zu einem anderen Anbieter wo man eventuel besser aufgehoben ist bzw eine kostenlose Hoteline hat das ist schon viel wert . Denn auch bei mir war eine kostenlose Hotelinenummer auf meine Anfrage zugesant worden aber die hat mir eine andere Nummer gegeben das war die einzige Hilfe.
    Mit freundlichen Grüßen
    Düürnecker

  275. 29. Dezember 2009 um 22:02 |

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe am 12.10.09 Online einen DSL-Komplettanschluss beantragt.
    Telefonisch wurde mir zugesagt, dass die Freischaltung ca. 4 Wochen in Anspruch nehmen wird.
    Dies ist nun fast 10 Wochen her, in denen wir erhöhte Handykosten und Kosten für unseren Speedstick haben.
    Wir bitten Sie um einen Lösungsvorschlag, wie wir in dieser Angelegenheit weiter verfahren können, da es uns nicht möglich ist noch länger zu warten.

    Ich denke in Deutschland sollte das schneller gehen!

    1. 30. Dezember 2009 um 10:03 |

      Hallo Herr Engert,
      wie gerade per Email besprochen, werde ich Ihren Fall prüfen lassen, sobald ich Ihre Kundennummer erhalten habe. Ich bin mir sicher, dass wir Ihnen eine zufriedenstellende Lösung anbieten können.
      Schöne Grüße und einen guten Start ins neue Jahr,
      Sarah Dederichs

  276. 29. Dezember 2009 um 22:10 |

    früher gab es briefe und man musste lange daruf warten.
    heute gibt es das internet und schon sieht man wie schnell man doch süchtig wird.

    es ist erwiesen das „Warten” eine psychische Belastung ist.
    vielleicht sollten einige mal drüber nachdenken und sich einfach etwas mehr ruhe gönnen.
    es sollte für einen halbwegs vernüftigen menschen möglich sein,
    auch mal 2 oder 3 tage ohne dsl auskommen.

    ich selber habe schon verschieden dsl anbieter getestet.
    wenn es um störungen/fehlerbeseitigungen geht sind sie alle gleich.
    es ist nicht in 5 minuten geklärt.

    1&1 leistet gute arbeit und das wissen auch jene welche, die sich hier negativ äußern.
    auch das muss hier mal gesagt sein. danke

  277. 29. Dezember 2009 um 22:31 |

    Ich hätte ja gedacht, dass ich auch von der freundlichen Frau S.Dederichs auf meinen Beitrag eine Antwort erhalten. Sowohl zu dem Problem „Zwangstrennung oder nicht Zwangstrennung”, als auch zu dem Thema „01805-Nummer”. Ich finde es schon verwerflich wenn sich jemand aufregt über einen Beitrag von den Grünen. Auch wenn die Warteschleife bei bestimmten 0900-Nummern kostenlos ist, so verdient 1&1 bei den 01805-Nummern ab 9 Cent/Min. mit. Und das sollte man sich mal in Ruhe auf der Zunge zergehen lassen. Wieso dürfen nur Neukunden mit einem HomeNET-Tarif eine 0800-Nummer benutzen? Wie bereits geschrieben habe ich zwei DSL-Leitungen, einmal „1&1 Surf&Phone 16000 Komplett” und einmal „1&1 DSL-HomeNet 16000 R”. Welch Ironie, kann ich da nur sagen, beide Tarif im gleichen Haus. Nur das der eine Tarif angeblich noch nicht umgestellt werden kann, obwohl der Anschluss nur 10 cm vom anderen Anschluss entfernt ist. Dafür ist der Support kostenfrei! Für den anderen muss ich bezahlen.

    1. 30. Dezember 2009 um 10:33 |

      Hallo TheoBox, heute gibt es Antwort von der freundlichen Frau I. Senft. Gerne erläutere ich hier nochmal, warum es gar nicht merkwürdig ist, dass die Hotline für die Produktgruppe 1&1 HomeNet kostenfrei ist, während die Hotline für die Produktgruppe 1&1 Surf & Phone bislang über eine 01805-er Nr 14 Cent/Min kostet. Für 1&1 HomeNet-Tarife, die außer Surfen und Telefonieren zusätzliche Dienste bieten, fallen höhere monatliche Grundgebühren an, und insofern kann man dort auch eine kostenfreie Hotline bereit stellen. Trotzdem können wir natürlich Ihren Wunsch nach einer kostenfreien Hotline gut nachvollziehen! Und selbstverständlich ist dieses Thema ein wichtiger Punkt unserer Kundenzufriedenheitsmaßnahmen, weshalb wir in den letzten Wochen diesbezüglich bereits einiges geplant haben. Wie ich bereits hier im Blog schon schrieb, wird sich schon im Januar hier einiges tun… Ich bin sicher, es wird Ihnen gefallen!

  278. 29. Dezember 2009 um 22:33 |

    Hallo Herr D’Avis,

    ich habe mit Interesse im Fernsehen über Ihre neue Charmeoffensive zum Thema Kundenzufriedenheit gehört.

    Das finde ich prima, denn das wurde höchste Zeit !

    Ich kann mir nach jahrelangen Erfahrungen mit Ihrem zwar freundlichen und technisch kompetenten Kundenservice allerdings nicht wirklich vorstellen daß jetzt auf einmal persönlich und auf die Kundenwünsche eingegangen werden soll.

    Aber, da ja die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt gebe ich Ihnen mal (wieder) eine Chance…
    Ich bitte Sie daher (erneut) um folgende Verbesserungen:

    1. Eine verbesserte Möglichkeit für Bestandskunden auf aktuelle Angebote kurz nach deren Erscheinen zu wechseln, ohne dass jedesmal auf die Vertragslaufzeit gepocht wird wäre wünschenswert.
    Bisher fühlt man sich als Bestandskunde immer als der Dumme, das muß doch nicht so sein (Vorbild: Hansenet !)

    2. Eine Möglichkeit, zu dem bei dem DSL-Paket integrierten Handyvertrag eine UMTS-Internet-Flatrate bzw. günstige Auslandstarife als Option dazubuchen zu können, darauf warte ich schon Jahre. Es kann ja nicht sein, daß ich dafür extra einen neuen Tarif mit einer zusätzlichen Nummer bestellen (und teuer bezahlen) muß, wenn es schon seit Jahren bei T-Müll und Vodavon die Möglichkeit der Options-Hinzubuchung gibt.

    3. Bitte keine automatischen mailantworten bitte. Dieser Datenmüll ist überflüssig und eine Beleidigung Ihrer Kunden.
    Schon ein persönlicher zweizeiler oder ein Rückruf würde mir als Kunden zeigen, daß Sie es ernst meinen.

    Den 3. Punkt teste ich jetzt mit dieser mail schon einmal.-)
    Ich bitte Sie daher um eine persönliche Stellungnahme oder Bestätigung, dass Sie meine Vorschläge zumindest zur Kenntnis genommen haben. Da ich (wie viele andere Kunden) seit Jahren Erfahrung mit DSL, den Verträgen und deren Schwachstellen habe glaube ich sogar ich könnte Ihnen wertvolle Tips geben, die bisher leider niemand in Ihrer Firma interessiert haben, dabei ist diese Nicht-Nutzung des Kundenpools ein meiner Meinung nach unnützer, teurer Fehler.
    Daher biete ich Ihnen an über meine Vorschläge und deren Hintergrund persönlich zu sprechen – dafür müssten Sie mich nur unter meiner 1und1- Handynummer zurückrufen.

    In der Hoffnung, daß Ihr Angebot ein (längst überfälliger) ernsthafter Versuch zur Verbesserung der Kommunkation ist und nicht nur ein Werbegag wünsche ich Ihnen dabei viel Erfolg und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Freundlicher Gruß – Ihr unzufriedener Kunde
    Peter Soltau

  279. 29. Dezember 2009 um 22:42 |

    Hallo ich habe jetzt seit einem halben jahr das 1&1 DSL Doppel flet paket 16,000

    aber mein internet wirt von tag zu tag immer langsammer !
    trotz mehrmaliger kontaktirung wird es nicht besse !!
    ich hoffe das mit diser nachricht entlich etwas pasirt!!

    ich bin sehr un zu frieden mit 1&1 ich hoffe das ich bald wider zufrieden sein kann

    MFG A.-Kliebenschedel

    1. 30. Dezember 2009 um 10:15 |

      Hallo Herr Kliebenschedel,
      Ihr Anliegen habe ich bereits weitergeleitet! Die Kollegin wird Sie bald kontaktieren.
      Schöne Grüße
      Sarah Dederichs

  280. 29. Dezember 2009 um 22:45 |

    Also ich habe mir jetzt eine Menge dieser Kommentare durchgelesen und ich glaube bis auf ein einziges Danke für die Arbeit, die von den Damen und Herren von 1&1 auch an einem Feiertag gemacht wird, werden hier nur ein und dieselben Probleme dargestellt. Ich bin selbst seit 2 Jahren sehr zufriedener Kunde bei 1&1 und auch wenn manches nicht auf Anhieb geklappt hat, kann ich den bisherigen Service sowie z.b. die umgehende Austauschlieferung meines USB-Sticks nur loben. Anstatt man sich darüber freut, dass heutzutage ein Unternehmen etwas persönlicher Werbung macht, regt man sich hier seit Tagen in diesem Blog über alte Geschichten auf, die „fast” verjährt sind bzw. bereits mehrfach von den 1&1 Mitarbeitern beantwortet worden sind. Diesen Leuten sei gesagt, regt euch bei eurem Anbieter auf oder lest den Blog mal genauer durch. Es soll helfen sich genauer zu informieren. Insofern Hut ab vor den Mitarbeitern, die hier wirklich einen guten Job machen. Und wenn sich manche Kunden hier weiter auslassen, dann brauchen diejenigen sich auch nicht wundern, wenn dann keine Zeit für die fristgerechte Beantwortung ihrer Anfragen bleibt…insofern wünsche ich ein frohes neues Jahr!

  281. 29. Dezember 2009 um 22:49 |

    Der Werbeauftritt klingt ja schonmal vielversprechend. Die Zeit wird zeigen, ob das Unternehmen 1&1 seiner Verpflichtung dem Kunden gegenüber jetzt wirklich nachkommt und Anschlüsse zeitnah schaltet, sowie technische Probleme behebt. Der Kunde will nur eins: online sein und wenn es geht, in der bestellten Geschwindigkeit. Kann nicht so schwer sein, kriegen alle anderen auch hin!

  282. 29. Dezember 2009 um 23:37 |

    Diese Werbung ist toll gemacht. Und die Bearbeitungszeit hat sich zum besseren gewendet. Da hat sich 1&1 selbst Druck gemacht, und das ist gut so!

  283. 30. Dezember 2009 um 00:05 |

    Hallo Herr D`Avis,

    ich warte nun schon 6 Wochen auf meinen DSL-Anschluss. Bestellt habe ich ihn am 14.11.09. Habe auf Anfragen bisher nur Entschuldigungen bekommen und das man sich darum kümmern würde. Wie lange muss ich noch warten?

    MfG Frank B.

  284. 30. Dezember 2009 um 04:01 |

    hallo marcus h

    6 wochen ohne internet brauchst du nicht ertragen(steht auch in den A.G.B.)
    stelle 1 und 1 eine frist von 2 wochen zur erbringung ihrer leistung,die sie ja auch schliesslich bezahlt bekommen und vertraglich auch verpflichtet sind zu liefern.
    wenn dieser verein dem nicht nachkommt,fristlose kündigung.
    es gibt genug anbieter und schlechter als bei 1 un1 kannst du es eh nicht treffen

    gruss frank

  285. 30. Dezember 2009 um 06:23 |

    @Thomas S

    Ich weiß zwar nicht wie du auf solche Hirngespinste kommst. Aber wird schon passen.

    Das erbärmlich verbitte ich mir. Persönlich angreifen lassen muss ich mich mal gar nich.

    Meinungsfascho, nur weil es einer der wenigen Comments is, die hier gegen den Strom gehen oder was?

    Schon lustig in welche Richtung man dann gleich gedrückt wird.

    1. 30. Dezember 2009 um 10:22 |

      @ S.Nase und @Thomas S,
      dies hier ist keine Plattform für persönliche Angriffe und Beleidigungen. Sollten solche Beiträge noch einmal in unseren Blog eingereicht werden, werde ich wirklich anfangen zu „zensieren”, wie es mir ja bereits vorgeworfen wurde.
      Gruß
      Sarah Dederichs

  286. 30. Dezember 2009 um 07:23 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis, sehr geehrte Damen und Herren,

    heute eine kleine Anmerkung zum Thema Optimierung der internen Prozesse.

    Ich wurde Opfer eines eBay-Betrugs (Ankauf einer 7570), habe Strafanzeige gestellt und wollte im Rahmen dieser die Verbindungsdaten des entsprechenden Tages zur Verfügung stellen.
    Dabei fiel mir auf, dass Verbindungsdaten zeitweises nicht verfügbar sind.

    In meinem Fall werden die Sammel-Rechnungen jeweils zum 11. des Monats erstellt.
    Dieser Abrechnungsturnus ist an den DSL-Vertrag geknüpft.Der Smartphone-Vertrag scheint einen anderen Turnus zu haben – dort startet die Datenerhebung am 17. des Monats.

    Aktuelles Problem:
    Die Daten bis einschließlich 16.12. (genau diesen Tag benötige ich) sind bereits an die Rechnungsabteilung übergeben und nicht mehr einsehbar. Diese werden erst wieder am 11.01.2010 mit Rechnungslegung für mich verfügbar.

    Mit der Bitte um Prüfung und freundlichen Grüßen
    Daniel Lücking

    PS:
    Danke auch für die „teilweise zufriedenstellende Verfahrensweise” im gestern abgeschlossenen Ticket!

  287. 30. Dezember 2009 um 12:22 |

    Hallo,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zu der Idee, sich um Kundenzufriedenheit zu kümmern und sich in diesem Blog öffentlich der Kritik zu stellen!
    Ich bin privat Kunde bei 1und1 (DSL) und als Arbeitnehmer verantwortlich für die Domains meines Arbeitgebers der ebenso Kunde bei Ihnen ist. Seit Jahren stauen sich in mir Aggressionen auf wenn ich den Namen 1und1 höre. Wenn erstmal alles läuft (DSL oder die beantragten Domains) ist ja alles prima. Sobald man ein Problem hat ist man verraten und verkauft. Nach unzähligen Gesprächen mit Ihren Servicemitarbeitern habe ich erstens schon viel Geld verloren, da man ja ohne Internettelefonie aufgrund von Störungen seine Handyrechnung mit Anrufen bei Ihnen schon in der Warteschleife extrem belastet (zumindest war das noch vor ca. einem Jahr der Fall) – und zweitens den Eindruck gewonnen, dass Sie sehr viel Geld ins Marketing schießen und dann mit den Kundenanfragen zu den angebotenen Kampagnen hoffnungslos überlastet sind.
    Sie geben nun das Versprechen kundenorientierter zu arbeiten, und ich muss sagen, was für mich, nach vielen Beschwerden die ich in der Vergangenheit als Antwort auf Ihre Zufriedenheitsnachfragen geschrieben habe ohne jemals eine Reaktion Ihrerseits darauf bekommen zu haben, wie ein Hohn klang stellt sich möglicherweise als ernst gemeint heraus: meine Anfrage von gestern (ein Domainumzug der seit Monaten von Ihnen einfach nicht durchgeführt wurde, weil z.B. versprochene Formulare zur Zustimmung des alten Inhabers einfach nicht zugeschickt wurden) scheint nun tatsächlich endlich bearbeitet zu werden!

    Meine Zufriedenheit wird erst wieder hergestellt sein wenn ich mehrere positive Erfahrungen mit Ihrem Unternehmen gemacht habe die den Ärger der letzten Jahre aufwiegen. Jedoch sehe ich wie gesagt nicht nur Ihre Marketingkampagne sondern nun endlich auch Taten (die ja letztendlich auch Marketing sind)! Und zuguterletzt lässt der Service anderer Unternehmen ebenso zu wünschen übrig. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung sich nicht nur über das billigste Angebot von den Mitbewerbern abzuheben sondern auch über den Service.

    Ich bin gespannt ob Sie halten was Sie versprechen. Liest man sich die Beiträge in diesem Blog durch wird es höchste Zeit.

    Hier noch aus eigener Erfahrung ein paar Tipps zur Steigerung der Kundenzufriedenheit:
    – Kostenloser Störungsdienst
    – Wenigstens kostenlose Warteschleifen
    – Zeitnahe Bearbeitung von Störungen
    – bessere Zusammenarbeit mit den Telekom-Technikern (ich musste in der Vergangenheit mehrere Arbeitstage opfern da ich auf diese warten musste – wenn aber erstmal ein Techniker da war wurde mir immer gesagt, dass es kein Problem wäre direkt mit ihm einen Termin zu machen, dies jedoch von 1und1 blockiert würde)
    – Bearbeitung von Anfragen nicht bis zur nächsten Nachfrage im Sande verlaufen lassen
    – Versprechungen einhalten und nicht bis zur nächsten Nachfrage im Sande verlaufen lassen
    – Bei Problemen hilft Ihrerseits auch mal ein Rückruf. Standard-E-Mail-Antworten auf komplexere Probleme führen zu Frustration.
    – Bearbeitungsfristen einhalten
    – Kulant reagieren wenn von Ihnen aus mal etwas nicht klappt – was ja bei jedem mal vorkommen kann
    – Auf Beschwerden reagieren
    – Weniger Werbung!!! Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass ich Ihnen weitere Kunden verschaffe (darauf zielen die unzähligen Werbemails ab) wenn ich mit Ihrem Unternehmen unzufrieden bin. Man gewinnt außerdem den Eindruck, dass mehr Geld in die Werbung gesteckt wird als in die Produktpflege und den Service.

    Ihre Kunden und mit Sicherheit auch Ihre Hotline-Mitarbeiter werden es Ihnen danken.

    Ich wünsche Ihnen – und dies ist vollkommen eigennützig – mit dieser Aktion viel Erfolg!

  288. 30. Dezember 2009 um 13:07 |

    Hallo,

    es gibt hier im Blog zwei Aussagen:

    1. ….1&1 mit mehreren Partnern zusammenarbeitet wie Telekom….

    2. ….leider muss 1&1 … bei der Deutsche Telekom bestellen. Und leider sind diese Techniker teilweise nicht sehr zuverlässig, so dass seit einigen Monaten alle Wettbewerber der Deutschen Telekom über viel zu häufig geplatzte Termine klagen müssen…. oder … Die Techniker aller DSL-Anbieter müssen bei Neuanschlüssen jedoch leider von der Telekom gestellt werden….

    Frage, was ist die Telekom für 1und1 denn nun? Partner oder lästiges Übel?
    Ich kann nicht so ganz nachvollziehen das ein kompetenter Kundensupport sein Partnerunternehmen schlecht hinstellt. Der Kunde hat doch mit 1und1 eine Geschäftsbeziehung, bei Problemen sollte doch 1und1 für Lösung von Problemen sorgen und nicht weil „leider die Telekom”….ich denke wenn es Probleme mit einem Partnerunternehmen gibt muss dieses intern zwischen 1und1 und Telekom kommuniziert und behoben und nicht vor dem Kunden einfach der schwarze Peter weitergereicht werden. Schaut etwas inkompetent aus, 1und1 ist doch nicht erst seid 3 Monaten in diesem Geschäft und weiß wie das läuft, warum kümmert sich 1und1 nicht intern an der Problemlösung? Einen Kunden interessiert es herzlich wenig warum ein Problem auftritt, dieser möchte eine Lösung und nicht ein „leider … Telekom ….”, richtiger wäre doch „Wir helfen Ihnen”….kurz und schmerzlos!!!

    Und nein, ich arbeite nicht bei der Telekom 😉

    1. 30. Dezember 2009 um 13:10 |

      Hallo Tommy,

      wie alle DSL-Anbieter, außer der Telekom selber, ist die 1&1 Internet AG bei der Bereitstellung von Leitungen auf die Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom angewiesen.

      Das bedeutet, dass sowohl Schalttermine als auch die bei vielen Haushalten benötigten Technikertermine vor Ort von uns (und unseren Mitbewerbern) bei der Telekom beauftragt werden müssen. Die Telekom teilt diese Termine zu und sendet ihre Techniker zum Kunden. Leider erscheinen die Telekom-Techniker nicht immer zum ausgemachten Termin tatsächlich beim 1&1-Kunden.

      Selbstverständlich bemüht sich 1&1 in Zusammenarbeit mit der Telekom um eine Besserung der Situation.

      Schöne Grüße
      Sarah Dederichs

  289. 30. Dezember 2009 um 13:08 |

    Hallo Frau Senft,
    na da will ich doch gleich mal freundlich zurück antworten. Sie schreiben: „Für 1&1 HomeNet-Tarife, die außer Surfen und Telefonieren zusätzliche Dienste bieten, fallen höhere monatliche Grundgebühren an, und insofern kann man dort auch eine kostenfreie Hotline bereit stellen.” Hehe, hab ich da was überlesen? Oder haben Sie etwas in meinem Beitrag überlesen? Ich bin es, TheoBox! Der Kunde, der auch 2 DSL-Anschlüsse hat in 1 Haus. Ich zahle für beide Anschlüsse je 39,95 Euro’nen. Beide Anschlüsse weisen bisher die gleichen Leistungsmerkmale auf. Von welchen zusätzlichen Diensten sprechen wir? Schreiben Sie mir doch einfach eine freundliche Mail mal und erläutern mir dies. Dann muss man hier nicht laufend Zwiegespräche führen.

    P.S. Ich finde es auch schon sehr bemerkenswert sich hier den Kunden zu stellen. Alle Hochachtung. Obwohl die Firma dies ja wollte mit dem TV-Spot. Ich wünsche euch Allen jedenfalls viel Geduld und ein starkes neues Jahr.

    1. 30. Dezember 2009 um 13:19 |

      Hallo TheoBox,

      das mache ich gerne! Dann verraten Sie mir doch bitte, welche Tarife Sie genau haben, dann kann ich Ihnen zeigen, durch welche Merkmale die sich unterscheiden. Aber lesen Sie doch vielleicht den letzten Teil meiner Antwort nochmal, da habe ich ja etwas in Aussicht gestellt für die nahe Zukunft, was diese Diskussion vielleicht überflüssig macht…

  290. 30. Dezember 2009 um 13:38 |

    Hallo,
    ich möchte Sie an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass wir in diesem Blog nur Beiträge von Personen veröffentlichen, die sich nachweislich mit einer realen Emailadresse registriert haben. Natürlich werden diese Daten vertraulich behandelt und nicht für Werbezwecke genutzt.
    Viele Grüße
    Sarah Dederichs

  291. 30. Dezember 2009 um 14:06 |

    Hallo,

    habe nach langem Hin und Her mit 1&1 recht bekommen und der abgebuchte Betrag wurde storniert.

    Worum gehts?

    Ich habe seit knapp einem halben Jahr keine Mobilfunkkarte mehr über 1&1 laufen und habe sie daher vernichtet. Der Vertrag besteht aber bis 12/09. Komischerweise haben sich aber angebliche Gebühren „eingeschlichen”. Kleine, kaum zu merken. Aber es sind welche, die nicht sein konnten.

    Jetzt in der letzten Abrechnung ist schon wieder ein Betrag (angebliche Anrufweiterleitung) von ca. 3 Euro auf der Rechnung.

    Ist 1&1 so erfinderisch oder braucht 1&1 Geld, dass die Firma zu solchen Methoden greifen muss?

    Wäre schön, dass das zum Ende des Mobilfunkvertrages mit 1&1 noch geklärt werden könnte.

    Cu und Gruß
    T. Körner

  292. 30. Dezember 2009 um 14:08 |

    Ihr Kommentar…Ich versuche seit Stunden einen DSL-Vertrag für eine Bekannte bei 1und1 abzuschließen, aber die Webseite nimmt weder Telefonnummer noch Handynummer an.
    Und ohne Telefonnummer geht es nicht weiter.

    Wenn Ihr keine neuen Kunden mehr braucht, dann schreibt es auf eure Seiten, dann kann man sich die eintipperei sparen.

    1. 30. Dezember 2009 um 14:48 |

      Hallo Rudi,
      mit der Telefonnummer, die ich Ihnen gerade mitgeteilt habe, sollte es nun funktionieren. Und den Online-Vorteil bekommen Sie trotzdem noch!
      Schöne Grüße
      Sarah Dederichs

  293. 30. Dezember 2009 um 14:49 |

    Ich bin vor kurzem umgezogen und habe erstmals am 21.12.2009 mit 1&1 Kontakt aufgenommen weil mein DSL Anschluss leider nicht verfügbar ist bzw. ich keinen Internetzugriff habe. Mittlerweile hat die Telekom (24.12.2009) den Anschluss überprüft. Mit dem Ergebnis das von den Leitungen alles OK sei.

    Ich habe bereits mehrfach emails mit 1&1 bezüglich des Problems gewechselt. Leider muss ich sagen, dass die mir zugesandten emails meist vorgefertigt Bausteine sind, die vollkommen am Problem vorbei gehen. Es wude mir schätzungsweise schon 3-4 mitgeteilt wo ich im Start Center meinen Starter Code und die Zugangsdaten finde.

    In meinen Augen ist dies eine Frechheit. Da stelle ich mir die Frage oder der / Sachbearbeiter/in sich meine email bzw. die Störungsmeldung mit Sinn & Verstand durchgelesen hat. Als ich dann über die Feiertage die „schicke” Werbung des Herr Dávis im Fehrsehen sah, dachte ich es könnte ja über diesen Wege klappen.

    PUSTEKUCHEN: Bitte geben Sie uns zwei bis drei Tage Zeit, um Ihre E-Mail zu beantworten. Sie hören auf jeden Fall von uns!

    Heute jedoch ein Lichtblick, ich habe eine email von einem Mitarbeiter erhalten die mir Ausnahmsweise weiterhelfen könnte.

    Alles in allem muss ich aber sagen lässt der sogenannte Support im Hause 1 & 1 sehr zu wünschen übrig bzw. ist schlichtweg nicht vorhanden.

  294. 30. Dezember 2009 um 15:21 |

    Hallo,
    den Werbespot kenne ich nicht. Sehe keine Werbesender.
    Habe nun nach 3 Monaten schon meinen DSL Anschluss geschaltet bekommen. Im ganzen Dezember kann ich trotz Komplettanschluss nicht Telefonieren. Telekom hat Anschluss aufgegeben, aber im SIP-Server sind die Telefonnummern nicht eingetragen. Telefonisch auch keine Hilfe. Wenn dann irgendwann eine Antwortmail kommt, ist die nicht von Sachverstand geprägt, oder man entschuldigt sich wieder einmal. Bin gespannt auf die Antwort meiner letzten Supportanfrage…..
    P.S.
    Leider gab es früher keine Blogs, sonst wäre ich doch zur Telekom gegangen.
    Das einzige was atemberaubend schnell geht, sind die survey mails. (Deren Antworten offensichtlich nicht ausgewertet werden)

  295. 30. Dezember 2009 um 15:25 |

    Hallo TheoBox,
    Frau Senft wird Ihnen Ihre konkrete Frage gerne beantworten. Allerdings möchte ich Sie bitten, eine Emailadresse anzugeben (Beitrag wird nicht veröffentlicht), unter der sie Sie erreichen kann.
    Gruß
    Sarah Dederichs

  296. 30. Dezember 2009 um 16:22 |

    Hallo,

    wird sich eigentlich an der Begrifflichkeit „in Kürze” mit der neuen Werbeoffensive bei 1&1 etwas ändern?

    Der Hintergrund meiner Frage ist folgender:

    Im Jahre 2008 habe ich die Doppelflat geordert. Da ich „in einem weniger ausbeautem Gebiet” wohne, habe ich in Kauf genommen, dass ich halt eine bestimmte Zeit auf den Anschluss warten bzw. das ich 5€ zustätzliche „Strafgebühr” zahlen muss. Auch das sich das evtl. mit einer Schaltung via Bitstream nicht ändern wird, hat mich nicht gestört. Es ist zwar schön und gut, dass 1&1 eine Gutschrift in höhe der Grundgebühren für einen Analoganschluss erstattet, ich wollte aber alles an einen Vertragspartner zahlen. Da hat mich auch die Ausfallsicherheit eines Festnetzanschluss nicht weiter interessiert (für was gibt es ein Handy?) Nun, was soll ich sagen? – bald werden es wohl auch 2 Jahre werden.

    Im Frühjahr kam irgendwann eine Mail mit der Information, dass mein Gebiet ja wohl „in Kürze” erschlossen wäre und ich von den neuen Tarifen profitieren könnte. Nach einigem Hin- und Her mit 1&1 und der Mail im Hinterkopf, war ich auch noch so dumm und habe meinen Vertrag im Sommer verlängert. Das ärgert mich, nachdem 1&1 ja offensichtlich nicht in der Lage ist diesen Anschluss bereitzustellen, inzwischen sehr, da ARCOR und ALICE dazu ja in der Lage zu sein scheinen.

    Ich finde, nach einer solch langen Wartezeit, sollte man doch mal einen Schritt auf den Kunden zugehen und ihn evtl. in einen anderen Tarif umsteigen lassen. Denn darauf, dass mir der Anschluss evtl. erst 2 Monate vor Vertragsende geschalten wird, ich aus welchen Gründen auch immer Kündige und dann noch meiner Telefonnummer hinterherrenne, habe ich keine Lust. Denn sowas ist ja wohl alles andere als zeitnah oder „in Kürze”.

  297. 30. Dezember 2009 um 16:48 |

    huhu

  298. 30. Dezember 2009 um 16:54 |

    Hier werden doch tatsächlich nicht alles Beiträge veröffentlicht.
    Dann versuch ich es mal in der Kurzfassung.
    Samsungrouter gegen Fritzbox austauschen lassen und Ihr habt wieder Telefonie.
    Nach 5 Wochen ohne Telefon kann ich seit heute wieder telefonieren.

  299. 30. Dezember 2009 um 18:01 |

    Hallo Klaudia,
    nein wer hier zu kritisch ist und die (traurige) Wahrheit schreibt (so wie ich) der wird Zensiert ! Heute passiert !

    LG

  300. 30. Dezember 2009 um 18:02 |

    Ich habe bei jedem Beitrag bisher meine korrekte E-Mail angegeben. Nun habe ich aber schon mein nächstes Problem. Ich habe bisher immer brav meine Rechnungen bezahlt. Doch plötzlich ist meine Domain „turbobyte.de” nicht mehr erreichbar. Weder über HTTP, noch über FTP. Selbst das „Control-Center” funktioniert nur noch sehr sehr langsam. Jede Seite braucht fast 3 Minuten zum aufbau bei einer 16Mb-Leitung. Alles andere per Internet funktioniert.

    Kundennummer 1XXXXXXX
    Vertragsnummer 3XXXXXX

    1. 31. Dezember 2009 um 10:28 |

      Hallo TheoBox,
      ich habe Ihr Anliegen weitergeleitet und hoffe, dass es zur Ihrer Zufriedenheit geklärt werden kann.
      Lieben Gruß
      Julia Schaub

  301. 30. Dezember 2009 um 18:31 |

    Da ich eigentlich bei einem anderen ehemaligen DSL-Anbieter den Vertrag abgeschlossen habe, träume ich davon, dass die 1&1 -AGB für mich nicht gelten. Wenn hier einigen gesagt wird: Sie haben doch einen Vertrag mit den AGB abgeschlossen, da müssen sie sich dran halten, mag das zwar auf juristischer Ebene richtig sein. Andererseits: Wenn ich die AGB genau lese, wäre das ein großes Hemmnis, einen Vertrag mit 1&1 zu machen. 1&1 soll froh sein, wenn die AGB’s nicht gelesen werden. Ich gehe davon aus, das die AGB nach jedem von 1&1 verlorenen Prozess erweitert werden, wodurch die Kunden immer mehr benachteiligt werden. – 1&1 wird wohl bald einen Weg finden, mir seine AGB’s unterzuschieben.

    Wenn ich mir den freenet-Deal ansehe: Da reicht es, meine Kundendaten zu wissen (könnten aber geklaut sein), damit eine Mail an mich zu personalisieren und einen Brief zu drucken. Wenn man den Sicherheitswarnungen glaubt, könnte das auch ein Betrüger machen. Hat sich die Freenet-Geschäftsleitung mit amtlich beglaubigter handschriftlicher Unterschrift von mir verabschiedet und mir erklärt, dass jetzt freenet = 1&1 ist? Nein! Da kommt einfach eine Firma mit anderem Namen und sagt: ich bin die alte! –

    So weit ich das gesehen habe, ist eine Kündigung bei 1&1 recht umständlich und muss über 1&1 Formulare und noch handschriftlich unterschrieben werden. Fazit: eine Unternehmens- „Anwachsung” ist aus Kundensicht einfacher als eine Kündigung bei 1&1! Auch der Vertragsabschluss ist einfacher als die Kündigung. Das sollen Sachzwänge sein? Wenn Kunden was über das Controlcenter eingeben ist deren Identität wohl ausreichend geprüft.

    Mails kann man inzwischen authentifizieren, signieren und verschlüsseln. So etwas hat mein früher Anbieter bei PDF-Rechnungen gemacht – 1&1 sieht es wohl als unveränderte Vertragserfüllung an, das zu unterlassen?

  302. 30. Dezember 2009 um 18:34 |

    Ihr Kommentar…Sehr geehrter Herr Davis,
    Ich habe ja bei Ihnen einen Vertag mit der DSL Geschwindigkeit von 2000bit/s, erhalte aber zZt nur 384.Das ging bislang auch in Ordnung, denn der Verteilerknoten lag in Füssen, ca 6km entfernt, so dass wegen der Leitungsdämpfung keine höhere Geschwindigkeit möglich war. Logisch. Nun liegt bei uns im Ort (1000 Einwohner seit dem 23. Oktober eine extra für diesen Ort verlegte neue Leitung mit einer Kapazität von 16000 um diesem Missstand abzuhelfen.
    Leider konnte man mir bei Ihrer Hotline nicht weiter helfen, man behauptete stur, die Messung hätte ergeben, es sei nicht mehr als 384 vorhanden. Auf Anfrage bei einer extra zu diesem Zweck eingerichteten Hotline Nummer der Telekom wurde mir dort erklärt, die Firma 1un1 müsste nur einen Änderungsantrag auf Upgrade bei der Telekom stellen bzw den entsprechenden Ansprechpartner bei der Telekom kontaktieren und die volle Leistung wäre für meinen Anschluss sofort problemlos möglich.
    Es scheint also so zu sein, daß von Ihrer Seite aus immer nur die alte Leitung gemessen wird, die ja tatsächlich nicht mehr hergibt. Ich fürchte, wenn das so weitergeht habe ich noch in Jahren meine langsame Leitung, nur weil Sie nicht zur Kenntnis nehmen können oder wollen, daß da eine nagelneue Leitung liegt die nur darauf wartet auch benutzt zu werden.
    Immerhin haben Mitbewohner die Kunde bei Alice sind schon längst das schnelle DSL. Nur Firma 1und1 scheint wenig flexibel zu sein.
    Ich bitte also darum, schnellstmöglich Informationen über die neue Leitung einzuholen und dann zunächst meine Kapazität zu erhöhen. Ich wäre unter Umständen sogar bereit, einen Komplettanschluß bei Ihnen zu ordern. Da nach vielen Mails und endlosen Telefonaten bisher von Ihrer Seite keine Abhilfe möglich war, (die Vorgänge sind von Ihnen in meinem Kundenportal unter „Support“einzusehen) erwäge ich Möglichkeiten, vorzeitig den Vertrag mit Ihnen zu beenden und mich von einem anderen Anbieter beliefern zu lasse, der das besser kann. Auch die Telekom hat mir schon entsprechende Angebote gemacht.
    Ich bitte um eine zeitnahe Antwort axel b

  303. 30. Dezember 2009 um 20:25 |

    Hallo an das Team von 1&1. Ich bin Besitzer eines kleinen Häuschens und wollte im März 2009 einen DSL Anschluss und Telefonanschluss von 1&1. Zuerst sah alles gut aus, die Fritz Box wurde zugeschickt, ein Schaltungstermin vereinbahrt. Vorher bekam ich folgende Mail von Ihnen: Damit wir Ihren Komplettanschluss bereitstellen können, benötigen wir ihre Mithilfe, denn der Leitungsweg zu Ihrer Schaltungsanschrift konnte nicht identifiziert werden. Ich helfe gern: Alles schön angegeben, den Vorbesitzer noch herausgefunden, mit der Telekom den vorherigen Leitungsinhaber angegeben lassen usw. Der Schalzungstermin war dann am 05.06.09.
    Das Problem: Aus der Telefondose kam nichts raus, die Fritz Box blieb tot. Und immer schön die Hotline angerufen auf eigene Kosten selbstverständlich. Die Fritz Box blinkte, aber ich sollte laut Hotline schön mit meinem Händy und auf meine Kosten die Fritz Box resetten und auf Werkseinstellung setzten. Kurz und knapp, es funktionierte nicht. Der Rat von 1&1 war folgender: Die Fritz Box zurückschicken, und mir einen Anschluss von der Telekom holen mit kurzer Kündigungsfrist. Wenn ich den Anschluss habe, könnte ich ja wieder zu 1&1 wechseln, das geht ja dann reibungslos mit Rufnummernmitnahme. Also artig wie ich bin habe ich einen Anschluss von der Telekom beantragt, und es klappte. Einen ganz normalen Telefonanschluss Call Plus, ohne Internet. Ein paar Monate gewartet, dann am 07.11.09 einen 1&1 DSL Surf & Phone Komplettpaket bestellt mit Providerwechsel und Rufnummernmitnahme. Willenserklärung unterschrieben und zurückgefaxt, und dann. ………nichts. Es passierte wochenlang nichts, aber am 03.12.09 funktionierte mein Telefonanschluss auch nicht mehr. Kündigen sollte 1&1 ja in meinem Auftrag, aber doch im Gegenzug, das jetzt 1&1 jetzt der Provider ist. Also Hotline angerufen und die Antwort war, daß ja am 03.12.09 mein Schaltungstermin war und das wohl irgendwo ein Fehler wäre. Das ist schön, das man bei 1&1 den Schaltungstermin erst dann erfährt, wenn das Telefon abgeschaltet wurde und man dann die kostenpflichtige Hotline anrufen muss. So und bis heute hat sich nichts getan, mein Telefonanschluss bin ich los, 1&1 meldet sich überhaupt nicht, ich habe nicht einmal einen Anruf geschweige einen Hinweis auf das weitere Vorgehen erhalten. Was mit meiner Rufnummer ist, weiß ich nicht. Ob überhaupt noch was passiert, keiner sagt mir was. Ich finde es doch sehr bedauerlich, wie mit einem Kunden umgegangen wird. Es kann immer mal was danebengehen, aber dann muss man den Kunden auch ehrlich sagen, was los ist und wie man weiter vorgehen möchte. Da kommt vo0n Ihrer Seite aus nichts! Eine Dame von der Hotline hat mir vorgelesen was im Computer bei Ihr steht: „Kunde weiter vertrösten…….irgendein Fehler sei eingetreten”. Mehr Hilfe kam bis jetzt von keinem Mitarbeiter der Hotline. Die sind zwar immer ganz nett, aber nach 20 – 30 Telefonaten insgesamt, beim letzten wurde ich 42 Minuten hin und her geschoben und vermittelt, das vergeht einem schon die Lust. Ich möchte einfach nur eine Antwort, ob es noch in diesem Jahr, oder im Januar oder März……. dann wäre ja ein Jahr um. Eine gekürzte Fassung von meinem Problem hane ich schon an Herrn Davis geschrieben, Antwort habe ich bis heute nicht. Ich sollte Ihnen 2-3 Tage Zeit geben, heute ist der 3. Tag. Ich bin gespannt, wann man mir eine aussagekräftige und verbindliche Lösung darlegt.
    Vorgangsnummer C15XXXXXXX

    Mit freundlichen Grüßen
    Steffen Ernst

  304. 30. Dezember 2009 um 21:30 |

    Ihr Kommentar…deine werbung geht uns aufs schwein

  305. 30. Dezember 2009 um 22:24 |

    Sehr geehrter Herr D’ Avis,

    habe vor einigen Tagen Ihre Werbung gesehen und nach den heutigen Erfahrungen bei Ihrer Hotline will ich Ihnen diese darstellen, da ich bereits vergleichbare Erfahrungen mit Ihrem Hause öffters gemacht habe.

    Zunächst das Positive:
    Als ich endlich an die richtige Person in der Hotline angelangt war, wurde mir durch einen freundlichen und kompetenten Mitarbeiter schnell geholfen.

    Doch bis ich dahin gekommen bin muste ich ein einiges mitmachen.

    1. Die Nummer der technische Hotline ist auf Ihrer Webseite nicht zu finden (zu mindestens ist dies mein Eindruck).

    2. Nachdem ich die „normale” 1und und 1 Nummer mir geholt habe, rief ich eine 0180er Nummer an, die ich erhalten habe.

    3. Dort angerufen musste ich fast 10 Minuten warten bis ich endlich verbunden war. Bis dahin musste ich mich mit den aus meiner Sicht nicht ausgereifte Sprachsteuerung Ihre Computers auseinandersetzten.

    4. Nachdem ich der Kollegin meinen Fall dargestellt habe, kann eine etwas plumpe Antwort hier sind sie verkehrt. Dann habe ich eine andere Hotline Nummer erhalten. Der Ton macht die Musik und bei der Dame war er aus meiner Sicht nicht angemessen.

    5. Bei der neuen Nummer musste ich erneut lange warten bis ich eine neue Dame am Hörer hatte. Sie konnte meine Kundennummer im System nicht finden, war jedoch bemüht mir zu helfen und außerdem freundlich. Mein Anliegen hat Sie aus meiner Sicht auf Anhieb nicht verstanden, vielleicht lag es auch an Ihr Skillprofil. Sie hat im Hintergrund einen Kollegin bemüht. Dann teilte Sie mir mit dass Sie mir nicht helfen kann und ich die technischen Kollegen kontaktieren solle. Da Sie meine Kundennummer nicht finden konnte, wäre es auch nicht möglich mich zu verbinden.

    6. Habe dann die „neue“ Servicenummer angerufen, dann stellte ich über die Ansage fest, dass ich vorher bereits angerufen hatte und mit der der „unfreundlichen“ Kollegin. Da ich mir den Sprachcomputer nicht wieder antun wollte, habe ich aufgelegt und im 1und1 support center nach einer technischen Hotline gesucht und bin dort bin ich habe ich dann die richtige Nummer gefunden.

    Es ist schon verwunderlich, daß die Agenten im Callcenter nicht die genau technische Hotline Nummer kennen. Das sind aus meiner Sicht Basics. Das oben aufgeführte Procedere ist mit bei 1und1 schon bereits mindestens 3 mal während meiner „Kundezeit” passiert.

    Daher meine Wünsche/Vorschläge:.

    1. Optimieren Sie Ihren Sprachcomputer; die Spracherkennung ist nicht gut und vergrault die Kunden.

    2. Schulen Sie Ihre Mitarbeiter und/oder externe Agenten was welche Hotline Nummer kann. Wenn ich zweimal eine falsche Nummer erhalte innerhalb des Callcenters, ist das sicherlich kein Ausreißer. Eine transparente Darstellung Ihrer Hotline Nummer auf Ihrer Webseite die schnell zu finden sind, z.B. unter Kontakt wäre sehr hilfreich.

    Ich habe vor kurzem meinen DSL Anschluss bei 1und1 gekündigt, da ich bereits vergleichbare Erfahrungen gemacht habe.

    Eine Alternative im Bereich Webhosting werde ich in den nächsten Tagen prüfen.

    Wünschen Ihnen und Ihrem Team einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Erfolg bei der Erhöhung Ihrer Kundenzufriedenheit im nächstem Jahr.

    Vielen Dank!

  306. 30. Dezember 2009 um 23:30 |

    zu axel b: Statt Geld für Hotlines zu kassieren sollte 1&1 gegen Self-Service Gebühr den Kunden bevollmächtigen, im Namen von 1&1 bei der Telekom Willenserklärungen abzugeben. Das entlastet 1&1 und der Kunde ist mit der Telekom zufrieden!

  307. 31. Dezember 2009 um 09:14 |

    Die Werbung ist glatter Betrug.
    Auf e-Mails wird wie immer nur mit Textbausteinen geantwortet.
    War nicht anders zu erwarten.

  308. 31. Dezember 2009 um 12:26 |

    So sehr ich mich auch das gesamte letzte Jahr über 1und1 geärgert habe! Das Team von Herrn D’Avis ist gut. Ich habe endlich meine Kündigung!
    Vielen Dank dafür und allen einen guten Rutsch!

  309. 31. Dezember 2009 um 12:33 |

    Unsere Mail von Sonntag wurde immer noch nicht beantwortet.

    Ich dachte innerhalb von 2-3 Tagen erhielte man eine Antwort!!????

  310. 31. Dezember 2009 um 12:34 |

    Ihr Kommentar…Guten Tag Herr Davis,
    ich bekomme von 1&1 schriftliche Angebote zum Wechsel auf DSL 6000 Komplett mit Startguthaben usw.
    Wenn ich das bestelle kommt die Aussage das es bei mir nicht möglich wäre es zu schalten!!!
    14 Tage später das nächste Angebot per Post.DSL 6000 Komplett mit 50€ Startguthaben und kostenlose Hardware.Ich rufe an und will bestellen und was bekomme ich zu hören??? Das geht bei ihnen auf jeden Fall.Ich bestelle das und höre nichts mehr von 1&1.Im CC keine Änderung des Tarifes zu sehen.Ich rufe die günstige Hotline an und erfahre das DSL 6000 nicht möglich ist!!!!

    Was soll man dazu sagen? Ich habe schon mehrfach widersprüchliche Aussagen vom Kundencenter erhalten.
    Deshalb habe ich auch meinen Vertrag zum Ablauf gekündigt.

    Vielleicht bekommen Sie es ja hin das man mich als Kunden zufrieden stellt? Ich bin gespannt ob ihre Werbung hält was Sie dort versprechen.
    Ich freue mich auf eine Antwort von ihnen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Carsten Plötzner

    1. 31. Dezember 2009 um 14:34 |

      Hallo Herr Plötzner,
      bitte senden Sie Ihr Anliegen erneut mit Ihrer Kunden- oder Vertragsnummer an davis@1und1.de. Dann können sich Marcell D´Avis und sein Team um die Klärung bemühen. Für Ihre Unannehmlichkeiten möchte ich mich entschuldigen und wünsche Ihnen einen guten Start in das neue Jahr.
      Lieben Gruß
      Julia Schaub

  311. 31. Dezember 2009 um 12:55 |

    Seit 3 Tagen keine Antwort von M.d’A. auf mein Anliegen.

    Alles nur Werbung – wie zu erwarten. 1&1 – bleibt eben 1&1.

    Freue mich heute abend schon auf:
    „Hallo! Ich bin Marcell d’Avis. Seit 16 Jahren arbeite ich bei 1&1. Ich war dabei …”
    Zeit zum Bierholen!

  312. 31. Dezember 2009 um 13:25 |

    Vielleicht hätten Sie sich das Geld sparen sollen und mal intern sich um Service und Schnelligkeit zu kümmern. Ein gutes Unternehmen braucht keine solche Werbung wenn es mit seiner Leistung und Vielfälltigkeit dem Kunden gegenüber immer bestens arbeitet. Kunden danken dies dann weiter ohne solch eine Werbung. Ich bin schon sehr sehr lange Kunde bei Ihnen und kann mich nur über Ihre Kostenpflichtigen Hotlines und die anfallenden Gebühren sowie Langsamkeit beschweren, ansonsten bin ich als Webhosting Kunde zufrieden. Natürlich sollten Sie sich noch ein paar Gedanken zum größten Blog Betreiber WordPress machen. Sie bieten ein MYSQL Datenbank an wo gewisse Befehle einfach fehlen und diese nachträglich erst über FTP installiert werden müssen. Strato und andere Webhoster haben dort Ihre Hausaufgaben gemacht.

  313. 31. Dezember 2009 um 15:21 |

    Hallo Frau Sarah Dederichs

    Vielen dank für ihre rasche Unterstützung.

    Nach ihrem Mail würde mir eine kostenlose alternative Übergangslösung angeboten.
    Jetzt warte ich nur noch auf die ANKUNFT per Post.
    Ich werde meine Erfahrung mit DAvis hier späer hier im Blog vom Anfang bis zum ende hier erläutern.

    Gruß Giouvanni

  314. 31. Dezember 2009 um 15:39 |

    Wird 1und1 in Zukunft die Version der AGB’s von DSL-Verträgen anerkennen wie sie bei Abschluss des Vertrages gültig waren? Ich hatte mit 1und1 sehr unangenehme Erfahrungen diesbezüglich wo 1und1 im wahrsten Sinne des Wortes dies „kommentarlos” ablehnte . Es gab nur nicht sachbezogene Textbausteine und Drohbriefe beauftragter Anwaltskanzleien. Absolut unglaublich sich jetzt den Anschein von Kundenzufriedenheit als ein Unternehmensziel geben zu wollen. Bevor nicht die Flut von Kundenbeschwerden über 1und1 abreisst und sich umdreht in eine Flut von Berichten über guten Kundenservice werde ich auf keinen Fall zu 1und1 zurückkehren, sprich – da muss noch eine Menge Wasser den Rhein runterfliessen bis Kundenzufriedenheit und anständiges Geschäftsgebahren bei 1und1 wirklich mehr Wert hat als das das Papier wo es drauf steht.

    1. 31. Dezember 2009 um 17:28 |

      Sehr geehrter Herr Gruenhagen,

      selbstverständlich gelten die jeweils bei Vertragsabschluss gültigen AGB. Sollten Sie eine andere Auskunft erhalten haben, bedauern wir dies selbstverständlich. Wenn Sie uns Ihre ehemalige Kundennummer zukommen lassen, recherchieren wir dies gerne. Solche Informationen helfen uns, unseren Service weiter zu verbessern.

      Schöne Grüße und einen Guten Rutsch ins neue Jahr trotz allem,

      Andreas Maurer

  315. 31. Dezember 2009 um 15:57 |

    Nach meiner Angabe einer falschen Hausnummer (1 statt 1a) bei einer Neuanmeldung letzten Jahres durfte ich mich 3,5 Monate mit 1und1 herumschlagen. Es folgten 2 Monate kein Telefon (nicht an einem Stück; paar Wochen ging es, dann wieder nicht), ich musste mich 2 mal neu anmelden, unzählige Telefonate mit dem Service, es wurden 200 Euro ungerechtfertigt von meinem Konto eingezogen, wegen dem Router der zweiten Neuanmeldung, den ich nie bestellt, nie gebraucht (hatte ja den von der ersten Neuanmeldung) und nie bekommen hatte. Den Bankeinzug habe ich rückgängig gemacht, darauf folgte dann ein endloser Schriftverkehr (eigentlich nur von meiner Seite aus, denn 1und1 verschickte nur Standardmahnschreiben und ging nicht auf meine Schreiben ein) und Einschüchtern mit einem Inkassobüro. Erst nach Drohung mit einem Anwalt meinerseits hat 1und1 eingesehen, dass die 200 Euro ungerechtfertigt eingezogen wurden (das nächste Mal spare ich mir den Schriftverkehr und warte bis zum Mahnbescheid, dann wirds auch ein bisschen teuerer für 1und1). Achso, wegen ihrer „Verwaltungssoftware” durfte ich meinen ersten Router zu 1und1 schicken, um dann den gleichen Router von der Zweitanmeldung zu bekommen. Das mit der flaschen Hausnummer war natürlich mein Fehler, aber wie so etwas zu Stande kam ist echt eine Glanzleistung.

    Meine Eltern haben auch einen 1und1 Vertrag, den Sie seit einem Jahr wegen einem Umzug (und wegen eigenem Verschulden) nicht mehr benötigen. Ich hatte auf die Kulanz von 1und1 gehofft, um den Vertrag fristlos zu kündigen. 1und1 wollte aber an den ca. 10 Euro im Monat festhalten. Jetzt haben sie nicht nur die Kündigung meiner Eltern, sondern zwei weitere. Kundenfreundlichkeit sieht anders aus!

    Danke 1und1! Mit euch wird es nie langweilig!

  316. 31. Dezember 2009 um 16:25 |

    Ihr Kommentar… Hallo Frau Schaub,
    das habe ich schon vor einigen Tagen gemacht!!!
    Ausser einer Standart Antwort das es 2-3 Tage dauert hat sich nichts getan.

    Hallo Herr Plötzner,
    bitte senden Sie Ihr Anliegen erneut mit Ihrer Kunden- oder Vertragsnummer an davis@1und1.de. Dann können sich Marcell D´Avis und sein Team um die Klärung bemühen. Für Ihre Unannehmlichkeiten möchte ich mich entschuldigen und wünsche Ihnen einen guten Start in das neue Jahr.
    Lieben Gruß
    Julia Schaub

    1. 31. Dezember 2009 um 21:27 |

      Hallo Herr Plötzner,
      das konnte ich leider aus Ihrem Eintrag nicht ersehen. Aber dann bin ich mir ganz sicher, dass sich das Team bei Ihnen bald melden wird.
      Lieben Gruß
      Julia Schaub

  317. 31. Dezember 2009 um 17:39 |

    Hallo Herr Davis.
    Seit den 17.11.09 zieht ein von mir geworbener kunde im gleichen ort um. Bis zum heutigen Tag habe ich noch keinen Schaltungstermin und warte bis heute immer noch auf einen Technicker von der telekom der das kabel an meinem haus anschliest.

    Kundennummer1XXXXXXX. Ich bitte Sie mir zu helfen.
    Vielen Dank im Voraus

    1. 31. Dezember 2009 um 21:26 |

      Hallo Herr Wimmer,
      ich habe Ihr Anliegen weitergeleitet und hoffe, dass es bald zu Ihrer vollen Zufriedenheit geklärt werden kann.
      Einen guten Start ins neue Jahr und lieben Gruß
      Julia Schaub

  318. 31. Dezember 2009 um 17:53 |

    Warum muss man bei einer Kündigung eigentlich ein FAX schicken?
    Ihnen ist schon klar, dass nicht jeder darüber verfügt.
    Das sollte verbessert und auch dem Kunden mitgeteilt werden.
    Ein Anschreiben an die Firmenadresse reicht doch völlig (weiß leider nur nicht jeder)

  319. 31. Dezember 2009 um 17:53 |

    Sehr geehten Damen und Herren

    Mein Anliegen beziet sich um einen Umzug der seit mitte November läuft. Bis heute noch keinen Schaltungstermin. Angeblich exsitiert meine neue Adresse nicht.

    Meine neue Adresse lautet Peter XXXXXXXX

    Danke für Ihre Bemühungen

  320. 31. Dezember 2009 um 19:15 |

    Hallo Daniela,

    das Kündigungsschreiben kann per Post und per Fax verschickt werden. Dies steht in der Mail drin die man bekommt sowie auf dem Kündigungsschreiben auch.

    Normalerweise sollte aber jeder wissen wie eine Kündigung auszusehen hat bzw wie man eine Kündigung verfasst

  321. 31. Dezember 2009 um 19:53 |

    Ich bin schon seit Jahren 1&1 Kunde aber bei dieser nervtöteten Fernsehwerbung die wirklich in jedem Werbeblock zu finden ist würd ich am liebsten sofort kündigen. Ernsthaft, die Werbung ist sowas von Epic Fail wies nur geht.

    Das immense Geld für diese Fernsehwerbung bitte das nächste mal in was Sinnvolles investieren von der die Kunden auch was haben, besten Dank.

  322. 31. Dezember 2009 um 21:56 |

    Ich muss sagen ich bin mehr als Zufrieden mit meinen 1&1 Produkt. Guter Support und Klasse Leistung. Das diese neue Kampange ins Leben gerufen worde zeigt doch, dass 1&1 den ruf Ihrer Kunden folgt.

    Also, ich bin Zufrieden und wünsche 1&1 ein klasses Jahr 2010…

    MfG Micha

  323. 1. Januar 2010 um 00:26 |

    Alles Gute im Jahr 2010

    Gruß Andre

  324. 1. Januar 2010 um 13:11 |

    Hallo an alle,

    nach meinem Blog und email an Herrn D’Avis kam 3 Tage später eine email und Telefonat, dass mich fast 100% zufriedenstellte. Weiter so,…

    So stelle ich mir Kundenfreundlichkeit vor. Nochmals danke an Frau Staller für das freundliche Gespräch und wünsche allen ein Gutes Neues Jahr.

    MFG
    Örünver

    P.S.: als kleine Anregung: eine Internetseite oder Telefonummer wo man den aktuellen DSL Ausbaustatus abrufbar könnte wäre sehr hilfreich.

  325. 1. Januar 2010 um 17:19 |

    Hallo zusammen,

    erstmal wünsche ich Euch ein erfolgreiches neues Jahr!

    Ich habe am 29.12.09. einen Beitrag in eurem Blog plus Mail nach M.Dávis geschrieben.
    Es gab keinen Kommentar, und einen Automailer, ich muss sagen, sehr „hielfreich”.
    Also wenn das nicht die „Kundenzufriedenheit” fördert!

    Unter Kundenzufriedenheit stell ich mir etwas anderes vor, vor allem eine vernünftige Auskunft
    wie es weiter geht, sprich einen Zeitplan wann man wieder Festnetz telefonieren kann, auf die dauer
    wird das ein teurer Spaß mit dem Handy telefonieren.

    MfG.

  326. 1. Januar 2010 um 18:26 |

    Aus Erfahrung weiß ich: 1und1 und Service, bzw. Kundenzufriedenheit sind Dinge, die nie zusammenpassen werden. Tv-Spots und große Worte sind das eine, was der Kunde in der Realität erfährt, das andere. Mit dem Hintergrund wirkt der neue TV-Spot für mich mehr als unglaubwürdig, geradezu lächerlich.

  327. 1. Januar 2010 um 18:48 |

    Warum werden eigentlich Bestandskunden immer schlechter behandelt als Neukunden?
    Habe erst jetzt wieder ein „Super”-Angebot über 100,- Euro Guthaben bei Verlängerung meines Vertrages erhalten. Als Neukunde würde ich eine neue Fritzbox sowie den kostenlosen UMTS-Stick erhalten. So motiviert man keine Bestandskunden, eine Kündigung zurückzunehmen.
    Desweiteren wird mir auf der 1&1 Seite nach Angabe meiner Telefonnummer und Adresse immer noch angeboten, dass ich DSL 16.000 erhalten könnte, was laut Ihrer Support-Hotline angeblich ja nicht verfügbar sei… Da scheitert es ja schon an den Basics.

    1. 1. Januar 2010 um 20:42 |

      Hallo Chris,
      bereits in wenigen Tagen werden wir im Blog über unsere ersten Maßnahmen für mehr Kundenzufriedenheit, für Neu- aber gerade auch für Bestandskunden, berichten. Ich bin sicher, es wird Ihnen gefallen.
      Schöne Grüße und ein gutes neues Jahr!
      Sarah Dederichs

  328. 1. Januar 2010 um 18:59 |

    Hallo Herr D’Avis,

    Ihren Werbespot seh und hör’ ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

    Trotzdem probier ich’s mal. Vielleicht kann ja der Herr D’Avis was schaffen, was der gesamte 1&1 Service seit über 3 Monaten nicht auf die Reihe bekommen hat.

    Ich bitte um Prüfung der Vorgangsnummer 15xxxxxx

    Ich wünsche noch ein Gutes Neues Jahr.

    In dauerhafter Verägerung
    André Hohmann

  329. 1. Januar 2010 um 19:03 |

    Mir ist schon klar das diese mail nichts nützt – schreibe aber trotzdem – nur das ich´s mal los bin.
    Ich werden meinen Vertrag kündigen da ich schon mehrmals e-mails an 1und 1 gesendet habe und immer nur Standart-Mails bekommen habe.
    Mein Problem ist: Ich habe eine DSL und Telefon-Flat – mein Vertrag läuft seit 1 1/2 Jahre und seitdem telefoniere ich immernoch über die Telekom und zahle auch an die Telecom. Ich bekomme zwar die Grundgebühr von 1und1, zahle aber meine Gespräche trotzdem selbst.
    So habe ich jeden Monat über 50€ kosten und immer noch keine Telefonflatrate. Ich werde wohl zu Vodafon oder telecom wechseln und hoffe das sich das Problem so erledigt. Meine letzte email in der ich bemerkt habe das ich kündige habe ich heute erhalten mit dem Hinweis „ich könnte noch Leistungen zubuchen”. Ist doch seltsam oder?? Ich habe gehofft das 1und1 mir entgegenkommt entweder durch eine Gutschrift oder eine externe Festplatte aber das geht wohl nicht?? Trotzdem gebe ich die Hoffnung noch nicht ganz auf.

    Gruß E.Walter

  330. 1. Januar 2010 um 19:19 |

    Hallo Herr Davis
    Ich habe am 30.10.2009 bei Mobilcom Debitel im Flora Park ( Magdeburg) eine 1&1 Doppelflat 16000 abgeschlossen. Nach ein paar Tagen erhielt ich einen Brief indem man mir schrieb dass man mir nur eine 1&1 Doppelflat 6000 schalten könne.Am 04.11.2009 habe ich telef. mit Hrn. Nxxxxl von Mobilcom Debitel im Flora Park in Magdeburg gesprochen dieser teilte mir telef. mit dass die Leistungen der 1&1 Doppelflat 16000 weiterhin bestehen ( 0 € für den Router + O Cent für Gespräche ins deutsche Festnetz). Am 21.12.2009 habe ich bemerkt das die 1&1 Internet AG 39.59 € vom mein Konto abgebucht worden sind. Die 9.60 € für den Versand der Hardware okay obwohl mir bei Vertragsabschluss nichts drüber gesagt worden ist. und die 29.99 für den Router ist nicht in Ordnung da ich ja die Leistungen der 1&1 Doppelflat 16000 benutze.

    Ich bitte sie daher diesen Sachverhalt zu prüfen und mir denn das Geld ( 29.99 € ) zurück zu überweisen.

    Meine Kundennummer: 22xxxxx
    Meine Auftragsnummer: 5xxxxx

    Bei tel. Rückfragen bin ich unter: 03xxxxxxxx zi erreichen

    Vielen Dank.

    1. 1. Januar 2010 um 21:02 |

      Hallo Jens K.,
      ich habe Ihren Fall an meine Kollegen in der zuständigen Fachabteilung weitergeleitet. Sie werden Ihr Anliegen prüfen und sich mit Ihnen in Verbindung setzen.
      Ich möchte Sie noch einmal darauf aufmerksam machen, dass Sie, um Datenmissbrauch zu vermeiden, Ihre privaten Informationen wie Kundennummer und Telefonnummer niemals öffentlich angeben sollten. Ich habe Ihre Daten in diesem Fall entfernt.
      Ich wünsche Ihnen ein gutes neues Jahr.
      Schöne Grüße
      Sarah Dederichs

  331. 1. Januar 2010 um 21:19 |

    Ich bin nach langem Ringen und insgesamt vier Einschreiben meiner Kündigung (ohne jemals eine Bestätigung von 1&1 bekommen zu haben) seit fast genau einem Jahr KEIN Kunde mehr.
    Ich habe mir für dieses Leben geschworen, dass ich es auch nicht mehr werde.
    Wenn man Kunde werden möchte geht alles reibungslos und schnell.
    Wenn man KEINE Probleme mit der DSL Leitung hat ist auch noch alles in Ordnung.
    Wenn man Probleme mit der DSL Leitung hat, ist Mann/Frau der/die allerletzte.

    Ich habe eine 1&1 Odyssee hinter mir, wie ich sie meinem Feind wünschen würde.
    Ich kann und will mich hier jetzt nicht wieder reinsteigern, denn ich merke schon jetzt, dass mein Hals schon wieder dicker wird und meine Finger nicht schnell genug schreiben können, wie ich mich am liebsten „ausko..en” würde.

    Ich habe seit 1991 einen Internetanschluss (bei verschiedenen Anbietern) und hatte nie Probleme mit dem DSL – Anschluss.

    Kurzes schnelles Ding:
    Ich habe und hatte von Anfang an meine Hard-/Software geschweige denn meinen Anschluss im Haus NICHT verändert.
    Trotzdem schickte mir 1&1 innerhalb eines Jahres zweimal einen beauftragten Techniker von der Telekom, der mir zustimmte und auch 1&1 jeweils schriftlich bestätigte dass der Anschluss einwandfrei funktioniert und es nur an 1&1 liegen kann.
    Trotz div. aufgezeichneter und an 1&1 übersandter Fehlermeldungen, war weder die Hotline noch der technische Kundendienst in der Lage den Fehler zu beseitigen.
    Technisch wurde mein 6000 Anschluss (Anfangs) auf 1000 durch 1&1 „heruntergeregelt”. Auf Nachfragen bekam ich die Antwort, dass mehr nicht bei mir möglich sei.
    Bitte immer daran denken – – – – KEIN DSL – AUCH KEIN TELEFONANSCHLUSS (VOIP) !!!
    Die Hardware wurde ebenfalls zweimal durch 1&1 ausgetauscht (obwohl feststand das es daran nicht lag !?).
    Dabei kam es zu einem zu viel überwiesenen Betrag, auf mein Konto in Höhe von mehreren 100€.
    Als ich dass innerhalb eines Tages feststellte, wurde dieses Geld SOFORT zurück überwiesen – als Dankeschön bekam ich von einem Inkassobüro, das im Auftrag von 1&1 handelte, Post.

    Es gab noch wesentlich mehr in diesen zwei Jahren ….. aber es sollte ja nur ein kurzer „Ausschnitt” werden.
    Der aktuelle Werbespot zeigt mir, dass, vermutlich mehrere 100.000 von Kunden nach langem ringen und drohen doch ihren Vertrag bei 1&1 kündigen konnten.
    Es ist unglaublich das 1&1 als Servicedienstleiter einen „Leiter Kundenzufriedenheit” als Innovation ankündigt und darstellt.
    Im 21. Jahrundert und im IT Bereich könnte man garantiert andere Sachen als Innovation auf den Markt bringen und nicht Sachen oder Dienstleistungen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten……
    Ich schwöre – nie wieder Kunde bei 1&1 !!!

    P.S. Alle Kollegen die auch bei 1&1 waren sind inzwischen auch aus ihren Verträgen.
    Nachdem ich dann endlich zu einem anderen Anbieter wechseln konnte, hatte ich sofort wieder einen 6000 Anschluss und nie wieder Probleme damit 😉 !

  332. 1. Januar 2010 um 21:26 |

    Ihr Kommentar…habe an Herr Gaxxxxxx folgende E-Mail geschrieben.
    Versuche seit Tagen Kontakt mit 1und 1zu bekommen.
    Nach 20 Minuten, z, Zt. sind alle im Gespraech, bitte warten sie einen Moment, lege ich den Hoerer auf.
    Meine Probleme – kann keine E-Mail nach Enland verschicken, sie kommt wieder zurueck, war mit Freenet i.O.
    Bei Anrufen sind Gespraeche von anderen in der Leitung.
    Bitte um Info.
    Antwort,
    Sehr geehrter Herr Pickert,
    vielen Dank für Ihre Antwort.
    Betrifft die Problematik eine E-Mailadresse von Freenet, über die Sie nichts nach England schicken können?
    Wenn dem so ist, ist nach wie vor die Freenet AG zuständig für Sie.
    Haben Sie weitere Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter.

    Mit freundlichen Grüßen

    Florian Sxxxxxxx
    Kundenservice

    Habe an Herr Sxxxxxx folgende E-Mail geschrieben.
    Danke für Ihre Nachricht. Leider kann ich FREENET nicht erreichen, bitte beheben Sie mein Problem. Mein Sohn
    ist in England an der UNI und braucht meine Nachrichten ueber E-Mails. Da sie, 1und1, FREENET uebernommen habe bitte ich um Klaerung meines Problems.

    PS E-Mails von anderen Anbietern kommen bei meinem Sohn in England an.
    Bitte helfen sie mir:
    Danke
    Gruss D.Pickert

    1. 2. Januar 2010 um 09:23 |

      Guten Morgen Herr Pickert,
      1&1 ist mit der Freenet Breitband GmbH verschmolzen, dies betrifft das DSL-Geschäft, der Emaldienst liegt weiterhin bei Freenet. Ich habe Ihr Anliegen dennoch zur Prüfung an meine Kollegen weitergeleitet.
      Schöne Grüße und ein gutes neues Jahr,
      Sarah Dederichs

  333. 1. Januar 2010 um 21:49 |

    Hallo Herr D’Avis,
    sehr geehrtes Support-Team

    es mutet doch schon seltsam an, dass nach einer beispiellosen Aktion wie mit dieser, die Freenet Kunden ungefragt zu übernehmen, plötzlich Werbung im Tv für Kundenzufriedenheit gemacht wird !

    Als Frechheit empfinde ich es, dass hier offensichtlich Rechtsbeugung betrieben wird und man als Kunde auch noch zufrieden sein sollte.
    Im vorliegenden habe ich meine gesetzlichen Rechte in Anspruch genommen und aufgrund einseitiger Vertragsänderungen meinen „nicht vorhandenen Vertrag „bei Ihnen gekündigt,FRISTGERECHT !

    Warum wird darauf nicht reagiert?
    Wo steht, dass ich kein Sonderkündigungsrecht habe ? Das habe ich bei einseitiger Vertragsänderung ohne Zustimmung des anderen Vertragspartners IMMER !
    Oder kann mein Bruder einfach meinen Vertrag übernehmen, ohne IHRE Zustimmung ? Glaube ich nicht.
    Ich bin kein Kunde bei 1&1, und ich werde mich mit allen rechtlichen Mitteln dagegen wehren.Hätte ich Kunde werden wollen, wäre ich bestimmt nicht zu einem anderen Anbieter gegangen!
    Und sagen sie nicht, es hätte sich nichts geändert. Das stimmt nicht !

    Oder wollen Sie nur unzufriedene Kunden, Hauptsache, die bezahlen ???

    Mit nicht ganz freundlichen Grüßen

  334. 1. Januar 2010 um 22:11 |

    Sehr geehrter Herr Davis,

    seit ganzen 3 Tagen bin ich jetzt über 1&1 online und schon habe ich Probleme…

    Nachdem mein bisheriger Anbieter Versatel mir über mehrere Jahre stabil DSL 4.000 zur Verfügung gestellt hat (Leitung gibt locker auch 16.000 her, Verteilerkasten steht direkt vor dem Haus), habe ich heute abend über 1&1 knapp(!) DSL 1.000 anliegen. Ich habe übrigens DSL 6.000 gebucht.

    Ich bin gespannt auf Ihre Rückmeldung und erwarte eine kurzfristige Beseitigung dieses Problems.

    mfg André S.

    PS: Ich dachte Ihre Rechenzentren „gehören zu den sichersten, leistungsfähigsten und zuverlässigsten in ganz Europa”…

  335. 1. Januar 2010 um 22:17 |

    Und Klasse übrigens, dass Sie mir ein „Benutzerhandbuch 1&1 DSL-HomeNet” zur Verfügung stellen in dem Sie Ihre kostenlose DSL-Hotline 0800 101 34 52 hervorheben. Schade, dass diese für mich gar nicht erreichbar ist und ich stattdessen die 0180 5 001 006 wählen darf. Da verdienen Sie noch ein bißchen an Ihrer Inkompetenz. Herzlichen Glückwunsch!

  336. 1. Januar 2010 um 22:24 |

    Hallo Herr Davis,
    ich wollte meinen 16000 DSL Vertrag am 18.10.09 kündigen, mir wurde aber dann am Telefon ein neuer 2000DSL Vertrag angeboten, den ich dann auch angenommen habe.
    Was mir nicht mitgeteilt wurde war daß ich meine Handy Flat und die Norton Firewall nochmal extra kündigen muß. Ich habe beide jetzt vorsorglich gekündigt, muß aber jetzt noch fast 2 Jahre dafür zahlen. Die Handy Flat nützt mir nichts da wir kaum Empfang haben (Ländliche Gegend) und mit der Norton Firewall bin ich auch nicht zufrieden.
    Können Sie die Kündigung beider Pakete nicht vorziehen, sonst zahle ich für eine 2000DSL leitung genauso viel wie für eine 16000 die ich nicht nutzen kann

    Gruß ihr langjähriger Kunde Thomas A.

    1. 2. Januar 2010 um 09:32 |

      Hallo Thomas A,
      wie bereits besprochen benötige ich noch Ihre Kundenummer per Email. Ich werde Ihren Fall gerne prüfen lassen und bin mir sicher, dass wir eine gemeinsame Lösung finden werden.
      Schöne Grüße und ein gutes neues Jahr
      Sarah Dederichs

  337. 1. Januar 2010 um 22:37 |

    Seit 4 Tagen keine Antwort auf meine Mail.

    Diese ganze millionenschwere Werbeaktion ist doch fauler Zauber.

    Sie sollten dieses Geld lieber an alle Bestandskunden auszahlen, die seit Jahren mehr zahlen als Neukunden…

  338. 1. Januar 2010 um 22:47 |

    Hallo,

    gerade wollte ich Eure Doppel-Flat Aktion für 19.99 EUR bestellen. Die Leistung kann auch genau wie beschrieben realisiert werden. Dann wird der Preis aber nicht gehalten und der Preis soll 24,98 EUR betragen.
    Schade – viele, teure Werbung die am Ende nicht gehalten wird.

    MfG
    A.S.

  339. 1. Januar 2010 um 23:24 |

    Ich frage mich, warum der Herr Davis den Service bisher nicht auf die Reihe bekommen hat, wenn er doch schon 16 Jahre bei 1und1 ist. Was hat er denn vorher dort getan?

    Grüße Klaus

  340. 2. Januar 2010 um 00:54 |

    STECKT DAS GELD FÜR DIE WERBUNG LIEBER IN KOMPETENTERE MITARBEITER ALS IN WERBUNG !!!

    Wenn Herr D´Avis seit 16 Jahren die Kundenzufriedenheit bei 1&1 betreut, macht er einen SEHR SCHLECHTEN Job wenn ich mir die Kritiken oben und in einigen Webforen so anschaue…

    Und als „Verbesserungsvorschlag” liefere ich eines: Reagieren Sie mal bei normalen Anfragen endlich mal, statt erst auf Klageandrohungen von Rechtsanwälten zu antworten und die Kundenzufriedenheit gegen NULL gesunken ist…

  341. 2. Januar 2010 um 09:52 |

    Guten Tag,
    na das mit der kurzen Antwortzeit wird dann wohl wieder nichts.
    Schnell ist sicher etwas anderes.
    Meine Anfrage C1XXXXXX ist wohl nicht mehr zu finden bei 1&1.

    Schönen Tag noch.
    C.Plötzner

  342. 2. Januar 2010 um 10:32 |

    Versuch 2:

    Hallo,

    habe nach langem Hin und Her mit 1&1 recht bekommen und der abgebuchte Betrag wurde storniert.

    Worum gehts?

    Ich habe seit knapp einem halben Jahr keine Mobilfunkkarte mehr über 1&1 laufen und habe sie daher vernichtet. Der Vertrag besteht aber bis 12/09. Komischerweise haben sich aber angebliche Gebühren “eingeschlichen”. Kleine, kaum zu merken. Aber es sind welche, die nicht sein konnten.

    Jetzt in der letzten Abrechnung ist schon wieder ein Betrag (angebliche Anrufweiterleitung) von ca. 3 Euro auf der Rechnung.

    Ist 1&1 so erfinderisch oder braucht 1&1 Geld, dass die Firma zu solchen Methoden greifen muss?

    Wäre schön, dass das zum Ende des Mobilfunkvertrages mit 1&1 noch geklärt werden könnte.

    Cu und Gruß
    T. Körner

  343. 2. Januar 2010 um 10:51 |

    Guten Morgen,
    ich bin am 21.12 von EX Feeenet in den Tarif HomeNet 6000 von 1&1gewechselt.
    Leider werden mir seit dem Telefoniekosten berechnet, obwohl ich eine Flat habe.
    In Foren habe ich gelesen, das dies noch mehrere Wechselkunden betrifft.
    Ihre Hotline sagte mir, daß es sich um ein bekanntes technisches Problem handle.
    Aber wie lange das noch anhalten soll kann mir irgendwie keiner sagen.
    Warum werden die betroffenen Kunden nicht wenigstens per eMail über das
    Problem benachrichtigt?
    Es wäre doch so einfach Ärger im Vorfeld schon zu vermeiden.

    mfG
    Stefan B.

  344. 2. Januar 2010 um 11:21 |

    Unsere Mail an davis@1und1.de ist nun seit 6 Tagen unbeantwortet.

  345. 2. Januar 2010 um 12:00 |

    Sehr geehrtes Team,
    ich habe den gleichen Wunsch wie Fred G. Nach Ablauf der Mindest-Vertragslaufzeit, die Möglichkeit zum Abschluss eines neuen 2Jahres Vertrag(-verlängerung) mit einem kostenlosen, aktuellen Fritz!Box. Entsprechend dem Angebot für Neukunden. Die Subvention solte durch die 2jährige, neue Vertragsbindung gegeben sein. Die Antwort von Herrn Andreas Maurer: Schau ins 1und1 Control Center (da kann man dann die HW für 99 Euro kaufen) befriedigt nicht. . Ansonsten bleibt ja wohl nur Kündigung und Neu-Vertrag?
    Vielen Dank
    Rolf

  346. 2. Januar 2010 um 13:38 |

    Sehr geehrter Herr Davis…
    ich bin doch sehr erstaunt, dass Sie sich mit ihrem Gesicht ins Fernsehen stellen, um sich daraufhin von vielen Menschen beschimpfen zu lassen. Wie fühlt man sich dabei?
    Ich warte auch seit Anfang Oktober auf meinen DSL-Anschluss. Und wie ich hier auf der Seite sehe, bin ich da nicht alleine. Ich bin fassungslos, wenn ich ehrlich sein soll. Warum verkaufen Sie DSL-Aufträge, wenn Sie nicht in der Lage sind, diese auszuführen?
    Und die noch viel wichtigere Frage ist: WIE KÖNNEN SIE SICH SO SELBSTGEFÄLLIG IN EINEM FERNSEH-WERBESPOT ZEIGEN UND SAGEN, DASS 1&1 DOCH SOOOO TOLL IST??????
    Also, das was ich bisher von 1&1 mitbekommen habe (und das sind etliche E-Mails, die mein Anwalt nächste Woche zu lesen hat) ist absolute Sch****. Wir sprechen hier von unpersönlichen 0815 Floskel-E-Mails, die garantiert als Vordruck in irgendeinem ihrer Ordner mit der Rückenaufschrift: „Wie beantworte ich lästige Kundenfragen” abgelegt sind. Die Frage ist hierbei noch: Wieviel Mitarbeiter haben Sie und wieviele Ordner benötigen Sie dann?
    Also eines ist natürlich richtig toll: Sie schaffen Arbeitsplätze. Denn wenn Sie nicht in der Lage sind einfache DSL-Anschlüsse zur Verfügung zu stellen, dann brauchen Sie in Zukunft ganz sicher noch mehr Mitarbeiter, die sich alle um die „Bösen Kundenfragen” kümmern müssen. ICH GRATULIERE!
    Wenn ich mein Geschreibsel hier so nachlese, überlege ich mir ernsthaft eine Kolumne über 1 & 1 zu schreiben. Mit der nötigen Prise Ironie ist das sicher zu schaffen.

    Und dann noch eine Frage an alle netten Menschen hier, die genauso wie ich auf ihren Anschluss warten: Sammelklage?? Wollen wir 1&1 mal zurückärgern?

    Susanne Schütte

  347. 2. Januar 2010 um 13:51 |

    Guten Tag,

    am 28.12.09 Mail an die allen hier bekannte Mail-Adresse. Seitdem immer noch keine Antwort.
    Liegt das daran, dass ich zum Oktober 2010 gekündigt habe?

    Plötzlich ist auch mein sehr berechtigter Bandbreitennachlass von 5 Euro nicht mehr auf der Rechnung zu finden.

    Nachtreten ist unsportlich!

    Zur Info: ich bezahle eine 16.000er Leitung und bekomme eine 1.500er Leitung. Bei Nachfrage was man da machen könne, wurde nur auf die „bis zu”-Klausel verwiesen. Rechtlich vielleicht wasserdicht, aber was der Kunde davon hält…

    Aber Hauptsache die Werbung sieht schick aus!

    Gruß,

    M. Schmid

  348. 2. Januar 2010 um 14:26 |

    Ich fall tot um…
    Vor etwa einer halben Stunde habe ich hier meinen Beitrag zur Sache gepostet und meine Meinung kundgetan.
    Jetzt schaue ich rein, ob schon eine Antwort, von wem auch immer, gepostet wurde und muss feststellen, dass mein Beitrag vom ach so tollen Kundensupport gelöscht wurde.

    Also liebes 1und1 Team, welcher Teil meines Beitrags hat nicht gestimmt?
    Meine Beschwerde, dass ich meinen DSL-Anschluss nicht bekommen, auf den ich schon 3 Monate warte?
    Oder mein Aufruf zur Sammelklage um 1und1 zu ärgern?

  349. 2. Januar 2010 um 15:18 |

    Ich halte sowieso nichts von 1und1. Sevice schlecht, unfreundlich, lange Wartezeiten bei Serviceanrufen. Bei der Telekom ist man wirklich besser aufgehoben. 1und1 bestellt seine Leitungen auch nur bei der Telekom.

  350. 2. Januar 2010 um 16:34 |

    Sehr geehrtes Team,
    ich war voher bei Freenet und bin jetzt bei 1&1 es lief alles gut wo ich mein Router neu Aktualisiert habe und jetzt seid dem 26.12.09 geht alles nicht mehr kein Telefon und kein Internet.
    Ich habe schon an ihr Team einen Brief geschrieben und auch ein Telefonat geführt mir wurde versprochen das ein Techniker vorbei kommt und das alles klärt aber bis jetzt kam noch keiner.
    Und er wurde schon für Januar 2010 das geld abgebucht obwohl bei uns kein Telefon geht und kein Internet ich mcöhte hiermit das sie den fehler so schnell wie möglich bitte beheben ,danke.

    Mit freundlichem Gruß

    Artur

  351. 2. Januar 2010 um 16:56 |

    Guten Tag Herr Davis,

    es ist schon erstaunlich: habe am 25. Dezember 09 an Sie geschickt. Aber außer der automatischen Rück-Email seitdem nichts mehr von Ihnen und Ihrem Team gehört. Wunderbarer Service.

    Aber als wenn das nicht reichen würde, wurden mehrere Beiträge von mir und einem Freund hier kommentarlos gelöscht.

    Was soll das hier darstellen? Gute Werbung für 1&1 mit Sicherheit nicht!

    Und wieso meldet sich Herr Davis nicht persönlich einmal zu Wort? Ist doch immerhin sein Blog, oder? ^^

    Mit bestem Gruß

  352. 2. Januar 2010 um 17:19 |

    Ihr Kommentar…hallo erstma
    ich würde gern meinen internetstick gegen eine fest-leitung tauschen ,vertragsänderung (nur internetflat)wie in der werbung vor jahreswechsel …….aber die nette dame am teflon sagte ,es wäre nich möglich ,da es zwei verschiedene sachen sind ……. ????
    versteh ich nich 🙁 würde den mehrpreis logischerweise bezahlen ………
    meine frage : GEHTS ODER GEHTS NICH ?????

  353. 2. Januar 2010 um 17:29 |

    Unzufriedenheit könnte in vielen Fällen vermieden werden, wenn 1&1 die Verträge mit seinen Lieferanten deutlicher formulieren würde.
    Besonders die gegen Jahresende gehäuften Spielchen, welche die für einen Neuanschluss gebuchen Telekomtechniker veranstalten, könnte man durch drastische Vertragsstrafen eindämmen.

    Es kann nicht sein, dass ein Kunde einen Urlaubstag opfert für seinen DSL-Anschluss manchmal sogar unbezahlten Urlaub nimmt und der gebuchte Techniker wahlweise gar nicht erscheint oder nur ans Haus ranfährt, ohne zu klingeln eine Karte einwirft, dass er den Kunde nicht angetroffen habe und wieder weg ist. Der Kunde meldet sich dann kurz nach 16 Uhr, findet in seinem Briefkasten die Benachrichtigung oder muss erfahren, dass der Technikertermin aus organisatorischen oder nicht näher genannten Gründen abgesagt wurde.

    Völlig inakzeptabel ist, dass der nächste Termin dann frühestens 8 Werktage nach dem ausgefallenen möglich ist. (Garantie, dass es beim 2. schon klappt, gibts auch nicht.)

    Ein unnötig verschwendeter Urlaubstag ist keinesfalls eine kostenfreie Angelegenheit, sondern stellt einen nicht unerheblichen Geldwert dar.
    Das wird leider seitens 1&1 etwas zu locker gesehen. Zumindest wird dieser Eindruck vermittelt, wenn man wegen dem Folgetermin nachhakt.
    „Uns sind da die Hände gebunden. Systembedingt gehts nicht anders”

    Sorry, dann muss das System entsprechend geändert werden.

    Bleibt zu hoffen, dass dies 2010 besser wird!

    Jürgen Burghartz
    1&1 Premiumpartner

  354. 2. Januar 2010 um 18:30 |

    Ach, der Herr D’Avis.

    Mal schauen wieviele Verbindungsabbrüche ich beim schreiben dieses Beitrags haben werde.

    Ich habe seit Monaten Verbindungsabbrüche, welche mal 10 sekunden, mal 24 Stunden dauern. Ich habe nun 3 mal beim Kundenservice angerufen. 2 mal hieß es „Das Problem wird von einem Techniker der Telekom überprüft” weil es ja sonst keine Lösung gäbe. Juhu, beim ersten mal, hatte ich 3 Tage wieder Internet und Telefon. Dann war es pünktlich zum Wochenende wieder weg. Genau da, wo man niemanden bei 1&1 erreichen kann. 😀
    Beim zweiten mal war’s noch toller, da sollte ich doch von zuhause aus anrufen um Dämpfungswerte anzugeben. Dumm nur, dass das Festnetz in der Fritzbox steckt. Okay, 14€ vom Handy aus bezahlt um mir Sachen anzuhören, die ich auch vom Festnetz meines Nachbarn hätte hören können. Und Internet bleibt weg, weil ja der Telekom Techniker wieder vorbeikommen sollte. Welche, genau wie der erste, nie kam. Ne Woche vor Weihnachten dann, hab ich wieder Internet und alles ist toll. Und pünktlich am 31.12 fangen die Verbindungsabbrüche wieder an. Und niemand sagt mir, woran es liegt. Wenn ich nun wieder bei Ihnen anrufe, werde ich dann wieder vertröstet? Wird mein Anschluss denn je vollkommen befriedigend laufen? Ich hoffe, sie können mir eine Antwort darauf geben, Herr D’Avis!

    mfg, Sascha.

  355. 2. Januar 2010 um 18:49 |

    Gibt es eigentlich zufriedene Kunden bei 1und1. Ich habe mich von den Einträgen nicht abschrecken lassen und mich entschlossen einen Vertrag bei 1und1 abzuschließen. Also schön brav alle Fragen im Internet ausgefüllt. Dann fing der Ärger an, der letzte Button, um den Auftrag abzusenden, hat keine Funktion. OK, auf einem anderen Rechner gleich nochmal probiert und mit dem gleichen Ergebnis frustiert aufgegeben. Scheinbar hat 1und1 wegen Reichtum geschlossen.

  356. 2. Januar 2010 um 18:54 |

    Hallo Herr Davis

    Mir ist nicht ganz klar wieso sie mir einen Techniker vorbeischicken möchten, wenn wir schon im Besitz einer funktionierenden Telefonbuchse sind. Ich habe extra angegeben bei Vertragsabschluss das die Buchse vorhanden ist. Der Techniker soll laut Ihnen am 7.01.10 kommen. Es wird niemand zu hause sein, da alle arbeiten.
    Also hiermit möchte ich nochmals ausdrücklich sagen das der Techniker NICHT kommen soll. Ich werde auch keine Gebühren bezahlen, für eine Leistung die ich nicht brauche und ich Ihnen schon zweimal mitgeteilt habe.

    Außerdem wurde mir beim Vertragsabschluss via Internet ein dicker Bären aufgebunden. Von wegen 16000DSL ist verfügbar!!!! Immerhin war jemand so freundlich mich anzurufen um mir mitzuteilen das nur 2000DSL verfügbar ist und ich meinen Vertrag nicht mehr rückgängig machen kann. SEHR FREUNDLICH!
    Wenn jetzt nicht alles nach Kundenzufriedenheit läuft haben sie in 4 Wochen die Kündigung und einen Kunden weniger (leider) für immer.

    Noch mit freundlichen Grüßen

    F.Roth

  357. 2. Januar 2010 um 19:09 |

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich wende mich heute an Sie, da ich hoffe, dass sie mir weiterhelfen können.
    Im Anhang sehen sie einige Briefe, die ich geschrieben habe.
    Ich wollte einen Tarifwechsel machen, um Telekomgebühren zu sparen und was dabei herauskam, war, dass ich noch mehr Kosten hatte als vorher.
    Ich bat Sie, die Grundgebühr für die Handyflat gutzuschreiben, aber sie wird mir jeden Monat weieterbelastet und eine Gutschrift ist nie erfolgt.
    Wenn Sie so freundlich wären, sich den Vorgang noch einmal anzuschauen
    Im voraus vielen Dank.
    Mit freundlichen Grüßen
    Bernhard Nollmeyer

    Sehr geehrter Herr Nollmeyer,

    danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns zu schreiben. Wir verstehen sehr gut, dass Sie nicht zufrieden sind.

    Aktuell kommt es wegen der hohen Anzahl von E-Mail-Anfragen zu einer längeren Bearbeitungszeit. Bitte entschuldigen Sie diese Verzögerung.

    Bitte haben Sie Verständnis, dass die 1&1 Handy-FLAT im Tarif 1&1 Doppel-FLAT 2.000 Regio nicht inklusive ist. Bei der Durchführung des Tarifwechsels in Ihrem Kunden-Shop wurden Sie darüber informiert, welches Features in der 1&1 Doppel-FLAT 2.000 enthalten sind.

    Gerne möchten wir Sie zu den zufriedenen Kunden von 1&1 zählen. Deshalb bieten wir Ihnen in Ihrem 1&1 Kundenshop unter „http://kundenshop.1und1.de” einen Wechsel in den Tarif 1&1 DSL-HomeNet 6.000 an. In diesem Tarif ist die erste 1&1 Handy-FLAT inklusive. Für den Wechsel wird selbstverständlich keine weitere Bereitstellungsgebühr berechnet.

    Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

    Wir wünschen Ihnen weiterhin eine schöne Woche.

    Mit freundlichen Grüßen nach Mettlach

    xxx
    Kundenservice

    1&1 Internet AG
    Elgendorfer Str. 57
    D-56410 Montabaur

    Amtsgericht Montabaur HRB 6484
    Vorstand: Henning Ahlert, Ralph Dommermuth, Matthias Ehrlich, Thomas Gottschlich, Robert Hoffmann, Markus Huhn, Hans-Henning Kettler, Dr. Oliver Mauss, Jan Oetjen
    Aufsichtsratsvorsitzender: Michael Scheeren

    > Sehr geehrte Damen und Herren,
    > ich bin nicht verwundert, ich bin verärgert.
    >
    > Sie haben mir selbst einen Tarifwechsel vorgeschlagen, um die
    > Telekomgebühren einzusparen.
    > Dies habe ich dann auch getan.
    > Es war nie die Rede davon, dass damit die Handyflat wegfällt, die ich bisher
    > kostenfrei hatte.
    > Somit zahle ich jetzt noch mehr Kosten als vorher und wir wollten ja Kosten
    > einsparen.!!!
    > Darauf hätten Sie mich hinweisen müssen.
    > Dann ändern Sie den Tarif eben so, dass wir die Handyflat wieder kostenfrei
    > haben.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    > Bernhard Nollmeyer
    >
    >
    >
    >
    > —– Original Message —–
    > From:
    > To:
    > Sent: Friday, October 23, 2009 7:07 PM
    > Subject: Cxxx Ihre E-Mail vom 23.10.2009, Ihre Kundennummer xxx
    >
    >
    > Sehr geehrter Herr Nollmeyer,
    >
    > vielen Dank für Ihre Anfrage. Ihre Verwunderung verstehen wir gut.
    >
    > Die erste SIM Karte ist in Ihrem Tarif nicht kostenfrei. Erst ab dem
    > 6000er Tarif ist die erste Handykarte kostenfrei.
    >
    > Sollten Sie weitere Fragen haben, hilft Ihnen auch gerne unser
    > Serviceteam telefonisch weiter. Sie erreichen uns von Montag bis Samstag
    > aus Deutschland unter 0180 5 001 006 (14 Cent/Minute (Handynetz kann
    > abweichend sein)). Aus Österreich erreichen Sie uns unter 0900 000 112
    > (18,2 Cent/Minute (Handynetz kann abweichend sein). Unsere
    > Geschäftszeiten sind von 08.00 Uhr bis 20.00 Uhr.
    >
    > Selbstverständlich stehen wir auch per E-Mail bei weiteren Fragen zur
    > Verfügung.
    >
    > Wir schätzen die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen sehr und wünschen
    > Ihnen einen schönen Tag.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > xxx
    > Rechnungsstelle
    > 1&1 Internet AG
    >
    > [Dieses Schreiben ist ohne Unterschrift gültig.]
    >
    > Vorstände: Henning Ahlert, Ralph Dommermuth, Matthias Ehrlich,
    > Thomas Gottschlich, Robert Hoffmann, Markus Huhn, Hans-Henning Kettler,
    > Dr. Oliver Mauss, Jan Oetjen
    > Aufsichtsratsvorsitzender: Michael Scheeren
    > Amtsgericht Montabaur / HRB 6484
    >
    >
    > > MailType=Form-Mail
    > > MailTypeFlag=Begin
    > > KundeID=xxx
    > > VertragID=xxx
    > > TopicPath=billing;billingquestion
    > > MailTypeFlag=End
    > >
    > > vertragsNr=Kxxx
    > > rechnungsNr=xxx
    > > rechnungsDatum=23.10.2009
    > > text=
    > > Sehr geehrte Damen und Herren,
    > > ich habe vor kurzem einen Tarifwechsel vorgenommen.
    > > Die kostenlose Handy-Flat wurde nun bei der neuen Rechnung mit 9,99
    > Euro berechnet.
    > > Schreiben Sie mir diesen Betrag doch bitte umgehend gut.
    > > Vielen Dank
    > > Bernhard Nollmeyer
    > >
    >
    >

    Bernhard Nollmeyer

    Bernhard Nollmeyer

    1. 2. Januar 2010 um 20:20 |

      Hallo Herr Nollmeyer, bitte wenden Sie sich damit per E-Mail nochmal an davis@1und.de, wir können hier im Blog keinen Support leisten. Ich bin sicher, die Kollegen finden mit Ihnen gemeinsam eine kuklante Lösung.

  358. 2. Januar 2010 um 21:00 |

    Also ich fühle mich von diesem Werbespot verhöhnt um nicht das böse A wort zu führen. Ich bin seit vielen Jahren 1und1 Kunde. Mein DSL habe ich auch schon seit mehreren Jahren. Dann bin ich dieses Jahr innerhalb meiner Stadt umgezogen – in mein eigenes Häuschen. Da ich selber Bauherr war hab ich mich sehr rechtzeitig um die Verlegung der Telekomkabel gekümmert. Ich habe sogar um alles zu beschleunigen Das Telekomkabel von der Straße selber in die Erde gelegt. Habe dann etwa 2 Monate vor dem geplanten Umzug mit 1und1 telefoniert und man sagte mir: Alles kein Problem. Sobald die Telekom ihnen den Schaltungstermin mitteilt rufen Sie uns an wir kümmern uns dann sofort. Als ich den Termin hatte hab ich 1und1 angerufen. Da hies es sobald ihr Anschluss geschaltet ist rufen sie unser Leitungsmanagment an und sagen sie möchten, dass eine „Lineerfassung” durchgeführt wird, dann geht das schneller. Am 13.11. war der Techniker der T-com da und meinte nach kurzem rumschalten, so nun können Sie wieder telefonieren und DSL geht auch ab sofort. Ich sehr überrascht: Ach DSL auch schon? T-com-Techniker achso sie sind nicht bei uns… hmmm ja dann ist das Sache ihres Anbieters. Naja da dachte ich mir wenn DSL quasi sofort möglich ist kann das ja nicht lange dauern. Denkste. an die 30 Anrufe, mehrere Briefe später steh ich am 2.1. immer noch ohne DSL da. 1und 1 behauptet die T-com sei schuld. T-com sagt mein Anbieter ist schuld und ausserdem können man mit mir nicht darüber verhandeln, da die Tcom keinen Vertrag übr DSl habe. Man könne mir aber sehr kurzfristig DSL anbieten. Dieses Angebot habe ich natürlich bisher mehrfach ausgeschlagen. Zuletzt hatte ich sogar eine schriftliche Auftragsbestätigung über einen DSL-Anschluss zum 31.12. Ich könnte noch 2 Seiten darüber wie bei 1und1 meine Schreiben ignoriert, wie im Kindergarten absichtlich falsch verstanden, oder mir freche Antworten an den Kopf geworfen werden. Nur als Beispiel. Ich habe 1und1 lt. den AGBs eine schriftlich eine Frist von 14 Tagen gesetzt mit der Androhung der ausserordenlichen Kündigung meines Vertrages. Die labidare Antwort. Bla Bla tut uns leid bla bla und dann am Ende des Briefes: Ihrer Frist widersprechen wir. MfG usw. Und dann Davis der uns aus dem TV angrinst. Bisher konnte ich meine Familie noch abhalten irgendwelche Gegenstände nach Ihm zu werfen!!!!
    Also liebe Freunde es bleibt nur 1 zu sagen. Die Davis-Geschichte ist nichts als eine riesige Werbeseifenblase. Haltet Euch fern von 1und1. Denn der Kunde ist hir nichts wert. Heute habe ich sogar eine Rechung erhalten für den Zeitraum bis 14.1. über DSL …. sehr witzig!!!!!!! 1und1, habe lange nicht mehr so gelacht.

  359. 2. Januar 2010 um 22:32 |

    Hallo,
    bin am überlegen zu 1u1 zu wechseln aber wenn ich das hier so lese kommen ich stark ins grübbeln,ist es wirklich so schlimm?
    Danke im voraus

  360. 2. Januar 2010 um 23:26 |

    nach 16 Jahren endlich Kundendienstleiter…..LOL. Was für eine Karriere. Ein weiteres Zeichen für das Versagen dieser Firma….Personalentwicklung koennen die also auch nicht.

    Gruss vom Theo.

  361. 3. Januar 2010 um 04:18 |

    hallo stefan
    ist doch klar das der werbespot des herrn davis nur eine seifenblase ist.
    1 un1 will nur eins damit errreichen.
    damit der zuschauer denkt der ,ohhhhhhhhhhhh 1 und 1 macht was für seine kunden.
    es ist nur dazu gedacht um neue kunden mit einen neuen werbespot zu ködern,
    auf eine ganz hinterlässtige art.
    denkt ihr wirklich das dies für den bestandskunden ist und den kunden geholfen wird,
    dann träumt mal schön weiter.
    gruss frank

  362. 3. Januar 2010 um 04:33 |

    hi liebe susi.s
    du fragst warum herr davis sich nicht zu wort meldet?????
    ganz einfach,weil es ihn ein dreck interresiert,die probleme der kunden.
    er hat die kundenbetreung unter sich ,kassiert ein dickes gehalt und das ist alles.
    denkst du in ernst,dass der sich persönlich darum kümmert,lach.
    dafür sind hier die anderen leute,wo ihr nur standartantworten bekommt.
    alles andere habe ich oben beschrieben.
    alles nur billige werbung im fernsehen von den,um neue kunden zu werben.
    wenn ich mir hier die probleme mancher kunden durchlese,
    kann ich nur sagen:schämt euch 1 und 1 so mit euren kunden
    umzugehen.
    der kunde wird euch aber noch den richtigen dank mit kündigungen geben.
    gruss frank

  363. 3. Januar 2010 um 08:40 |

    @STEFAN

    Sie als Bauherr müssen es doch selbst wissen, dass die letzte Meile Sache der Telekom ist und nicht ein Anbieter der Leitungen als Reseller anmietet. Im übrigen sind diese Methoden – das Behauptungen vorliegen, die Telekom kann Ihnen DSL anbieten – reines Kundenfangen. Den Fehler jetzt von ihnen wegzuschieben ist nicht gerade lobenswert. Aber anstatt die benötigte Leitung über die T-COM zu beauftragen buddeln Sie gerne selbst. Dummheit muss bestraft werden.

  364. 3. Januar 2010 um 09:15 |

    hr Kommentar…Guten Tag, man kann hier lesen, dass ganz viele Menschen hier unzufrieden sind. Die Hotlines funktionieren nicht und ziehen einem das Geld aus der Tasche für Hinhaltungen, Ausreden und Lügen. Zugesagtes wird nicht eingehalten, der Kunde nach Strich und Faden veralbert. Schuld sind immer andere, Sie nie.
    Wann wachen Sie endlich auf?
    Wir haben einen Vertrag mit Ihnen Anfang August 2009 geschlossen, jetzt haben wir nach endlosen Nachfragen einen Schaltungstermin für Anfang Januar 2010 erhalten. Prima! Wir freuen uns. Wenn unser weiteres Vertragsverhältnis so läuft, dürfen Sie sicher sein, dass wir zum 31.07.2011 einen Kundenfreundlicheren Anbieter haben werden.
    mfg
    Connie

  365. 3. Januar 2010 um 09:59 |

    als ich gestern Ihren Spot im Fernsehen gesehen habe wusste ich nicht ob ich vor Wut lachen oder weinen sollte. Dies ist nun mein letzter Anlauf rauszufinden, ob es wirklich eine Möglichkeit gibt Service von Ihrer Firma zu erwarten, bevor ich an einen Rechtsbeistand übergeben werde.

    Ich bin seit dem 13.12 ohne Internet Fernsehen oder Telefon. Seither rufe ich täglich bei 1 und 1 an und es wird mir täglich ein Rückruf versprochen, der nie stattfindet und nicht in einem einzigen Gespräch ein Lösungsansatz beboten. der einzigste Rückruf den ich je erhalten habe war 10 TAGE !!!!! Später nachdem ich erstmalig mit einem Anwalt drohte zu einer Messung. Der Anruf kam um 21:10 abends und die Dame vereinbarte mit mir einen Termin mit einem Techniker zu dem ich zu Hause anwesend sein muss. Ich habe mir an diesem Tag also 5 Stunden frei genommen, aber wie auch ihre versprochenen Rückrufe, ist selbstverständlich auch kein Techninker erschienen. Seit dem 30.10 habe ich weitere 30 Euro in Warteschleifen mit meinem Mobiltelefon vertelefoniert und selbstverständlich wieder täglich mit Mitarbeitern gesprochen, die Rückrufe versprochen haben, die nie erfolgt sind und bin weiterhin ohne Service. Da mein Beruf von Telefon und Internet abhängt sehe ich keine weitere Möglichkeit als in der nächsten Woche einen Anwalt hinzu zu ziehen, ausser sie würden mir freundlicherweise endlich eine Lösung des Problems in den nächsten 48 stunden anbieten.

    Ich bin weiterhin nicht bereit, wie auch schon Ihre Rechnungsstelle mitgeteilt die monatliche Rechnung von 64 Euro zu begleichen und die Gutschrift von 19 Euro ist nicht annähernd akzeptable, da ich nun in der Tat fast einen Monat ohne service bin und obendrein Kosten von mehr als 80 Euro auf meinem Mobiltelefon habe, da ich die kostenlose Nummer die angeblich jedem Kunden zusteht mir trotz mehrfacher Fragen nicht mitgeteilt wurde und Ihre Servicemitarbeiter mir gesagt haben, nachdem ich um einen Rückruf Ihrer Seite gebeten hatte, sie hätten dazu kein Telefon zur Verfügung.

  366. 3. Januar 2010 um 10:19 |

    Sehr geehrte Damen und Herren insbesondere Herr D’Avis!

    Ich versuche schon seit nunmehr zwei Jahren meinen nicht mehr genutzten 1 und 1 Anschluss zu Kündigen. 1 und 1 ist sehr resisent was Kündigungsschreiben, E-Mails und Anrufe angeht. Es wird einem zwar jedesmal gesagt, dass die Kündigung eingegangen ist, diese aber nicht akzeptiert werden kann. Warum??? Das kann man mir leider auch nicht genau sagen.
    Was aber einwandfrei klappt ist, jeden Monat 15,29 Euro von meinem Konto abzubuchen.
    Meine Ankündigung das Geld zurück zu buchen wurde damit kommentiert, dass dann der Anschluss gesperrt würde und ich mit erheblichen Kosten für mich rechnen müsste. O.K. sperrt den Anschluss ich versuche schon seit zwei Jahren diesen ungenutzten Anschluss zu Kündigen aber da ich nicht weiss ob ich mir die Kosten die auf mich zukommen leisten kann, spende ich seit eben meiner ersten Kündigung vor zwei Jahren jeden Monat brav 15,29 Euro. Wenn Sie das mit vielen Kunden so machen, ist mir klar das ihre Firma immer mehr expandieren kann, denn Sie hat ja Kapital für das Sie keine Leistung bringen muss.
    Alles in allem kann ich 1 und 1 nicht empfehlen. Es mag sein das die Produkte gut sind, ist man aber einmal in den Fängen von Ihnen, kommt man offensichtlich nicht mehr aus dieser „Famile” heraus und muss bis zu seinem Lebensende Beiträge zahlen.
    Eindeutig nicht mehr die Firma meines Verrauens.
    Und die Hoffung darauf das meine Kündigung endlich anerkannt wird und mir von 1und1 mein Geld zurück erstattet wird, habe ich mitlerweile auch fast aufgegeben.

    mfg

    Ein unzufriedener zwangsverpflichteter Kunde

    1. 3. Januar 2010 um 14:30 |

      Hallo Hivide, war die Vertragslaufzeit eventuell noch nicht abgelaufen? Bitte schreiben Sie eine E-Mail an davis@1und1.de, dann können wir das sicherlich aufklären und die Kündigung wie gewünscht durchführen.

  367. 3. Januar 2010 um 15:44 |

    Hallo 1und1 Team.Warum hält man es bei Ihnen nicht für nötig auf Einschreiben oder Mails zu reagieren.Ich möchte ja gerne Kunde bei Ihnen werden,bin aber mit der Abwicklung meines Auftrages äußerst unzufrieden.Morgen,am 4.1 wird die Telekom meine Leitung abschalten.Dann verfüge ich weder über Telephone noch Internetanschluss.Und da ich in einer Bodensenke wohne habe ich auch keinen UMTS Empfang.Zuhaus bin ich also überhaupt nicht mehr erreichbar.Den genauen Bearbeitungsstand kann mir auch nach 5 Wochen bei Ihnen niemand bekanntgeben.Wenn ich so all die anderen Bewertungen lese,kann ich mich nicht des Eindrucks verschließen,daß ich einen Fehler gemacht habe.Ich hätte doch bei meinem alte Anbieter bleiben sollen.Ich hoffe sowohl für mich,als auch für Sie,daß sich diese Angelegenheit bis Mitte Januar erledigt hat.Meine Kunden-Nr. ist die xxxx. Mit freundlichem Gruß, BN

  368. 3. Januar 2010 um 16:03 |

    @Tyron Green

    >Hallo,
    >bin am überlegen zu 1u1 zu wechseln aber wenn ich das hier so lese kommen ich stark ins >grübbeln,ist es wirklich so schlimm?
    >Danke im voraus

    Hallo Tyron,

    aktuell sind hier 448 Antworten. diverse Mehrfachposter abgezogen, ebenso die Reaktionen des Personals, dann bleiben gar nicht mehr so viele Beschwerden übrig.
    Angesichts von 3,4 Millionen DSL Kunden ist das sehr gering, auch wenn jeder Einzelfall ein Fall zuviel ist.
    Immerhin steckt hinter den meisten dieser Fälle nicht nur, dass man etwas weniger Freizeitspass hat, weil das Internet mal nicht wie gewünscht oder gar nicht läuft, sondern dass viele schlichtweg keine Möglichkeit haben zu kommunizieren. Besonders unschön wird das, wenn ein Notfall passiert.
    Gerade in vielen Landbereichen haben die Kunden nämlich auch nichts von einer Handyflat, weil sie z.T. keinen Mobilfunkempfang haben.

    Natürlich sind dies auch mit Sicherheit nicht alle Fälle betroffener Kunden.

    Aber 1&1 hat auch sehr viele zufriedene Kunden, und diese schon seit Jahren.

    Kundenservice soll nun grösser geschrieben werden mit dieser Aktion.

    Was dieser Kundenservice jedoch, obwohl es der Werbespot etwas suggeriert, nicht ersetzt, ist ein persönlicher Ansprechpartner, den man eben mal anrufen kann, wenn etwas nicht so läuft.
    Meist sind Probleme mit einem Telefonat gelöst und die Ursache gar nicht bei 1&1 zu suchen.
    Auch wenn es mal Probleme gibt, kann ein Ansprechpartner, der die entsprechenden Kontakte hat, das für seine Kunden direkt an der entsprechenden Stelle klären.

    Wenn Sie sich unschlüssig sind, kann ich Ihnen anbieten sich bezüglich Beratung, Bestellung und Betreuung gerne an mich zu wenden.

    Gruß
    Jürgen Burghartz
    1&1 Premiumpartner

  369. 3. Januar 2010 um 16:37 |

    Mich stimmt das schon sehr bedenklich, wenn ich die zahlreichen Beiträge hier lese. Tröstet mich aber doch etwas, da es eben sehr viele Kunden bei 1&1 gibt, die vom sogenannten Service einfach die Nase voll haben. Wie ist es mir bisher mit dem Kundensupport ergangen?
    Anfang November beantragte ich eine Neuschaltung wegen Umzuges (gleicher Wohnaufgang, nur eine Etage höher). Am 24.11. sollte der Techniker erscheinen – vergeblich gewartet und einen Tag Urlaub futsch. Das Spiel geht in die nächste Runde – neuer Termin am 28.12., von 1&1 zugesichert, dass an diesem Tag der Techniker wirklich erscheint. Der Techniker erschien widerum nicht – vergeblich gewartet und ein weiterer Tag futsch. Wieder Anrufe auf der kostenpflichtigen Hotline bei inkompetenten Mitarbeiterinnen des Call-Centers. Dann am folgende Tag eine Mail von 1&1, in der u.a. angeboten wird, bei Zahlung einer Freikaufgebühr von 129,00 Euro aus dem Vertrag rauszukommen. Nun frage ich mich, wer der Erfüllung einer Leistung wohl nicht nachgekommen ist. Fazit – es ist ein Trauerspiel, was hier mit den Kunden ausgetragen wird.

  370. 3. Januar 2010 um 16:45 |

    leider musste ich auch schmunzeln als ich die Werbung im TV das erste mal gesehen habe,
    ich habe am 19.10.09 meinen Anschluss bestellt. Bis heute kam noch nicht einmal ein Schreiben von 1und1 über die Verfügbarkeit meines Anschlusses, kein schreiben über einen Schaltungstermin.

    Habe bis jetzt jeden Monat ein nettes Schreiben bekommen in dem ich um noch ein wenig Gedult gebeten werde.

    Wo bleibt da die Kundenzufriedenheit 1und1???

    bei Vertragsabschluss wurde mir mitgeteil das ich in 2 Wochen Surfen und Telefonieren kann….

    Mfg Lange

  371. 3. Januar 2010 um 17:30 |

    Ihr Kommentar…Hallo Herr D’Avis,

    seid Oktober zahle ich für eine Mobilfunck Option die dich überhaupt nicht nutze 4,99€.
    Wollte im September eine Mobilfunck-Karte über 1&1 best. zum Telefonieren mit dem Handy habe aber versehendlich die Mobilfunck-Option gedrückt nach 5-6 Tagen habe ich mich gewundert das keine Mobilfunck-Karte kommt und habe dann per Mail und Telefonisch bei ihrem Team nachgefragt.
    Was mir dann mitteilte das ich die falsche Option dafür gebucht hatte eindeutig mein Fehler habe dann darum gebeten diese Option wieder zu löschen aus (Kulanz Kundenservice) aber das geht bei 1&1 nicht.

    Mir wurde per Mail und auch am Telefon unmissverständlich zu verstehen gegeben wenn mir das nicht gefallen würde könne ich ja meinen Vertrag mit 1&1 kündigen was ich dann ja auch getan habe.

    Ich bin vor 4 Jahren von GMX zu 1&1 gewechselt wo ich vorher bereits 6 Jahre einen Vertrag hatte da ist mir auch mal ein Fehler unterlaufen da wäre sowas sicherlich kein Problem gewesen .

    Würde mich mal interessieren was sie davon halten!

    Mit freundlichen Grüßen aus Cuxhaven

    1. 3. Januar 2010 um 18:52 |

      Hallo, die konkreten Probleme bitte per E-Mail an davis@1und1.de senden. Danke!

  372. 3. Januar 2010 um 17:52 |

    Ich warte immer noch auf die Umstellung auf Dsl 16000 und das schon seit eineinhalb Monaten.
    Zugesagt wurde mir eine Bearbeitungszeit von 3-4 Tagen und nicht 3-4 Monate. Nun habe ich langsam genug von alledem zumal mir die Umstellung zum Komplettpacket auch schon am 07.05.2009 zugesagt wurde.
    Ich möchte nun einfach nur noch weg von 1&1 !!! Mein Vertrag läuft bis 24.03.2010 die rechtzeitige Kündigung konnte ich nicht mehr einreichen weil ja angeblich meine Umstellung auf Dsl 16000 bearbeitet wird. 1&1 schreibt dazu im Kundenbereich :” Laufender Tarifwechsel:
    Sie haben einen Tarifwechsel beauftragt, der noch nicht abgeschlossen wurde. Bis zum erfolgreichen Abschluss dieses Tarifwechsels ist keine Kündigung möglich.” Ich bitte sie nun um Hilfe den noch bestehenden Vertrag kündigen zu dürfen, dann würde genau das eintreten was Herr Davi´s in seiner Werbung anspricht. KUNDENZUFRIEDENHEIT !
    mfg. A.Sonnemann

  373. 3. Januar 2010 um 18:59 |

    Hallo isenft,
    wen haben sie mit „Hallo, die konkreten Probleme bitte per E-Mail an davis@1und1.de senden. Danke!” denn nun angesprochen!?

    A.Sonnemann

    1. 3. Januar 2010 um 22:17 |

      Hallo A.Sonnemann, ich habe alle angesprochen, die hier konkrete Probleme ansprechen. Das Blog ist, wie gesagt, kein Support-Forum. Danke für Ihr Verständnis!

  374. 3. Januar 2010 um 19:57 |

    Guten Tag. Auch ich habe mit großem Interesse ihren Fernsehauftritt beobachtet. Als langjähriger zufriedener Kunde und Profiseller, wurde auch mein Frohmut über die günstigen Preise kürzlich getrübt. Bei der Schaltung auf das 1&1 Komplettpaket gab es Probleme. Leider waren ihre zahlreichen Servicetechniker (ca. 20 Telefonate) nicht in der Lage mir den richtigen Hinweis, auf Änderung des Präfix bei der Zugangskennung ,zu geben. Diesen Hinweis mußte ich mir ergoogeln. Ohne Internet nicht ganz einfach. Trotzdem möchte ich auch positiv erwähnen, dass alle mir entsanden Kosten für die Hotline sowie die entgangene Monatsgrundgebühr erstattet wurden. Selbst bei Telekom ist dies auch nicht selbstverständlich. Mein Fazit lautet deshalb auch wenn 4 Wochen weder Internet und Telefon ein massiver Einschnitt in die Lebensqualität bin ich letztlich mit der Endlösung zufrieden. Verbesserungswürdig finde ich die unendlichen Warteschleifen bei der Hotline, Standardansagen wie ” Danke,dass sie gewartet haben”,scheinbar mangelnde Fachkompetenz im Servicecenter und zu guter Letzt, die automatische Weiterleitung an eine Bandansage,wie bei uns geschehen.
    Weiterhin viel Erfolg im neuen Aufgabenbereich wünscht G.Wesche

  375. 3. Januar 2010 um 20:06 |

    Langsam Frage ich mich für was ich eigentlich immer noch hier sitze und auf eine Antwort warte!
    Das einzige was bei 1&1 schnell geht sind Versprechen und Abbuchungen.
    Ich wünsche ihnen einen schönen Abend und sage DANKE für garnichts !

  376. 3. Januar 2010 um 20:15 |

    Auch mal hallo, ich habe am 27.12.09 an Herrn davis@1und1.de geschrieben mit der automatischen generierten Antwort: „Wir melden uns in 2-3 Tagen, Versprochen!” Habe keine Antwort erhalten und am 31.12.09 nochmals geschrieben, bis heute nichts!! Warum fordern Sie die Kunden auf an Herrn davis zu schreiben, wenn die Kunden dann doch nur jeden Tag dämlich in Ihrem Posteingang schauen, dort kommt nämlich nichts an, keine Antwort nichts. Was ist mit Ihrem Versprechen? Wenn ich was nicht halten kann, dann verspreche ich es nicht oder teile dem Kunden mit, wann er mit einer Antwort rechnen kann. Das wäre das Mindeste.
    Steffen Ernst

  377. 3. Januar 2010 um 20:16 |

    Ihr Kommentar…Ich habe meinen Vertrag mit Ihnen im Sommer 2009 per 30.11.2009 gekündigt, weil wir mehr als unzufrieden mit Ihrer Leistung waren. Wir sind ein ganzes Jahr lang telefonisch für niemanden erreichbar gewesen. Das war insbesondere deshalb ausgesprochen peinlich,weil mein Sohn einen Lehrvertrag bekommen sollte, aber sein Lehrherr uns leider nicht telefonisch erreichen konnte. Auch mein neuer Arbeitgeber hat vergeblich versucht, sich telefonisch mit mir in Verbindung zu setzen. Das sind Sachen, die einfach nicht gehen. Ich habe Ihre Firma wiederholt gebeten, dieses Problem zu beheben. Sowohl schriftlich als auch telefonisch. Angeblich sind meine Briefe nicht bei Ihnen eingegangen. Die telefonische Zusage, dass sich ein Techniker mit uns in Verbindung setzt, um das Problem zu lösen, wurde auch wiederholt nicht eingehalten. Da dieser Zustand für uns einfach nicht mehr tragbar war, haben wir uns einen neuen Anbieter suchen müssen. Wir sind mit der Firma Unitymedia mehr als zufrieden. Da könnten Sie sich mal eine Scheibe abschneiden.
    Da Sie Ihren versprochenen Leistungen nicht nachgekommen sind, wäre es mehr als Recht gewesen, mich sofort aus dem Vetrag zu entlassen. Leider war mit Ihrer Firma nicht zu reden, so dass ich für ein halbes Jahr zwei Anbieter bezahlen musste.
    Ich frage Sie, ob Sie auch für Leistungen zu zahlen bereit sind, die Sie nie erhalten haben? Und desweiteren frage ich mich, ob Ihre Firma das so nötig hat. Aber wenn ich mir die Kundenzufriedenheit bei Ihnen so anschaue, scheint mir das der Fall zu sein.
    Allerdings müssen Sie mir bitte zwingend erklären, warum ich noch eine Rechnung vom 03.12.2009 über € 10,00 bekomme, wo doch der Vetrag am 30.11.2009 endet. Ihre Geräte haben Sie von uns bereits im September zurück erhalten. Also ist doch wohl alles erledigt. Ich habe weder die Rechnung mit der Nummer xxx, noch das in Ihrer Mahnung vom 29.12.2009 erwähnte Erinnerungsschreiben erhalten.
    Ich muss Ihnen ganz erhrlich sagen, dass es überhaupt kein Vergnügen ist, mit Ihrer Firma zu tun zu haben. Ich bereue, jemals bei Ihnen einen Vertrag abgeschlossen zu haben. Erwähnen Sie doch in Zukunft in Ihrer Werbung bitte, dass man bei Ihnen für sein Geld NICHT die dementsprechende Leistung erhält. Dann bleibt vielen Kunden der Ärger den ich hatte erspart.
    Ich will doch hoffen, dass ich in Zukunft NICHTS mehr von Ihnen höre. Bitte auch KEINE Werbung mehr. Und das mit den € 10,00 ist doch hoffentlich ein Witz gewesen. Und die dazugehörigen Mahngebühren auch.
    Bitte klären Sie das umgehend. Ich will doch nicht hoffen, dass ich das ganze doch noch an meinen Rechtsanwalt übergeben muss.

    mit sehr unfreundlichen Grüssen

    Marion Peczinna

  378. 3. Januar 2010 um 20:37 |

    Hallo @ all,

    nachdem ich nun als „Neukundin” den ganzen Blog hier durchgelesen habe war und bin ich schon noch etwas erschrocken. Ich habe am 16.12.2009 bei 1und1 meinen DSL Komplettanschluss bestellt und im Nachhinein festgestellt, dass der Anschluss wie ich ihn gerne hätte so leider nicht realisierbar von seiten 1und1 ist. Tja, trotz Verfügbarkeit. Habe mich mit meinem Anliegen bereits an davis@1und1.de gewandt und bin gespannt ob mir da gehplfen werden kann. Die autom. Bestätigungsmail habe ich auch schon erhalten.

    Ich finde es persönlich sehr gut, dass 1und1 sich zu dieser Aktion entschlossen hat und dem Kundenservice ein Gesicht gibt. Trotzdem möchte ich nicht mit seinem Job tauschen. Sicherlich sind manche Beiträge durchaus gerechtfertigt aber man sollte auch bedenken, dass nicht alles jetzt und sofort umgesetzt wird. Lassen wir Herrn Davis und seinem Team einfach etwas Zeit und wir alle werden sehen was es gebracht hat oder auch noch bringen wird.

    Ich wünsche allen 1und1 Kunden (Bestands und Neukunden) ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2010!

    MfG
    Julia

  379. 3. Januar 2010 um 20:53 |

    hallo burkhartz
    dieser satz von dir:
    >Meist sind Probleme mit einem Telefonat gelöst und die Ursache gar nicht bei 1&1 zu suchen.>
    ist echt der hammer.
    nicht 1 und 1 ist an den vielen problemen schuld sondern der kunde selber.
    alles nur einzelfälle die probleme haben und dann sind die kunden selber schuld.
    ist enorm woher du das weisst,bist ein hellseher nicht war.
    und das tyron sich an dich wenden soll ist klar,denn auch du willst talerchen verdienen.
    ist ne echt billige art,dass du hier für 1 und 1 wirbst,hast du keine andere möglichkeit
    als premiumpartner an kunden zu kommen.?auch dein ständiges werben hier für 1 und 1 ist schon sehr bedenklich.
    aber du wirst schon recht haben,alle kunden die probleme haben,
    haben diese selber verursacht.
    gruss frank

  380. 3. Januar 2010 um 21:35 |

    Sehr geehrter Herr Davis,
    sehr geehrtes 1und 1 Team

    da sie ja groß Werbung machen das sie sich um Kunden und ihre Zufriedenheit kümmern, frage ich mich warum ihr Verein es seit fast einem Jahr nicht schafft meinen mir versprochenen Komplett Anschluss mit der von 1und1 versprochenen Bandbreite bereitzustellen.
    Die Geschichte um meinen Anschluss ist lang und auch schon mehrfach in ihrem Hause gemeldet worden ohne Ergebnisse…diese können sie ja sicher einsehen wenn 1und1 was an ihren Kunden liegt und solche Sachen nicht einfach im Müll landen oder unter den Tisch gekehrt werden.

    Nur kurz so viel dazu:
    Auf mehrere Anrufe und auch Beschwerden über unfreundliche und inkompetente Mitarbeiter bekam ich wie nicht anders zu erwarten entweder keine Antwort oder nur einen Standardbrief…
    Das nennen sie also bei 1und1 Kundenbetreuung…ich verkneife mir weitere Kommentare hierzu.

    Was mich aber reichlich ärgert ist das ich bei ihrem Verein gekündigt habe und auch von meinem Sonderkündigungsrecht gebraucht gemacht habe aber dieses selbstverständlich nicht akzeptiert wurde. somit stellt sich 1und1 ja gegen ihre eigenen Vertragsbedingungen – also greift meine Kündigung erst nach der Laufzeit. Dies ist natürlich auch wieder sehr kundenorientiert und keines Falls zu nutzen von 1und1.

    Vor kurzem erhielt ich unerwünschter weise einen Anruf aus ihrem Hause in dem mir doch auch noch glatt gesagt wurde das es sein kann das ich nach meiner Kündigung und einem Wechsel, zu einem kundenorientierten Anbieter, eine Zeit lang eventuell kein Internet nutzen kann. Was sollen solche Drohungen durch die Blume ? Soll da die Strategie verfolgt werden das man Kunden einschüchtert indem man ihnen sagt das sie eine Zeit kein Internet nutzen können und wenn sie bei 1und1 bleiben dies natürlich nicht so sei.

    In diesem Gespräch wurde auch ständig versucht mich davon zu überzeugen wie gut doch 1und1 ist und das ich an meiner Adresse alle Vorzüge von 1und1 nutzen könne. Eine Prüfung im Internet sagt mir das gleiche… hm jetzt frage ich mich warum ich angerufen werde und mir wieder was versprochen wird obwohl ihr Verein es bis heute nicht auf die Reihe bekommt überhaupt die von mir bestellten und auch teuer gezahlten Leistungen zur Verfügung zu stellen ???

    Wenn 1und1 so kundenorientiert wäre wie es sich in der Werbung präsentiert bzw. präsentieren möchte, warum wird dann meine Sonderkündigung nicht akzeptiert, warum werden auf Beschwerden nicht geantwortet und warum schafft es 1und1 nicht meinen Vertrag so umzustellen wie es mir von ihnen vor meinem Umzug und auf mehrfacher Nachfrage zugesichert worden ist.
    Und nun wurde es mir ja wieder von einem Mitarbeiter angepriesen.
    Was mich am meisten verwundert bei so viel Kunden Orientiertheit, warum findet man Unmengen an negativen Erfahrungsberichten im www.

    Wenn sie einen zufriedenen Kunden mehr haben wollen dann beenden sie bitte das Vertragsverhältnis zum 30.01.2010 und nicht erst am 24.07.2010.

    Ich gehe davon aus das sie dies aber nicht machen und auch das ich wieder keine Antwort oder nur eine Standardmail erhalte.
    Ich bin froh wenn ich endlich die Leidensgeschichte mit 1und1 abschließen kann und mich nicht ständig darüber ärgern muss wie inkompetent und verlogen mein Provider ist.

    Mit freundliche grüßen

    eine unzufriedenen Kunden

    p.s. ich bin ja mal gespannt ob die sache bearbeitet wird…

  381. 3. Januar 2010 um 22:07 |

    ich habe alle 2 Anschlüsse von 1und1 gekündigt und fühle mich bestätigt.

    Ich wollte die Kündigung von einen der beiden gekündigten Anschlüsse zurücknehmen und eine Umstellung von 16000 auf VDSL beautragen, wurde dann von der etwas generven Mitarbeiterin auf die Konzernstrategie hingewiesen, dass ich mich nicht so anstellen sollte und als Bestandskunde erst mit einer Umstellung auf VDSL im 3 Quartal 2010 rechnen kann – zuerst kommen Neukunden dran, obwohl VDSL verfügbar ist.

    Zum Thema: davis@1und1.de

    Was soll eine Email-Adresse als Problemkontakt bringen, wenn die Mitarbeiter in der Hotline, die eigentlich für die Kunden die Probleme lösen sollten – elemantar versagen.

    Ich schließe daraus: Die Mailadresse ist eine Anlaufstelle für Probleme, die man ohne Hotline erst gar nicht hätte.
    Soll dem Kunden ein Gefühl vermittelt werden, dass man Ihn ernst nimmt, aber ihm eigentlich gar nicht………… kann, will, soll……?

    Interessante Werbestrategie….

    mfg t.Braun

  382. 3. Januar 2010 um 22:55 |

    hi liebe mitarbeiter der abteilung kundenfreundlichkeit.
    wenn ich so lese wieviele kunden hier umsonst auf eure antworten warten,
    bestätigt ja nur,dass eure werbung nur ein heisser flop war.
    ihr müsstet doch im erboden versinken ,wenn ihr die beiträge der leute lest.
    aber nein wie reagiert ihr auf nochmalige anfrage wie von a.sommerfeld,
    da wird er einfach abgespeisst,wie oben von isenft.
    klasse leistung von euch
    gruss frank

  383. 3. Januar 2010 um 23:14 |

    also ich weis nicht was manche Personen für Probleme haben. ich bin seit 2006 sehr zufrieden mit 1&1!!! Habe mir eben mal ein paar Einträge durchgelesen. Im bezug auf Kündigungen sollte man die Geschäftsbedinungen lesen, sollte helfen 🙂 Auch hilft das Control-Center. Genau so mit Tarifänderung. Ist der gewünschte Tarif nicht ersichtlich – ruft man einfach an und fragt nach ob es nicht die Möglichkeit gibt in einen anderen Tarif zu wechseln. Ich konnte es.
    Denn : so wie es in den Walt hineinruft, so schallt es auch heraus.

    Denkt doch auch mal an die Mitarbeiter. Diese sind nicht inkompetent, sie sind meistens nur auf einen bereich spezialisiert. Nicht Jeder kann ALLES wissen. Gebt den Personen am Telefon einfach mal die chance zu helfen. Genau so ist es wenn ein lange Gespräch geführt wurde, einfach mal nach einer Gutschrift fragen. Fragen kostet schließlich nichts. Da gilt auch wieder : wie es in den Wald hineinruft, so schallt es auch heraus.

    Beste Grüße fürs neue Jahr.

  384. 3. Januar 2010 um 23:40 |

    Nun sind bereits 7 Tage seit unserer Mail an davis@1und1.de vergangen und haben immernoch keine Antwort erhalten.

    Warum sagen Sie, dass man mit einer Antwortwortzeit von ca. 2-3 Tagen rechnen müsse, wenn Sie dies doch eh nicht einhalten können????

  385. 3. Januar 2010 um 23:46 |

    Hallo

    Hatte am 30.12. schon mal angefragt. Leider von Ihnen noch keine Antwort. Noch mal. ich warte nun schon 6 Wochen auf meinen DSL-Anschluss. Bestellt habe ich ihn am 14.11.09. Habe auf Anfragen bisher nur Entschuldigungen bekommen und das man sich darum kümmern würde. Wie lange muss ich noch warten?

    MfG Frank B.

  386. 4. Januar 2010 um 00:11 |

    Nachdem mir am 30.12. vormittag ein Mitarbeiter von 1und1 angerufen hatte(habe noch gedacht,hoppla es tut sich wirklich was…)Und versprochen hat,dass er sich mit der Telekom in Verbindung setzt,wollte er mich am selben Nachmittag zurückrufen…….. Ich warte immer noch.
    Also doch nur „Heiße Luft”????????
    Mfg Ralf

  387. 4. Januar 2010 um 00:40 |

    Ich habe diesen Blog durchgesehen und stelle fest, dass ich in bester Gesellschaft bin. Auch ich hatte vor 2 Jahren trotz Verfügbarkeit keinen Komplettanschluss bekommen. 1 & 1 erstattete mir einen Teilbetrag, aber die Telekom hat bei mir einen deutlich teureren Tarif berechnet und war natürlich nicht bereit, einer „Abtrünnigen” entgegen zu kommen. Dann hat es im letzten Jahr aber doch geklappt, der Komplettanschluss war verfügbar – aber leider sehr störungsanfällig. Seit ich die neue Fritzbox habe, ist das Problem behoben, doch die habe ich nicht von 1 & 1 bekommen. Ich bin enttäuscht, dass ich bei der im November 2009 vorgenommenen Vertragsverlängerung weder neue subventionierte Hardware noch irgend einen Rabatt auf den Tarif erhalten habe. Im Klartext heisst das, ich zahle monatlich 34,99 EUR, ein Neukunde zahlt 24,99 EUR für die gleiche Leistung. Ich finde, 1 & 1 tut viel zu wenig für seine Bestandskunden und werde mir beizeiten einen anderen Provider suchen. Ich glaube ernsthaft nicht, dass Herr D’Avis diese Geschäftspraktiken ändern wird. Aber vielleicht schafft er es ja, diese absolut nervige Hotline zu verbessern. Es dauert unendlich lange, bis man irgend eine menschliche Stimme hört und ich fühle mich jedes Mal wie in einem Loriot-Sketch. Bitte, Herr D’Avis, es gibt Kunden, die schon sehr genau wissen, was sie wollen und an den ewigen Fragen der Stimme vom Band verzweifeln.
    MfG
    eine genervte Noch-Kundin

  388. 4. Januar 2010 um 01:47 |

    @A.Sonnemann

    Wo ist denn Ihr Problem? Sofern ich Sie richtig verstanden habe, erhalten Sie derzeit auf vergleichbare Basis mit einem Telekom-Anschluss die Leistungen und bekommen monatlich die Grundgebühren der Telekom erstattet. Es kann nicht sein das Ihnen 3-4 Tage zugesagt werden. Es werden bei ausreichenden Ports nach und nach Komplettanschlüsse realisiert. Somit erhalten Sie alle Leistungen bis zur entgültigen Aufschaltung des Komplettanschlusses.

  389. 4. Januar 2010 um 07:18 |

    Hallo Blog-User,

    vor 9 Tagen habe ich eine e-Mail an Herrn Davis gesendet und bis heute keine Antwort erhalten (obwohl man nach 2-3 Tagen eine Antwort erhalten solle). Dies bestätigt mich in meiner Annahme, dass dies eben alles nur Show ist. Ich merkte im Blog an, dass nur eine Standard-Mail bei mir ankam und hier wurde von 1&1-Mitarbeitern groß geschrieben, dass dies keine Standard-Abfertigung sei und bald eine Antwort kommen soll.
    Wie soll man einer Firma wie 1&1 jemals vertrauen können, wenn ihrer Worte keinerlei Taten folgen (sprich: seine Kunden einfach nur [Verzeihung für das Wort, aber es entspricht den Fakten] verar***t)? Es blieb eben bei dieser Standard-Abfertigung.

    Zudem folgt noch, dass mehrmals Beiträge von mir (auch nach Tagen) nicht freigegeben bzw. gelöscht wurden, obwohl dieser Blog doch dafür da ist, konstruktive Kritik abgeben zu können, damit etwas geändert werden könne? Irgendwie ein Widerspruch an sich, wenn die Moderatoren hier vieles zensieren.

    Und was mir am meisten Sorgen bereitet:
    Ich werde das Gefühl nicht los, nicht der einzige zu sein, der keine Antwort bekommt oder dessen Beiträge zum Teil zensiert/gelöscht werden.

    Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber ich persönlich habe leider feststellen müssen, dass im 1&1- Lexikon unter Kundenzufriedenheit wohl eher das steht, was andere als Kundengleichgültigkeit verstehen. Oder liegt diese Ignoranz bzw. Intoleranz an der Tatsache, dass wir (leider per Anwalt) kündigen mussten?

    Mit freundlichen Grüßen
    faweiss

  390. 4. Januar 2010 um 09:34 |

    Seehr geehrter Herr Davis (oder D´Avis)

    Leider weiß ich nicht was für Mitarbeiter sie beschäftigen aber so etwas habe ich noch nicht erlebt. Ich spare mir die wirklich peinlichen Aussagen und die fast schon „kriminellen” Tips einiger 1und1 Mitarbeiter hier aufzulisten. Ich möchte sie nur um EINES bitten….ermöglichen sie mir bitte die sofortige und fristlose KÜNDIGUNG aus diesem absolut zu Unrecht entstandenen Vertrag !

    Alles was man an Versprechen brechen kann……hat 1&1 gebrochen. Bitte, bitte, bitte antworten sie mir ! Das tut seit Monaten keiner mehr in ihrer Firma. Und wenn dann mit absolut schwachsinningen, standartisierten Computerbriefen.

    Ich hoffe das sie wenigstens so anständig sind und mir antworten…

    Mit freundlichen Grüßen

    Daniel Nick aus Moers

  391. 4. Januar 2010 um 10:39 |

    @Daniel Nick
    Im Versprechen ist 1und1 am Besten,noch nicht gemerkt?
    Was die Mirarbeiter mir schon alles versprochen haben……..
    Gruss Ralf

  392. 4. Januar 2010 um 11:06 |

    Hallo!!!!
    Habe seit dem Umzug am 1.10.2009 ein kleines Problem. Vor dem Umzug war alles wunderbar!!!!!
    Das Problem ist das Leute, die aus dem Festnetz zu mir anrufen wollen, nicht durchkommen. Sie hören zwar ein Freizeichen aber ich kein bimmeln. Leute die über Internet anrufen haben keine probleme. Habe schon eine neue Box bekommen usw. und sofort aber der Fehler bleibt bestehen. Zich mal bei 1und1 angerufen, aber auch kein erfolg. Was nun??
    Mein Vertag läuft noch bis zum August und wenn bis dahin nichts läuft ist wieder einer wech!!!!

    mfg

  393. 4. Januar 2010 um 11:17 |

    Ich hoffe, dass die Herren Henning Ahlert, Ralph Dommermuth, Matthias Ehrlich, Thomas Gottschlich, Robert Hoffmann, Markus Huhn, Hans-Henning Kettler, Dr. Oliver Mauss und Jan Oetjen auch mal hier reinschauen, damit Sie wissen, wie es an der „1&1 Kundenfront” wirklich ausschaut.

    Und wenn man nach einer Kündigung und nach Rücksenden des Bestätigungsfaxes erst an die Email-Adresse von Herrn Dommermuth schreiben muss, damit die Kündigung im Vertragsportal als eingegangen und bestätigt registriert wird, dann ist doch eine Menge faul bei 1&1.

    Bin froh, dass ich gekündigt habe.

  394. 4. Januar 2010 um 12:09 |

    Als Neukunde kann ich mich bisher nicht beschweren. Trotzdem fällt auf, dass trotz der vielen Kunden immer noch nicht zu Ihnen durchgedrungen ist, dass man einen Anrufbeantworter (Message Box) will, der früher ran geht als nach 20maligem Klingeln, wenn der Anrufer schon längst aufgelegt hat. Eine einfache Programmierungssache möchte man meinen…
    Auch als ich auf der Suche war, wie man den SmartDrive als externen Ordner in die Netzwerkverbindungen eingliedern kann, musste ich auf eine externe Seite, weil die Supportseite nichts dazu her gab. Man muss auch erfahreneren Nutzern die Möglichkeit geben ohne diese Fehlereingrenzung (in gefühlten 100.000 Stufen das Problem eingrenzen, nur um dann doch nichts zu finden und von vorne anzufangen) zum Ziel zu kommen.

  395. 4. Januar 2010 um 12:26 |

    Also eins ist jetzt schon klar. Nicht nur die Serviceabteilung, sondern auch die Marketingabteilung von 1und1 hat versagt. Möchte nicht wissen, was die ganzen Werbespots kosten. Und nur in den wenigsten Fällen wird man auch als Kunde behandelt, geschweige denn zufrieden gestellt. Dieser Werbespot ist eine einzige Blamage und rausgeschmissenes Geld. Versprechungen, die nicht eingehalten werden, kommen beim Kunden noch viel schlechter an, als einfach schlechter Service ohne Versprechungen. Und Bestandskunden haben bei 1und 1 sowieso schon mal die schlechtesten Karten… Bin einfach nur enttäuscht und kenne viele Leute, die schon bei 1 und 1 aufgrund dieses Werbespots gekündigt haben, weil sie einfach schon wieder enttäuscht wurden, trotz großer Ankündigung. Auf die Antwort meiner Mail warte ich nun schon 12 Tage. Sind wohl alle noch im Weihnachtsurlaub..

  396. 4. Januar 2010 um 12:53 |

    Ich habe bisher auch noch keine Antwort von Herrn D’Avis oder seinem Team bekommen.
    Ebenso auf die anderen Mails die bereits vorher an das Support-Team von 1&1 gingen…

    Allerdings habe ich noch eine weitere Frage / etwas das mich auch wundert:
    Bei meiner Kündigung steht im Kundenportal nur „freigeschaltet”.
    Das Fax ist bereits seit Wochen abgeschickt.
    Heißt „freigeschaltet” jetzt, dass die Kündigung eingegangen und gültig ist und zum angegebenen Termin akzeptiert wurde?
    Oder wartet 1&1 da noch auf irgendwas ?!?!

    Das Ganze ist leider extremst undurchsichtig und leuchtet mir nicht ganz ein.

  397. 4. Januar 2010 um 13:14 |

    Hallo Herr Davis,

    in der Hoffnung auf eine wirkliche Annahme des Problems.

    wir waren bis auf ein paar Anfangsschwierigkeiten zufriedene Kunden des Hauses 1&1.

    Dies hat sich nach unserem Umzug leider geändert. Seit dem Vetragsabschluss 2008
    waren wir bisher der Meinung einen DSL Anschluss bis zu 16000 abgeschlossen zu haben.
    Am alten Wohnort war technisch bedingt nur DSL 2000 verfügbar. Hier am neuen Anschluss
    steht eine Verfügbarkeit vom DSL 7000. Diese will man uns aber nur gegen eine zusätzliche
    monatliche Gebühr von 5 Euro zur Verfügung stellen (angebl. ländliches Gebiet mit schwachem
    Ausbau). Da die Leitung aber konstant zur Verfügung und in Verbindung mit den Aussagen
    beim Vertragsabschluss sollte diese Leitung ohne weitere Kosten zur Verfügung stehen.

    Wir würden Sie bitten die Entscheidung Ihres Kundendienstes – auch in Hinsicht auf eine
    kommende Fortführung des Vertrages nocheinmal zu überdenken.

    mit besten Grüssen und Wünschen für das neue Jahr,

    Kunz

  398. 4. Januar 2010 um 13:19 |

    @Sebastian S.
    Als „erfahrene Nutzer” sind wir unter Umständen manchen”Technikern” überlegen,wie soll ich mir sonst erklären,dass ich nach 5Jahren bei 1und1 immer noch die Mails bekomme,nach denen ich mich fühle,als hätte ich vom Computer absolut null Ahnung.Wenn man ein Problem hat beginnt die Antwort immer mit : „sie müssen das …oder das …zuerst machen”,wobei man doch als erfahrener Nutzer diese Wege schon längst probiert hat ,und damit nicht weiter gekommen ist.
    Als Neukunde werden einem die Problemlösungen erklärt,was ja sinnvoll sein kann,wenn man keine Ahnung hat,aber als Bestandskunde geht 1und1 davon aus,dass man sich selbst helfen kann,nur wenn man sich selbst schon geholfen hat,ist man meist schon weiter als die meisten „Techniker” kommen.
    MfG Ralf

  399. 4. Januar 2010 um 13:26 |

    Guten Tag,

    ich habe bei Ihnen einen DSL 6000 inkl. Telefonanschluß bestellt. Der geplante Schaltungstermin für den Telefonanschluß ist am 08.01. geplant. Hierzu habe ich den Kundenservice angerufen, ob es nicht möglich wäre, mich vor dem Eintreffen des Technikers telefonisch zu kontaktieren damit ich vor Ort bin. Ich kann und möchte nicht einen ganzen Tag Urlaub opfern für max. 5-10min Arbeit des Technikers. Wenn er denn überhaupt in die Wohnung muß, da jetzt bereits die DSL-Leuchte an der Fritz-Box dauerhaft leuchtet und demnach ja der Weg zur Vermittlungsstelle vorhanden ist.

    Angeblich könnte man den Zeitraum der Ankunft des Technikers nicht genau bestimmen. Das möchte ich ja auch in keinster Weise, sondern nur das ich ca. 30min vorher informiert werden. Dies ist nach Aussage vom Kundendienst auch nicht möglich, da es keine Kontaktmöglichkeiten zu den entsprechenden Personen gäbe. Da frag ich mich nur woher der gute Mann weiß, daß er zu mir zu kommen hat bzw. wie dann eine Terminverschiebung möglich ist, wenn man ja niemanden informieren/kontaktieren kann…. 😕 Ich hätte das ja auch selbst vereinbart, aber ohne Ansprechpartner oder Telefonnummer geht das ja nicht – achso 1&1 hat ja auch keine Kontaktdaten zur Technik….

    Also für mich ist das nicht sehr kundenfreundlich bzw. schon etwas weltfremd und nicht gerade praxistauglich zu fordern einfach mal so zwischen 8-16Uhr anwesend zu sein. Da sollte schon etwas möglich sein. Bei der Telekom direkt ist es ja auch machbar und der Techniker ruft kurz vorher an ob jemand zu Haus ist. Ich kann ja auch am Freitag nicht da sein und meine Einzugsermächtigung für 1&1 zurückziehen. Dann möchte ich mal sehen, was aufeinmal seitens 1&1 möglich ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daniel Schneider

  400. 4. Januar 2010 um 13:40 |

    seit Wochen kommuniziere ich mit 1und1 wegen einem nicht funktionierendem website creator. Es wird keine Lösung präsentiert. Man antwortet auch nicht mehr. email an Herrn Davis vom 28.12. ist natürlich unbeantwortet. Wie erwartet. Sie können auf Ihre quasi-Monopolstellung stolz sein. Von mir gibt es kein Geld mehr für ein Produkt, daß ich bezahlen soll, aber nicht nutzen kann. Da wird wohl nur noch ein Providerwechsel nützen, auch wenn es für mich sehr umständlich sein wird.

  401. 4. Januar 2010 um 14:11 |

    Hallo Herr Schneider,
    wir verfügen nicht über eigene Techniker, da ja die Leitung der Telekom gehört. Deshalb haben wir auch keinen Einfluss auf Termine und können die genauen Ankunftszeiten nicht bestimmen.
    Ich bitte Sie dafür um Ihr Verständnis!

    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet

  402. 4. Januar 2010 um 14:30 |

    Guten Tag Frau Overstreet,

    wie bereits geschrieben möchte ich ja auch keinen genauen Termin auf Minute und Sekunde, sondern nur das meine Rufnummer der Telekom weitgegeben wird, damit mich der Techniker kurz vor seiner Ankunft (ca. 30min) informiert und ich dementsprechend vor Ort bin. Mehr nicht!

    Wenn ich eine Rufnummer diesbzgl. von der Telekom erhalten würde, würde ich das auch selbst in die Hand nehmen. Das die Telekomtechniker kurz vor Ankunft anrufen können ob jemand zu Hause sei etc. habe ich schon selbst erlebt. Ist also machbar. Das sie keinen Einfluß auf die genaue Uhrzeit haben, leuchtet mir ein, aber einen Kontakt zur Technik etc. herstellen wohl schon. Ich will ja nur das die Information >>>Anruf 30min vorher auf meine Rufnummer<<< der Telekom mitgeteilt wird!

    Mit freundlichen Grüßen

  403. 4. Januar 2010 um 16:05 |

    Guten Tag Frau Overstreet,

    ist es nicht verwunderlich, dass Sie ( 1und1) es bis jetzt noch nicht geschafft haben, einen vernünftigen Kooperationsvertrag mit der Telekom zu kreiren?

    Gut wer erst nach 16 Jahren merkt das Kundenzufriedenheit wichtig ist, der braucht etwas Zeit.

    Ich nenne Ihnen ein Gegenbeispiel: Anschluss Unitymedia, die haben mir ein Zeitfenster von 2 Stunden genannt und mich kurz vorher auch noch angerufen. Das ist Service.

    Ausreden sind hier flasch, Dinge ändern wäre richtig.

    Es ist alles so einfach, man muss es nur tun.

    Beste Grüße aus Münster

    Simon S

  404. 4. Januar 2010 um 16:11 |

    Betreff: Rückruf
    Frau Overstreet oder wer auch immer gerade Dienst von Ihnen hat,würde mich interessieren,was sie als Ausrede für den nicht erhaltenen Rückruf haben.Habe es jetzt schon mehrmals im Blog angeschnitten,aber so eine „Kleinigkeit” ist es wohl nicht wert ,kommentiert zu werden
    MfG Ralf

  405. 4. Januar 2010 um 16:42 |

    Es ist schon ein Witz:
    Wenn Herr D’avis schon so lange bei 1&1 ist, warum war (und ist immer noch!!) der Service dann viele Jahre so schlecht, das er sogar die Telekom und andere negative Listenführer überholt hat?
    Im Grunde müsste man Hr. D’avis dann rausbefördern, statt zu befördern – und die entsprechenden CO-Verantwortlichen gleich mit…
    Sie folgen einer komischen Logik, finden Sie nicht?!
    Nun klar, es weiss doch selbst jeder nicht-intellektuelle, dass es sich hierbei um eine Kampagne handelt die dem Grauen „Kundenabwehr-Hotlines” bei Ihnen lediglich erstmal ein Gesicht zum „einprügeln” geben möchte – Ein Marketing-Gag eben.
    Sie sollten Sich aber beeilen, denn allzulange hält dieser Vorsprung nicht Stand und ich sehe . in aktuellen Fällen noch nicht die Spur einer Verbesserung.

    Was Sie schon längst im Vorfeld hätten tun können, aber wie sich aktuell ( nur als Beispiel Cxxxxxxxxx ) zeigt, nicht getan haben:

    Ihre Hotlines dienen der Kundenabwehr – ds sieht man an den mangelnden Kompetenzen mit dehnen diese ausgestattet werden – es liegt nicht am fehlenden Willen der Callcenter-Mitarbeiter

    Warum werden dann nicht wenigstens – auch im Web und von den Hotlines! – konkrete Faxnummern genannt, oder sind Durchwahlen zu finden?
    Warum muss man sogar E-Mail über Formulare ausfüllen?
    Warum muss man STUNDEN in Warteschleifen verbringen um innerhalb der Geschäftszeiten laut 1&1-Brief(!) nach vielen vielen Euros hören: „ausserhalb der Geschäftszeiten”
    Die Sprachsteuerung ist übrigens so ziemlich die schlechteste der letzten Jahre und hat den Stand der 80er.

    ich könnte die Liste fortführen, erspare mir aber die Arbeit zu machen die 1&1 machen sollte..

    Würde eine Versicherung so arbeiten, wäre diese längst täglich in den Medien dem Spott und den Verbraucherschützern ausgesetzt.

    Der genannte Fall kostet mich qauch jetzt nich Stunden! Nix mit „GRATIS-30TAGE-TEST!”
    Zähle ich meine Zeit und das Ärgern, fallen Sie zu den teuersten Anbietern.
    Das Feedback das ich bisher auf diesen Beispielfall erhalten habe hat keinerlei Mehrwert, schafft aber mir Mehrarbeit. Die Leute müssten nur mal richtig lesen! Stattdessen: Unpassende Beispielantworten.

    Die Kampagne ist für mich „Münchhausen” in Höchstform.
    Machen Sie mal weniger Marketing und leere Versprechungen, dann kommen die Kunden von alleine. Marketing und Wahrheit haben sich eben noch nie Vertragen, wie Olivie Toscani schon erkannt hat.

  406. 4. Januar 2010 um 16:50 |

    Ihr Unternehmen ist ein Witz. Im Oktober 2009 bin isch umgezogen, seit dem kein Internet, keine VoIP-Telefonie. Gut, dass ich Telekom-Anschluß genommen habe, sonst würde ich gar nicht telenieren können. Ihre Support-Hotline (fällt mir nichts mehr ein). Kein Rückruf (obwohl verspochen), schalten zwischen verschiedenen Stellen usw. Seit drei Monaten ohne Internet, Rechnung wird abegr abgebucht. Bei Anfrage hat mir ein Witzbold erzählt, „schreiben Sie uns eine Email”. Wie denn ohne Internetß Soll ich wie jetzt zjm Internetcafe??Wofür bezahle ich ?

  407. 4. Januar 2010 um 17:14 |

    @Daniel Schneider

    Hallo Herr Schneider,

    durchaus ist Ihre Anfrage berechtigt, jedoch gibt es solche keine Vereinbarungen zwischen 1&1 und dem Netzvorleister, Sonderwünsche wie telefonische Anrufe zu realisieren. Im Auftrag durch 1&1 wird das Unternehmen oder ein beauftragtes Subunternehmen die Schaltung an Ihrem Anschluss vornehmen. Es gibt keine Vereinbarungen zwischen den Providern, das ein telefonischer Kundenkontakt 30 Min vor Eintreffen des Technikers hergestellt wird. Der Kunde ist verpflichtet, in dem genannten Zeitfenster selbst oder im Auftrag von Ihnen jemanden vor Ort für die Zugangsmöglichkeiten bereitzustellen. Nicht nur Sie sind von der Schaltung betroffen, auch andere in Ihren örtlichen Umgebenheiten sind am Tag des Anschlusses anzufahren. Der Techniker wird Ihre Schaltung ausführen, hat Ihre Anschlussadresse und wird diese in dem Zeitfenster 08-16 Uhr ausführen. Das dass für Sie nicht zufriedenstellend ist, ist durchaus verständlich jedoch nicht anders realisierbar. Und das betrifft nicht nur Neuanschlüsse sondern auch Entstörungen die mit einem Endkundentermin vereinbart werden müssen.

    Liebe Grüße

  408. 4. Januar 2010 um 17:43 |

    Hallo,

    bislang war ich mit meinem „16000-er” 1&1-DSL-Vertrag zurfrieden: er funktionierte, die Geschwindigkeit war okay. Seit dem 17.12. traten dann vermehrt Probleme auf: ständige Verbindungsabbrüche und Resyncs mit unterirdischen Geschwindigkeieten: um 300-400 kbit/s.

    Die Interaktion mit dem Support – zeitweise gut im Control-Center dokumentiert – trägt kafkaeske Züge. Die erste Fehlermeldung war ziemlich komplett – einschließlich der DSL-Informationen und meiner Handy-Numer. Das hinderte aber den Support nicht daran, zunächst die Signal-Rauschabstände nachzufordern, dann meine Telefonnummer. Nachdem ich die Angaben erneut nachgeliefert habe – morgens – erhalte ich um 22.30 Uhr eine Mail, dass man mich nur bis 21.00 Uhr zurückrufen könne. Und überhaupt, wie ich denn erreichbar wäre. Wieder die Telefonnummer angegeben (wobei meine 1&1-VoIP-Festnetznummer bei einem gestörten DSL-Anschluss eher sinnlos erscheint). Einen Anruf habe ich bislang nicht bekommen, obwohl ich von 8.00 -23.00 Uhr erreichbar bin. Dafür ist mein Problem weiterhin ungelöst. Das neueste Spiel im Support-Center heißt dann „Ticket-Schließen”. Ich erhalte die Nachricht: Ihrer Störung wurde an eine zuständige Stelle weitergeleitet, damit wurde der Fall als „geschlossen” markiert ohne dass das Problem gelöst wurde. Ich empfinde das als Verhöhnung meinerseits und habe das Ticket mehrfach neu aufgemacht. Naja, es wurde auch mehrfach geschlossen. Im sinnentleerten Support-Ping-Pong ist 1&1 jedenfalls sehr groß.

    Falls es hilft: meine Kundennummer lautet 8xxxxxx. Ein frustierter 1&1-Kunde (und „Profi”seller”)

  409. 4. Januar 2010 um 17:47 |

    Hallo,

    anscheinend werde ich überall bei 1&1 vergessen! Ich habe echt keine Nerven mehr!

    Am 28.12.09 habe ich in diesem blog mein Problem geschildert… Darauf hin schrieb mir sdederichs das ich mein Problem per Mail schildern sollte. Gesagt getan… Es kam eine automatisierte Mail das sich in 2-3 Tagen jmd. melden würde …. Wenn das geschehen wäre würde ich jetzt hier nicht schon wieder schreiben!
    Ich bitte darum das sich jmd. um mein Problem kümmert und das schnellst möglichst. Ich hab keine Lust mehr auf diese Spielereien. Meine Mail mit dem Betreff: C155734370
    soll jetzt endlich bearbeitet werden und somit mein Problem gelöst…

  410. 4. Januar 2010 um 18:09 |

    morgen soll der nächste Schaltungsversuch stattfinden. Wir hoffen mal, dass diesmal der Techniker auch kommen wird.

    Ich lasse mal unkommentiert, dass 1&1 anscheinend nicht in der Lage ist entsprechende Verträge mit der T-Com abzuschließen, in denen das Fernbleiben von Technikern gemaßregelt wird.

    Mindestens ebenso traurig finde ich die Tatsache, dass 1&1 absolut unfähig ist unserer alten Rufnummern, die wir beim alten Freenet-Anschluss hatten, zeitnah zu portieren.

    Der letzte Anruf heute ergab, dass die Rufnummern frühestens zwei Wochen NACH Anschlussschaltung portiert werden könnten.

    Ich erinnere daran, dass es hier um eine Rufnummerpotierung innerhalb des gleichen Konzerns geht!! Da kann man die Schuld nicht der T-Com in die Schuhe schieben!

    Übrigens, heute ist Tag Nr. 8 nach unserer Mail an Herrn D’Avis. Bis jetzt gab es immer noch keine Reaktion!!

    Grüße

  411. 4. Januar 2010 um 18:18 |

    Seit 8 Tagen keine Antwort…..

  412. 4. Januar 2010 um 18:49 |

    wieviel Vorlaufzeit braucht 1+1 um einen Umzug von DSL und VOIP-Nummern problemlos von Standort A zu Standort B im gleichen Ort abzuwickeln? Gibt es auch eine Übergangszeit/Lösung, bei der man sowohl am neuen Haus, als auch im alten Haus weiter Surfen kann? 2 Fritzboxen sind vorhanden. Das UMTS-Angebot ist zum surfen klasse, aber telefonieren kann man darüber nicht.

  413. 4. Januar 2010 um 18:52 |

    @Sebastian Niehaus

    Sehr geehrter Herr Niehaus,

    sicherlich haben Sie recht, aufgrund den langen Wartezeiten, verursacht auch durch die Feiertage, mehrfach Ihr Anliegen im Support-Center zu schildern. Jedoch haben Sie bitte Verständnis, dass jede weitere Anfrage zu unnötigen Verlängerungen bei der Mailbearbeitung führt. Ihr Anliegen befindet sich in Bearbeitung und wird schnellstmöglich geklärt. Da die Kollegen bereits aus Ihrer Anfrage entnehmen können, dass der Sachverhalt sich in Bearbeitung befindet, werden Sie zeitnah über den Sachverhalt fallabschließend informiert und resultierend daraus wurde Ihre Ticketanfrage geschlossen. Sehen Sie es bitte auch so, dass durch unnötige und mehrfache E-Mail Anfragen, Verzögerungen unsererseits entstehen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    LG Pink

  414. 4. Januar 2010 um 19:00 |

    Ihr Kommentar…Hallo Herr D’Avis,

    seid Oktober zahle ich für eine Mobilfunck Option die dich überhaupt nicht nutze 4,99€.
    Wollte im September eine Mobilfunck-Karte über 1&1 best. zum Telefonieren mit dem Handy habe aber versehendlich die Mobilfunck-Option gedrückt nach 5-6 Tagen habe ich mich gewundert das keine Mobilfunck-Karte kommt und habe dann per Mail und Telefonisch bei ihrem Team nachgefragt.
    Was mir dann mitteilte das ich die falsche Option dafür gebucht hatte eindeutig mein Fehler habe dann darum gebeten diese Option wieder zu löschen aus (Kulanz Kundenservice) aber das geht bei 1&1 nicht.

    Mir wurde per Mail und auch am Telefon unmissverständlich zu verstehen gegeben wenn mir das nicht gefallen würde könne ich ja meinen Vertrag mit 1&1 kündigen was ich dann ja auch getan habe.

    Ich bin vor 4 Jahren von GMX zu 1&1 gewechselt wo ich vorher bereits 6 Jahre einen Vertrag hatte da ist mir auch mal ein Fehler unterlaufen da wäre sowas sicherlich kein Problem gewesen .

    Würde mich mal interessieren was sie davon halten!

    Mit freundlichen Grüßen aus Cuxhaven

    Klaus Niehaus

  415. 4. Januar 2010 um 19:08 |

    Guten Abend liebes 1&1 Team !

    BItte, bitte , bitte, beantworten sie mir doch meine Fragen !

    Ich schildere nochmals meinen bescheidenen Fall.
    Vor gut 5 Monaten habe ich den Vertrag abgeschlossen. In den ersen 6 Monaten sollten keinerlei kosten anfallen. Musste übständlich die Nummer des Vormieters herrausfinden. Sehr schwierig.
    Habe ich getan. Danach musste es plötzlich ein Neuanschluss sein. Ihre eigenen Mitarbeiter haben mir gesagt welcher Trottel denn nach der alten Nummer gefragt hätte etc..
    Die Servicemitarbeiter waren es…
    Dann plötzlich Technikerkosten…..dazu mag ich hier nichts schreiben.
    Dafür bekomme ich dann eine 5000er Leitung die nach kurzer Zeit und ewigem telefonieren
    und rumgeprutsche am Router eine FETTE 4000 geworden ist….

    Mir wurde zig mal bestätigt, das ich bei unter 8000 kb ohne Probleme vom Vertrag zurücktreten kann ! Das habe ich mir auch mehrmals VOR Vertagsabschluß zusichern lassen.

    Also bitte bitte bitte stornieren sie einfach den Vertrag. Ich sende ihnen ihre Geräte zurück und die sehr fraglichen Technikerkosten sind natürlich auch Geschichte.

    Das ganze würde maximal zwei Tage dauern. Wäre ein Kinderspiel. Völlig unbürokratisch !

    Nur bitte eine ANDERE Kündigungsadresse oder ähnliches ! Denn unter der normalen Firmenanschrift kommen die Kündigungen anscheinend NICHT an !

    Ich hoffe sie verstehen wie einfach es sein kann !

    mit freundlichen Grüßen

    Daniel Nick aus Moers

  416. 4. Januar 2010 um 19:42 |

    Sehr geehrte Damen und Herren ,

    1. Wie kann es möglich sein das Ich eine 16.000 kBit/s Leitung habe und ich erhalte nur 7.280 kBit/s und der Upload ist bei 0,86 Mbit/s ? Wie ist das möglich ?

    – Zahl Ich dann auch weniger wenn Ich seit Monaten die Hälfte meiner Leistung habe ?

    2.Wie ist es möglich das Geld für die Telefon Kosten die angefallen sind am 20.12.2009 wo Ich
    3 Tage lang kein Internet und Telefon hatte und ich Ihre Service Nummer 0180 5 67 28 27
    angerufen habe und 21 euro 32 cent dafür bezahlt habe.

    …Mit freundlich Grüsen…

  417. 4. Januar 2010 um 20:04 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,

    wir haben eigentlich bereits aufgegeben,
    nach vielen erfolglosen Kommunikationsversuchen haben wir von Ihrem Unternehmen jedes Mal eine negative Antwort bekommen.
    Wir mussten akzeptieren, dass Sie uns als Kunden nicht behalten möchten.
    Es geht um eine einfache Vertragsübernahme mit dem Hosting, allen Domains und den Inhalten.
    Ihr Unternehmen zwingt uns dazu, nach Jahren bei Ihnen zu einem Ihrer Mitbewerber zu wechseln.

    Bei allen unseren anderen Providern war diese Vertragsübernahme kein Problem
    und wurde kostenlos und schnellstens durchgeführt.
    Nur Ihr bürokratisches Unternehmen hat diese Umstellung nicht zuwege gebracht, obwohl wir alle Schritte wie in Ihrer FAQ angegeben durchgeführt haben (nach wie vor online).
    Warum das für Sie eine unlösbare Aufgabe ist, ist uns ein Rätsel.

    Da Sie in Ihrer Fernsehwerbung entweder Kundenzufriedenheit oder Anpassung Ihrer Produkte versprechen,
    erwarten wir nun endlich eine positive Erledigung.

    Freundliche Grüße

    Peter Praschinger
    Marketingleiter
    evc gmbh

  418. 4. Januar 2010 um 20:07 |

    Hallo,

    nicht nur mit Kundenzufriedenheit werben sondern auch dafür sorgen!
    Mein Anschluss ist seit mind. 4,5 Std gestört.
    Telefonische Hotline kostenlose sowie kostenpflichtige
    jeweils in 30min kein Ansprechpartner!!!

    Da bleibt wohl nur wieder die Vertragslaufzeit abzusitzen und doch zur alten Telekom zu wechseln. Nachdem ich als unzufriedener Ex-1und1-Kunde über freenet jetzt leider wieder bei 1und1 gelandet bin!

    Schade Herr David,
    die Fernsehwerbung hatte dich hoffen lassen…

    gruß
    J.R.

  419. 4. Januar 2010 um 20:15 |

    Also da ich ja hier auch schon mehrfach versucht habe mehr als nur kritisch über die „machenschaften” von 1&1 zu äussern und diese Beiträge zumeist garnicht erst hier aufgetaucht sind zeigt das schon das sich nichts ändern wird,egal ob unter Herrn Davis oder Dávis (wie auch immer) oder setz da Berni und Ert hin oder sonstwen ! Also ich kann nur jedem dazu raten:

    Neukunden:Treten Sie vom Vertrag zurück solange es noch geht ! Suchen Sie sich einen seriösen Anbieter,1&1 scheint definitiv nicht dazu zu gehören ! !

    Die die noch überlegen : Tun Sie´s nicht,Sie ersparen sich viel Zeit,Geld und Ärger ! ! (Unseriös)

    Die die es schon getan haben: Suchen Sie einen Juristen auf,den wer wie 1&1 vertragliche Zusagen nachhaltig nicht einhalten kann bzw. Leistungen nicht erbrigt erfüllt diesen nicht und er wird damit unwirksam !

    Im übrigen: In den meisten Fällen hier wundert es mich stark das die meisten diesen Weg scheuen,denn diese „Geschäftspraktiken” die 1&1 hier wohl regelmässig an den Tag legt erfüllen nicht nur für mich den Tatbestand des vorsätzlichen Betrugs ! !

    Leute wehrt Euch endlich und schaut nicht nur „tatenlos” zu wie Ihr um Euer hart verdientes Geld erleichtert werdet für teilweise Nulleistung ! !Oder habt Ihr es alle noch so dicke in diesen Zeiten ?Ich glaube man muss nicht lange suchen um Betrug nachzuweisen bzw. Inkompetente Beratung und somit kommt auch jeder sofort aus seinem Vertrag heraus…egal wie 1&1 das sehen mag ! !Das einzige was bei denen anscheinend zu funktionieren scheint ist ja wohl das absetzen dieser Standardmails,und das vertrösten hier der bloggenden Mitarbeiter bei denen es ja scheinbar nie Probleme beim Internetzugang zu geben scheint !

    PS: Wenn der hier erscheint,dann nur für ein paar Stunden und dann wird der schon wieder „rauszensiert” !

  420. 4. Januar 2010 um 20:36 |

    Hallo zusammen,

    ich warte schon seit über eine Woche auf eine Antwort von Herr Davis und das obwohl eine Beantwortung von 2-3 Tagen versprochen wird. Die Werbung im Fernsehen ist doch nur dazu da um das immer schlechter werdende Image von 1 & 1 ein bischen aufzuwerten. Mehr nicht! 1 & 1 ist nur in einem kundenfreundlich und das ist beim Vertragsabschluss. Danach sind denen die Kunden doch scheissegal! ich wurde schon mehrmals bei der Hotline von einer Warteschlange in die nächste gestellt. Ich würde nicht mehr ein Vertrag mit 1 & 1 unterschreiben. Vielleicht meldet sich jetzt mal jemand bei mir? Würde mich ja schon mal über ne e-mail addresse freuen wo man innerhalb von 1-2 Tagen eine Antwort erhält!!! MFG

  421. 4. Januar 2010 um 21:17 |

    Als ich diese Werbung das erste mal gesehen habe, bekam ich mich vor lachen kaum noch ein. Ich hatte letztes Jahr mehrfach ungewollten Kontakt mit dem „Kundenservice” diese ruften mich wöchentlich an um zu Fragen warum ich gekündigt habe…

    Warum wird man monatelang mit der Frage genervt, warum man gekündigt hat? Langt da nicht ein Anruf? Müssen es 8 sein?

    und dazu kommt jetzt noch, das der DSL Port schon seit 4 Tagen belegt ist. Ab dem 1.1 habe ich gekündigt und meine Zugangsdaten wurden auch sofort gesperrt, warum wird meinen DSL Port nun noch blockiert? Das ist einfach unglaublich und von Kundenfreundlichkeit weit weit entfernt!

  422. 4. Januar 2010 um 21:47 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,
    Ich bin seit Sommer 2009 Kunde bei der 1und1 und habe mit Ihrer Firma bereits die tollsten Erfahrungen gemacht. Ich glaube nämlich nicht dass es bei 1&1 eine Abteilung für Kundenzufriedenheit gibt oder ist diese erst am entstehen. Ich habe manchen Mal das Gefühl, dass die 1&1 nur hinter den Neukunden/Verträgen ist. Was danach passiert ist ein großes schwarzes Loch. Ich kann auf jeden Fall keinem Freund (vielleicht Feinden) ein 1&1 Anschluss empfehlen.
    Ich habe ebenso das Gefühl, dass für 1&1 sogar die Physikgesetze nicht gelten bzw. die Narrenfreiheit auf Dauer gepachtet wird. Beispiel: man wird morgen Früh per SMS in Griechenland darüber informiert dass man heute Anschluss aufschalten will, wo man 30 Mal geschrieben und gesagt hat dass man nicht zu hause ist und danach noch als Blödmann gestellt wird.
    Eben war ich bei den Freunden, die auch 1&1 haben, und raten Sie mal ob die auch Probleme haben. Das hat mir jetzt wieder 2 Stunden gekostet, hoffe mit dem positiven Ergebnis.
    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer neuen Aufgabe, denn zu tun haben Sie noch viel zu viel.
    Hoffentlich ist es kein Schleudersitz und Ihre Chefs mit Ihnen gut meinen.
    Mein Vertrag läuft noch ein paar Monate und hoffentlich werden wir von Ihrer Arbeit profitieren.
    Ich glaube nicht dass wir nach den letzten Erfahrungen noch bei 1&1 bleiben wollen. Das Risiko unzufrieden zu sein ist viel zu gross.

    Mfg
    F.L.

  423. 4. Januar 2010 um 22:34 |

    Hat zufällig gerade jemand „Matze Knop” auf „RTL2 geguckt? Selbst Ihm ist schon aufgefallen,dass man bei 1und1 so gut wie nicht kündigen kann.
    1und1 ist jetzt sogar Teil eines Comedy-Programms,oder ist das Teil Der „DÁvis-Kampagne????
    Gruss

  424. 4. Januar 2010 um 22:42 |

    Hallo 1und1 Kunden

    Diese Email adresse wird sicherlich nicht von marcel d´avis betrachtet und beantwortet diese email ist eher eine weiterleitungs email adr. zum support der sich eh nicht um ihre kunden kümmert
    und nein Diese nachricht soll kein Image schaden sein sondern eher eine tatschache

  425. 4. Januar 2010 um 22:45 |

    Ihr Kommentar…Problem mit Internet, kaum Empfang, ca. 900DSL. Wann und wie wird das besser?

  426. 4. Januar 2010 um 22:51 |

    @Pink

    „Der Techniker wird Ihre Schaltung ausführen, hat Ihre Anschlussadresse und wird diese in dem Zeitfenster 08-16 Uhr ausführen. Das dass für Sie nicht zufriedenstellend ist, ist durchaus verständlich jedoch nicht anders realisierbar. Und das betrifft nicht nur Neuanschlüsse sondern auch Entstörungen die mit einem Endkundentermin vereinbart werden müssen.”

    Bei Entstörungen werden 2 verschiedene Zeitfenster angeboten. 8-12 (od. 14) und 14-20 Uhr. Das ist schon etwas flexibler.
    Was nicht zufriedenstellend ist, ist die Tatsache, dass bundesweit oft nicht wenige Kunden völlig vergeblich auf den angekündigten Techniker warten.
    Das betraf im Dezember wieder gehäuft sehr viele Kunden, zum Teil bei einigen auch beim 2. Termin.
    Auch die Entstörungstermine wurden nicht eingehalten. Den Kunde informiert man seitens 1&1 darüber aber leider nicht von selbst, sondern wartet, bis er oder sein Ansprechpartner sich meldet.

    „Nicht anders realisierbar” ist wohl nach jetzigem Stand richtig, wäre aber mal ein Vorschlag, dem Schaltungsauftrag auch die Kundenrückrufnummer mit zu übermitteln und der Bitte, den Kunde vorab zu informieren. Technisch liesse sich das durchaus realisieren.

    Wenn alle Kunden ihren unnötig verwarteten Urlaubstag in Rechnung stellen würden, wozu sie bei Nichterscheinen des Technikers berechtigt wären, würde dieser Mißstand wohl über kurz oder lang verschwinden.

  427. 4. Januar 2010 um 23:16 |

    Seit fast 7 jahren bin ich jetzt schon bei 1&1 und hatte eigendlich nie ein problem,das mag wohl daran liegen das ich auch kein VOIP habe . Doch nun seit ungefähr einen jahr hab ich probleme mit meiner Geschwindigkeit DSL 3000. Aus Technischen gründen bekomme ich hier nur die 3000sen der Leitung weil die dB Zahl zu hoch ist (Leitungsdämpfung dB 40) Ok so weit ist das ja auch ok leider. Nur ist es so das die up & download Geschwindigkeit immer kleiner wird. Das macht sich damit bemerkbar das ich nicht einmal mehr kleinste youtube Filme ohne rückeln sehen kein (nein, es sind kein HD Videos und nein ich habe auch kein Windoof” den selbst das aufsetzen eines neuen BS bringt nichts. Und Leider bringt es mir auch nichts das ihr mir immer sagt das die Leitung in Ordnung ist. Oder ich die Firmware der fritzbox aktualisiere. Wenn das so weiter geht geh ich zu einem anderen Provider glaube ich , es sei den es passiert mal endlich was !!! Tja ihr hab euch die büxe der pandora selbst geöffnet. Nu tut auch mal was !!!!!

  428. 5. Januar 2010 um 00:40 |

    Ihr Kommentar…ich bin seit ein paar monaten nicht mehr zufrieden mit dem paket da es nicht geklappt hatte mit dem 1+1 fuzzi (oft angerufen selten erreicht und zusage dass er sich mit 1 + 1 in verbindung setzt) . ich muss gerade jeden monat die grundgebühr an DSL (telekom) zahlen . es muss nun so sein dass ich den vertrag kündige (oder sie erledigen das problem so schnell wie möglich ) . ich warte auf eine für beide seiten ( saubere lösung ) .
    mit freundlichen grüßen
    stefan sautter

  429. 5. Januar 2010 um 01:01 |

    Preise für Domains sind überteuert. Der Service dafür schlecht. Eine Domain abzumelden ist schmerzhaft. Sonstige Änderungen vorzunehmen auch. Sich einzuloggen eine Farce, da man über die fiese GMX Seite neuerdings gehen muss.

    Kundenservice? Mir würde bei diesen Beiträgen das Grunsen vergehen. Frage mich, wann diese Kommentare geschlossen werden und weiter Betrieb nach „Vorschrift” gemacht wird.

  430. 5. Januar 2010 um 07:10 |

    Hallo Herr D’avis,
    Hallo 1&1 Kundenzufriedenheitsmanagementcenterpersonal,

    war bis vor Kurzem Kunde bei 1&1. Zum zweiten Mal.

    Ich gebe Ihnen mal zwei Tipps, wie Sie einfach die Kundenzufriedenheit verbessern können:

    1. Richten Sie eine kostenlose Hotline ein: 0800-Vorwahl wie bei der Telekom!
    Ist zwar schön, dass Sie keine 0900er-„Bombe” mehr haben, aber 14 ct/min läppern sich ja auch in der Wartemusik…

    2. Reagieren Sie auf die Aufforderungen, doch bitte keine Kundenrückgewinnungsschreiben mehr zu schicken. Einerseits verbessert sich somit die geistige Gesundheit eines jeden betroffenen Kunden, andererseits tun Sie dann auch etwas für die Umwelt – und ihre Kosten.

    MFG

  431. 5. Januar 2010 um 07:39 |

    Hallo,
    bin schon seit vielen Jahren zufriedener 1&1 Kunde. Bisher war alles Bestens. Der Support hat tatellos funktioniert. Habe seit den Komplettwechsel zu 1&1 (auch Telefon) Probleme mit meinem externen Faxgerät. Mir wurde diesbezüglich auch schon mehrfach geholfen. Habe allerdings seit den 18.12.09 wieder ein Faxproblem. Meine Supportanfrage ist bisher unbearbeitet. Das trübt natürlich bei mir den Eindruck einer hervorragenden Hilfestellung von 1&1. Warum wird meine Supportanfrage nicht bearbeitet?
    mfG Wieland Böttger

  432. 5. Januar 2010 um 09:10 |

    Interessant diese derzeitige Offensive, die mir im Fernsehen aufgefallen ist. Ich war mit den Dienstleistungen von 1&1 stets zufrieden, aber klar ist auch, dass grade im Bereich Support Nachholbedarf besteht. Erst seit ich meine Platin-Rufnummer habe, bin ich auch hier zufrieden 😉

  433. 5. Januar 2010 um 09:12 |

    Ihr Kommentar…guten morgen meine Kundennummer ist …………Beetz Harry

    ich war sehr erzürnt gestern als ich auf meinen Kontostand sah das 59,95 Euro für einen Techniker abgebucht wurden , habe bei ihnen 1 und 1 zurückgerufen es kam kein vernünftiges Gespräch zustande
    ich versuche es jetzt auf diesen weg bin gespannt
    habe 1 und eins bei ihnen bestellt hat auch ganz gut geklappt war auch zuhause im Büro mit meinen angestellten als der Telekom Techniker kam .es war ein Montag war unfreundlich
    und hatte keine lust ging einfach wieder mit der antwort soll mich an 1 und eins wenden.
    habe bei eins und ein auf meine kosten angerufen man sagte mir sie kümmern sich drum.
    Es wurde dann wieder ein Termin mit dem Techniker ausgemacht , habe auch eine Firma jede stunde die ich zuhause bin kostet mir sehr viel Geld.
    ich war wieder am 2. ausgemachten Termin mit meinen Mitarbeiter zuhause. Bingo der Techniker hatte wohl Probleme die Treppen hoch zulaufen um zu klingeln .
    hat einfach einen Zettel in den Briefkasten geworfen und draufgeschrieben nicht zuhause 12.45 Uhr habe den Zettel um 12.50 aus den Briefkasten habe dann um 13.00 Uhr eins und eins angerufen. war schon wieder sauer da ich umsonst zuhause war. ich habe für diese Vorfälle zeugen und zwar meine angestellten die mit mir im Büro 96450 Coburg Rummrntal 12 einmal beim ersten Techniker besuch anwesend waren und beim zweiten Techniker besuch auch im Büro rummental 12 auch anwesend waren.
    Der 3 Techniker besuch hatte super geklappt war ein super Telecom Mitarbeiter der sich für das fehlverhalten seiner Mitarbeiter entschuldigte

    so warum soll ich für einen erfolglosen Technikertermin jetzt 59,59 Euro bezahlen ?
    hatte bei diesen Terminen jede menge Verlust es sind ca. 670 Euro soll ich es eins und eins in Rechnung stellen? plus die kosten für eins und eis Gespräche.
    es wäre für mich auch kein Problem den Einzug von der Bank zurückzunehmen und es mit den kommenden gebühren zu verrechnen.

    ein Vorschlag zur Güte einfach die 59,59Euro mit den nächsten Grundgebühren zu verrechnen oder zurück überweisen.

    ich hoffe man kommt zu einer Einigung

    Mit freundlichen Gruß
    Beetz Harry

  434. 5. Januar 2010 um 09:14 |

    Hallo lieber Leser,
    auch ich habe bislang mit der Hotline keine guten Erfahrungen gemacht. Zu den Produkten kann ich nur sagen, daß ich keinerlei Probleme bei den einzelnen Produkten von 1und1 seit 2006 habe. Allerdings wurde ich von 1und1 im September 2009 angerufen und seit dem habe ich versucht immer wieder bei der Hotline jemanden sprechen zu können. Seit Dezember versuche ich verstärkt dort anzurufen. Mehrfach fliege ich nach 3 Stunden (Kann aufgrund des Einzelnachweises belegt werden) Wartezeit aus der Hotline raus. Mittlerweile habe ich insgesamt knappe 38 Stunden in der Hotline gewartet.
    Schriftlich habe ich mich ebenfalls mehrfach an meinen Vertragsparter gewendet, allerdings konnten meine Fragen nicht beantwortet werden. Zu den enormen Wartezeiten, zu der mangelnden Qualität, warum den Bestandskunden 0900 Nummern aufgezwungen werden hat bislang niemand sich geäussert.
    Der Spot wirkt somit einfach nur lächerlich, da er Dinge verspricht die nicht gehalten werden. Über Twitter habe ich von 1und1 folgende Hilfe bekommen:
    Wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Kundennummer per E-Mail an uns.

  435. 5. Januar 2010 um 09:15 |

    @Sebastian S

    „Trotzdem fällt auf, dass trotz der vielen Kunden immer noch nicht zu Ihnen durchgedrungen ist, dass man einen Anrufbeantworter (Message Box) will, der früher ran geht als nach 20maligem Klingeln, wenn der Anrufer schon längst aufgelegt hat.”

    Guten Morgen Herr Sebastian S.,

    zumindest hat man keine Anrufe von 1&1 Kunden auf der Messagebox, da man nach ca. 35 Sekunden klingeln einen Timeout bekommt. 😉

    Sie können in der Fritz!Box (http://fritz.box => Telefoniegeräte) einen internen Anrufbeantworter anlegen und sich die Nachrichten (über den Fritz!Box internen PushService) auch per Mail senden lassen. Dieser AB lässt sich sehr schön individuell zwischen „sofort annehmen” und in 5 Sekundenschritten zwischen 5 und 60 Sekunden konfigurieren.
    Ich empfehle, einen USB Speicherstick an der Box anzuschliessen, da der interne Speicher der FritzBox begrenzt ist und wenn dieser voll ist, der AB auf Ansagemodus schaltet.

    Seit Firmwareversion xx.04.80 kann man auch die Option wählen, dass die Nachrichten nach Mailversand gelöscht werden sollen.
    Selbstverständlich kann der AB auch per Fernabfrage abgehört werden und Sie können sogar mehrere interne Anrufbeantworter anlegen.

    Mit freundlichen Grüssen
    Jürgen Burghartz
    1&1 Premiumpartner

  436. 5. Januar 2010 um 09:36 |

    Ich bin Neukunde bei 1&1. Für heute (5. Januar 2010) wurde mir für zwischen 8 und 16 Uhr das Erscheinen des Telekom-Technikers angekündigt. Ich habe alle nötigen Vorbereitungen getroffen und werde während dieses o.a. Zeitraumes selbstverständlich zuhause sein, um meinen Teil zum Gelingen beizutragen.

    Nun lasse ich mich überraschen, ob auch wirklich alles klappt. Wünschenswert wäre es, allerdings bin ich mir dessen nach dem Durchlesen der zahlreichen doch eher ungünstigen Kommentare hier im Blog nicht mehr so sicher. Ein Freund hatte mich vor 1&1 gewarnt, aber ich möchte Ihrem Hause eine Chance geben. Enttäuschen Sie mich nicht.

    Enttäuschungen (aber auch Erfreuliches) im Zusammenhang mit meinem Neuanschluss bei 1&1 wird man in meinem Blog (http://www.rainer-hornberger.de) nachlesen können. Somit entscheiden Sie selbst, wie meine Werbung für Sie ausfällt.

    Freundliche Grüße aus Lünen,

    Rainer Hornberger

  437. 5. Januar 2010 um 09:40 |

    Hallo an alle Blogger,
    Herr D’Avis und sein Team kümmern sich um alle Fälle, die sie über davis@1und1.de erreichen.
    Bitte haben Sie Verständnis, dass es aufgrund vieler Anfragen zu Verzögerungen von einigen Tagen kommen kann. Ich kann Ihnen versichern, dass jeder Fall bearbeitet wird!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet,
    1&1 Internet AG – Social Media

  438. 5. Januar 2010 um 09:42 |

    Hallo Herr Hofmann,
    haben Sie sich denn nach unserem Twitter-Eintrag an die angegebene E-Mail-Adresse gewandt?
    Dann versuchen wir, Ihnen schnellstmöglich zu helfen!

    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet,
    1&1 Internet AG – Social Media

  439. 5. Januar 2010 um 10:00 |

    Ich versuche es noch einmal:
    Betreff: Rückruf
    Frau Overstreet oder wer auch immer gerade Dienst von Ihnen hat,würde mich interessieren,was sie als Ausrede für den nicht erhaltenen Rückruf haben.Habe es jetzt schon mehrmals im Blog angeschnitten,aber so eine “Kleinigkeit” ist es wohl nicht wert ,kommentiert zu werden
    MfG Ralf

    Das war gestern !!!
    sie können sich gerne über den Vorgang informieren KDNr: 9xxxxxx
    mittlerweile habe ich 4 oder 5 Vorgangsnummern dazu,wobei die Schuld da nicht bei mir liegt,sondern bei 1und1 .Denn,wenn ich ich eine Vorgangsnummer verwende kommt ihre „Universalmail” zurück ,aber mir einer neuen Vorgangsnummer!!!Es macht also nicht der Kunde Ihnen unnötig Arbeit durch mehrfach-Mails, sondern 1und1 sich selbst.
    Ich würde mich trotzdem freuen ,wenn sie mal einen Kommentar zu dem „Versprochenen Rückruf” von 1und1 geben würden.
    MfG Ralf

  440. 5. Januar 2010 um 10:07 |

    Ihr Kommentar…sei dem 2.1.2010 habe ich kein internet und kein Telepfohn und das ist nicht das erste mal.Ich bin un zufrieden mit der leistung

  441. 5. Januar 2010 um 10:08 |

    Hallo 1&1,

    ich habe schon mehrfach angefragt, ob es möglich wäre, das Rechnungsdatum auf den 10. eines Monats zu verlegen.
    Warum ist das bei 1&1 nicht möglich?
    Jeder Wettbewerber ist dazu auch in der Lage.
    Außerdem bekommt man beim Wettbewerber nicht direkt alles abgestellt, wenn mal 10 Tage die Rechnung zuspät überwiesen wird.
    Bis jetzt habe ich schon knapp 200 Euro nur an Mahnkosten gezahlt.
    Das muß nach meiner Meinung nicht sein.

    Es wäre schön, wenn Sie in dieser Beziehung etwas kundenfreundlicher werden würden.

    Mit freundlichen Grüssen
    Sebastian Ax

  442. 5. Januar 2010 um 10:08 |

    @Christian

    „und dazu kommt jetzt noch, das der DSL Port schon seit 4 Tagen belegt ist. Ab dem 1.1 habe ich gekündigt und meine Zugangsdaten wurden auch sofort gesperrt, warum wird meinen DSL Port nun noch blockiert?”

    1&1 beantragt die Portlöschung umgehend nach Abschaltung der Zugangsdaten. Das geht an die Telekom und erfahrungsgemäss ist der Port am 5. Werktag nach Sperrung der Zugangsdaten wieder frei.
    Leider dauert es bei der neuen Schnittstelle mittlerweile oft 10 Werktage.
    Dieser Vorgang ist bei jedem Provider derselbe und 1&1 war dabei schon immer am schnellsten. Bei anderen Providern dauert das sehr viel länger, manche machen es erst nach mehrmaliger Nachfrage und die Krönung ist ein Provider, der die Portlöschungen seiner Kunden nur 2x im Monat (am 15. und am 30.) an die Telekom übermittelt. Das ist gar nicht „prima”.

    Mfg
    Jürgen Burghartz

  443. 5. Januar 2010 um 10:50 |

    Guten Tag.

    Seit 2 Tagen versuche ich über mein Control Center/Partnerprogramme/Empfehlungs E-Mail einen Kunden für ein 1 & 1 Paket zu bewerben.

    Nachdem ich die E-Mail des zu Bewerbende eingegeben habe und zusende,bekomme ich immer folgende Fehlermeldung:

    „Die von Ihnen angeforderte Seite steht vorübergehend nicht zur Verfügung (Fehler 500)
    Unser Technik-Team wurde bereits informiert und wird das Problem in Kürze beheben.
    Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.”

    Wenn mein „neue Kunde” sich nun so auf eigene Faust anmeldet,bekomme ich ja keine Gutschrift von Ihnen für dieses bewerben.
    Wie lange wird diese Funktion per online „Kunde wirbt Kunde/Empfehlungs E-Mail versenden nicht zu Verfügung stehen?

  444. 5. Januar 2010 um 11:09 |

    Ihr Kommentar…
    Seit dem 13.10.2009 herrscht Ruhe am Telefon weil wir wechselten:

    Bis 12.10.2009 normales telefonieren über Arcor.
    13.10.2009 Techniker sagt es liegt an der Telefon‐Endleitung
    (Er kann/will die Leitung nicht freigeben)
    13.10.2009 gleich Anruf bei 1&1, es kann noch keine Auskunft
    gegeben werden erst ab 18 Uhr.
    14.10.2009 Es kommt eine SMS man soll einen neuen Schalttermin ausmachen.
    Die angegeben kostenlose Telefonnr. (08001013455) verweist einem an die
    Kostenpflichtige Nummer. Man kann auch nicht auf die SMS antworten.
    14.10.2009 Anruf bei der kostenpflichtigen Hotline:
    Vielleicht liegt es nicht an der Endleitung man kann keine Auskunft geben/
    Der Fall liegt im technischen Support dieser meldet sich wenn Sie etwas heraus
    gefunden haben.
    15.10.2009 Es kommt ein Brief von 1&1 man soll sich an die kostenlose Nummer
    (08001013455) wenden, man kommt wieder nicht durch
    15.10.2009 Problem an 1&1 Per E‐Mail (Anlage I)
    16.10.2009 Problem an 1&1 per E‐Mail (Anlage II)
    Versuche das Schreiben zu faxen sind erfolglos/ es ist dauernd besetzt (Anlage III)
    16.10.2009 bei einem erneuten Anruf (kostenpflichtig) heißt es jetzt die Endleitung
    wäre kaputt und der Technische Support meldet sich.
    17.10.2009 1&1 der Technische Support meldet sich, die Endleitung sei defekt.
    21.10.2009 1&1 meldet sich es wird der 03.11.2009 (8 – 16 Uhr) als Neuer Schalttermin
    ausgemacht.
    23.10.2009 Der Elektriker Herr B… (tel.:0179‐……) misst die Leitung durch
    lt. Ihm ist alles o.k. Er tauscht trotzdem die Endleitung aus.
    03.11.2009 Der Termin (von 8 Uhr bis 16 Uhr) verstreicht es kommt niemand!
    03.11.2009 E‐Mail an 1&1 geschrieben. (Anlage IV)
    04.11.2009 Anruf bei der kostenpflichtigen Hotline: Laut einem Herrn Schwertlick
    sollte es jetzt funktionieren. Es funktioniert nicht. Abends erneuter Anruf bei der
    kostenpflichtigen Hotline laut einem Herrn Wagenknecht meldet sich am 06.11.2009
    jemand.
    06.11.2009 1&1 meldet sich: wir bekommen am 06.11 oder spätestens 07.11.2009
    eine SMS das es funktionieren wird.
    07.11.2009 es kommt eine SMS von 1&1 das man uns am 06.11.2009 nicht
    erreicht hätte? (Wir waren am 06.11.2009 erreichbar) und das man sich in einer
    halben Stunde noch mal meldet. Es hat sich niemand gemeldet.
    09.11.2009 Nachfrist mit Kündigung an 1&1 Per Mail und UPS versandt. (Anlage V)
    13.11.2009 Anruf von 1&1 es wäre jetzt doch noch ein Techniker Termin zur
    Schaltung notwendig. Termin 23.11.2009 8‐16 Uhr.
    23.11.2009 Es kommt niemand!
    27.11.2009 Anruf bei 1&1 (kostenpflichtig von 9 Uhr 22 bis 9 Uhr 46) lt. Frau Sachse
    würde der Vertrag nach dreimaligen erfolglosen Schalttermin aufgelöst, es müsste noch
    etwas i.d. Technik nachgefragt werden. Laut einem Herrn Nest
    müsste die Leitung noch mal durchgemessen werden. Es könnte auch sein das
    es funktioniert. (es funktioniert nicht). Er kann auch nicht zurück rufen.
    27.11.2009 Schreiben per Mail/UPS mit Bitte um Kündigungsbestätigung und
    Nummern freigabe an 1&1 geschickt. (Anlage VI)

    07.12.2009 Es meldet sich jemand (98005005006) wegen Kunden Zufriedenheit.
    (von den Problemen ist Ihr nichts bekannt, Sie gibt es weiter)

    09.12.2009 Es kommt ein Schreiben das unsere Kündigung eingegangen ist
    und es zum 12.10.2011 gekündigt ist!!

    Es hat sich bis zum heutigen Tag niemand mehr wegen unseres nicht vorhanden Telefon/Internet
    Anschlusses gemeldet. Es wurde nur eine Mahnung geschickt wegen der zurück geholten
    Zahlung.

  445. 5. Januar 2010 um 11:22 |

    Ich habe im Fernsehen Ihre Werbung über Kundenzufriedenheit gesehen. Auch ich bin Kunde, werde aber nicht verständnisvoll behandelt.Es belauft sich schon ein ganzes Jahr mein Problem, ich habe Dezember letzten Jahres einen Vertrag bei 1&1 DSL 6000 abgeschlossen mit einem Technikerservice (der mich zusätzlich um die 50 € kostete)der zu mir nachhause kommt und alles anschliesen sollte.Gleich bekam ich einen termin zugesand, ich nahm mir an diesem Tag frei, doch leider kam dieser Techniker nicht.Ich rief noch am gleichen Tag in der Service Abteilung an was den schief gelaufen war, mir konnte man aber nicht helfen.Dann entschloss ich mich den Vertrag gleich zu Kündigen, aber mir sagte man ich könnte nicht mehr kündigen da ich über die Kündigungs-Frist drüber wäre. Was ich bis Heute nicht verstehen kann, den das Modem war erst drei Tage vorher eingetroffen. Wann gilt den diese 14 Tägige Kündigungsfrist, schon ab dem Vertragsabschluss?Und noch nicht mal Zeit bekommt ein Urteil zu fällen ob man zufrieden ist oder nicht? Einige Wochen später einigte ich mich und machte einen neuen Termin aus, auch diesmal ist keiner gekommen. In der Service Abteilung sagte man mir das kein Techniker kommen müsste es reicht aus wenn von der Zentrale aus Freigeschaltet wird oder an einem der Sicherungskästen an den Straßen. Da Frage ich mich wofür hab ich ca 50 € bezahlt und mir frei genommen? Nach drei Monaten bezahlen und immernoch ging nichts, entschloss ich mich die Einzugsermächtigung zurück zu nehmen. Seither bekomm ich obwohl ich immer mit 1&1 in Kontakt bleibe per e-mail oder auch per Brief, Mahnungen. Mitlerweile bekomm ich von Inkasso und Rechtsanwälten Briefe, stehe auch schon ihn der Schufa. Ich habe mit dem Inkasso schriftlichen verkehr aufgenommen das ich erst dann bereit bin einen cent zu bezahlen wenn ich vorher meinen versprochenen Techniker bekomme. Vor ein paar Tagen bekam ich erneut Post mir wurde der Vertrag gekündigt und soll sofort bezahlen. Jetzt frage ich Sie für was soll ich bezahlen?? Nicht eine Sekunde ging bei mir diese Flatrate, nur Ärger und Enttäuschung musste ich erkennen und ich werde so hingestellt als wäre es meine Schuld. Ich selber kann dieses nicht anschließen, es handelt sich um ein Haus das vor zwei jahren gebaut wurde und so wie es aussieht nur einen zugang für Telefon hat, der aber schon belegt ist. ich hatte es versucht aber bekomme es nicht hin, aber keinen interessiert das. 1&1 nein Danke

  446. 5. Januar 2010 um 12:09 |

    Hallo, Pink,

    Sie treten auf, als seien Sie Mitarbeiter von 1&1. Wie auch immer dem sei: ich habe genau ein Ticket aufgemacht, ein weiteres wurde seitens 1&1 ohne nachvollziehbaren Grund eröffnet ein drittes in Bezug auf einen Brief, den ich an den Vorstand Herrn Donnermuth geschrieben habe. Gelöst wurde bisher keins.

    „Fallabschließendes” schließen eines Vorganges macht man sinnvollerweise dann, wenn der Fall abgeschlossen ist, nicht wenn er nach irgendwohin weitergeleitet wurde. Dass 1&1 notorisch gut im „Irgendwohin-Weiterleiten” ist, entspricht wohl den Erfahrungen vieler Kunden.

    Den Punkt „Zeitverschwendung des Supports durch zu viele Nachfragen” sehe ich anders: umgekehrt wird ein Schuh daraus. Wenn vom mir wiederholt Daten angefordert werden, die ich bereits in der ersten Problemschilderung geliefert habe, dann verschwendet der Support in erster Linie meine Zeit (aber natürlich auch in geringerem Maße seine).

    Ich habe den Eindruck, die Bezahlung des Supports wird intern nach der Anzahl geschlossener Vorgänge bezahlt. Eine Vergütung nach gelösten Problemen wäre wohl sinnvoller.

    Aktuelle Bandbreite (DSL 16.000): 384/512 kbit/s

  447. 5. Januar 2010 um 12:20 |

    Hallo Herr Niehaus,
    Ihr Fall wird bereits bearbeitet, unser Team wird sich bald mit Ihnen in Verbindung setzen!
    Pink ist übrigens kein Mitarbeiter von uns (wir freuen uns aber natürlich trotzdem über seine Tipps und Ratschläge!).

    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet,
    1&1 Internet AG – Social Media

  448. 5. Januar 2010 um 12:30 |

    3 Monate ohne Internet „dank” 1&1 – die Kommunikation mit Ihrem Unternehmen war in dieser Zeit schlichtweg gesagt eine Katastrophe. Details hierzu finden sich unter http://1und1.ml-projekt.de

    Zeit, das Thema Kundenservice anzupacken…

  449. 5. Januar 2010 um 12:39 |

    hahaha ein eingekauftes model und eine öffentlich mailadresse die einer dispatcher group angehört. looooooool

  450. 5. Januar 2010 um 12:47 |

    Sehr geehrte Frau Overstreet,
    vielen Dank für die Mühen die Sie sich machen. Ja ich habe mich an die E-Mail Adresse gewendet. Leider bislang keine Reaktion. Sicherlich haben Sie viel zu tun, da ja auch eine Menge Kunden durch die (aus meiner persönlichen Sicht) sehr unglückliche Werbung motiviert wurden.
    Das Ergebnis ist:
    E-Mail an online@1und1.de, Supportformular, zahlreiche Anrufe sind bislang Ergebnislos verlaufen.
    Das schlimmste dabei ist, die gesamte aufgewendete Zeit die mehr als 40 Stunden beträgt. Alleine 38 Stunden lang in der Hotline zu warten, dafür habe ich keine Worte mehr.
    Ich bin ein Kunde und versuche meinen Vertragspartner bislang vergeblich mit einem Zeitaufwand zu erreichen, für die andere Menschen einen Monta lang ein Gehalt bekommen.
    Ich bin gespannt wie das ausgeht. Heute habe ich erneut eine weitere Stunde in der Hotline gewartet, leider ohne Erfolg.
    Was kann ich als Kunde tun um meinen Vertragspartner zu erreichen? Ich habe doch schon alles probiert ->
    -> Hotline
    -> Twitter
    -> E-Mail
    -> Costumer Center
    bitte was kann ich noch tun und ganz ehrlich. Es macht mich sauer, das in einem Blog schneller reagiert wird als an der Kundenhotline oder E-Mail. Meine erneute Anfrage an das Costumer-Center ist mittlerweile knappe 3 bis 4 Stunde her, Sie können in wenigen Minuten reagieren. Warum Warum Warum reagiert man auf den anderen Wegen nicht, ich zahle doch das Gehalt von den Mitarbeitern der Firma 1und1….

  451. 5. Januar 2010 um 12:50 |

    Eine 20 Minütige Warteschleife und dann die Auskunft ihrer Mitarbeiterinn das gerade Wartungsarbeiten durchgeführt werden – ich solle doch in einer halben stunde nochmal anrufen! –

    eine frechheit ist das! warum könnt ihr keine bandansage am anfang machen?
    wenn dann solltet ihr mich schon zurückrufen – ist ja schließlich nicht mein fehler –

    danke für das klauen 20 Minuten lebenszeit!

  452. 5. Januar 2010 um 12:56 |

    Hallo 1&1-Team,

    05.Jan.09 12:00-13:00
    Fehler: Internet-Telefonie war nicht möglich da Rufnummern nicht registriert waren.
    Toll, wenn man den 1&1-Support anruft, kostet ja nur 0,91€, dann nach mehreren „sie werden weiterverbunden” die Info kommt, dass man später anrufen soll. Super, nach mehreren Versuchen sind da ohne jemand erreicht zu haben oder Support zu bekommen schonmal um ein paar Euro weg !. Nach langer Zeit kommt dann die Ansage „Probleme mit VOIP-Telefonie…”.

    Support zahle ich gerne, wenn mir geholfen wird und wenn ich jemanden erreiche – ABER nicht für Warteschleifen und von 1&1 beendeten Telefonaten !
    Lieber die TV-Werbung reduzieren, kostenlose Anrufe ermöglichen bis man einen Ansprechpartner dann erreicht.
    1&1 unterscheidet sich leider hier nicht positiv zu anderen Unternehmen.
    mfg
    Alex

  453. 5. Januar 2010 um 13:11 |

    Hallo,

    sorry aber leider kann ich eine Besserung von Ihrem Werbeverprechen nicht feststellen.

    Soeben habe ich 30 Minuten in der Hotline Warteschleife gewartet und konnte
    trotzdem zu keinem Servicemitarbeiter durchgestellt werden !!!!

    Ich bin seit kurzem 1und1 Kunde und kann nicht verstehen wieso es solche Probleme gibt!
    Entweder sparen Sie zu sehr an den Mitarbeitern oder verdienen Sie sich so gutes Geld dazu!!!

    Als bestehender Kunde erwarte ich mehr Service, entweder eine kostenlose
    oder separate Hotline für Bestandskunden!

    Sonst denke & fürchte ich wird das noch sehr lange dauern mit Ihrem Versprechen
    den Kundenservice zu verbessern!!!

    Mfg
    Herr S.Horn

    PS: und nun besteht mein Problem immernoch

  454. 5. Januar 2010 um 13:24 |

    Ihr Kommentar..Kann im Moment nicht telefonieren nur über die Telekom.Es blinkt aber keine Lampe an der Fritzbox was ist da los? Möchte gern weiter kostenlos Telefonieren.Wäre nett wenn ich Antwort bekäme.Viele Grüße C.Spahn

  455. 5. Januar 2010 um 13:26 |

    Ganz großes Kino Frau Overstreet!
    Ist es Ihre Aufgabe die Kunden zu vertrösten?
    Sagen Sie doch mal wie lange es zur Zeit geht bis Herr Davis und sein Team eine e.mail beantwortet? Bei mir sind es schon 8 oder 9 Tage und ich habe nichts gehört. Die ganze Werbekampagne ist nur dazu da das Image (was immer schlechter wird) aufzupolieren. Wirklich viel dahinter steckt nicht! Oder wie sehen Sie das Frau Overstreet?

  456. 5. Januar 2010 um 13:34 |

    Hallo,

    seit heute früh ist es nicht mehr möglich über 1und1 zu telefonieren (SIP-Server Fehler 503), das kann doch wohl nicht sein! In den letzten Monaten kam das schon häufiger vor.

    Ich habe ca. alle 3-4 Wochen ein Problem mit der 1und1-Telefonie. Entweder besteht die Verbindung zum SIP-Server, aber die Anrufe werden nicht weitergeleitet (es klingelt nicht) bzw. es klingelt ab und zu nach ca. einer halben Minute erst. (DSL funktioniert, Geschwindigkeit ~12000 kBit/s)

    Ich finde VoIP an sich ganz klasse, aber mit solch einer Qualität ist das alles nicht gerechtfertigt.

    Viele Grüße

  457. 5. Januar 2010 um 13:41 |

    VNr.9xxxxxxx

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    seit 15.12.09 bin ich bei Ihnen für einen Komplettanschluss freigeschaltet.
    Zunächst wurden mir zwei Fritz-Boxen zugeschickt, die aber bei mir nicht funktionierten. Inzwischen habe ich eine Fritz-Box 7170 bekommen, doch auch mit dieser kann ich keine Verbindung herstellen.
    Wenn ich jedoch die alten Fritz-Box 7050 wieder anklemme hat bisher alles bestens funktioniert.
    Seit heute früh 11:00 Uhr kann ich nicht mehr telefonieren. Weder Anrufe noch Rufeingang ist möglich.
    Irgendwas haben Sie an meiner Anlage verstellt.
    Ist das der Dank dafür, dass ich mich für einen Komplettanschluss bei Ihnen entschieden habe?
    Bitte überprüfen Sie umgehend, warum ich keinen Zugang mehr zum Server habe.
    Internetzugang funktioniert.

    MfG
    Ali Lindner

  458. 5. Januar 2010 um 13:54 |

    Ich würde auch gerne wieder telefonisch erreichbar sein, kann sehr nützlich sein wenn man es auch beruflich nutzt. Und das mit der 1und1 Hotline, naja, da wollen wir wohl besser nicht drüber reden sonst gehen vermutlich die Emotionen zu sehr in die Höhe. Also liebes 1und1-Team, ich bezahle Euch seid 1993!!!! (BTX) gutes Geld und erwarte, das ich mindestens so erreichbar bin als wenn ich Telekom-Kunde wäre!

    Herzlichst Ihr

    Lutz E. Faßbender

  459. 5. Januar 2010 um 13:59 |

    Es ist ein Witz daß es bei 1nd 1 Tage gibt,an denen die Telefonleitung Tod ist!
    Wir können weder raus, noch kann uns jemand erreichen!
    Und wenn man eine Hotline erreichen möchte
    sind diese Besetzt und bei E-mail bekommt man keine Antwort!
    Man kann nicht mal im Notfall jemanden erreichen!!!Schrecklich!!!
    Service naja!!
    Wäre schön wenn da mal l jemand entgegen kommt!
    Sind Vertraglich leider noch gebunden aber werden mit Sicherheit Kündigen!!

  460. 5. Januar 2010 um 13:59 |

    sehr geeherter herr davis ,
    da sie ja damit werben das man sie auf diesem weg kontaktieren kann probiere ich es mal .
    ich habe seit dem wechse zum 01.12.09 von freene zu 1&1 nur probleme habe schon mehrmals darauf aufmerksam gemacht wobei mir jedes mal versichert wurde das diesma alles in ordnung wehre ,die folgen nun haben sie mir meinen anschluss gesperrt ,so kann ich sie noch nicht mal mehr anrufen, und mir wird mit nem inkasso dienst gedroht wo bei der fehler nicht auf meiner seit liegt . ich bin darüber mehr als nur verärgert, bitte sie jetzt noch mal um denn fall zu kümmern sonst muß auch ich andere wege einschließen .denn wenn einem erst am 01.12.09 mit geteilt wird das sich der anbieter ändert mann bei freenet eine mahnsperre hat und die offene rechnung dann am 30.11.09 bereits bei freenet beglichen hat dieses auch geprüft wurde und dennoch denn vorhandenen anschluß wegen 3 mal mahngebühren die ja normalerweise nicht entsehen durften ,sperrt finde ich das schon mehr als dreist schließlich sind mir ja auch bei jedem anruf der kunden hotline kosten angefallen . deshalb bitte ich nun noch einmal das sie den fall schnell bearbeiten und meine leitung freichalten oder sich mit mir inverbindung setzen da ich auch keine antworten auf meine mails erhalte

    mfg d.michel

  461. 5. Januar 2010 um 14:00 |

    Seit 8 Tagen keine Antwort auf meine Mail, heute noch mal angerufen aber es kann mir kein Servicemitarbeiter sagen, wann ich endlich wieder Festnetz telefonieren kann. Es gab die freundliche Auskunft, dass ich mich noch gedulden soll.

    Außerdem tauchen hier einige Beiträge nicht auf, wie einige User vor mir, schon erwähnt haben.

  462. 5. Januar 2010 um 14:01 |

    Hallo liebe Blogger,
    ich bitte Sie, nochmals zur Kenntnis zu nehmen, dass dies ein Blog und kein Support-Forum ist.
    Senden Sie bitte ihre Problemmeldungen an davis@1und1.de, wir können Ihnen hier keinen Support leisten!
    Vielen Dank!
    Gruß,
    Deborah Overstreet,
    1&1 Internet AG – Social Media

  463. 5. Januar 2010 um 14:05 |

    Hallo Herr Sutter,
    nein, meine Aufgabe ist es nicht, die Kunden zu vertrösten!
    Herr D’Avis und sein Team benötigen etwa 2-3 Tage um einen Kunden zu kontaktieren. Aufgrund des großen Andrangs dauern einige Fälle aber etwas länger. Ich kann Ihnen aber versichern, dass jeder Fall bearbeitet wird!
    Ich bitte Sie noch um etwas Geduld!
    Liebe Grüße!
    Deborah Overstreet,
    1&1 Internet AG-Social Media

  464. 5. Januar 2010 um 14:07 |

    Guten Tag Herr D’Avis,
    zu Ihrer Werbung und der damit verbundenen Kundenzufriedenheit möchte ich folgendes berichten.
    Am 03.12.09 habe ich eine DSL Doppelflat über Internet bestellt. Erst am 21.12.09 wurde dieser Auftrag telefonisch bestätigt. Meine erste Frage dazu: wie kommt es das ein Internet Unternehmen nicht die Möglichkeit hat einen Auftrag online entgegen zu nehmen, sondern dieser telefonisch bestätigt werden muss? Zweitens: wieso verstreichen dabei 18 Tage?
    Nach dem 21.12.09 wurde ich per Email verständigt, dass mein 16.000 kbit Anschluss wahrscheinlich nicht verfügbar wäre, stattdessen eher nur 6.500 kbit Anschlussrate erzielt werden würden, und ich mich bis zum 07.01.2010 bei 1&1 melden müsste um noch ggf etwas an meinem Vertrag zu ändern. Dritte Frage: steht diese Frist in irgendeiner Relation zu der langsamen und fast schön behördenähnlichen Bearbeitungszeit von 1&1?
    Als ich nun dieser Aufforderung nachkam, um ggf. meinen Vertrag auf ein 6.000 kbit Anschluss umändern zu lassen, wurde ich äußerst unfreundlich, unprofessionell und fast schon gleichgültig von einem Telefonisten der Firma Telefels Outbound „beraten”. Der Mitarbeiter, Herr Wild, war zu keiner Zeit kooperativ, noch hat er den Anschein vermittelt sich kundenorientiert um das Problem kümmern zu wollen. Darüber hinaus wurden mir dann mitgeteilt, dass es ab diesem Zeitpunkt nochmals 3 Wochen benötigen würde, um meinen Anschluss frei zu schalten. Eine weitere Frage: denken Sie, dass 7 Wochen Bearbeitungszeit auch nur annähernd etwas mit service-orientiertem Arbeiten zu tun haben?
    Unternehmen wie Kabel Deutschland schaffen es vergleichsweise in unter 14 Tagen. Sogar die Telekom unterbietet 7 Wochen Bearbeitungszeit.
    All diese Faktoren haben mich dazu bewegt, den Vertrag mit 1&1 zu beenden.
    Ich bitte um eine kurze Stellungnahme zu diesen Vorgängen.

    MfG

    C. Mehlsteibl

  465. 5. Januar 2010 um 14:08 |

    Warum wird nicht wenigstens auf der Internetseite von 1und1 eine Störungsmeldung veröffentlicht?
    Ich bin mit meinem Büro mal wieder telefonisch nicht erreichbar. Störungsmeldungen können noch nicht einmal über die Kundenseite abgesetzt werden. Die Hotline ist nicht erreichbar. Ich werde wohl wieder mit dem Telefon zur Telekom wechseln. Dort habe ich dann wenigstens nicht die Probleme mit der Erreichbarkeit.

    MfG

    Michael Tacke

  466. 5. Januar 2010 um 14:09 |

    …….habe seit fünf Jahren einen Vertrag mit 1&1. Jetzt nach der Umstellung auf Komplettanschluss, fällt bereits nach 14 Tagen das Telefon aus. Das ist mir bei Telekom nie passiert.
    Nach meiner Beschwerde um 13:41 Uhr, war das Telefonieren kurz Zeit später wieder möglich.
    Damit ist eigentlich alles gesagt, denn somit ist geklärt, wo der Fehler verursacht wurde.

    MfG
    Ali Lindner

  467. 5. Januar 2010 um 14:13 |

    Hallo,
    zur heutigen VOIP-Störung lesen Sie bitte den neuen Blogeintrag von Herrn Maurer!
    Danke!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet,
    1&1 Internet AG – Social Media

  468. 5. Januar 2010 um 14:15 |

    Hallo ich kann seid heute Mittag nicht mehr telefonieren und auch nicht angerufen werden. Habe auch schon versucht die 0721/9600 Ansage zur zeit nicht verfügbar. Auch die 01805060477 geht erst keiner ran.
    Aber DSL läuft. habe auch mit einem Bekanten gesrochen hier im Ort Der hat das gleiche Problem.
    bitte um nachricht was los ist. bitte per Email
    Meine kd,nr2xxxxxxx

  469. 5. Januar 2010 um 14:19 |

    Hallo,
    zu einigen Beiträgen, wir würden manche Kommentare nicht schalten:
    Grundsätzlich geben wir alle Kommentare frei; wer den Blogeinträgen folgt, wird sicher deutlich merken, dass wir nicht nur die positiven Beiträge posten.
    Zensiert werden nur Beiträge, die beleidigende oder unpassende Äußerungen enthalten.
    Außerdem machen wir gebloggte Kundennummern unkenntlich, der Beitrag wird aber dennoch freigegeben!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet,
    1&1 Internet AG – Social Media

  470. 5. Januar 2010 um 14:21 |

    Hallo Herr D´Avis,

    als Bestandskunde bei 1&1 habe ich heute mal eine Frage. Warum ist es mir als Bestandskunde nicht möglich, meinen derzeitigen Vertrag (16.000 DSL Flatrate und Telefonflatrate) dahingehend zu ändern, dass ich auch vom Angebot einer 50.000er Flatrate profitiere? Dies funktioniert laut Aussage Kundencenter nur für Neukunden. Das Kundencenter bestätigte mir die Verfügbarkeit in meinem Wohnbereich. Ich habe ja nichts gegen Neukundenaquise, aber wenn dies so bleibt, welchen Grund sollte es dann für mich geben, den bestehenden Vertrag über die Laufzeit zu verlängern?? Frei nach dem Sprichwort: Auch andere Mütter haben schöne Töchter.
    Ich freue mich auf Ihre Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen

    R. Herzog

  471. 5. Januar 2010 um 14:22 |

    Ich muss schon sagen. Ich sehe hier keinen existenten Service. Das Servicekontaktformular nach Login gibt eine Fehlermeldung raus sodass dort keine Anfragen geschickt werden können. Nach langem warten in der 0900 mit Kosten bricht die Verbindung einfach ab. Auf eine Email vor langer Zeit wird nicht reagiert. Unsere Nummer über die Geschäftsanrufe laufen ist schond en ganzen Tag ausser Betrieb. Wir haben eine Menge Domains bei 1und1, sowie sowie unsere Servivenummer gehosted. Ich denke wir werden unseren Krempel packen und zu einem zuverlässigen Anbieter umziehen. Das es noch nicht einmal eine kostenlose Servicenummer für Probleme die durch 1und1 entstehen gibt ist eine absolute Unverschämtheit! Und dann werben die auch noch mit tollem Service. Ich frag mich ob die Telefonisten im Werbespot tatsächlich existieren oder nur Schauspieler waren.

  472. 5. Januar 2010 um 14:36 |

    @ R.Herzog

    Durch die VDSL Technik, die mit der ADSL Technik nicht ansatzweise zu tun hat, gab es in der Vergangenheit seit September nur Anschaltungen auf Neukundenseite um zu pürfen, inwiefern Angebot und Nachfrage als auch den Ausblick, wie übergreifend der technische Ablauf Prozess reibungslos umgesetzt werden können. Daher gab es noch keine Möglichkeit, Bestandskunden diese Tarife anzubieten. Bestandskunden haben derzeit nur die Möglichkeit, über den Teaser im 1&1 Control-Center die Vorregistrierung auf VDSL durchzuführen, die unverbindlich ist. Es ist geplant, das Bestandskunden – wo die Technik bereits verfügbar ist – in diesem 01.Quartal 2010 in VDSL Tarif wechseln können.

    Gruß

  473. 5. Januar 2010 um 14:45 |

    Lieber Herr Davis (wenn es sie wirklich gibt)!

    Da sie im Fernsehen seit kurzem auf sich aufmerksam machen und vom neuen Projekt der Kundenzufriedenheit sprechen, wende ich mich direkt an die von Ihnen gezeigt eMail-Adresse, da sich 1und1 ja momentan zumindest telefonisch herausnimmt, nicht erreichbar zu sein bzw. die Kunden in der Warteschleife einfach um Entschuldigung zu bitten und aufzulegen. Ich muss gestehen, dass es in diesem Moment mit meiner Zufriedenheit nicht gerade perfekt läuft, so dass ich Ihnen bei Ihrem großen Projekt unter die Arme greifen möchte:

    Ich schildere Ihnen meinen Fall: Seit 15.12. sind wir (Dominik und ich) Kunde bei 1und1. Seitdem geht so ziemlich alles schief. Wie Sie sicherlich anhand von Protokollen einsehen können, habe ich vor Weihnachten mindestens 30 Mal bei Ihrer Hotline angerufen, da weder Telefon noch Internet dauerhaft funktioniert haben. Auch ein Rückruf war von Seiten der betreuenden Callcenter-Angestellten nicht möglich, da ich doch sicherlich ein Handy hätte, und naja, 10 Mal aus der Leitung fliegen kann kein Grund sein, auf einem Rückruf zu bestehen…
    Nachdem ich dann irgendwann mit meinem Handy und ihrem Agenten scheinbar an das Problem herangereicht habe, wurde mir zugesichert, dass man sich um mein Problem kümmern würde, und mir, sobald es behoben sei, eine sms zuschicken würde bzw. ein Technikertermin vereinbart würde. Nichts geschah.

    Wir waren nun nur sehr sporadisch in unserer Wohnung (Weihnachten, Urlaub,etc.) und haben kaum das Telefon genutzt. Jetzt allerdings fällt mir wieder auf, dass ich nicht erreichbar bin, sei es für Freunde, Familie oder auch meinen Arbeitgeber, ganz zu schweigen von Dominik, der heute seinen 30. Geburtstag feiert und sich bestimmt gefreut hätte, wenn seine Mutter ihn hätte anrufen können. Wozu hat man auch sonst Flatrates, wenn es nicht den Grund gibt, lange und ausgiebig zu telefonieren, sich nicht um Handykosten zu scheren und zu Hause in aller Ruhe vom Festnetz aus anzurufen bzw. Anrufe entgegenzunehmen?! Für uns war es dieser Grund, uns für Ihr Angebot zu entscheiden… Leider haben sich unsere Hoffnungen nicht erfüllt. Auch nicht für die Eltern meiner Schüler, denen ich zugesichert habe, nach meinem Umzug schnell wieder erreichbar zu sein. Schade, dass ich durch Sie unzuverlässig werde.

    Wir werden ständig unterbrochen… Im Internet wie auch am Telefon.

    Ich hatte ja gehofft, dass der Fehler auch so behoben wurde, ohne sms und Rückruf. Dem ist aber nicht so, und ich muss sagen, dass mir allmählich bei aller Contenance doch der Kragen platzt, die Hutschnur reißt und der Blutdruck in die Höhe schießt, wenn ich meinen geliebten Telefonhörer abhebe und sich das Gerät weigert, mich mit dem gewünschten Telefonpartner zu verbinden. Ich habe keine Lust mehr, weiterhin für Leistungen zu zahlen, die vollkommen anders vereinbart und auch erwünscht sind, das kann nicht sein. Auch das ewige „hallo??? Hallllooooo????”-Sagen regt mich auf. Tierisch!

    Sollten Sie, lieber Herr Davis, in der Lage sein, mein Missfallen in Kundenzufriedenheit umzuwandeln, das Problem zu beenden und Lösungen für uns zu finden, würde ich mich sehr freuen und könnte mir Sie im Fernsehen mit Sympathie und Anerkennung ansehen. Momentan überwiegt für mich jedoch eher die Lächerlichkeit dieser ganzen Spots, denn gerade unsere Zufriedenheit (und wir sind eigentlich sehr zufriedene Menschen) wurde bisher von Ihrem Unternehmen eher mit Füßen getreten, als dass Sie Ihm ein Anliegen gewesen wäre.

    Ich bedanke mich schon jetzt bei Ihnen, in der Hoffnung, dass doch noch alles gut wird.

    Liebe Grüße

  474. 5. Januar 2010 um 14:52 |

    Bezüglich der VOIP Störung werden auch andere Störungen unter http://status.1und1.de/ gepostet. Die Seite ist auch über 1und1.de verlinkt, bzw. auch die Bloggerseite rechts oben zu erkennen.

  475. 5. Januar 2010 um 15:08 |

    Ich bin schon seit Mitte 2003 Bestandskunde und besitze seit längerem die 1und1 Doppel-Flat 16000.
    Zum x´ten mal Ist kein Telefonieren möglich, auch die DSL Geschwindigkeit von angebliche (bis zu) 16000 lässt sehr zu wünschen übrig. Ich erhalte Grademahl etwas mehr als 8000
    Es wäre schön, wenn sie diese Probleme im Allgemeinen in den Griff bekommen täten, und gegebenenfalls entsprechend auch vergüten. bzw. den Preis dem entsprechend der Angebotenen Leistung anzupassen, Ohne das man euch Kontaktieren muss.
    „Sie kaufen doch auch keine Ware, die hinterher nur halbvoll bepackt ist.“
    Es ist auch wünschenswert, wenn bei vorliegenden Störungen, die in welcher Form auch immer Kunden beeinträchtigend vorliegen, eine Mitteilung an den Kunden gerichtet würde.
    Es ist auch wunderlich, das bei Störungen die Hotline schlecht oder nicht Funktioniert. bzw: das man abgeblockt wird.

    Gruß

  476. 5. Januar 2010 um 15:17 |

    Als ich die Werbung das erste Mal gesehen habe, musste ich schmunzeln.

    Vor einem Jahr wollte mir 1und1 Geld für einen Vertrag abknöpfen, den ich nie abgeschlossen habe. 1und1 hat das ganze an ein Inkassobüro weitergegeben und mich bei jeder Mail, auch die, die nichts mit dem Thema zu tun haben, an das Inkassobüro vertröstet… sehr Kundenfreundlich.
    Auf meine Mails reagiert mittlerweile keiner mehr von 1und1 – auch sehr kundenfreundlich. Das Problem ist natürlich von 1und1 noch nicht abgeschlossen – auch kundenfreundlich.

    Da kann man nur hoffen, dass Herr D’Avis ein vernünftiges Team zusammenstellt, dass Kundenzufriedenheit und Kundenservice auch wirklich ernst nimmt und nicht nur als Floskel in die Mails schreibt.

    Grüße

  477. 5. Januar 2010 um 15:26 |

    Das ganze kommt mindestens 10 Jahre zu spät. 1und1 hat schon damals Bestandskunden schlecht behandelt und sich nur um Neukunden gekümmert. Und es scheint nicht besser geworden zu sein. Solange da nichts passiert, hilft auch ein Marcel Davis sicher nicht, die Bestandskunden zu halten.

  478. 5. Januar 2010 um 15:31 |

    Hallo,

    Ich wollte nur mal sagen, dass ich nichts zu meckern habe. Ich bin mit 1&1 vollkommen zufrieden und hatte nie Probleme. Leider treffen sich meine Wege von 1&1, da bei uns nur DSL light verfügbar ist (Schuld hat also die ach so glorreiche Telekom). Danke 1&1 für die vielen Jahre der absolut problemlosen Zusammenarbeit!

    Beste Grüße

    Frederik Allendorf

  479. 5. Januar 2010 um 15:37 |

    Guten Tag Herr D´Avis,

    Warum kann man eine Bestellung eines 1und1 Produktes ganz einfach über ein Onlineformular abwickeln, aber eine Kündigung muss gefaxt oder per Post geschickt werden? Eine Emailadresse an die man das Kündigungformular als eingescanntes PDF schicken kann wäre mit Sicherheit einfacher.

    Viele Grüße

  480. 5. Januar 2010 um 16:10 |

    Sizte seit dem freischalttermin (04.12.2009) ohne Internet und Telefon da. Zwei Technikertermine wurden einfach nicht eingehalten und dafür gehen zwei Tage Urlaub drauf.DANKE! Störung wurde am 04.12.09 von mir gemeldet und seit dem passiert nichts. Unzählige Anrufe bei der Technikerhotline, Kundenhotline und sonst wo hin haben bis heute nichts gebracht. Telefon und DSL sind tot. Keine Informationenvon 1&1 was eigentlich das Problem ist. Es ist wahnsinn welcher willkür man 1&1 ausgesetzt ist. E-mail an Herrn Davis am 30.12.2009 geschickt aber der Anschluss ist immer noch tot und in Verbindung mit uns ist bis jetzt niemand getreten. Habe jetzt eine gutschrift über die erste Rechnung erhalten, angemessen! Aber wann erhalte ich jetzt entlich Internet & Telefon? Meine Fritzbox blinkt & blinkt & blinkt………. War vorher 10 Jahre bei AOL und hatte nie Probleme…..Kann meine entäuschung gar nicht mehr in Worte fassen.

  481. 5. Januar 2010 um 16:54 |

    An alle, die sich auf VoIP verlassen und sich über Ausfälle wundern:

    Habt ihr euch überhaupt schonmal mit dieser Technik auseinander gesetzt, bevor ihr bestellt habt? Da gibt es zum Festnetz nämlich einen sehr großen Unterschied. Der größte ist, dass das Festnetz eine höhere Ausfallsicherheit hat.

    1.) Es ist unabhängig vom Strom im Haus, da der Telekomanschluss per Fernspeisung versorgt wird.
    2.) Es fällt nicht gleich die Telefonie für halb Deutschland aus, wenn es mal in irgendeiner Vermittlungsstelle klemmt. VoIP ist hingegen Servergebunden. Und wenn der Einwahlserver platt ist, ist auch essig mit Telefonieren.
    3.) Es ist unabhängig vom DSL-Signal

    Erst wenn einem das relativ egal ist, lässt man sich auf VoIP ein. Eigentlich wäre es Toll, täten die ganzen Anbieter von NGN-Anschlüssen (so nennt man Komplettanschlüsse) darüber informieren. Denn in Sachen Ausfallsicherheit kommt VoIP derzeit einfach nicht an den klassischen Festnetzanschluss heran. Das sollte man auch bedenken, wenn man z.B. Hausnotrufsysteme einsetzt. Die funktionieren via VoIP meist garnicht mehr.

    Evtl. bietet 1&1 ja bald zur Handyflat auch eine Festnetznummer an. Dann ist man wenigstens auch per Rufumleitung ohne Zusatzkosten erreichbar, wenn es mal zu einem Ausfall kommt.

    Btw.: Das bedeudet nicht, dass ich zufriedener werde. Ich will meinen Komplettanschluss trotzdem endlich haben. 😉

  482. 5. Januar 2010 um 17:01 |

    So in etwa hatte ich mir das vorgestellt als 1&1 mir mitteilte, dass man meinen Vertrag von freenet übernommen hat. Dabei war ich nach vielen Enttäuschungen mit 1&1 froh mit freenet einen verlässlichen Anbieter gefunden zu haben. Und jetzt geht das schon wieder los – dabei genügt es schon, dass durch den Umzug das Online-Telefonie Tool im Kundencenter weggefallen ist…

    Übrigens: die persönlichen Mailadressen sehen bei 1&1 sicherlich anders aus als davis@1und1.de !!!

  483. 5. Januar 2010 um 17:05 |

    Nach meinen jüngsten Erfahrungen kann ich 1&1 leider nicht mit Kundenzufriedenheit in Verbindung bringen… Ich habe seit mehr als 6 Wochen weder Telefon noch Internet und kann ein ernsthaftes Bemühen von 1&1, mein Problem zu lösen, nicht erkennen!!
    WIeso dauert es z.B. bis zu 50 min, bevor man unter der angegebenen Hotline-Nummer kostenpflichtig jemanden an den Apparat bekommt? Wieso hält sich 1&1 nicht an die freiwillige Selbstverpflichtung der Telekommunikationsanbieter, bis zum eigentlichen Beratungsgespräch keine Gebühren zu erheben? Wieso sind die Telefon-Mitarbeiter so schlecht oder gar nicht informiert? Wieso kommen mehrfach Techniker, die keine Ahnung haben, daß bereits ein Kollge da war und nicht wissen, was dieser getan hat? Damit sind nur einige Fragwürdigkeiten genannt… Alle offensichtlichen Strukturschwächen des Unternehmens aufzuzählen würde einige Seiten füllen. Ich finde jedenfalls 1&1 nicht empfehlenswert und kann mir einen zukünftigen Erfolg des Unternehmens nicht gut vorstellen, da das ja den Kommentaren nach zu urteilen, die durchschnittliche „Performance” zu sein scheint…

  484. 5. Januar 2010 um 17:08 |

    Sehr geehrter Herr Davis,
    der Auftritt von Ihnen im Fernsehen ist wirklich gut gemacht! Leider scheint es dabei aber auch zu bleiben! Ihre schriftliche Zusage, dass man innerhalb von drei Tagen wieder von Ihnen hört, folgen leider keine Taten. Ich kann aktuell keine Verbesserung der Servicequalität erkennen.

    Ich bin gespannt, wie lange die Bearbeitung nun wirklich dauern wird

    MfG Renzler

  485. 5. Januar 2010 um 17:08 |

    Lieber Herr D’Avis und der Rest des Teams, denen allen die Kundenzufriedenheit so am Herzen liegt!
    Ich habe Ihnen gerade eben eine ausführliche Mail geschrieben und stieß nur auf der Suche nach Ihrer E-mail-Adresse, die in dem schönen Fernsehspot gesagt wird, auf diese nette Seite. So wie ich das als Laie sehe, haben Sie ein ziemliches Problem mit der Zufriedenheit Ihrer Kunden, welches aber offensichtlich nicht an den Kunden liegt. Erstaunlich, wie ein Unternehmen, das derart schlechten Service praktiziert, sich anscheinend seit mindestens 16 Jahren (denn solange arbeiten Sie ja schon hier) über Wasser halten kann. Offensichtlich sollte unsere erste Maßnahme des morgigen Arbeitstages sein, die Bankeinzugsermächtigung rückgängig zu machen, mir drängt sich hier doch ganz stark der Eindruck auf, dass wir nur dann überweisen sollten, wenn alles so läuft, wie bestellt. Ich möchte ungern einer der etlichen Kunden hier sein, denen fröhlich weiter Geld abgebucht wird, ohne das die vertraglich geregelte Leistung von Seiten 1&1 erbracht wird…
    Ich hoffe, Sie haben wenigstens ein paar schlaflose Minuten angesichts dieser Flut von enttäuschten Kunden, vielleicht könnte das Geld, was in die tolle 0180er Hotline fließt, dazu herhalten, ein bisschen was wieder gutzumachen. Würde natürlich auch schon helfen, sich die Ausstrahlung dieses albernen Werbespots zu schenken, ich will gar nicht wissen, was das kostet…
    MfG
    Esther von Hacht

  486. 5. Januar 2010 um 17:09 |

    So, heute 2. Schaltungstermin geplatzt, weil der Techniker wieder nicht kam.

    Sind nun seit 30min in der Warteschleife von 1&1.

    Heute morgen so um 10h hatte doch tatsächlich einer von 1&1 (wahrscheinlich wegen der Mail an davis@1und1.de) angerufen. Er wollte doch wirklich die Leitung messen und wollte, dass wir das Modem nochmal ab- und anklemmen, etc.

    Auf den Einwand, dass doch noch garnichts geschaltet sei, meinte er, dass er sich später nochmal melden wolle. Warten auch darauf noch vergebens.

    Haben so langsam die Nase gestrichen voll. Jetzt hilft wohl nur noch eine gerichtliche einstweilige Verfügung, damit sich 1&1 an die Vertragspflichten hält.

    Grüße
    W.B.

  487. 5. Januar 2010 um 17:35 |

    so,nach 9 Tagen!!!!!! immer noch keine Antwort. Vielleicht dauert es ja 16 Jahre bis sich jemand meldet.
    Kundenservice ala 1&1.

  488. 5. Januar 2010 um 17:41 |

    Hallo,

    eine Kritik zum Thema Webhosting:

    Registriert man eine Domain bei Ihnen (oder zieht diese zu Ihnen um), darf man regelmässig selber im KundenCenter nachgucken, ob die Domain endlich durch ist. Bei anderen Providern geht das erstens direkt (zumindest bei .de Domains) und zweitens wird man per E-Mail informiert.
    Bezahlen Sie Ihren Traffic etwa noch per Volumen und müssen daher sparen ?! 😉

    Schönen Gruß.

  489. 5. Januar 2010 um 17:44 |

    Bin nun seit 1h in der Warteschleife….

  490. 5. Januar 2010 um 17:52 |

    @ Matthias: Du hast ja ganz gut den Durchblick was NGN-Anschlüsse angeht 🙂 Mal eine Frage an die NGN-Nutzer hier: Geht Faxen über die VoIP-Leitung eigentlich? Ich kenne einige Geschäftsleute, die 1+1 Komplettanschlüsse nutzen und sich bei der Telekom einen weiteren Anschluss fürs Telefax anschaffen mussten.

  491. 5. Januar 2010 um 17:56 |

    Sehr geehrter langjähriger Mitarbeiter und jetzt Kundendienst-Leiter,
    Sie bzw. Ihre Firma glaubt doch nicht wirklich, dass Ihre Werbung irgendetwas hilft?! Oder doch?? Neee.. das kann nicht sein!
    Jedenfalls geht mir diese Werbung auf den Senkel. Die Werbung ist so unrealistisch wie schon lange keine mehr. Ich schalte immer um und bleibe dann in irgendeinem anderen Programm hängen, bis DIESE Werbung wieder läuft… dann geht das Spiel wieder von vorne los.
    Ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass Sie (Herr Davis) alle E-Mails SELBST beantworten. Das ist doch so was von durchschaubar…. oder. hoppla….. kommen Sie etwa nicht mehr nach mit der
    Beantwortung???????
    Mit besten Grüßen
    Ein sehr kritischer Werbe-Zugucker 🙂

  492. 5. Januar 2010 um 18:02 |

    Sehr geehrter Herr Davis,

    seit nunmehr mehr als 2 Monaten warte ich auf die Schaltung meines DSL-Zugangs. Nach unzähligen Telefonaten mit Ihnen und der Telekom (die mir bestätigt hat, dass der Port frei sei und sich sehr irritiert zeigte, dass sich mein Anbieter -ALSO SIE!!- nicht selbst darum kümmert)teilte mir einer Ihrer Mitarbeiter mit, dass ich in eine Art Endlos-Schleife geraten sei und dieses Problem nun manuell behoben werden müsse. Dieses letzte Gespräch fand in der Woche vor Weihnachten (!) statt. Bis heute, den 05.01.10 (!)habe ich von Ihnen weder einen Freischaltungstermin mitgeteilt bekommen noch eine Entschuldigung irgendeiner Art.
    Jeder Kontakt in dieser Angelegenheit ging von mir aus, Ihr Unternehmen hat es zu keinem Zeitpunkt für nötig befunden, mich über irgendeinen Sachstand zu informieren.

    Seit Ende Oktober bezahle ich also nicht nur eine Gebühr für nichts sondern zusätzlich entstehen mir bei jedem Telefonat – auch bei denen mit Ihrem Unternehmen – Kosten in nicht unerheblicher Höhe bei Telefonieren übers Festnetz der Telekom.

    Für die Überprüfung dieses Vorgangs in Ihrem Hause sowie den Eingang einer schriftlichen, postalisch zugestellten Stellungnahme habe ich mir den 12.01.2010 notiert.

    Nach Ablauf dieser Frist erwäge ich, den zwischen uns geschlossen Vertrag wegen Nichterfüllung Ihrerseits zu kündigen und mich nach einem anderen Anbieter umzusehen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sabine Homann

  493. 5. Januar 2010 um 18:03 |

    Hallo Neugierig,
    danke für Ihren Beitrag.
    Einiges darin kann ich aber nicht einfach so stehen lassen!
    Die Werbung hilft durchaus, Herr D’Avis und sein Team haben bereits vielen Kunden helfen können; genaue Zahlen werden demnächst folgen.
    Wie Herr D’Avis in der Werbung schon sagt (was Sie wissen würden, wenn Sie nicht immer wegschalten), sind er UND sein Team für die Betreuung der Kunden zuständig; er behauptet nie, alles allein zu lösen! Aber alle Mails, die an davis@1und1.de versendet worden sind, werden von diesem Team gelesen und bearbeitet!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet,
    1&1 Internet AG – Social Media

  494. 5. Januar 2010 um 18:31 |

    hallo ihr lieben
    ich habe am 26.12 meinen blogeintrag beantwortet bekommen. bis jetzt habe ich leider trotz nochmaliger anfrage keine vernünftige antwort bekommen. vielleicht sind die mitarbeiter mit der breiten flut der anfragen doch ein wenig überfordert.
    mein vorschlag: sinnlose nachforschungen zu lassen und statt dessen verträge im sinne des kunden aufzulösen.
    ich wäre bereit sofort zu wechseln.
    lg schippmann

  495. 5. Januar 2010 um 18:43 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,
    als langjähriger 1&1-Kunde wende ich mich nun vertrauensvoll an Sie und hoffe, dass Sie mir wirklich helfen und dass Ihre Auftritte im Werbefernsehen nicht nur heiße Luft sind.
    Mein DSL-Anschluss funktioniert seit dem 30.11.09 nicht mehr.
    Ihr Vorschlag, einen Leistungswechsel auf das Paket 1&1 DSL-HomeNet 6000 Regio R durchzuführen, hatte mich überzeugt. Dieser Wechsel sollte am 30.11.09 durchgeführt werden.
    Im Nachhinein bereue ich diesen Entschluss natürlich, denn bis heute habe ich kein Internet, kein Mail und auch keine 1&1-Telefon-Flat. Stattdessen bucht mir 1&1 weiterhin die Gebühren ab, als wäre nichts gewesen.
    Dazu kommen noch erhebliche Kosten, die mir die Telekom für Anrufe ins deutsche Festnetz in Rechnung stellt.
    Seit dem 30.11.09 habe ich vergeblich versucht, bei Ihrer Firma herauszubekommen, wo das Problem liegt und wann es behoben sein wird. Leider konnte mir keiner Ihrer Mitarbeiter helfen.
    Mit folgenden 1&1-Mitarbeitern habe ich seit dem 30.11.09 gesprochen:

    [EDIT: Mitarbeiterdaten aus Datenschutzgründen entfernt]

    Helfen konnte mir leider keiner, die meisten waren freundlich, verfolgten aber ganz offensichtlich eine Hinhaltetaktik.
    Einige wenige waren unfreundlich bis beleidigend, die Namen möchte ich an dieser Stelle nicht nennen.
    Tatsache ist, dass meine Frau, meine Kinder und ich selbst vom 30.11.09 an bis zum heutigen Tag von allen 1&1-Leistungen abgeschnitten sind. Am Anfang waren wir alle sehr verärgert. Jetzt sind wir nur noch traurig, dass so etwas überhaupt möglich ist und dass wir keine Möglichkeit sehen, diesen Zustand zu ändern.
    Keiner von uns hätte je damit gerechnet, von 1&1 derart im Regen stehen gelassen zu werden.
    Bernd Piee und Familie
    (Kundennummer: 15xxxxx)

  496. 5. Januar 2010 um 19:13 |

    Sehr geehrte Damen und Herren der 1und1,

    ich weiss leider nicht so recht wo ich anfangen soll.

    Vielleicht mit der Tatsache, dass ich als Selbstständiger seit dem 01.10.2009 !!! eine Wiederaufschaltung des DSL – Anschlusses erzielen möchte.

    Die T-Com hat den Port seit dem 01.10.2009 freigegeben, dass habe ich sogar schriftlich.
    Und sie schaffen es nicht den Port zu schalten.

    Laut Aussagen „ihrer” Serviceberater findet dieser inerhalb der nächsten 7 – 10 Tagen statt.
    Uhhjjj, und das seit dem 01.10.2009.

    Wie oft passen da wohl 7 – 10 Tage hinein ?

    Diese Aussage ist sehr aktuell von vor 10 Minuten.
    Lt. Aussage der Frau Gieseler – oder ähnlich – vom Serviceteam wird mein Vorfall mit Hochdruck bearbeitet.

    RESPEKT, jetzt schon !!!!!!!!!!!

    Kompetenz beim Serviceteam – meiner Meinung nach – völlige Fehlanzeige.

    Wenn ich diese(n) Dienstleistung / Service meinen Kunden gegenüber erbringen würde – wäre ich jetzt schon pleite und vor allem Verrufen, somit würde mir kein potentieller Kunde mehr vertrauen.

    @Frau Overstreet
    Gibt es den einen Unterschied zwischen dem „alten” Team und dem Team des Herrn D’avis.
    Ich persönlich erkenne keinen.

    Schlechter Service unter neuen Namen bleibt weiterhin schlechter Service.
    Sie sagen die eMail dwerden gelesen und bearbeitet, dass einzige was ich bisher erhalten habe, ist eine Floske an eMail: Bitte haben sie geduld, wir melden uns innerhalb von 2-3 Tagen.

    Na ja, ich habe Ihnen eine eMail am 02.01.10 gesendet, die eine Frist bis zum 05.01.10 beinhaltet. Danach werde ich meinen Rechtsanwalt kontaktieren.

    Mfg E. Kubisch

  497. 5. Januar 2010 um 19:16 |

    Na super, laut Hotline wurde der Anschluss heute geschaltet (ohne dass der Techniker in die Wohnung kam). Allerdings scheint hier etwas schief gelaufen zu sein, sodass der Anschluss nun zwar aktiv ist, aber den Status „Störung” hat.

    Die DSL-Lampe am Router blinkt immer noch 🙁

    Wir sollen uns nun 2 Tage gedulden, danach bekommen wir eventuell noch einen Entstörtermin.

    Von Herrn Davis gab es bis dato leider noch keine Antwort auf unsere 9 Tage alte Mail 🙁

    Was soll man da noch sagen?

  498. 5. Januar 2010 um 19:34 |

    Aber alle Mails, die an davis@1und1.de versendet worden sind, werden von diesem Team gelesen und bearbeitet!= schrieb Frau Oversstreet

    Man bekommt den Standartblock und dann war es das- 9 Tage ohne eine vernüftige Antwort!!!!!

  499. 5. Januar 2010 um 20:14 |

    Hallo 1&1,

    gibt es unabhängige Zahlen, wie es tatsächlich um die Verfügbarkeit ihrer Dienste steht? Der heutige Ausfall von 12.00 – 14.30 (siehe heise.de) hat sich bei mir bereits heute früh um 9 Uhr angekündigt. Außerdem habe schon häufiger von Bekannten zu hören bekommen das mein Anschluss nicht funktionieren würde. Mir ist klar, dass Sie nur 95% Verfügbarkeit garantieren, was ca 18 Tage Ausfall pro Jahr sind!

  500. 5. Januar 2010 um 20:24 |

    Update: Haben nun nochmal bei der Hotline angerufen und dabei total widersprüchliche Aussagen erhalten.

    Mal sei der Anschluss entstört, mal sei die Schaltung fehlgeschlagen und mal sei es eine normale Störung, die nach 2 Tagen behoben sei.

    Wir können hier garnichts mehr glauben.

    An das Team von Herrn Davis: Bitte kümmern Sie Sich umgehend um unser Problem mit der Nr. C15xxxxxxx

    Andernfalls werden wir rechtliche Schritte einleiten.

    Mit freundlichen Grüßen,
    W.B.

  501. 5. Januar 2010 um 20:38 |

    Ihr Kommentar…Sehr geehrter Herr Davis,
    oder wer auch immer das lesen muß(ich glaube kaum das Herr Davis diese einträge alle selber lesen kann)
    ich habe heute den telefon support genutzt,und bin sehr enttäuscht über die lange wartezeit,es hat 15min. gedauert ehe ich mit einem mitarbeiter verbunden war(aber wie ich hier lesen muß,bin ich ja noch gut bei weggekommen,ich nutzte zudem noch eine 1und1 simkarte),da ist man als 1und1 kunde schon etwas genervt
    habe für unseren sohn(neukunde) über meinen namen 1und1 bestellt,hat soweit alles ganz gut geklappt,am 18.12.2009 war freischaltung,am 28.12.2009 wurde mir gleich das erste geld vom konto abgebucht )-: war sehr überrascht,so das ich sofort zu handy griff und bei ihnen angerufen habe(wie oben beschrieben),hier wurde mir dazu mitgeteilt das ich ca.30€ für die freischaltung von 1und1 bezahlen muß,das kann ich nicht ganz nachvollziehen,der techniker der da war kostet nichts aber 1und1 nimmt dafür dann halt dafür einen kleinen obolus,ich glaube wenn der junge bei der telekom bestellt hätte wäre das kein problem
    wie dem auch sei,ich wünsche euch noch viel spass beim lesen der viele mails
    gruß ingo

  502. 5. Januar 2010 um 23:20 |

    Netter Marketing-Gag!
    Wie wäre es wenn Sie die Energie in Ihren Service stecken?
    Schauen Sie gerne mal in Ihrem CRM-System nach….

    Wenn ich es jetzt mal ganz, ganz doll beschönigen soll, würde ich sagen Ihr Service ist unterirdisch.

    Es hilft nix wenn Sie von tollem Service reden – nicht quatschen – machen!

    Stellen Sie sich vor – ich wäre sogar unter gewissen Umständen bereit Kunde zu bleiben – ich habe es Ihnen sogar schon mehrfach gemailt – ich habe Stunden meiner wertvollen Zeit geopfert – die Dau-Hotline gewählt – Ihren Spezis erklärt was ein S0-Bus ist – mir dann angehört, dass ich die Fritz-Box falsch konfiguriert hätte (hab schon 50 Stück eingerichtet) – usw. usw. usw.

    Leute das ist Comedy – nothing more – nothing less

    By the way: Ich warte seit Monaten auf meine Kündigungsbestätigung.

    Ist das auch Teil Ihrer Abzocker-Strategie?

    Um die Rückfrage direkt vorab zu beantworten: Per Mail + per Fax!

    So lange ich nix von Ihnen höre, verfahre ich weiterhin wie bereits per Mail mitgeteilt.

    Ich erzähle jedem der es wissen will von Ihrem unglaublich schlechten Service.

    Wichtiger ist jedoch, dass auch jedem der es eigentlich gar nicht wissen will davon erzähle 🙂

    Positives multipliziert sich – Negatives multipliziert sich schneller 😉

    Vielleicht holen Sie sich besser ´ne Beratungsagentur zum Thema Social ins Boot und lassen diese lächerlich Fernseh-Kampagne.

    Der Kunde ist nicht doof!!!

  503. 5. Januar 2010 um 23:23 |

    Hallo Herr D’Avis,
    es ist schon ein Monat als ich die neue Mobilfunk-Karte, die ich nach dem Wechsel von Freenet erhalten habe, benutze. Und ich muss leider feststellen, daß
    1. in meinem Haus gibt’s kein Empfang von Vodafon-Netz (D1 oder E-Plus, was bei Freenet war – kein Problem, aber kein Empfang von Vodafon!)
    2. es kommt immer wieder, daß mein Mobiltelefon fehlerhafte Kartenfunktion meldet (was bei den anderen SIM-Karten nicht passiert),
    deshalb bitte ich Sie meine SIM-Karte austauschen und (wenn es möglich ist) von einem anderen Netz-Anbieter.
    Vielen Dank im voraus für die schnelle Bearbeitung!
    Mit freundlichen grüßen
    I.Auerbach.

  504. 6. Januar 2010 um 00:22 |

    Sehr geehrter Herr Davis,

    gerade habe ich zum fünten Mal seit Ende 2007!!! ein Schreiben (sowohl Briefe – z.T. als Einschreiben als auch E-Mails) an Ihre Kündigungsabteilung verschickt, da wir, aufgrund eines Umzuges, dem Internetanschluss bei Ihnen gekündigt hatten.

    Leider haben wir bisher nicht ein Schreiben mit einer Bestätigung der Kündigung und einem Kündigungsdatum erhalten. Nur über die teure Hotline wurde uns mittgeteilt, dass der Vertrag / Anschluss Ende Februar 2010 beendet wird.

    Wir hoffen, dass mit der Einrichtung Ihrer „sichtbaren Position” sich dieses nun ändern wird und hoffen auf eine baldige Nachricht von 1und1 mit der Bestätigung und dem Termin des Vertragsendes.

    Wir sind gespannt, ob auch zukünftige Ex-Kunden noch im Rahmen der Kundenzufriedenheit von Ihnen betreut werden. Bisher hatten wir bei Ihren Kollegen leider ganz und gar nicht diesen Eindruck gewinnen können.

    Mit einem Gruß, Sylvia & Frank St.

    PS: Nur der Vollständigkeit wegen; die angesprochene Mail ist u.a. auch an Sie gegangen!

  505. 6. Januar 2010 um 01:52 |

    Hallo an alle die hier rummeckern 🙂
    1&1 ist nun mal kein Premium-Anbieter, sondern ein Massenprovider. habe selber mal bei einem Provider (von QSC gekauft) und bei Strato gearbeitet 8und von daher weiß ich was alles so schiefgehen kann. Und das ist ne Menge. Wer ne schnelle Leitung und einen guten Service dazu haben möchte muß auch etwas Geld in die Hand nehmen. Und nicht meckern, wenn er das billigste Angebot nimmt und nachher keine Leistung hat. War auch mal Kunde bei 1&1 und im großen und ganzen waren die nicht schlechter als meine aktuelle italienische Freundin. 😉
    Die Kundenzufriedenheitsinitiative betrachte ich mal gespannt.
    Und hey es geht hier nur um Internet und nicht um eine Herz-Lungenmaschine die ausgefallen ist.

  506. 6. Januar 2010 um 02:13 |

    Ich bin zwar keine 1und1 Kunde, aber mich wuerde mal eine Stellungnahme zu folgender ZDF-Sendung vom 31.03.2009 interessieren:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/726146/1und1-Aerger-mit-dem-Internet#/beitrag/video/726146/1und1-Aerger-mit-dem-Internet

    In diesem Frontal-Bericht wird Ihnen aber mal gar kein gutes Zeugniss erstellt und ich kann mir ganz gut vorstellen, dass es schon einiger Beschwerden und Kontaktaufnahmen zu Frontal bzw. ZDF bedurfte, um diese Rechere anzuregen.
    In Bezug auf die hier geposteten Erfahrungen mit 1und1 und den der zeitlichen Spanne zu ihrer Kampagne im Fernsehen, wuerde ich mal vermuten, dass da schon seit langer Zeit ‘etwas’ im Argen bei ihrem Service liegt.
    Aber wie gesagt, mich wuerde mal eine Stellungsnahme zu diesem Bericht interessieren und ob mein Eintrag ueberhaupt veroeffentlicht wird.

  507. 6. Januar 2010 um 07:29 |

    Hallo Frau Deborah Overstreet, wenn 1&1 nicht endlich mal zu ihren eigenen Fehlern steht und nicht immer wieder, und wieder und wieder immer alles auf die Telekom schiebt, dann frage ich mich ganz ehrlich, was wollen Sie persönlich, IHR TEAM oder der HERR D’AVIS an der Kundenzufriedenheit ändern? Sie können persönlich nichts ändern. Außer Werbung und großer Klappe funktioniert doch nichts. Wenn Telekom keine 1000 Leitung hat, dann verkaufen Sie doch die als 16000. Ist das fair? Und wenn gar kein DSL vorhanden ist, dann verkaufen Sie dennoch. Sie persönlich betrügen sich selbst, ihre Kunden. Sie sind schlimmer als …

  508. 6. Januar 2010 um 08:28 |

    Ein kurzes Danke für mein gelöstes Problem, schnell und freundlich so muss das sein.

    Grüße

  509. 6. Januar 2010 um 08:51 |

    Seit dem 12.12. habe ich kein DSL mehr!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Es kümmert sich niemand so recht. Auf der Technik- Hotline wird man immer nur vertröstet, aber es passiert nichts!!!!
    Geht man so mit seinen Stammkunden um??
    Da fehlt doch bei Ihnen der Servicegedanke vollkommen.
    Passt aber in die Serviewüste Deutschland.
    Aber langfristig kann nur bestehen, der auch wirklichen guten Service leistet.
    Wie passt das zu Ihrem Fernsehspot?

  510. 6. Januar 2010 um 09:24 |

    Hallo Frau Overstreet,

    OK, es ist Ihr Job „Social Media” sich hier ins Zeug zu legen um zu retten was zu retten ist.

    Aber Ihr Eintrag von 05.01. 18:03 zeugt mal wieder von der scheinbar firmentypischen Aroganz und Ignoranz. Hier stapeln sich die Beschwerden, Sie berichten selber, dass es eine „Vielzahl” von Mails gibt, Kunden werden nach altbekannter Manier entweder nicht wahrgenommen (keine Reaktion) oder werden in eine Warteschleife geschickt (mein Fall: wir brauchen eine Vollmacht – die leigt schon seit 2008 vor!)……. und Sie künden von den großen Erfolgen, ja es wird sogar Zahlen hierzu geben.

    Ihre Zahlen können Sie zurecht rücken wie Sie wollen, der Vorstand braucht ja auch Erfolgsmeldungen. Schaut eigentlich neben Herrn DAvis hier mal jemand der Verantwortung im Unternehmen trägt rein?

    Und ja – hier melden sich ja nur die Unzufriedenen zu Wort. Millionen zufriedener Kunden schweigen.
    Das mag ja auch zum Teil stimmen. Auch ich war lange zufrieden und zwischendurch mal wieder zufrieden. Aber wenn man mit Ihrerm „Service” beschäftigen muss – GUTE NACHT.

    Wie schon früher erwähnt, die Kunden stimmen mit den Füßen ab. Die Idee war nicht schlecht.
    Schlecht vorbereitet war die Aktion allemal. Und noch einmal können bestehenden und potentiellen Kunden mit einer solchen Aktion nicht kommen.
    Es läßt sich nicht schönreden. Wir haben es hier mit einem kapitalem Fehlschlag zu tun.
    Wann gibt es etwas weniger Marketing und etwas mehr wirklichen Service bei 1&1?????

  511. 6. Januar 2010 um 09:26 |

    Wenn ich das Chaos sehe, aus dem heraus ja die div. Erfahrungsberichte über 1&1 erwachsen sind, und feststelle, dass ich mit meinen negativen Erfahrungen nicht allein bin, dann zwingt sich mir die Überzeugung auf, dass der GESETZGEBER dringend gefordert ist, hier einzugreifen.

    Es kann nicht angehen, dass in einer derartigen Weise mit zahlenden Kunden umgegangen wird. Ich bekomme langsam einen Eindruck, wie es in der ehemaligen DDR wohl zugegangen ist. Zumindest stelle ich es mir so chaotisch vor.

    P.S.: Auf meinen Service-Notruf an Herrn DAVIES habe ich nach Tagen immer noch keine konkrete Antwort erhalten! Wohl doch nur alles Imagewerbung, oder???

  512. 6. Januar 2010 um 09:38 |

    Ihr Kommentar…
    seit Dezember 2009 kein stabiles Internet von 1&1. Mehrere Versuche der Kontaktaufnahme scheiterten an der Endloswarteschleife. Bei Kontakt mit Serviceperson wurde der hoffentlich nicht
    ernstgemeinte Rat erteilt:” Ich sollte mir die áktuelle Firmeware aus dem Internet downloaden!!
    und dass bei nicht vorhandenem Internet. Danke für die tolle Serviceleistung.
    Gebüren von 19,99 abgebucht, Geld kassiert, keine Leistung dafür abgegeben.
    Wozu braucht man dann einen Vertrag ?
    1&1 ist nicht empfehlenswert. Auf Hilfe kann man vergeblich hoffen.

  513. 6. Januar 2010 um 09:43 |

    Hallo Herr Wittenbecher,
    Herr D’Avis bemüht sich um alle Probleme, die ihn erreichen, ob sie von uns verursacht wurden oder nicht.
    Trotzdem muss man ja nicht Fehler auf sich nehmen, die man nicht gemacht hat. Wenn (wie schon oft im Blog erwähnt wurde) ein Telekom-Techniker nicht erscheint, tut uns das zwar leid, es ist aber dennoch Schuld der Telekom.
    Dasselbe gilt häufig bei Problemen der Freischaltung des Ports.
    Bei Fällen, die auf uns zurückzuführen sind, wie zum Beispiel der gestrige VOIP-Ausfall, übernehmen wir die Verantwortung und geben auch die gemachten Fehler zu.

    Gruß,
    Deborah Overstreet,
    1&1 Internet AG

  514. 6. Januar 2010 um 09:52 |

    Hallo dada,
    danke für Ihren Beitrag!
    Stimmt, es gibt eine Vielzahl von Mail an Herrn D’Avis, von denen aber schon ein Großteil bearbeitet worden ist und jeden Tag gibt es etliche gelöste Fälle!
    Allein in diesem Blog sind mir einige Kunden bekannt, deren Problem bereits gelöst ist (leider schreiben, wie Sie schon sagten, die jetzt zufriedenen Kunden nicht immer auch noch in den Blog, dass ihnen geholfen wurde, so bekommen Sie das natürlich nicht mit).
    Selbstverständlich rücken wir nicht Zahlen zurecht, nur um eine positive Statistik zu bekommen!
    Zu den Verantwortlichen:
    Dieser Blog wird geleitet von der Social Media Communications und der Pressestelle von 1&1. Herr D’Avis schaut natürlich nicht so häufig in den Blog wie wir, schließlich betreut er Kunden über die davis@1und1.de-Mail.
    Aber ich kann Ihnen versichern; würde Herr D’Avis sich hier rege beteiligen, würden wir sofort von erbosten Kunden hören, dass er ja keine Probleme löst, wenn er seine Zeit im Blog verbringt! Das gleiche Problem hatten wir nämlich schon in anderen Netzwerken!
    Wie schon häufiger erwähnt, bei Problemen immer eine Mail an davis@1und1.de, dann kann sich Herr D’Avis um Sie kümmern!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet, 1&1 Internet AG

  515. 6. Januar 2010 um 10:01 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,

    mit Freude habe ich den Werbespot von 1&1 gesehen, da dadurch endlich der Gespraechspartner am Telefon ein Gesicht bekommt.
    In dem Spot erwaehnen Sie u. a., dass, sollte man mit einem Produkt nicht zufrieden sein, Sie bzw. 1&1 es verbessern werden.

    Hiermit nehme ich Sie beim Wort:

    Meine Freundin ist Wohnhaft in 56648 Saffig und hat einen Vertrag ueber eine 6000er-Leitung, bekommt jedoch nur ca. 880 kb (und dies fuer den Preis einer 6000er), ihr Sohn, ebenfalls Kunde bei 1&1, sogar nur ca. 500 kb.
    Nach einer ersten Anfrage bei 1&1 vor einigen Monaten wurde mir mitgeteilt, dass der Knotenpunkt zu weit entfernt liegen wuerde, als das eine hoehere Downloadrate moeglich waere und man nichts machen koenne.
    Mir ist bekannt, dass die von Ihrem Unternehmen genutzten Leitungen bei der Telekom angemietet werden, jedoch hoffe ich, dass es fuer Ihr Unternehmen moeglich sein wird,
    2010 die Leistung dort zu verbessern. Ich erwarte nicht, dass die 6000 kb auch tatsaechlich erreicht werden (was ja auch nicht moeglich ist), jedoch sollten 2000 kb doch technisch zu erreichen sein.
    Dies waere nicht nur fuer meine Freundin, sondern fuer alle Einwohner in Saffig, wozu sicherlich viele Kunden von 1&1 sind, von Vorteil.

    Ich wuerde mich freuen, wenn es Ihnen und Ihrem Team gelingen wuerde, das Problem zu loesen.

    Vielen Dank im Voraus

    Mit freundlichen Gruessen

    L.Frett

  516. 6. Januar 2010 um 10:11 |

    Liebe Frau Overstreet,

    Sie möchten doch gerne das in diesem Blog die Nettiquette geachtet werden?!?!

    Ich werde mich bemühen!
    Aber auch wenn Sie es in noch so nette Formulierungen packen, Sie sollten es unterlassen,
    Ihre Kunden zu vera…..

    Der Blog besteht nur aus unzufriedenen Kunden und Herr DAvis kriegt nochmehr Probleme wenn er hier reinschaut?

    Und „schreiben sie eine Mail an davis@1und1.de„:
    Hallo????? Ich habe am 29.12. geschreiben und am 05.01 eine Rückfrage zu einer Vollmacht bekommen, die in Ihrem Hause seit 2008 vorleigt und mehrfach schon akzeptiert wurde.
    Jetzt warte ich wieder.

    Und das soll ich jetzt schreiben???
    Irgendwo stand hier doch zu lesen, dass jede zusätzliche Mail oder Rückfrage nur erneute Verzögerung verursacht.

    Setzen Sie sich doch einfach mal hin, schauen Sie sich Kudenhistorien an wie meine oder (für alle sichtbar:) http://1und1.ml-projekt.de/
    Und dann denken Sie mal darüber nach, wie man Kunden noch mehr auf die Palme bringt.

  517. 6. Januar 2010 um 10:29 |

    Hallo dada,
    um direkt ein Missverständnis aus der Welt zu räumen: nein, Herr D’Avis bekommt nicht mehr Ärger, wenn er hier reinschaut; so war das nicht gemeint! Er ist nur sehr beschäftigt mit den Mails, die ihn über davis@1und1.de erreichen und hat keine Zeit, auch hier noch regelmäßig zu posten!
    Ich hätte Ihnen ja gerne geholfen, allerdings haben Sie eine unechte E-Mail angegeben, deshalb kann ich leider gar nichts machen, um den Status Ihres Falles festzustellen!
    Ich hoffe, beim Kundensupport haben Sie das anders gemacht!
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet, 1&1

  518. 6. Januar 2010 um 10:33 |

    …tja dann werde ich auch mal berichten:

    Zwei mails wurden an Herrn Davis geschickt.

    Ein Problem (fehlerhafte Rechnung) wurde behoben.

    Das zweite Problem (Schalttermin seit über 10 Wochen immer noch nicht erhalten) wird scheinbar totgeschwiegen…Schade.

    Gruss
    S.Zimmermann

  519. 6. Januar 2010 um 11:21 |

    Was ich hier lese ähnelt nur zu gut von meinem Problem!!! Für mich ist das nur noch Abzocke! Sie wundern sich noch wenn man Monate lang auf eine Einigung wartet das man dann die Einzugsermächtigung zurück zieht!! Beim Geld eintreiben sind Sie schnell aber mal auf den Grund zu gehen warum man so handeln musste, interessiert keinen!!
    Knapp 60€ für einen Techniker zu verlangen der scheinbar nicht mal kommen muss ist echt schon unverschämt!!!
    Wer bitte würde bezahlen für eine Leistung die nie funktioniert hat, wer würde das bitte machen??? Sie von 1&1 sind ja auch Verbraucher würden Sie bezahlen wenn Sie in meiner Situation wären, wenn Sie schon ein Jahr lang vergebens um Verständnis bitten und um Hilfe!!???Was bekomm ich Inkasso schreiben….

  520. 6. Januar 2010 um 11:40 |

    Leider funktionierte zum wiederholten Male unsere VoIP-Telefonie nicht. Erstens bekommt man keine Mitteilung, dass die Telefonie nicht möglich ist, zweitens muss man jedesmal die FritzBox vom Stromnetz trennen, damit das Telefon überhaupt wieder geht, wenn denn der Server irgendwann wieder funktioniert. Ich habe von der Telekom-Festnetztelefonie zu Ihnen gewechselt, bin aber sehr enttäuscht. Ich bin beruflich auf eine funktionierende Telefonverbindung angewiesen und musste schon öfter auf teure Handy-Telefonate umsteigen bzw. war nicht erreichbar.
    Da Sie in Ihrer TV-Werbung so sehr auf Kundenzufriedenheit Wert legen, erwarte ich eine praktikable Lösung zumal ich kein Computerfachmann bin.
    mit freundlichen Grüßen
    Silvana Kaboth

  521. 6. Januar 2010 um 11:43 |

    Nachdem ich auf dieser Seite einen Kommentar hinterlassen habe ist heute tatsächlich zum Termin ein Techniker erschienen und hat sehr freundlich die Störung behoben. Schade dass es erst nach 25 Tagen und vielen Drohungen passiert ist aber immerhin.

  522. 6. Januar 2010 um 12:34 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,

    die Tatsache, dass 1&1 mit Kundenzufriedenheit wirbt, scheint mit doch eher ein PR-Gag als wirkliche Auseinandersetzung mit der Thematik zu sein. Ein Unternehmen, dass Kundenzufriedenheit ernst nimmt, muss dazu keine Werbung schalten, sondern handelt dementsprechend.
    Sie wissen doch ganz genau wo es „krankt” und/oder wie sie ihre Kunden „gängeln” können, schließlich gehört dies zum Geschäftsmodell. Und falls Sie in ihrem Hause wirklich nicht wissen sollten was ihre Kunden so bewegt, so empfehle ich einfach mal mit ein paar Schlagworten bei Dr. Google nachzufragen ;-))).
    Sie könnten viele Kunden schon glücklich machen, wenn Sie einfach mal die 24 Monate Vertragsbindung abschaffen oder auf wenige Monate reduzieren würden.
    Ich würde dann meinen 16MBit Vertrag sofort auf 3MBit reduzieren, da zu normalen Tageszeiten eh nicht mehr rüber kommt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Frank Marek

  523. 6. Januar 2010 um 12:45 |

    @dada

    Sie werben hier mit einem sehr umfangreichen und verjährten Fall um Publik zu machen? Glauben Sie wirklich, jemand ließt sich solch einen Fall durch wenn die technischen Prozesse von damals mit heute nicht mehr zu vergleichen sind.

    Grüße

  524. 6. Januar 2010 um 13:34 |

    Also bei mir passiert gar nichts! Unser Telefon & Internet ist tot bzw. läuft seit dem 04.12.09 nicht. Keine Informationen wann, wie, warum und überhaupt. E-Mail an das D´Avis vor 7 Tagen hat bis jetzt keine reaktion hervor gerufen geschweige eine Lösung! Habe aber gerade eine Werbe-email von Herrn D´Avis erhalten das Störungen innerhalb eines Tages behoben werden.Auch für Neukunden. ICH LACH MAL EBEN LAUT!!!! Als Marktforscher sag ich mal: schlechter Marketinggag der nach hinten los gegangen ist. Falls hier ein 1&1 Mitarbeiter wirklich helfen möchte kann er mich unter 0176xxxxxxxxxxx erreichen.

  525. 6. Januar 2010 um 13:45 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,

    sie berufen sich auf Kundenfreundlichkeit. Deshalb nochmals mein Brief an Sie persönlich mit der Bitte um Überprüfung dieses Vertrages.

    Laut des von Ihnen genehmigten Kündigungsschreiben vom 17.12.2009 lege ich hiermit Einspruch ein.

    Ihrem Schreiben nach wird meine gewollte Kündigung erst zum 20.10.2011 vollstreckt.

    Meinen DSL Anschluss 1&1 Surf-Flat 6000 Regio habe ich bzw mein Freund Thomas Winterstetter am 21.10.2009 online bestellt. Bis dato habe ich aber leider immer noch keinen Anschluss von Ihnen bekommen. Ich bin über die lange Bearbeitungszeit von Ihnen sehr verärgert und wurde immer wieder hingehalten dass der Freischaltungstermin von Ihnen nicht bekannt ist und dass sich dies noch hinzieht. Am 25.11.2009 hieß es in einem Brief von Ihnen…Innerhalb der nächsten zwei Wochen werden wir Ihnen den genauen Schaltungstermin Ihres Anschlusses mitteilen.
    Ich warte mittlerweile über 2 Monate auf den bestellten 1&1 Anschluss von Ihnen und bekomme seit dem bei Nachfragen Ihrer Hotline keine kompetente Antwort auf den Freischaltungstermin. Dies kann meiner Meinung nach nicht sein und ich hätte einen DSL Anschluss bei T-Online, Vodafone etc. mit Sicherheit schneller bekommen, vor allem kann ich nicht nachvollziehen was sich an den Freischaltungstermin so lange verzögert. Ich wohne nicht in einem „Bauernkaff“ sondern in Bad Griesbach, dem größten Golfresort Europas.

    Ich bestehe auf eine Sonderkündigung und die sofortige Auflösung meiner Bestellung/Vertrages da ich bis dato keinen Dienst von Ihnen bekommen oder in Anspruch genommen habe.

    Mit der Bitte um baldige Bestätigung dieses Schreibens verbleibe ich

    mit freundlichen Grüßen

    Stefan Dobler
    i.A. Thomas Winterstetter

  526. 6. Januar 2010 um 13:57 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,
    erlich gesagt ich bin sehr enttäuscht und unzufrieden mit den Leistungen von 1&1.
    Ich bin ehemalige FREENET-User und hatte letzte 2 Jahre keine Störungen und Problemen.
    Und am 1.12.2009 bekam ich ein Schreiben von 1&1, das Freenet wurde gekauft und ich werde automatisch als kunde von 1&1. In diesem Schreiben stand ein Satz, was mich am meisten ärgert : „…Sie können Ihren DSL-Zugang unterbrechungsfrei weiter nutzen…”
    Seit 20.12.2009 habe ich nur DSL Störungen. Und bis heute wurden die Störungen nicht behoben. Trotz mehrere Telefonate und Störungsmeldungen ( 5 mal) wurde bis heute nichts geändert und ich bekomme keine Rückmeldungen. Im meinem Fall über Kundenzufriedenheit
    brauchen wir nicht reden, aber ich hoffe das diese Schreiben wird gelesen und vieleicht wird was geändert…
    Mit freundlichen Grüßen

    Borys Stetsyuk

  527. 6. Januar 2010 um 16:15 |

    C156133807
    Ihre Email von heute 08.36 Uhr:
    „die Störung an Ihrem 1&1 DSL Netzanschluss unter der
    Kundennummer 22097494 wurde erfolgreich behoben.
    Unsere Prüfungen ergaben, dass der Anschluss fehlerfrei betrieben
    werden kann.

    Sollte dies nicht der Fall sein, setzen Sie sich bitte mit uns in
    Verbindung. Wir werden den Vorgang gerne erneut für Sie prüfen und
    Ihnen eine entsprechende Lösung unterbreiten.”

    Ein Anruf danach bei der Hotline ergab, dass die „Störung” keineswegs behoben sei. Man rückte jedoch nicht damit heraus, woran es hakt. Ist der Anschluss nun geschaltet oder nicht?

  528. 6. Januar 2010 um 16:17 |

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    nach einigem Hin und Her Ihrerseits warte ich nun noch immer vergeblich auf den bei 1&1 telefonisch gebuchten Internetzugang. Leider entspricht die von Ihnen zugesandte Vertragsbestätigung in mehreren Punkten nicht den telefonisch vereinbarten Vertragsbedingungen. Inzwischen sind zahlreiche Wochen vergangen. Bearbeitungsfehler wurden zwar inzwischen gefunden, konnten jedoch nicht von Ihren Hotlinemitarbeitern behoben werden (Ich zitiere Ihre Mitarbeiterin:…”kann ich leider in meiner Maske nicht ändern.”)
    Um Ihren Service zu verbessern, sollten Sie folgendes ändern:

    –> Setzen Sie die telefonische Bestellung wörtlich um!
    –> Geben Sie Ihren Hotlinemitarbeitern mehr Entscheidungskompetenz.

    Nach meinen derzeitigen – bisher schlechten – Erfahrungen möchte ich nun gerne einen anderen Anbieter zur Schaltung einer DSL-Leitung beauftragen.

    Bitte informieren Sie mich über meine Möglichkeiten.

    Mit feundlichen Grüßen
    Max Städler

  529. 6. Januar 2010 um 16:21 |

    Hallo, ich bin etwas sehr stinkig und möchte definitiv eine Antwort und eine gerechte Entschädigung von Ihnen erhalten !
    Zum Thema: ich habe bereits im Nov 09 eionen Umzugsauftrag bei 1&1 in Auftrag gegeben und man hat mir den 15.12.09 als Termin genannt. Bis zum 14.12.09 erhielt ich weder eine Auftragsbestätigung noch weiterführende Mails. Auf meine Nachfrage hin, erzählte man mir, man habe mich schlichtweg vergessen. Nun würden sie alles schnell versuchen in die Wege zu leiten. Als Überbrückung für die Offline-Zeit sollte ich einen Surfstick erhalten, mit dem ich 3 Monate kostenlos ohne Limit surfen kann, damit ich zumindest meine Mails abrufen kann. Auf diesen Stick warte ich noch immer !
    Am 5.1.10 dann der Schaltungstermin im neuen Haus. Seither funzen die mit zugesannten Telefonnummern nicht. All meine Versuche blieben erfolglos. Wieder ein Anruf bei Ihnen leider auch noch per Handy! d.h. für mich teuer! Nach geschlagenen 13min Warteschleife wurde ich einfach rausgeworfen.
    Heute erneut ein Anruf über 22min per Handy bei Ihnen. Dann zum Anfang die Ansage:” geht es um das gleiche Problem wie gestern? Sie haben einfach aufgelegt”.
    Heute erfahre ich dann, dass ich verschaltet wurde und erneut ein Techniker rauskommen muss. So langsam verliere ich die Lust. Ganz ehrlich. Ich bin durch meine Tätigkeiten aufs Telefon angewiesen und ich finde es eine Frechheit, dass man weder von Ihnen zurückgerufen wird, noch dass man eine Art von Entschuldigung bekommt. Nein, im Gegenteil, ich müsste noch bei Ihnen wieder auf der Service-Hotline anrufen, mich mit der Rechn ungsstelle verbinden lassen und mein Geld zurückfordern.

    ICH BITTE UM EINE ENTSCHÄDIGUNG UM EINE SOFORTIGE ABSTELLUNG DER MÄNGEL AN MEINEM ANSCHLUSS!

    leider nicht mit freundlichen Grüßen

  530. 6. Januar 2010 um 16:22 |

    @Pink

    Wie ich das so sehe, wird der Kommentar von Stefan Dobler (zwei Reihen unter Ihrem) dem Fall von DaDa gerecht, da hat sich anscheinend nicht viel geändert.

    PS: nach 10Tagen warte ich immer noch auf eine Antwort, ich Glaube vergeblich!
    Gruß

  531. 6. Januar 2010 um 16:25 |

    Guten Tag

    Nachdem mir endlich das Zahlungsavis überwiesen wurde und ein Mitarbeitetr mir Versprochen hatte das es zu keinen Schwirigkeiten mit meiner Rechnung mehr kommen wird. Muss ich Heute leider wieder sehen das auf der Rechnung die ich am 04.01.2010 erhalten habe, wieder die Speed Option aufgeführt ist und mir 6,99EURO zuviel in Rechnung gestellt wurden.

    Nachdem ich Ihnen nun 4 mal die Möglichkeit (jeweils die nach jeder Rechnung die ich erhalten habe) gegeben habe dieses Problem zu beheben und Sie es wiederholt nicht geschaft haben.
    Ist es diesmal Endgültig die letzte Möglichkeit das Problem zu beheben. Ich setzte Ihnen eine Frist zur nächsten Rechnung (04.02.2010).
    Sollte bis dahin die Erstattung der 6,99 EURO(Rechnung 04.01.2010) und der 13,98EURO die im Zahlungavis nicht berücksichtigten Fehlbuchungen rückgängig gemacht werden, die Speed Option nicht von meiner Rechnung gestrichen werden, dann wird der Vertrag wegen nichterfüllg der Leistung und mangelnder Problembeseitigung Fristlos gekündig.
    Es werden alle Lastschriftermächtigungen von Ihnen von meiner Bank gesperrt und ein neuer Anbieter aufgesucht.

    Sollten bis dahin die ausstehenden Beträge nicht erstatet worden sein, werde ich meine Ansprüche mit Hilfe meines Anwaltes durchsetzen.

    Mit freundlichen Gruß

    Georg Patalong

  532. 6. Januar 2010 um 16:45 |

    Sehr geehrter Herr Davis und/oder Team,

    ich habe bei Ihnen einen 1&1 DSL-HomeNet Vertrag. Diesen Vertrag bewerben Sie mit dem Feature „Personal Cloud“. Hier der Werbetext:

    Personal Cloud:
    1.000 GB Online-Speicher.
    Auch von unterwegs können Sie auf
    Ihre Daten zugreifen – per Notebook,
    Smartphone oder im Internet-Café.
    „Cloud Computing” heißt das Zauber-
    wort – und dabei sind Sie bestens
    ausgestattet: Denn mit dem Home-
    Server steht Ihnen eine gigantische
    1.000 GB (1 TeraByte!) Online-
    Festplatte für Ihre persönlichen Daten in
    den Hochleistungs-Rechenzentren
    zur Verfügung.
    Das heißt, Sie können rund 100.000
    Videos, Fotos, MP3s und Dokumente
    zentral und sicher abspeichern. Auf
    diese können Sie jederzeit zugreifen
    und anderen Benutzern passwortge-
    schützten Zugriff über das Internet
    gewähren. Die in Ihrer Personal Cloud
    abgelegten Multimedia-Dateien lassen
    sich sogar direkt über Ihr Audio-
    Center oder Ihr maxdome mediaCenter
    abrufen – bequem und einfach.

    Auf Ihrer Homepage gibt es hierzu ansonsten keinerlei Informationen bzw. Einschränkungen dazu. Nach Vertragsabschluss benennen Sie dieses Produkt in „Smart Drive“ um. Hierzu gibt es hingegen etliche starke Einschränkungen. Beispielsweise sind Datenuploads mit einer Dateigröße über 512 MB nicht möglich. Da heute Videos jedoch schnell größer als 512 MB sind ist für mich dieses Feature nicht wirklich zu gebrauchen. Ich habe mich bereits deswegen schon öfter an Sie gewendet , jedoch bis heute keine wirkliche Hilfe erhalten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Riedel

  533. 6. Januar 2010 um 16:53 |

    Hallo Frau L.,

    ich möchte mich bei Ihnen für den Rückruf bedanken, der bei mir einen Positiven Eindruck hinterlassen hat. Leute, ob ihr es glaubt oder nicht, man kümmert sich wirklich, Ihr müsst nur geduld haben.

    In diesem Sinne……..

    [Edit: Mitarbeitername gelöscht]

  534. 6. Januar 2010 um 17:17 |

    Online-Kündigung ist ein Witz…

    Hallo, ich habe meinen DSL-Vertag online gekündigt. Am Ende bekommt man einen Code, den man telefonisch durchgeben muss, um die Kündigung zu bestätigen ( mit Adressabgleich etc…).

    Damit ist die Kündigung aber noch lange nicht akzeptiert….

    Da muss man erst noch einen Brief schreiben ( am besten per Einschreiben), um die bestätigte Kündigung nochmals zu bestätigen ( E-mail oder ein eingescanntes Dokument werden nicht akzeptiert).

    Was bring mir dann die Online-Kündigung?

    MfG

  535. 6. Januar 2010 um 17:57 |

    Sehr geehrte Frau Overstreet, liebes PR-Team,

    die hier geposteten Videos des C’t Magazins und von Frontal21 finde ich sehr interessant. Da Sie sich hier darum bemühen, dass Ansehen von 1&1 wieder herzustellen, könnten Sie doch wirklich einmal offen Stellung dazu nehmen, wie es zu solchen deutlich belegten Fällen kommt und vor allem wie Sie solche Fälle nun verhindern werden. Außerdem würde ich gerne Argumente von Ihnen hören wieso man sich da für 1&1 als Provider entscheiden sollte.

    Ich hoffe sehr auf die Beantwortung, freundlichst
    Stefan Schmitt

  536. 6. Januar 2010 um 18:04 |

    Hallo Herr Davis, oder wer auch sonst…

    ich muss schon sagen, ich bin etwas verwirrt. Geht es 1&1 wirklich so gut, dass sie bewusst auf Kunden verzichten können – genauer gesagt, diese sogar praktisch zur Kündigung auffordern?? Anders kann ich mir ihre Antwort-Mail auf meine Supportanfrage nicht erklären. Zur Erklärung anbei meine Anfrage:

    >>>Guten Tag!
    Im August bat ich telefonisch um eine Vertragsverlängerung meines Surf&Phone 2000-Pakets (Preis 29,99EUR/Monat) um 24 Monate zu den damals gültigen Konditionen (19,99EUR/Monat). Dies wurde mir zugesagt, man konnte meinen Vertrag zu diesem Zeitpunkt aber nicht umstellen, weshalb eine Gutschrift für die Monate August und September eingerichtet wurde. Im Oktober meldete ich mich erneut, um den Tarif nun endgültig umstellen zu lassen. Wieder wurde ich mit einer Gutschrift vertröstet. Nebenbei erfuhr ich, dass mein Vertrag lediglich 1 Jahr verlängert wurde. Als ich mich Mitte Dezember, wie abgesprochen, erneut um eine Umstellung bemühte, wurde mir weder eine Gutschrift noch eine Änderung des Tarifs in Aussicht gestellt. Stattdessen wurde ich um 1 Woche vertröstet, dann sei diese Umstellung im Control-Center möglich. Das ist bis heute nicht der Fall.
    Wie kann das sein? Sollte ich nun nicht mehr die ausgemachten 19,99?/Monat zahlen müssen, werde ich meinen Vertrag sofort kündigen!
    MfG Thölke<<<

    Als Antwort erhielt ich lediglich die Anmerkung, dass man eine Kündigung per Mail nicht akzeptieren könne und ich diese bitte im Control-Center durchführen solle.

    Ein Trauerspiel! Aber vielleicht ist ja genau das die "neue Kundenzufriedenheit" die 1&1 in Persona Marcell D´Avis vertritt.

  537. 6. Januar 2010 um 18:15 |

    Es ist tatsächlich passiert, ich habe innerhalb von 2 Tagen auf meine Mail an davis@1und1 eine Antwort erhalten und bedanke mich dafür.

    Ein Teil meines Problems hatte sich von selbst gelöst und die von mir eingeforderte Erstattung einer zu Unrecht berechneten Leistung wurde zugesagt – mal sehen, ob das auch so flott passiert wie im Gegenzug die Abbuchungen.

    Trotzdem muss ich zugeben, dass in meinem Fall das Versprechen, kurzfristig zu reagieren, eingehalten wurde.

    Ob diese Versuche, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen ein nachhaltiger Anspruch von 1&1 oder nur der Ausfluss einer Werbekampagne sind, bleibt abzuwarten…

  538. 6. Januar 2010 um 18:41 |

    Also,es geht doch,zwar nicht ganz so,wie ich gehofft hatte,aber wenigstens mal ein Anfang.
    Wenn jetzt noch die „Kundenfänger” bei 1und1 aufhören zu „lügen” dann klappt´s vielleicht für die Zukunft.
    Ich hoffe mal weiter.
    Ralf

  539. 6. Januar 2010 um 18:41 |

    Es ist faszinierend, ich orderte von 1 und 1 ein Angebot, welches auch sehr zügig mir zugestellt wurde. 1 Woche später kam ein Brief, das ich angeblich ein Auftrag zustande kam.

    HALLOOOO ???

    Angebot – nicht unterschrieben = Auftrag ???

    Fax geschickt – mit der Bitte um überprüfung und Rückmeldung

    – Ergebnis – 3 WOchen später stand ein Telekom-Männchen vor meiner Türe und wollte meinen Anschluss freischalten !!!!

    Wieder ne Mail geschickt, unbeantwortet, Fax geschickt, keine Antwort …

    Dann kam ne Mahnung – und noch ne Mahnung und noch ne Mahnung – allen widersprochen – Resultat: Inkassounternehmen.

    Anzeige wegen Betrug gegen 1 & 1 mit juristischer Androhung bewirkte erst das nötige Ergebnis.

    Fazit: bei 1 und 1 sitzen Grundschüler am PC …

    ich hab nun zu Kabel Deutschland gewechselt – definitiv besserer Kundenservice und Fragen werden sehr kurzfristig beantwortet.

    zum glück haben in der vergangenheit sehr sehr viele aus dem freundes und bekanntenkreis 1 & 1 den Rücken gekehrt …

  540. 6. Januar 2010 um 18:59 |

    Sehr geehrtes Team,

    ich habe bei Ihnen einen 1&1 Doppel-FLAT 16000 Basic Vertrag, mit dem es mir seit dem 30.12.2009 nicht mehr möglich ist zu telefonieren und was (wie sie sich vllt vorstellen können ) zu Silvester/Neujahr und Geburtstag echt SUPER ist !!!

    Würde mich echt freuen wenn es So schnell wie möglich erledigt werden könnte !!!

    MfG

  541. 6. Januar 2010 um 19:00 |

    Vielen Dank an Frau Karin D. (per e-Mail an davis@1und1.de), dass das Problem mit der falschen Rechnung letztendlich so reibungslos verlaufen ist!

    [Edit: Wir bitten Sie, keine Namen von Mitarbeitern zu veröffentlichen, die nicht ausdrücklich zugestimmt haben, die hier postenden natürlich ausgeschlossen]

  542. 6. Januar 2010 um 19:09 |

    Sehr geehrter Herr Davis und/oder Team,

    Dank Ihrer Hilfe bin ich mit dem Ergebnis zu frieden.

    Es enstand mir ein Schaden von 146,52 Euro , durch den Ausfall meiner DSL-Anschluß.
    Davon habe ich 125,56 € als Gutschrift ersetzt bekommen.

    Den Rest von 20,96 € …………………. wird nicht ersetzt.
    Warum wird von einem Kundenbetreuer von 1&1, für einen Schaden den ich bei Ihm gemeldet habe. Fürs Kontrollieren und den Schaden zu melden 37,00 € kassiert ??

    Ist das normal ???

    mfg
    Hauff

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

  543. 6. Januar 2010 um 19:22 |

    ……….. gestern noch gemeckert, heute will ich nun mal 1 & 1 loben.

    Hatte Probleme mit den Fritz-Boxen. Mir wurde am Montag (04.01.10) eine Rückruf von einem Techniker für heute zwischen 15:30 und 16:30 Uhr versprochen, um das anstehende Problem zu beseitigen.
    Heute um 16:10 Uhr meldet sich der Techniker und wir konnten das Problem lösen.
    Danke!

    MfG
    Ali Lindner

  544. 6. Januar 2010 um 19:55 |

    ES TUT SICH WAS:

    ZITAT aus dem CustomerCare:

    Liebe 1&1 Kunden,
    wir haben Ihnen versprochen, künftig mehr Maßnahmen für die Kundenzufriedenheit zu veranlassen, damit Sie zukünftig noch zufriedener mit unseren Angeboten und unserem Service sind. Bereits im Januar haben wir damit angefangen, die ersten Erneuerungen umzusetzen, die ich Ihnen an dieser Stelle kurz vorstellen möchte:
    • Unsere Hotline ist ab sofort für alle Kunden kostenfrei […]

    Da sag ich doch schon einmal DANKE Herr D´avis!!!!! Bin echt mal gespannt was sich sonst noch so tun wird. So etwas ist wirklich positiv zu betrachten und man merkt das die ganze Kampagne ins Rollen kommt. Weiter so, liebes Team!

    Gebt Herrn D´avis und seinem Team einfach etwas Zeit.

    Liebe Grüße
    Julia

  545. 6. Januar 2010 um 20:22 |

    Ich habe gerade versucht, die für Kunden kostenpflichtige Hotline von 1und1 zu erreichen. Beim ersten Versuch wurde ich vom Sprachcomputer rausgeschmissen, nachdem dieser weder Sprachbefehle noch Tastenbefehle richtig umsetzen konnte. Nachdem ich mich beim zweiten Versuch durch die zahlreichen Untermenüs gesprochen hatte stand mir eine 42 minütige Wartezeit bevor, ohne das ich zu einem Mitarbeiter durchgestellt wurde. Bei 14 Cent die Minute komme ich bei zwei Versuchen auf über 6 Euro, die ich für eine simple Frage vertelefoniert habe. Da hätte ich auch bei meinem alten Anbieter bleiben können. Wer mit Kundenzufriedenheit wirbt sollte nicht beim Kontakt mit dem Kunden sparen!

    Ein verärgerter Neukunde Marten F.

  546. 6. Januar 2010 um 21:50 |

    Was ist denn seit ein paar Stunden schon wieder mit der Telefonie los?
    Aus allen möglichen Regionen seit ca. 17 Uhr VOIP Ausfälle. Fehlergrund: 503

  547. 6. Januar 2010 um 21:52 |

    Sehr geehrter Herr D’avis,
    da mein DSL Vertrag demnächst ausläuft, bin ich zur Zeit auf der Suche nach preisgünstigen Alternativen zu meinem Tarif. Das Angebot von 1&1 für die VDSL 50000 Leitung ist genau das richtige für mich. Jedoch bekomme ich an der Hotline gesagt, dass es aus technischen Gründen nicht möglich sei, die Telefonnummer mitzunehmen. Die Telefonnummer bei einem anderen Provider zu behalten macht den Preisvorteil Ihres Tarifes gegenüber T-online zunichte, eine neue Telefonnummer kommt für mich nicht in Frage, da ich sie sonst zu vielen Leuten mitteilen müsste und es mit zu großem Aufwand verbunden wäre.
    Wenn Sie Ihre Werbeversprechen halten und diesen fehlenden Service tatsächlich in naher Zukunft ergänzen, haben Sie mich als Kunden gewonnen, sonst muss ich leider weiter auf der lahmen 6000er Leitung meines aktuellen Providers bleiben.

    (VDSL 50000 ist bei mir bereits verfügbar, daran liegt es also nicht)

    Ich freue mich auf Ihre Antwort,
    Michael N.

  548. 6. Januar 2010 um 23:03 |

    Betreff: 1&1 Kundennummer lautet: 23xxxxxxx

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich möchte auf unten stehendes Schreiben vom 01.12.2009 von ihnen Bezug nehmen und Sie darauf aufmerksam machen, dass wir mit freenet ein „ freenetDSL flat komlpett ( DSL 16.000 ) „ Vertrag geschlossen haben und uns die volle BitRate zur Verfügung stand.
    Seit dem Verkauf an 1und1.de steht uns keine DSL 16.000 Leitung mehr zur Verfügung. Ich fordere Sie hiermit freundlicher Weise binnen Frist von 14 Tagen auf, dieses Problem zu lösen und Bitte Sie gleichfalls um Stellungnahme zu diesen Schreiben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Holger Röth

  549. 6. Januar 2010 um 23:21 |

    Guten Abend 1und1 Team,
    bin seit ca. 2005 bei 1und 1 und hatte (bis auf einen Umzug) nie wirkliche Probleme gehabt. Somit bin ich ein zufriedener Kunde und kann mich nicht beklagen.
    Was man hier feststellen kann, ist die extreme lange Reaktionszeit bis überhaupt einmal eine Kontaktaufnahme stattfindet. Die Mitarbeiter würden es wahrscheinlich schon gut machen, aber die Kordination der ganzen Abteilungen ist (vermutlich, Unterstellung meiner Seite) nicht vorhanden.
    Ich zitiere: „niemand plant ein Versager zu sein, aber viele Versagen beim planen” …….
    ich weiss von was ich Rede, arbeite als Grenzgänger bei einem der grössten Provider in der CH als IT Supporter ……. diverse Prüfungen und Schulungen müssen gemacht werden, bis man so einen Job bekommt. …… bearbeite hier Neuaufschaltungen inkl. Terminvereinbarungen! …. und allgemeiner technischer Support, Störungen werden innerhalb 2 Tagen (mit Termin!) erledigt. SO MUSS Support sein.

    Frau Overstreet, Mails (meine Mailadresse funktioniert) müssen nicht nur gelesen und bearbeitet, sondern sehr zeitnah beantwortet werden ……. nur SO holen Sie die Kunden zurück.

    Gruss
    Daniel

  550. 6. Januar 2010 um 23:55 |

    Ihr Kommentar…Hallo,ich habe ein Problem mit meinen Internettelefonie die Nummersind bei 1und 1 freigeschaltet aber bei meiner fritzbox zeigt sie an das du nummern nicht aktiviert sind,waskann ich machen?

  551. 7. Januar 2010 um 00:12 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,

    als ich die Werbung von 1&1 gesehen habe war ich doch sehr überrascht, da ich bis heute noch nicht einen Zusammenhang zwischen 1&1 und Kundenfreundlichkeit sehe. Selbst bei genauerem Hinsehen war mir das nicht möglich. Deswegen habe ich Ihnen unten nur einen Bruchteil meiner Kommunikation mit Ihrer Rechnungsstelle angefügt. Insofern kam mir der TV-Spot so vor, als ob man als Verbraucher und Kunde von 1&1 jetzt auch noch verspottet wird.

    Ich gehe mal davon aus, dass Ihre große Kundenfreundlichkeit-Offensive dem Fakt geschuldet ist, dass 1&1 von vielen Verbrauchern als eine Abzock-Firma wahrgenommen wird, die schon bei kleinsten Anlässen mit einem Inkasso-Verfahren droht, ohne überhaupt nur ansatzweise auf den Kunden einzugehen. Ihr Kollege, Herr Zölzer, hat dies eindrucksvoll bewiesen und die Blog-Einträge scheinen mir auch Recht zu geben. Aber wahrscheinlich hat er sich nur an Richtlinien gehalten, die jedoch die Unternehmenskultur bei 1&1 sehr deutlich widerspiegeln.

    Ich bin mal sehr gespannt auf Ihre Antwort, oder ob das, was Sie in dem TV-Spot und in Ihrem Blog sagen und schreiben, einfach nur heiße Luft ist. Verwundern würde es mich nicht! Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

    Mit freundlichen Grüßen
    Chris Langner

    E-Mail Verkehr mit 1&1:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit Verwunderung musste ich feststellen, dass ich plötzlich einen
    Premium Account bei gmx habe. Im Zuge einer Probeaktion habe ich den
    Premium Account getestet, aber dann mehrmals versucht, diesen wieder
    innerhalb der Frist zu kündigen. Leider stellte sich das als nicht sehr
    einfach und kundenfreundlich heraus, da man, wenn man kündigen wollte,
    auf eine Seite weitergeleitet wird, auf der einem irgendwelche
    Zeitschriften-Abos angeboten wurden. Da ich mir durch einen Klick nicht
    noch ein Zeitschrifeten-Abo ans Bein binden wollte habe ich die Seite
    geschlossen und extra noch mal auf meinem Account nachgeschaut, ob die
    Kündigung auch angenommen wurde. So wie ich das aus meinen Kundendaten
    ersehen konnte, war dort zu erkennen, dass die Kündigung zum
    nächstmöglichen Zeitpunkt, sprich mit Ablauf des Probemonats, angenommen
    wurde. Dem war anscheinend nicht so.

    Außerdem steht in Ihrer Mahnung: „Vor einigen Tagen haben wir Sie über
    den fehlgeschlagenen Lastschrifteinzug und damit auf den Außenstand
    auf Ihrem Kundenkonto hingewiesen. Wir bitten Sie heute nochmals um
    umgehenden Ausgleich der nachstehend aufgeführten Posten.”

    Dazu muss ich feststellen, dass vor einigen Tagen keine
    Benachrichtigung über einen fehlgeschlagenen Lastschrifteinzug bei mir
    eingegangen ist, geschweige denn, dass auf meinem Konto ein Außenstand
    verzeichnet ist. Ergo können Sie mich auch nicht „nochmals” bitten, den
    Posten auszugleichen

    Ich muss sagen, dass dies ein großes Ärgernis ist, da man hier als
    Kunde offensichtlich in die Irre geführt wird und ich bin nicht bereit,
    auf Ihre Mahnung einzugehen. Des Weiteren erwarte ich, dass mein Account
    wieder zu einem normalen, kostenlosen User-Account umgewandelt wird, so
    wie ich es per Internet versucht habe.

    Mit freundlichen Grüßen
    Chris Langner

    Sehr geehrter Herr Langner,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Der Vertrag zu GMX ProMail wurde online am 18.06.2009 über Ihr FreeMail
    Postfach xxxxxxx@gmx.de abgeschlossen.

    Da nur Sie über Ihr Passwort zu Ihrem Postfach zugriffsberechtigt und
    zugriffsbefähigt sind, kann die Bestellung nur von Ihnen getätigt worden
    sein.

    Ein schriftlicher Vertragsschluss ist bei online geschlossenen Verträgen
    nicht erforderlich, weshalb Ihnen auch kein entsprechender Vertrag
    zugesendet werden kann.

    Die erste Vertragslaufzeit für GMX ProMail beträgt 30 Tage. Danach
    verlängert sich der Vertrag um weitere zwölf Monate, wenn die Testphase
    nicht fristgerecht beendet wird.

    Der Beitrag für den 12-Monatsvertrag beträgt 35,88 EUR (inkl. MwSt.),
    bei einer halbjährlichen Rechnungsstellung in Höhe von 17,94 EUR.

    Die erhobene Gebühr richtet sich nicht nach der Häufigkeit der Nutzung.
    Der Betrag ist eine Grundgebühr für die Leistung, die GMX bis zum Ende
    der Vertragslaufzeit zur Verfügung stellt.

    Wir bitten Sie um die Zahlung des Gesamtbetrages von 17,94 Euro
    innerhalb von 5 Tagen auf unser Konto.

    Westdeutsche Landesbank
    Konto 7 900 111
    BLZ 300 500 00

    Empfänger: GMX Internet Services GmbH
    Verwendungszweck: Kundennummer 21470016

    Bei einer weiteren Nichtbeachtung unserer Rechnung werden wir die
    Forderung an ein Inkassounternehmen übergeben, wodurch Ihnen weitere
    Kosten entstehen.

    Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Viktor Zölzer
    Rechnungsstelle

    Sehr geehrter Herr Zölzer,

    genauso verwunderlich, dass meine Kündigung des Testmonats nicht anerkannt wurde, ist der Fakt, dass Sie nicht mit einem einzigen Wort auf mein Schreiben eingehen. Anscheinend ist dies aber bei gmx gängige Praxis, als auch durch Irreführung des Nutzers ebendiesen einen Premium Account aufzuzwingen. Nach kurzer Suche im Internet stieß ich auf folgenden Beitrag:

    Der Kündigungsprozess ist sehr irreführend und meiner Meinung nach sogar ein Fall von arglistiger Täuschung:
    Zunächst soll man den Tarifwechsel Button drücken, wenn man sich entschiden hat zu kündigen. Daraufhin erscheint eine neue Seite, wo man überredet wird, doch noch zu bleiben – als Gegenangebot ein Zeitschriftenabo. Hier soll man nun „Annehmen” oder „Abbrechen” klicken, wo sich schon die erste Frage auftut: Wird damit auch die Kündigung abbgebrochen und habe ich schon gekündigt? Nein! Als nächstes kommt eine lange(!) Seite mit einer Liste von Nachteilen, die man durch die Kündigung hat, angezeigt. Wobei der Text so formuliert wurde, dass man denkt, die Kündigung sei bereits abgeschlossen. Dem ist aber nicht so, wie sich durch das Scrollen ans Seitenende zeigt: Unauffällig in der unteren rechten Ecke ist der Button „Übernehmen” zu finden. Danach erst wird die Bestätigung der Kündigung auf dem Bidlschirm angezeigt – zum Ende der Testphase, genau wie man es wollte…Doch damit nicht genug! Die Kündigung ist damit bei GMX keineswegs eingegangen: Entgegen der Vereinbarung, den Vertrag innerhalb der Testphase über „Mein Account” bequem kündigen zu können, habe ich vor ein paar Tagen eine Rechnung erhalten: „Danke, dass wir Sie überzeugen konnten…” Das Ergebnis: Ein ProMail Vertrag über 1 Jahr!! Trotz Kündigung!

    Um es auch für Sie verständlicher zu machen, habe ich die Kernaussagen, die Sie auch schon in meiner nicht von Ihnen berücksichtigten Mail hätten entnehmen können, rot hervorgehoben. Und solche Erfahrungsberichte kann man tausendfach im Internet finden nach kurzer Suche. Also fühle ich mich sehr bestätigt, dass hier eine krasse Form der Verbraucherabzocke stattfindet, die ich nicht hinnehmen möchte und werde.

    Deswegen erkläre ich hiermit auch eine Anfechtung wegen Irrtums und arglistiger Täuschung. Ihr Angebot ist von vornherein darauf ausgelegt, den User über die Kündigungsmodalitäten zu täuschen. Letztlich mache ich hiermit hilfsweise von meinem Widerrufsrecht als Verbraucher Gebrauch. Ihre Widerrufsbelehrung genügt meines Erachtens nicht den gesetzlichen Anforderungen, weswegen ein Widerruf auch nach Ablauf von 2 Wochen noch möglich ist.

    Sollten Sie also nicht meiner Bitte nachkommen, meinen Account in einen normalen, kostenlosen Account umzuwandeln, dann werde ich diese Angelegenheit einem Rechtsanwalt für Verbraucherschutz übergeben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Chris Langner

  552. 7. Januar 2010 um 00:32 |

    Die letzten zwei Tage kam in meinen Fall Bewegung: Am 5.1. rief mich ein Herr P. von 1und1 an und kündigte eine Behebung an, am Morgen des 6.1. rief erneut ein Techniker an und sagte, nun sei alles behoben. Prima, dann kann der Fall ja wohl geschlossen werden.

    Ich war ja drauf und dran, bei der nächsten gelegenheit auch mal positive Rückmeldung hier im Blog zu posten. Leider ist die Synchronisation aber im weiteren verlauf des Tages instabil und faktisch unbrauchbar. Achja, und im Support-Center wurde der Fall nicht nur geschlossen sondern gelöst, so dass ich wieder ganz von vorne beginnen darf.

    Liebes 1&1-Team: Das neue Serviceversprechen scheint mir eine ganz, ganz große Luftnummer. Ich hielt ja bereits das Ticketsystem für eine gute Idee, aber so, wie es seiten 1&1 benutzt wird ist es wirkungslos. Die Kundenzufriedenheitsoffensive ist wohl ähnlich zu bewerten: eine gute Idee, wenn sie ernsthaft betrieben würde, aber so wie es bei mir läuft ist es nur alter Wein in neuen Schläuchen. Also der gewohnt miserable Service unter neuem Label.

    1&1? Epic fail!

  553. 7. Januar 2010 um 00:57 |

    Sogar die Entstörungs-Garantie wurde nicht bezahlt!!!!!!!!
    Sonntag früh um 8:30 gemeldet (schriftlich per Email)
    Dienstag nachmittag hat wieder funktioniert.
    So jetzt fehlt die Garantie. In den 5 Tagen des neuen Jahres ist 2 mal die Komplette Verbindung ausgefallen (wie von der aussenwelt abgeschnitten).
    Vorher war das mit dem Ausfall 1-2 mal im Monat. Ich such schon mal anderen Anbieter. (hab noch paar Monate Zeit)

  554. 7. Januar 2010 um 01:09 |

    Kleine Ergänzung zu dem Anruf des Technikers am 6.12.2009: der sagte mir, die maximale Synchronisation meines Ports sei nun auf gut 8000 kbit/s gesetzt (DSL 16000). Das wäre zwar nicht toll aber meinetwegen okay. Etwas erstaunt war ich schn, dass die „Lösung” so einfach sei. Aber zum Zeitpunk des Anrufes stand die Synchronisation immerhin ca. 18 Stunden.

    Wie gesagt, die Probleme sind wieder da, die Syncronisation ist sehr schwankend und der Fehlerzähler in der FritzNox lässt auf ein grundlegendes Problem schließen.:

    ———————————————–
    CPE:
    Loss of Signal 0
    Loss of Frame 0
    Forward Error Correction 22331
    Cyclic Redundancy Check 413
    No Cell Delineation 84
    Header Error Control 406
    ———————————————–

    ———————————————–
    COE:
    Loss of Signal 2
    Loss of Frame 1042
    Forward Error Correction 321
    Cyclic Redundancy Check 290
    No Cell Delineation 1040
    Header Error Control 4145
    ———————————————–

    Mal sehen, was der nächste 1&1-„Techniker” so vorschlägt. Vielleicht einen Neustart des Betriebssystems? Oder eine Tube Karma auf die FritzBox-Oberfläche einmassieren?

  555. 7. Januar 2010 um 01:54 |

    Den bereits geschilderten Erfahrungen könnte ich jetzt noch weitere hinzufügen. Ich lasse das mal, weil es ist schon gruselig genug, was man mit dieser Telekommunikationsfirma erleben muß. Und irgendwann wirds durch Wiederholen ja auch nicht mehr schlimmer…
    Also, ich freue mich über diese Seite hier – aus mehreren Gründen:
    Zum einen weil es den Etikettenschwindel „neuer Leiter Kundenzufriedenheit” aufs allerböseste entlarvt. Denn sein wir doch mal logisch: Gäbe es Kundenzufriedenheit bei 1&1, so wäre der Job von Herrn DÀvis (oder wer auch immer dahintersteckt – wahrscheinlich eine Schar armer Call-Center-Mitarbeiter, die für 7 Euro in der Stunde versuchen deeskalierende Antworten zu erfinden).
    Zum anderen freue ich mich, weil man hier ganz gut sehen kann, daß der Schuß ordentlich nach hinten losgeht: Innerhalb weniger Tage finden sich hier Hunderte von Beiträgen, von denen die wenigsten kommentiert sind. Vermutlich kommen die armen Studenten im Namen von einem angeblichen Herrn DÀvis einfach nicht nach mit dem Kommentieren. Das wäre auch schwierig, weil man bei den meisten Beiträgen genau genommen nichts Beschönigendes mehr sagen kann. Vermutlich wird 1&1 diese Seite einfach ersatzlos in den nächsten Tagen schließen. Obwohl – bei solchen Sachen sind die ja nicht ganz so schnell und gut – vielleicht bleibt sie uns armen gebeutelten Kunden ja erhalten. Ich jedenfalls könnte mir vorstellen, auch ein Unternehmen zu gründen, das Kunden nicht mit Telefon und Internet versorgt: Man benötigt nichts weiter, als eine schöne beruhigende Warteschleife, unzuverlässige Techniker und keine Ahnung. Dafür bucht man Monat für Monat ganz viel Geld ab. Das müßte lukrativ sein…

  556. 7. Januar 2010 um 08:26 |

    Bei uns auf dem Speckgürtel von München und Flughafen München wurde das Breitband-Internet auf max.Kapazität von 16.000 ausgebaut. Für alle Kunden der Telekom gibt es die Upgrade-Möglichkeit. Nur für die 1&1 Kundschaft wird man immer mit folgender Aussage abgefertigt:
    „Leider ist es technisch nicht möglich, bei Ihrem Anschluss eine höhere Bandbreite wie 384kb (Internet-Light) zu schalten”.
    Komisch, bei uns im Haus, ober und unter mir, gehts – aber halt Telekom.

  557. 7. Januar 2010 um 09:36 |

    Ich habe im Laufe des letzten Jahres meinen kompletten Anschluss gekündigt. Bin dann zum 1. Dezember 2009 umgezogen. 1und 1 hat mir daraufhin angeboten mir die Umzugskosten in Höhe von ca. 60 Euro zuerlassen, sofern ich die Kündigung storniere, was ich dann auch leider getan habe. Eben habe ich meine 1und 1 Rechnung für den letzten Monat bekommen. Wie es kaum anders zu erwarten war, wurden mir 60 Euro für den Umzug berechnet und zusätzlich wurde mir noch ein Update auf DSL 16000 hinzugefügt,welches ich nicht bestellt habe und auch nochmal mit 5 Euro monatlich zu buche schlägt.
    In der email war ein link zu finden an den man sich bei Fragen zu der Rechnung wenden kann, dieser war aber „im moment” aus diversen Gründen nicht aufrufbar. Ich sehe es nicht ein, jetzt zusätzlich noch auf meine Kosten die kostenpflichtige 1und 1 Kundensupportnummer zu wählen.
    Ich möchte weder das Update auf DSL 16000, das ich nie bestellt habe und mein Geld für den Umzug zurück. Es ist absolut nicht in Ordnung wie die Kunden an der Nase herumgeführt werden.

  558. 7. Januar 2010 um 11:15 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,

    am 7. November habe ich im Auftrag der Firma NETCO bei 1und1 einen neuen Internettarif bestellt, Surf & Phone 16.000 Office (Auftragsnummer 5245xxxxx). In erster Linie geht es uns hierbei um die erhöhte Internetgeschwindigkeit gegenüber der bisherigen 3.000er Leitung.

    Am 10. November erhielt ich von 1und1 ein elektronisches Formular mit der Aufforderung unseren bestehenden Vertrag bei der Telekom zu kündigen. Ich wies diese Aufforderung zurück, denn ohne zu wissen ob 1und1 wirklich Wort hält und 16.000 kbit/s anbieten kann würde ich den bestehenden Vertrag keinesfalls kündigen.

    Daraufhin telefonierte ich am 12. November für 21 Minuten mit einer Serviceberaterin (Frau C.R.) von 1und1. Sie erklärte mir, dass an unserem Standort lediglich max. 3.200 kbit/s verfügbar seien, quasi genau die Geschwindigkeit, welche bereits mit der Telekom erreicht wurde. An dieser Stelle verstehe ich nicht warum das Verfügbarkeitstool auf der Ihrer Website anzeigt, dass bis zu 16.000 kbit/s möglich seien. Vielmehr sollte das Tool bis zu 6.000 kbit/s als Grenze anzeigen.

    Sie können sich vorstellen, dass ich ziemlich verärgert war, erstens wegen der schlechten bzw. irreführenden Beratung, zweitens durch die Kosten des Telefonats basierend auf der 0180er Telefonnummer.

    Natürlich stornierte ich umgehend noch am selben Tag unseren Auftrag 524536621 und erhielt am 18. November eine entsprechende Stornierungsbestätigung.

    Am 17. Dezember funktioniert plötzlich das Internet nicht mehr. Die Leitung war frei, doch es konnte keine Verbindung mehr aufgebaut werden. Als wir dann den T-Home-Kundenservice anriefen, wurde uns mitgeteilt, dass man auf Verlangen von 1und1 unseren Vertrag gekündigt hatte. Ich war außer mir vor Wut! Als ich am Telefon erklärte, dass hierzu keine gültige schriftliche Kündigung vorliegen könne, da dieses elektronische Formular nie von uns ausgefüllt wurde, konnte die Telekom nach kurzer Recherche meine Erklärung bestätigen. Daraufhin mussten uns neue Kundendaten zugesandt werden und die Verbindung zum Internet war erst ab dem 21. Dezember wieder möglich.

    Lange Rede kurzer Sinn: Firma NETCO hatte für ca. 4 Tage keinen Zugang zum Internet aufgrund eines unrechtmäßigen Kündigungsbescheids von 1und1. Im heutigen Zeitalter stellt dies einen großen Wettbewerbsnachteil dar. Wie ist so etwas möglich? Wieso verschickt 1und1 ungültige Formulare? Warum werben Sie mit Versprechungen, die nicht eingehalten werden können? Wieso kann Ihr Kundendienst eine konkretere Aussage zur Verfügbarkeit machen als das Online-Tool?
    Ich würde mich freuen, wenn Sie zu diesem Vorfall Stellung nehmen würden.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Philipp K.

  559. 7. Januar 2010 um 11:48 |

    Wenn man Kunden von einem Geschäftsmodell und einer herausragenden Qualität der Produkte und des angebotenen Services überzeugen will, sollte man das auch Kunden gegenüber zeigen, die sich gerade entschieden haben, mal einen anderen Anbieter auszuwählen. Da kann es echt nicht sein, dass es vom 24.12.2009 bis zum 04.01.2010 dauert, bis 1&1 die DSL-Leitung wieder freigibt. Hauptsache die Einwahl war pünktlich ab 24.12.2009 nicht mehr möglich! Herzlichen Glückwunsch für dieses technische Glanzstück und dieses hohe Gespür an „Wie gewinne ich verlorengegangene Kunden wieder zurück”.

  560. 7. Januar 2010 um 11:55 |

    Werter Herr Davis

    Ich bin langjähriger Bestandskunde und bekam zu Beginn eine Fritzbox gratis. Nach der Wahl von 3dsl mit vertragsverlängerung bekam ich eine neue Fritzbox. Vor längerer Zeit wechselte ich komplett zu ihnen, ohne neue Hardware zu bekommen.
    In kürze läuft auch dieser Vertrag aus, den ich gern verlängern würde. Eine neue Fritzbox anlässlich einer Verlängerung zu bekommen ist nicht nur eine Frage des Komforts sondern auch der Garantie: eine 24monatige Laufzeit trifft sich ja grandios mit der Garantiedauer, so dass man während dieser Dauer garantiert den Service nutzen kann. Es kam die Frage auf: „Was passiert, wenn die Box kapputt geht?”
    Meine Anfragen an 1und 1 wurden mit dem Standardsatz „neue Hardware bekommen sie über das Kundencenter” beantwortet.
    Meine Frage ist nun: Wollen sie mich allen ernstes dazu bringen den Anbieter zu wechseln nur um an neue Hardware zu kommen?

    H. Dommel

  561. 7. Januar 2010 um 12:57 |

    Nun bin ich platt! Nichtmal 19 Stunden nach meinem Eintrag hier meldet sich 1und1 doch glatt telefonisch und siehe da: Problem (scheinbar) gelöst. Ich warte jetzt mal die nächsten 2 Rechnungen ab, habe aber tatsächlich ein gutes Gefühl dabei.

    Eine Frage bleibt jedoch leider offen: Wieso nicht gleich so…?
    Naja, wollen wir hoffen, dass nun alles klappt.

    MfG
    S.Thölke

  562. 7. Januar 2010 um 13:18 |

    Hallo Herr Davis,

    am 28. Dez. 09 wandte ich mich an Sie in der Hoffnung, dass es doch noch soetwas wie Berufsehre gibt. Ich bekam schnell eine Antwort, obwohl ich glaube, dass es sich hierbei um die allgemeine Antwortmail handelt. Jedenfalls baten Sie um so 2 – 3 Tage Zeit und wollten sich dann wieder melden. Heute ist der 7. Jan. 10 und kein Fünkchen Antwort, Rückruf o.ä. von Ihnen.
    Ist das kundenfreundlich?

    MfG
    R.-M. Schütze

  563. 7. Januar 2010 um 13:30 |

    Nun möchte ich mal meinen Unmut kundtun.
    Sicherlich posten hier nur unzufriedene Kunden, dies sollte Ihnen schon mal zu denken geben.
    Aber erschreckender ist doch die Vielzahl der Kunden, die sich gar nicht melden.
    Wenn Sie einen Blog haben sollte zu jedem Eintrag ein Kommentar erscheinen, dies passiert auch nicht.(Letzter Eintrag Gestern).
    Schön ist wie jeder Blogger an die 1&1 Mail verwiesen wird.
    So nach dem Motto aus dem Blog aus dem Sinn.
    Verfasste Mail, prompte vorgefasste Antwort.
    Nie wieder melden, nur aussetzen.
    Irgendwann ist der Kunde müde sich zu beschweren.
    Toll-Klassenziel erreicht.
    Klasse- Das Nennt mann auch Qualitätssicherung.
    Ich möchte nicht wissen was die Fernsehspots kosten, in denen Neu- und Bestandskunden suggeriert wird wie toll alles ist und gibt es Probleme helfen wir Ihnen umgehend.
    Sicherlich wohnt Herr D’Avis in einer Stadt wo es keine 1&1 Kunden gibt.
    Ich denke mal die Abteilung wurde nur geschaffen um keine negative Post zum Vorstand durch kommen zu lassen.
    Nur mal so meine Gedanken.
    Auf Antwort oder Besserung warte ich nicht.
    Dieter Rettig

  564. 7. Januar 2010 um 13:33 |

    Guten Tag Herr Davis bzw. die Dame / der Herr des Teams.

    Im TV zu hören, dass Ihnen Kundenzufriedenheit wichtig ist, erstaunt mich sehr, vor allem, nachdem was wir mit Ihnen mitmachen mussten. Unsere Vertragsnummer lautet 202xxxxx und das Geschriebene hier erreicht Sie auch nahezu zeitgleich per Mail an davis@1und1.de

    Wir haben einen GMX free DSL Tarif. Wir sind damit im August 2007 zu 1&1 gewechselt, da man uns dies anbot und nahe legte und uns dabei zusagte (voraussichtlich im Herbst 2007!) in einen 1&1 Tarif zu wechseln. Nun haben wir Januar 2010 und es ist immer noch nicht möglich, in einen 1&1-Tarif zu wechseln. Ich nutze den DSL-Anschluss beruflich und mir ist jedes einzelne KBit wichtig, vor allem auch im Upload. Ein Wechseln von DSL 2000 auf DSL 6000 (techn. möglich sind ca. 3000 KBit) wäre mir daher wichtig, aber den verweigern Sie mir! Wir haben viele! Mails und Telefonate mit Ihnen geführt und wurden dabei oft sehr unfreundlich und arrogant behandelt – und das, obwohl wir einfach nur in einen höheren und somit auch teureren Tarif wechseln wollten. Angeblich ist dies aus datenbanktechnischen Gründen nicht möglich. Da frage ich Sie: Wo liegt das Problem, den Vertrag/Tarif aufzuheben und dafür einen neuen abzuschließen? So etwas unflexibles habe ich noch nie erlebt!

    Beim damaligen Wechsel von GMX zu 1&1 haben wir eine Rufnummermitnahme gebucht. Diese wurde uns auf Nachfrage auch zugesagt. Es handelte sich teilweise um wichtige Rufnummern, die ich als Selbständiger nutzte. Die Rufnummernmitnahme hat natürlich nicht funktioniert und ich hatte neben viel Arbeit auch Kosten, da ich z.B. Visitenkarten neu drucken musste.

    Unser Umzug August 2009 verlief natürlich auch nicht ohne Probleme. Auf Grund der bisher schlechten Erfahrungen mit Ihnen hatte ich extra vorab mehrmals! angerufen .. mit dem Ergebnis eine Woche ohne Telefon da zu stehen … für mich als Selbständiger ganz toll – aber bei 1&1 wundert mich nichts mehr.

    Auch wenn Ihre TV-Werbung etwas anders suggerieren will, so wissen wir doch mittlerweile, dass Sie keinen Wert auf zufriedene Kunden legen. Bisher habe ich mich aus Zeitgründen weniger mit den rechtlichen Punkten auseinandergesetzt, aber schon das Nichteinhalten Ihrer damaligen Zusagen sollte für einen Anwalt ein guter Ansatz sein. Aufgrund Ihrer Werbung starte ich aber noch einen allerletzten Versuch und hoffe (auch wenn es mittlerweile arg naiv scheint) auf Ihre Einsicht und Ihr Entgegenkommen. Sicherlich werden Sie noch immer nicht in der Lage sein, unserem Wunsch zu entsprechen und ich habe auch keine Lust mehr auf unfreundliche Telefonate mit Ihrer Hotline, daher wäre es am besten, wir lösen unseren Vertrag (läuft bis 11.2010) vorzeitig auf und Sie geben unserer Leitung (DSL-Ports) asap frei, damit wir asap zu T-Home zurück wechseln können … mit einem guten, alten ISDN-Telefonanschluss und einem DSL-Anschluss/-Tarif, der die technisch mögliche Geschwindigkeit ausreizt … was Sie uns ja stur verweigern!

    Diesbezüglich erwarte ich Ihr Feedback und Ihr Angebot.

    S. Otte

  565. 7. Januar 2010 um 13:33 |

    Hallo 1&1,

    ich habe für den 01.12.2009 einen DSL-Anschluss bestellt, der Technikertermin wurde dann auf den 07.12. verlegt. Extra für diesen Tag frei genommen, erschien an besagtem Tag kein Techniker. Auch ich musste eine Eidesstattliche Erklärung unterschreiben. Doch diese ist angeblich nicht bei Ihnen eingegangen, also wurden mir prompt 60 Euro für das Versäumnis des Termins abgebucht. Zudem wurden zwei weitere Technikertermine von 1&1 nicht eingehalten bzw. ohne Gründe abgesagt. Ich warte also noch immer auf die Freischaltung…
    Auch die erste Monatsrate wurde von Ihnen wie selbstverständlich schon abgebucht.
    Und sowas nennen sie Kundenzufriedenheit?
    Ich werde nun von meinem Vertrag zurücktreten, mal sehen ob dies wenigstens reibungslos Verläuft.

  566. 7. Januar 2010 um 13:35 |

    Sehr geehrte Damen und Herrn,
    Sehr geehrter Herr Davis

    mit einem Wink des Himmels kann man ihre aktuelle TV Werbung gleichstellen. Hier mein Anliegen.
    Am 16.10.2009 teilte ich meinen Umzug des 1und1 Komplettanschluss 16000 zum 01.11.2009 mit. Hier teilte man mir mit, dass ich dafür eine Telekomleitung benötige, diese Kosten aber erstattet bekomme.
    So weit so gut. Auftrag an Telekom erteilt, Freischaltung innerhalb 1nem Tag bestätigt. Seither habe ich immer wieder das Onlineportal bei meinen Eltern nutzen können/müssen. Beschwerden, Anfragen etc. blieben ohne Ergebnis. Das Ergebnis bei diversen Telefonaten war lediglich eine sehr hohe Handyrechnung.
    Die „übliche Bearbeitungdauer von 2 bis 4 Wochen” waren und sind bei weiterm überschritten.

    Daher wurde die Einzugsermächtigung widerrufen und eine angemessene Frist zur Freischaltung meiner Leitung bis zum 23.12.2009 gesetzt.
    Natürlich auch hier keine Reaktion. Somit wurde per Einschreiben die Kündigung an hier Haus weitergeleitet, da über das Onlienportal nur eine Beendigung nach Ablauf des 24 Monatsvertrages möglich war.

    Diesem widerspreche ich hiermit erneut!

    Ich habe sämtliche Onlineausdrucke und Telefonate als Nachweis in einem mittlerweile angelegten 1und1 Ordner gesammelt.
    Seither habe ich keine Möglichkeit im Internet nach dem Stand der Dinge nachzufragen. Nur über meinen AG ist diese E-Mail überhaupt möglich. Und die Telefonhotline ersparen wir uns, obwohl ihre Kollegen sehr freundlich waren.
    Da ich auch bis heute noch keine Antwort oder Abschlussrechung von Ihnen per Postweg erhalten habe, gehe ich von einer ordentlichen Kündigung aus.
    Mein RA teilte mir jedenfalls mit, dass dies kein Einzelfall ist. Ich bitte folgendes zu beachten:

    1. Machen Sie doch bitte Ihre Probleme nicht zu meinen Problemen und schon gar nicht zu meinen finanziellen Lasten.
    2. Werben Sie nicht mit „Umzugshotline, Alles aus einer Hand – und das reibungslos”
    3. Klären Sie Ihre Schnittstellenprobleme bitte mit der Bundesnetzagentur!

    Sollte ich auch weiterhin nicht postalich von Ihnen angeschrieben werden, möchte ich Sie darauf hinweisen, dass ein Abruf von Emails etc. nur bei einer aktiven DSL Leistung möglich ist.

    Der Zugang von Informationen seit der o. a. zugestellten Kündigung ist bis dato nicht möglich.

    Mit kaufmännischem Gruß

    S. F.

  567. 7. Januar 2010 um 14:55 |

    Meine Kundennummer lautet 18xxxxxx:
    Mein Telefon ist gesperrt habe aber meine rechnungen am 30.12.2009 Überwiesen.
    Habe auch schon zweimal gemailt. Bis jetzt ist noch keine Antwort bei mir eingegangen.
    Ich habe fast 149,00 Euro überwiesen das geld müste schon auf euer Konto sein.
    Ich bitte sie sehr das sie das mal überprüfen.Vielen Dank im vorraus

    Kerstin Haude

  568. 7. Januar 2010 um 15:17 |

    @Dommel

    Herr Dommel, sollte widererwarten ein Defekt der Hardware vom technischen Support festgestellt werden, wird diese umgehend kostenlos und portofrei getauscht.

    @aLL, welche sich als Bestandskunde benachteiligt fühlen.

    Hier muss man folgendes mal sagen. Auch Sie alle haben zu den damaligen Neukundenaktionen profitiert. Stets werden Ihnen Tarif- und Erweiterungsmöglichkeiten um in andere Tarife zu wechseln – auch in der Mindestvertragslaufzeit – angeboten.

    Eigentlich ist 1&1 nicht verpflichtet, Ihnen über die gesamte Mindestvertragslaufzeit ein Angebot zu unterbreiten. Bei anderen Kabel- und DSL-Anbieter ist die Tarifauswahl in alternative Tarife weitaus eingeschränkter bis garnicht möglich.

    Deshalb finde ich es als dreist, hier Rückansprüche zu fordern, nur weil der Vertrag 6 1/2 Jahre zu teuer war. Eine kurze Anfrage um einen neuen günstigen Vertrag aufzusetzen, war wohl zuviel.

    Dieses Getue um diesen Geiz ist Geil Faktor muss aufhören.

    Auch ein Provider muss auch auf eine gesunde Einkaufspolitik achten sonst ist dieser gleich insolvent. Und wenn ich hier lese, dass eine FritzBox 7390 für einen UVP von 350 EUR verlangt wird, sollte man sich mal an die Birne.

    Entschuldigung für diese Ausdrucksweise, aber diese Leute sollten sich andere Provider suchen.

  569. 7. Januar 2010 um 15:41 |

    Am 27.12.09 eine email an Herrn Davis gesendet!!!! Und bis heute 07.01.2010 KEINE ANTWORT!!!!
    Toller Kundenservice!!! Weiter so!!!!

  570. 7. Januar 2010 um 16:57 |

    Ich schreibe hier im Namen meiner Freundin,da sie ja seit 6 Wochen auf ihren Telefon & Internetanschluss wartet.
    WIe kann es sein , dass meine Freundin Anfang Dezember einen Vertrag bei ihnen unterschrieben hat und seit geschlagenen 6 Wochen darauf wartet , dass sie endlich einen Festnetzanschluss und Internetanschluss bekommt?
    Dreimal wurden Termine vereinbart , der Letzte erst heute am 07.01.10 und zweimal kam kein Techniker , heute und beim letzten mal am 21.12.09. Und beim ersten Termin (da kam tatsächlich einer) konnte dieser Techniker nichts freischalten , da die Leitung defekt war (angeblich oder tatsächlich kann ich jetzt nicht beurteilen).
    Ich hoffe Sie finden eine Lösung für das oder die Probleme , denn dafür sind sie ja da , oder?

  571. 7. Januar 2010 um 17:03 |

    Seit 2007 haben Wir nun 1&1 und dauernd probleme mit unserem ´Telefon.
    Wir haben auch schon angerufen doch,das problem ist immer noch da!!!!
    Haben schon 35€ durch Telefonate vom Handy!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Wenn das nicht sofor behobenwir,müssen wir kündigen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  572. 7. Januar 2010 um 17:46 |

    Wir haben soeben einen Anruf von 1&1 erhalten, dass unser Anschluss entgegen vorheriger Behauptungen seitens 1&1 NICHT geschaltet wurde.

    Als nächster Termin wurde der 20.01.10 genannt.

    Zur Erinnerung: Wir haben seit dem 09.12.09 kein Telefon und DSL.

    Sie haben nun die letzte Möglichkeit uns entgegenzukommen, ansonsten werden wir alle rechtlichen Schritte gegen Sie einleiten lassen, damit Sie Ihren Vertragspflichten nachkommen.

    Ebenso werden wir uns an die Fachpresse wenden.

  573. 7. Januar 2010 um 17:50 |

    > Auch ein Provider muss auch auf eine gesunde Einkaufspolitik achten sonst ist dieser gleich > insolvent. Und wenn ich hier lese, dass eine FritzBox 7390 für einen UVP von 350 EUR
    > verlangt wird, sollte man sich mal an die Birne.

    Ja, fass dir ruhig an die Birne!

    1. Die UVP ist lediglich ein Richtwert und wird niemals von einem Großeinkäufer (wie 1&1 nunmal einer ist) bezahlt. So manches Handy hat auch eine UVP von 300 €, kostet in der Herstellung aber gerade mal <20 € und im Einkauf ist es auch wesentlich weniger als die 300 € wert.

    2. Solange die Provider sich gegenseitig die Billigangebote um die Ohren hauen, braucht man sich nicht wundern, wenn die Kunden fordern. Dann darf ich solchen Kokolores nicht anfangen.

    3. Es soll Unternehmen geben, die trotz geringer Vertragsbindung immernoch die Hardware für'n Appel und 'n Ei heraushauen (zwar nicht für 0, aber immernoch subventioniert). Dann soll 1&1 halt auch ein Modell einführen, bei welchen die Vertragslaufzeit kurz, aber die Hardware nicht mehr inkl. ist. Dann wird sich ja zeigen was der Kunde will.

    PS: Wird Zeit für ein Kundenforum. Dann kann man sich auch gegenseitig helfen oder auch Kundenmeinungen lesen. Die Kommentare hier im Blog quellen ja schon über.

  574. 7. Januar 2010 um 18:14 |

    ich habe seid Silvester keine Internettelefonie mehr von meinem anschluß aus .Wir haben auch schon angerufen und gesagt bekommen die Leitung sei defekt würde aber bis Morgen behoben sein, das war am 04.01.2010. es geht immer noch nicht somit haben wir laufend mehrkosten.Ich hoffe Sie finden eine Lösung für das oder die Probleme , denn dafür sind sie ja da , oder?

  575. 7. Januar 2010 um 19:26 |

    Guten Tag,

    die Wartezeiten in Ihrer Telefon-Hotline sind eine absolute Frechheit!!!
    Insbesondere dann, wenn man die Hotline über Handy anrufen muss, weil der Internet-Zugang und somit auch die Internet-Telefonie nicht funktioniert!

    Ich musste wegen demselben Problem (keine DSL-Verbindung: DSL-Synchronisierung schlägt fehl) mehrmals mit der Hotline telefonieren. Beim ersten Mal wurden mir falsche Dateien für das Zurücksetzen der FritzBoX zugemailt. Bereits bei diesem Telefonat musste ich 20 Minuten in der Warteschlange warten.

    Leider war das Zurücksetzen der FritzBox erfolglos, so dass ich nochmal die Hotline anrufen musste. Diesmal musste ich sogar über eine Stunde (!!!) in der Wartescchlange warten! Eine Unverschämtheit!

    Diese Wartezeiten sind absolut inakzeptabel!

    Ich hoffe doch stark, dass mir die entstandenen Kosten erstattet werden.

    MfG

  576. 7. Januar 2010 um 19:52 |

    1&1 Internet AG
    Eigendorfer Str. 57
    56410 Montabaur

    Jochen Sievert
    xxxxxxxxxxxxxxxxx
    13055 Berlin
    Berlin, 07.01.2010
    Kundennummer: xxxxxxxx

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    hiermit kündige ich den mit Ihnen geschlossen Vertrag vom 06.02.2009 wegen Nichterfüllung einer vertraglich zugesicherten Dienstleistung Ihrerseits fristlos zum 07.01.2010. (Siehe Mail an Ihr Unternehmen vom 07.01.2010)
    Begründung:
    Am 10.11.2009 bestätigten Sie mir schriftlich meine Bitte auf Vertragsänderung ( Wohnungswechsel) und Neuschaltung des Anschlusses auf die neue Wohnung. Zwei von Ihnen vorgegebene Technikertermine wurden durch Ihr Unternehmen nicht eingehalten. Auch ein weiterer Termin (13.01.2010) wurde durch eine Mitarbeiterin Ihres Unternehmens heute per Mail abgesagt.
    Dem Vorgang liegt ein umfangreicher Schriftverkehr (postalisch und Mail) mit 1&1 zugrunde.
    Eine Änderung des gegenwärtigen Zustandes und das ernsthafte Bemühen um die Einhaltung des Vertrages durch 1&1 kann ich leider derzeit nicht erkenen. Auch kommt eine Freikaufgebühr, wie von Ihrem Unternehmen angeboten, rechtlich für mich nicht in Frage.
    Im Interesse einer außergerichtlichen Einigung bitte ich deshalb meiner Kündigung zu entsprechen.
    Im Falle eines Widerspruches Ihrerseits werde ich die mir zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel ausschöpfen.

    Hochachtungsvoll

    Jochen Sievert

  577. 7. Januar 2010 um 19:59 |

    DSL ist eigentlich Augenwischerei. Ich habe Glück, weil meine DSL-Leitung am Telefonhauptschrank für 40 Anschlüsse noch mit keinem anderen DSL-Nutzer geteilt werden muß.

  578. 7. Januar 2010 um 20:01 |

    Sehr geehrter Herr Davis,
    entsprechend der Werbung in den Medien möchte ich mich mit folgendem Problem an Sie wenden.
    Am 07.05.2009 habe ich meinen bereits seit mehreren Jahren bei ihrer Gesellschaft bestehenden Vertrag (Kundennummer 1xxxxxxx) geändert. Bei einem ihrer Vertreter habe ich den Vertrag dahingehend geändert, dass ich auf den 1&1 Komplettanschluss (Doppelflat 6000 inclusive 1&1 Homeserver) umgestiegen bin.
    Diese Umstellung hat auch funktioniert, zumindest insofern, dass ich die monatliche Grundgebühr für die Telekom durch 1&1 erstattet bekomme.
    In ihrem Schreiben vom 25.05.2009 haben sie mir mitgeteilt, dass ich meinen Anschluss ab dem 02.06.2009 nutzen kann, was leider nicht der Fall ist.
    Zwischenzeitlich wurde mir dann auch mit Schreiben vom 09.06.2009, jedoch erst auf telefonische Nachfrage, die entsprechende Hardware zugesendet.
    Auch hier gibt es eine Abweichung zu dem Angebot in ihrer Werbung. Mir wurde anstatt des angebotenen Homeservers lediglich die Fritzbox 7240 zugesandt. Diese Fritzbox kann ich aber laut Angaben ihres Kundendienstes mit dem ich mich zwischenzeitlich in Verbindung gesetzt habe „noch“ nicht installieren, da der angebotene Komplettanschluss bei mir noch nicht vorhanden bzw. freigeschaltet ist. Hierauf hat ihre Gesellschaft angeblich keinen Einfluss. Bezüglich der minderwertigeren Fritzbox hat man mich damit vertröstet, dass man keinen Einfluss auf die Machenschaften ihrer Mitarbeiter (Werber) hat.
    Diese ganzen „Machenschaften“ stimmen mich bedenklich und mir stellt sich die Frage ob ihre Gesellschaft hier nicht nur auf Kundenfang aus ist und die Fehler auf die Werber abschiebt.
    „Leider“ bin ich jetzt weitere zwei Jahre durch die Umstellung meines Vertrages an ihre Gesellschaft gebunden. Ich stehe zu meiner Unterschrift, leider steht ihre Gesellschaft nicht zu den in der Werbung als so innovativ angebotenen Versprechen.
    Ich würde mir zumindest einmal Gedanken über die von mir (1&1) eingesetzten Werber machen, denn diese sind nach Vertragsabschluss plötzlich nicht mehr erreichbar.
    Herr Davis, ich weiß das ich nicht der einzige mit diesem Problem bin und ich hoffe dass ich zumindest dieses Mal auf eine befriedigende und mich zufrieden stellende Antwort hoffen kann, so wie sie es in den Medien proklamieren. Ihr Name steht ja für Innovation!!!
    Wenn ich jedoch auf der Forenseite von 1&1 nachlese schwinden meine Hoffnungen auf eine befriedigende Antwort und ich stelle mir ernsthaft die Frage ob ich weiter Kunde bei 1&1 bleiben werde. Für mich grenzt diese Vorgehensweise ihrer Gesellschaft mittlerweile an Betrug, und so etwas wird auch noch in den Medien veröffentlich; was ist aus unserer Gesellschaft geworden???
    mfg

    Bernd Anell

  579. 7. Januar 2010 um 20:52 |

    Nicht einmal kündigen kann man bei diesem Unternehmen. Auf der dafür vorgesehenen Seite tritt ein Fehler auf. Wenn da keine Absicht dahinter steckt :-)) Da ich die lange Frist von einem Jahr nicht versäumen möchte habe ich das nun 4 Wochen vor Start der Einjahresfrist versucht, mit o.g. Ergebnis.

    Ich habe auch den letzten Tagen versucht den Vertrag übernehmen zu lassen (von meinem Unternehmen). Auch da lässt der Kunden-Service zu wünschen übrig.

  580. 7. Januar 2010 um 20:53 |

    Sehr geehrter Herr DÀvis, am 27.10.2009 wurde mein Telefonanschluß für die FritzBox „an die Wand geklebt”. Das hat mich 49,90 € gekostet. Loch ist in der Wand, wurde aber nicht zugemacht, das könne ich wohl selber machen. Finde ich etwas unverschämt! Mein Problem ist mein HP Officejet J4580 All-in-one. Ein Drucker mit Fax und Scanner. Der Anschluß an meiner FritBox unterstützt angeblich diesen Drucker nicht da dieser nicht WLan- fähig ist. Ich dachte das die zweite Telefonnummer durchaus für das Fax genutzt werden könnte, dem ist aber nicht so ich kann Faxe verschicken aber nicht empfangen. Stimmt es das ich einen Drucker, bzw. Fax für 200,-€ (WLan integriert),kaufen muß oder gibt es eine andere Möglichkeit. Für schnelle Hilfe wäre ich dankbar, denn ich kann nicht stundenlang in der Wartschleife hängen und mein Geld zum Fenster rauswerfen. Mit freundlichem Gruß Christel Thomas

  581. 7. Januar 2010 um 22:56 |

    Da ich seit nunmehr 7 Wochen auf die Freigabe meines DSL-Ports durch 1&1 warte, zitiere ich einfach mal meine letzte Mail an 1&1:

    Hallo Frau W.,

    vielen Dank für ihre Ausführungen.

    Leider muss ich feststellen, dass sich an der Gesamtsituation trotz regen Mailverkehrs mit unterschiedlichen Ansprechpartnerinnen bei 1&1 nichts ändert: Die Portfreigabe wurde gemäß ihren Aussagen zum Kündigungstermin am 20.11.09 ausgelöst. Das der Port immer noch nicht freigegeben ist, liegt an technischen Schnittstellenproblemen.
    Frau K. hat mir in ihrer Mail vom 10.12.09 dargelegt, dass die Klärung dieser technischen Probleme auf höchster Ebene liegen und voraussichtlich in 1-2 Wochen erledigt sein werden. Sie selbst wiederum haben mir per Mail am Montag mitgeteilt, dass die Portfreigabe am folgenden Dienstag erfolgen soll.

    Gemäß Bundesnetzagentur darf ein abgebender DSL-Anbieter den Port nach der Kündigung noch max. 10 Tage blockieren. Ihr Unternehmen blockiert „meinen“ DSL-Port nun bereits 48 Tage.

    Ich kann absolut nachvollziehen, dass es manchmal zu unvorhersehbaren Verzögerungen kommt.
    Die Anhäufung von Missverständnissen, sich widersprechenden Aussagen und nicht eingehaltenen Terminen in meinem konkreten Fall ist damit aber nicht mehr erklärbar. Es bleibt mir nichts anderes übrig, als dieses Vorgehen als „Hinhaltetaktik“ zu empfinden.

    Mir ist bewusst, dass Sie persönlich nicht für diese Probleme verantwortlich sind. Ich bitte Sie daher, diese Kritik an die entsprechende Stelle weiterzuleiten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Jürgen Heidak

    1. 8. Januar 2010 um 23:01 |

      Sehr geehrter Herr Heidak,

      die Kündigung und damit auch die Portfreigabe wurde von 1&1 zum 3.12. angestoßen. Leider „hängt” die Freigabe tatsächlich noch in der von Kollegen erwähnten Telekom-Schnittstelle WITA und wird selbstverständlich nicht von uns „blockiert”. Wir haben die Deutsche Telekom bereits wiederholt um eine umgehende Bearbeitung gebeten und werden dies erneut tun.

      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer

  582. 7. Januar 2010 um 23:14 |

    Ich war jahrelang 1&1-Kunde. Bis dann irgendwann das Desaster begann, das kein Ende mehr nahm. Mit einem Vertrag über 16MBit hatte ich nach einem Umzug nur noch 2MBit Bandbreite – aufgrund der lokalen Infrastruktur. Vertrag herunterskalieren: Fehlanzeige. „Sie haben einen Vertrag über 16MBit abgescglossen”. Mal ganz abgesehen davon, dass der Umzug des DSL-Anschlusses eine Katastrophe ohnesgleichen war. Nach einem erneuten Umzug gab’s dann „DSL-Light” – also Modemgeschwindigkeit zum Vertragspreis von 16MBit. Kulanz und Vertragswechsel: Fehlanzeige. Nach vielen unbeantworteten Mails und rotzfrechen Hotline-Mitarbeitern war das Maß voll: ich habe 1&1 gekündigt. Und ab dann hatte ich Telefonterror. Jede Woche Anrufe des Callcenters – und keiner der wechselnden Anrufer, die versuchten, mich als Kunde zurückzugewinnen, wusste angeblich etwas davon, dass ich zuvor schon den Kollegen gebeten hatte, mit diesen Belästigungen aufzuhören. Das was ich hier schreibe ist allerdings nur ein kleiner Ausschnitt des ganzen…

    Mittlerweile habe ich einen anderen Provider und siehe da: 18 MBit Bandbreite bei einem Tarif für 16 MBit. Alles läuft rund und niemand hat irgendein Problem. Der Kundenservice ist schnell, kompetent und freundlich. Ich bin sicher nicht der typische Anbieterwechsler – im Gegenteil. Aber Kundenservice und 1&1 – das waren bisher zwei Pole, die sich abstießen. Da bleibt eigentlich irgendwann nur noch Zynismus und Kündigung. Dass ich nun im TV den Marcell Davis Spot sehe, löst bei mir Lachkrämpfe aus. Und es zeigt vor allem eines: das Problem, das 1&1 hat muss nicht nur groß sein, sondern riesig. Das ist pure Krisen-PR – und zwar richtig schlecht und mehr als unglaubwürdig. Ansonsten würde kein Marketingprofi zu sowas raten. Wie ausgerechnet Jung von Matt auf sowas kommt, ist mir ein Rätsel. Dieser Spot trägt eine ganz klare Botschaft ins Land: wir sind richtig, richtig schlecht und jetzt haben wir Angst, Kunden zu verlieren. Deshalb machen wir jetzt auf kundenfreundlich. Wer seinen persönlichen Fall bisher für einen blöden Einzelfall hielt, der weiß spätestens jetzt, dass es da einen Flächenbrand gibt…

  583. 8. Januar 2010 um 00:01 |

    Sehr geehrter Herr D´avis,

    jedesmal wenn die optisch gelungene Werbung über den Bildschirm läuft, kann ich nur noch lachen. Spontan kam mir der Gedanke, Ihnen zu schreiben, habe diesen aber wieder verworfen, da wir mittlerweile aus dem Vertrag mit 1&1 raus sind. Nachdem ich dann im Forum erschreckende Blogs gelesen habe, werde ich hiermit doch ein paar Zeilen schreiben, auch wenn ich der Meinung bin, dass Sie kein Interesse daran haben. Der zweistellige Millionenbetrag, der für Maßnahmen zur Kundenzufriedenheit bereitgestellt wurde, wäre besser investiert, Kunden die Beträge zurückzuzahlen, die von 1&1 unrechtmäßig in Rechnung gestellt wurden. Eine solche Maßnahme würde vielleicht dazu führen, dass bisher unzufriedene Kunden über einen Neuvertrag nachdenken, anstatt einen Anwalt einzuschalten. Für uns waren die zwei Jahre mit 1&1 ein Alptraum. Ihr Versprechen: Komplettangebot DSL Anschluss- Flat für Telefon und Internet ( 16000 ) für 45 Euro. Resultat: DSL nur begrenzt, Telefongebühren weiterhin mit Rechnung von der Telekom, Internet ( max. 3500 ). Rechnungen insgesamt je nach Telefonkosten 70 bis 80 Euro ( ohne Gespräche ins Mobilnetz). Mit Beginn der ersten Rechnung haben wir immer wieder Kontakt über die Hotline von 1&1 und per E-Mail aufgenommen. Wir wurden regelrecht verar…… Nach 18 Monaten hat einer Ihrer Kollegen die Freschheit besessen, unserem Anwalt mitzuteilen, es wäre in der Vergangenheit keine Reklamation unsererseits eingegangen. Für mich ist Ihre Werbung reine Ironie. Trotzdem wünsche ich Ihnen und Ihrem Team ein erfolgreiches Jahr 2010 mit einer hohen Kundenzufriedenheit.

    H.Platten

  584. 8. Januar 2010 um 00:52 |

    Mir scheint das ganze eine absolute Marketingblase zu sein.

    1&1 muss nur aufpassen, dass der Schuss nicht nach hinten losgeht. Das Internet ermöglicht heutzutage mehr Meinungsbildung als TV-Werbung.

    Ich werde jedenfalls keinem (wie schon seit Jahren) 1&1 weiter empfehlen. Durch meine neuesten Erfahrungen mit 1&1 wurden meine alten Befürchtungen leider begründet!!!

  585. 8. Januar 2010 um 04:32 |

    Hallo,

    bis zu meinem Umzug war ich mit 1&1 zufrieden. Die Betonung liegt hier klar auf war.

    Das Drama nahm seinen Lauf mit der Ankündigung meines innerstädtischen Umzuges in Stuttgart.

    Erst hat sich alles als Problemlos während des Beratergespräches angehört. Der dicke Hammer kam zum Schluss. Eine voraussichtliche Schaltung nach dem Wechsel des Telekomanschlusses wurden mit 3-4 Wochen durch den Kundendienstmitarbeiter prognostiziert.

    Nach Rückfragen warum das so lange dauert wurde mir nur eine Standardantwort gegeben. Nun denn. Da ich auf das Internet angewiesen bin habe ich mir mit einer UMTS-Karte der Konkurrenz eines Supermarktes aushelfen müssen.

    Ich bekam eine Bestätigung meines Auftrages der plötzlich auf eine 2000 M/bit-Leitung ausgestellt war. Ich hatte bisher eine 6000-er Leitung.

    Ich nahm den Hörer zur Hand und rief die damals noch sehr teure Hotline über mein Mobiltelefon an. Nach geschlagen 25 min in der Warteschleife hängte ich ein. Über die Kosten werde ich noch gespannt sein. Letztendlich schrieb ich eine Email 2 Wochen vor Weihnachten und habe versucht den Missstand auf diesem Weg zu klären. Die Antwort kam pünktlich, nach 2 Wochen, zu Weihnachten. Inhalt: alles i.O. der Vertrag wird nach altem Muster fortgeführt.

    Ich war bei dieser Aussage bereits skeptisch. Da ich zumal noch ein 2. Weihnachtsgeschenk im Form eines DSL-Splitter erhielt. Schön dann habe ich jetzt 2. Ich stelle mir aber die Frage – Warum erhalte ich einen 2. Splitter? Ich hatte doch bereits einen von 1&1 erhalten. Wer ist dort für nachhaltige Wirtschaftlichkeit zuständig?

    Nun denn.

    Ich bekam dann schließlich nach dem Prozedere mit der Telekom meinen Schaltungstermin. Er wurde zumindest noch knapp im letzten Jahrzehnt durchgeführt.

    Aber ups, meine Erwartung wurde bestätigt. Ich habe nur noch eine 2000-er Leitung und das nervt.

    Heute habe ich den Kundenservice angerufen, der mich dann mit einem Techniker verbinden wollte. Tja beim Versuch ist es geblieben. Ich wartete 10 min in der Schleife. Dann beschloss an meinem Telefon den Lautsprecher einzuschalten und nebenher zu kochen, d.h. die Wartezeit sinnvoll zu nutzen.

    Nachdem ich den Splätzlesteig angerührt, die Champignons, Zwiebel und Putenfleisch gebraten hatte und schliesslich auch die Spätzles fertig hatte, hing ich ein und widmete mich meinem Essen, zumal mir die Musik der Schleife richtig auf den Geist ging.

    Heute Nacht habe ich 5 mal probiert den 24h Stunden – Service zu testen. Lief immer glatt bis zu dem Zeitpunkt als ich mit einem Ihrer Mitarbeiter verbunden werden sollte. Hier stürzte dann Ihr System regelmäsig ab,

    Schlichtweg der Service ist mehr als bescheiden – oder wie sehen Sie das.

  586. 8. Januar 2010 um 08:43 |

    Sehr geehrtes 1&1 Team,

    seid einigen Tagen kriege ich keine Internetverbindung hin. Könnten Sie bitte die Leitungen bis zu meinem Router überprüfen und gegebenfalls den Zugriff auf den Router checken!

    Mit freundlichen Grüßen

    Vera Betz

  587. 8. Januar 2010 um 10:47 |

    Hallo Gemeinde,

    am Sonntag die Mail nach davis@1und1.de rausgeschickt! Heute kam ein Anruf von 1und1 und meine Sorgen waren wie weggewischt!!! Sehr freundlicher und vor allen Dingen kompetenter 1und1 Mitarbeiter der alles zu meiner/unserer Zufriedenheit geändert hat. Wir sind begeistert. Man sieht: Es geht doch!

    Auf diesem Wege mal ein herzliches fettes Dankeschön an Herrn Davis nebst Team!

    Mit freundlichen Grüßen
    Julia

  588. 8. Januar 2010 um 11:23 |

    Sehr geehrtes 1 & 1 Team,
    seit 14 April 2009 telefonieren wir über 1&1. Ca seit Oktober 2009 funktioniert unser telefon mindestens 1 bis 2 mal die woche nicht. Dann muß ich über´s Internet das Telefon wieder freischalten. Dadurch sind mir schon oft wichtige telfongespräche entgagangen. Ich habe schon einen Brief an Sie geschickt. warum bekomme ich keine neue Fritzbox – damit wäre das Problem sicherlich gelöst. Ich bitte um eine Rückantwort – ich möchte sehr gern Kunde4 bei Ihnen bleiben. Mit freundlichen Grüßen S. Pruschek

    1. 8. Januar 2010 um 23:24 |

      Hallo Frau oder Herr Pruschek,

      leider konnten wir Sie anhand Ihrer E-Mail-Adresse nicht in unserer Datenbank finden. Bitte senden Sie eine Mail mit Ihrer Kundennummer und einer erneuten kurzen Problembeschreibung an davis@1und1.de, das Team von Marcell D’Avis wird sich dann schnellstens um das Problem kümmern.

      Viele Grüße,

      Andreas Maurer, 1&1

  589. 8. Januar 2010 um 11:27 |

    Herr DÀvis,
    mittlerweile habe ich schon zwei Einträge getätigt aber bis jetzt keine Reaktion!
    Vieleicht sollten sich alle geplagten Kunden zusammenschließen und an den Verbraucherschutz gehen!!!!!!

    1. 8. Januar 2010 um 23:26 |

      Sehr geehrte Frau Kornberger,

      das Team von Herrn D’Avis hat Ihre Anfrage heute bearbeitet. Für die Verzögerung aufgrund der Fülle an Anfragen bitten wir um Entschuldigung.

      Schöne Grüße,

      Andreas Maurer, 1&1

  590. 8. Januar 2010 um 11:45 |

    Ich habe gerade bei dem tollen Kundenservice 45 Minuten für eine 2-minütige Antwort gewartet. Das hat nichts im Ansatz mit Kundenzufriedenheit zu tun. Ihre Werbung ist reine Verharmlosung Ihres absolut schlechten unterbesetzten miserablen Telefonsystems.

  591. 8. Januar 2010 um 11:46 |

    Ich habe das grad gelesen was Platte für eine Meinung hat.
    Muss ich absolut recht geben!!! Bei mir handelt es sich um 145 Euro die ich nicht einsehe zu zahlen da ich es nie benutzen konnte,schon ein ganzes Jahr geht das! Und das ist nicht mein verschulden, wenn die Kommunikation zwischen Techniker von Telekom und 1&1 nicht stimmt…..

    Millionen von Euro investieren für sachen die eh nichts bringen, statt mal die Dinge richtig zu kontrollieren. Richtig genommen müsste ich noch Geld bekommen da ich immerhin die 60 Euro für Techniker bezahlt habe und noch drei Monate die Flatrate und dazu die entstandenen Kosten wo ich bei der Hotline anrufen musste. Kommen wir auf die 145 Euro, warum kann man es nicht dabei belassen!!!???

  592. 8. Januar 2010 um 12:05 |

    Guten Tag Marcel,
    Kundenzufriedenheit ist sicher ein hehres Ziel, doch leider nicht überall bei 1und 1 anzutreffen! Ich habe zwei 1&1 Werbepakete bestellt und mich auf die positiven Aussagen von 1&1verlassen. Vieles davon trifft jedoch NICHT zu, sondern soll nur Kunden „ködern”!
    Folgendes wird beanstandet:
    1. Personal ist mit der deutschen Grammatik WENIG vertraut und stellt fehlerhafte Texte ins Internet!
    2. Zugesicherte Leistungen werden NICHT erbracht. Dazu gehören u.a. der Nachweis der Einblendungen und die tagesaktuelle Statistik. Trotz Anmahnungen wird selbst nach über 10 Tagen keine Statistik geliefert oder nachgebessert!
    3. Empfehlungen zur Modifikationen der Suchbegriffe werden NICHT terminnah aufgegriffen und ausgeführt.
    Fazit: Verantwortliche Mannschaft scheint überfordert! 1&1 Werbepaket NICHT EMPFEHLENSWERT1

  593. 8. Januar 2010 um 12:11 |

    Von wegen „hier wird jetzt alles besser”
    Auftragsstatus

    *

    Wir haben für Sie Ihren Auftrag geprüft.

    Ihr Anschluss: +49 06322 / 9******

    Wir bearbeiten derzeit Ihren Auftrag. Sie erhalten in den nächsten Tagen eine Mitteilung von uns, denn bei Ihrem Auftrag kam es leider zu Verzögerungen, die wir bedauern. Natürlich werden wir Sie umgehend über Ihren Schaltungstermin per Post informieren. Um Ihren Auftrag noch schneller zu bearbeiten, sind wir gern auch telefonisch für Sie da unter der Rufnummer 0180 5 001 006. 14 ct/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunkpreise ggf. abweichend, montags bis samstags von 08:00 Uhr bis 20:00. Wählen Sie im Sprachmenü den Menüpunkt „Schaltung” und im folgenden Untermenü nochmals „Schaltung”.

    Soviel zu diesem. Diesen Text bekam ich am 30.12.2009 geschickt. bis heute immernoch nichts passiert, keine Schaltung, kein Internet, aber die Kosten für nen Vertrag, den ich nicht nutzen kann – und dann soll ich mich wieder durch die Hotline quälen?

    Herr D’Avis hat sich auch nur einmal gemeldet und mir wurde erzählt „in 7-10 Werktagen läuft wieder alles.
    Was für ein Verein… ich bin definitiv im Oktober weg, leider komme ich nicht schon vorher aus dem Vertrag.

    1. 8. Januar 2010 um 23:49 |

      Hallo Markus_H,

      wir haben Ihre Anfrage noch einmal an das Team von Marcell D’Avis weitergeleitet. Sie werden schnellsmöglich eine Information zum aktuellen Stand Ihres Schaltungstermins erhalten.

      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer, 1&1

  594. 8. Januar 2010 um 12:34 |

    Heute ist Tag 30 ohne Telefon und DSL.

    Haben jetzt den Vorstand und die Pressestelle angeschrieben!

    Ebenso wurden Zeitungen/Zeitschriften angeschrieben, die eine Rubrik für schlechten Kundenservice haben.

    Vielleicht hilft das ja weiter.

    Ansonsten bleibt wirklich nur noch der Gang zum Anwalt.

    Sehr schade das alles 🙁

    1. 8. Januar 2010 um 23:53 |

      Sehr geehrter W.B.,

      die Kollegen arbeiten bereits mit Hochdruck an Ihrem Problem.

      Schöne Grüße,
      Andreas Maurer, 1&1

  595. 8. Januar 2010 um 13:28 |

    @Platten und Frau Kornberger

    Sehen Sie es mal so Frau Kornberger. Viele behaupten einfach, die Leistungen werden zugesichert und müssen zu 100 % erbracht werden. Viele können einfach nicht lesen was in den Verträgen suggeriert wird. Das Pre-Check Ergebnis in der Verfügbarkeitsabfrage stellt nicht die Bandbreite sondern den Tarif da er am Anschluss mit der MAXIMALEN Performance geschaltet wird.

    Ausserdem schreibt der Platten, er habe von der Deutschen Telekom weiterhin gebühren zahlen müssen. Ich denke mal, dass eine vom Anwender nicht richtige Einrichtung, man sagt auch Fehlkonfiguration der Hardware dazu geführt habe, dass die Gespräche berechnet wurden.

    Und ich gehe mal davon aus, dass der Komplettanschluss auch noch nicht vollständig geschaltet wurde, sonst wäre der Platten nicht auf 3456 kbit/s über den Resale Anschluss der Telekom geschaltet, aufgrund keinen freien Ports. Vermutlich hat der Platten auch nicht gelesen sofern der Übergangstarif geschaltet, die Grundgebühren erstattet werden. Das ist dem Platten wohl untergekommen. Für die Einrichtung und die Konfiguration sollte der Anwender selbst aufkommen.

    Sumasumaru, Leistungen wurden auf jeden Fall erbracht.

  596. 8. Januar 2010 um 13:29 |

    Hallo Herr DÁvis und auch an alle anderen…
    ich habe noch nicht mal vor zwei Stunden meinen letzten Eintrag reingeschrieben, das ich sehr unzufrieden bin usw.
    Was ich vor nicht mal 30min. erlebt habe das glaubt mir niemand, ist aber wahr!!!
    Ich habe soeben einen Anruf von 1&1 bekommen das die Vorgehensweise mit inkasso und der fälligen 145 Euro storniert werden,da 1&1 eingesehen hat das es nicht grad toll abgelaufen ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich muss sagen respekt und vielen vielen dank an 1&1!!!!!!!!!!!!!
    Es hat mich echt umgehauen,freu mich total
    grüße

  597. 8. Januar 2010 um 13:58 |

    Hallo,
    Ich hatte am 4.1.2010 Termin zur Schaltung bei 1&1. Hat leider nicht geklappt. Was bei 1&1 Super klappt ist das Schreiben der Rechnung. Und auf E-mail an davis@1und1.de wird auch nicht reagiert.
    Montag bleibt nur noch der Gang zum Anwalt
    Kundennr. 21xxxxxx

  598. 8. Januar 2010 um 13:59 |

    Hallo Frau Kornberger,
    schön, dass Sie sich nochmal melden und von Ihren positiven Erfahrungen berichten, viele andere haben das nicht gemacht. Das find ich sehr nett von Ihnen!
    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Deborah Overstreet,
    1&1 Internet AG

  599. 8. Januar 2010 um 14:18 |

    Hallo Herr Bischoff,
    auf Ihr Anfragen ist bereits reagiert worden, Ihr Fall wird schon bearbeitet. Wir bitten Sie also um etwas Geduld.
    Viele Grüße,
    Deborah Overstreet,
    1&1 Internet AG

  600. 8. Januar 2010 um 14:24 |

    Sehr geehrter Herr Davis und Team,

    von Ihrem Kundenservice bin ich leider zutiefst entäuscht.

    – Ich habe seit Mai keinen einwandfreien Internetverbindung mehr
    – Ich habe mehrere E-Mails geschrieben und keine Antworten bekommen
    – Ich habe stundenlang Geld in Warteschleifen investiert um Kundenberater ans Telefon zu bekommen
    – Ich habe Briefe geschrieben
    – Mir wurden Versprechungen gemacht das mein Internet in zwei Werktagen wieder funktioniert (das war vor zwei wochen)
    – Wenn es dann immer noch nicht funktioniert wollte man mich anrufen und einen Termin mit einem Techniker vereinbaren

    Das Resultat ich habe um sonst ein Haufen Geld bezahlt für die Briefe, Telefonate und meinen nicht funktionierenden internetanschluss.
    Ich habe Ihnen eine Frist von 14 Tagen gegeben um alle Mängel zu beseitigen und es ist leider nichts passiert, woraus ich schließe das Ihre Firma kein Interesse an einer weiteren vertraglichen Bindung mit meiner Person hat.

    Unter Kundenfreundlichkeit verstehe ich wirklich etwas anderes, da sollte zumindest mal eine Entschuldigung kommen aber darauf kann man ja lange warten!..

  601. 8. Januar 2010 um 15:34 |

    Guten Tag
    Mal sehen ob ich über diesen Weg was erreichen kann. Seit ich 1&1 habe (und das ist schon lange) bezahle ich für eine leistung die ich noch nie in Ansprüch genommen habe. Mehrere Anfragen auf der Kundenserviceseite blieben bis Heute ohne Antwort.
    Es handelt sich um Norton Antivirus, ich habe es nicht Instaliert und benütze es nicht, mir wird aber jeden Monat den Betrag einbehalten.
    Ich schaue mir das noch einwenig an, und wenn sich nichts tut werde ich das Bankeinzugsverfahren stoppen.
    Kommen sie mir nicht mit irgentwelche Vertagsabschlüße, wo ein Wille ist, ist auch einen Weg.
    MfG (noch)

    1. 9. Januar 2010 um 00:07 |

      Sehr geehrter Herr Notten,

      die Kollegen werden sich schnellstmöglich um Ihre Anfrage kümmern.

      Schöne Grüße,

      Andreas Maurer

  602. 8. Januar 2010 um 15:38 |

    Mein neuer Anbieter hat mich zum 17,12,09 auf meinen Wunsch hin, bei Ihnen gekündigt.
    Grund (1) war die mitnahme meiner alten Nr.0xxxxxxxxx–, wurde ersetz durch 0xxxx xxxxxxx
    (2) schlechte Quallität beim Telefonieren.( öftres Hall in der Stimme ,und abgehackt.)
    (3) und zu Teuer für die heutigen Verhälnisse.
    Da ich Heute bei einem anderen Anbieter bin, möchte ich das Sie meine Kündigung auch anerkennen, denn ich bin immer noch mit dem DSL bei Ihnen, da ich mein– IMail Fach öffnen kann ,und mit meiner Pin auch alle Rechnungen usw.einsehen kann . Ferner hab ich noch das Sicherheitspaket Norten 360 was ich schriflich mit Einschreiben auch zum 17,12,09 gekündigt habe.
    Denn das Norten 360 verträgt sich nicht mit meinen jetzigen Vierenprogramm.( Konflikte)
    Jetzt zu meinen größtem Problem,seit ich bei Ihnen mit derm Telefon heraus bin, kann mich keiner mehr telefonisch erreichen der bei 1 und 1ist ,unter anderen mein Sohn und viele Bekannte. Ich bitte um eine schnelle Rückmeldung W.Krause

  603. 8. Januar 2010 um 15:44 |

    Ich habe am 31.12.09 an Herrn Davis gemailt und am 06.01.10 erinnert. Es geht um das Ticket C15xxxxxxx.

    Leider habe ich auf meine eMail vom 31.12.09 18:59 Uhr an Sie noch keine Antwort erhalten. Würden Sie sich des Themas bitte annehmen:

    Ticket C15xxxxxxx im Support.
    Antwort an Fr. G. im Support

    Ihnen alles Gute für 2010 und viel Erfolg mit der Initiative .

    Vielen Dank und in Erwartung Ihrer Antwort. Die ursprüngliche Mail kann ich Ihnen gerne senden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Lothar Möller

    1. 9. Januar 2010 um 00:18 |

      Hallo Herr Möller,

      die Kollegen werden sich schnellstmöglich bei Ihnen melden.

      Schöne Grüße,

      Andreas Maurer, 1&1

  604. 8. Januar 2010 um 15:49 |

    Werde seit gestern von der Nummer 0800-1057105 angerufen. Sehr mysteriös… einmal klingelt das Handy, danach sofort wieder weg.
    Ich habe die Nummer gegoogelt und siehe da… 1und1 steckt dahinter.
    Ist anscheinend eine Masche um die Teilnehmer zum Rückruf zu animieren.
    Es ist eine Call-Maschine der 1&1 Internet-AG. Geht immer wie folgt:
    Anruf mit wenigen Klingelversuchen. Nimmt jemand das Gespräch entgegen oder läuft ein Anrufbeantworter an, wird das Gespräch beendet. Man sieht anschliessend die 0800er-Rufnummer und wählt einen Rückruf. Ergebnis: Bandansage mit dem Hinweis, dass alle Mitarbeiter z. Zt. im Gespräh sind, der nächste freie MA aber zurück